Neueinsteiger sucht geeignetes Rockset

von BassShuttle, 22.08.10.

  1. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.20
    Beiträge:
    848
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    919
    Erstellt: 22.08.10   #1
    Hallo Zusammen,

    ich werde jetzt auch anfangen Drums zu spielen (in Band und mit Unterricht).
    Ich möchte mir jetzt ein Set mit einem optimalen Preis/Leistungsverhältnis kaufen.

    Von der Musikrichtung her geht es in die Richtung Pop/Rock, Indie.

    Ich bervorzuge den Aufbau von Kickdrum, Snare, Stand Tom und Hänge Tom, sowie von den Becken her Ride (20") Crash (16") und HiHat (14").
    Welche Größen würdet Ihr für die Toms empfehlen?

    Das Set hier hat es mir angetan:

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...Birch-NW-MEINL-Cymbals-Hocker-Stix/art-DRU374

    Auf dem Bild ist zwar zwei Hänge Toms zu sehen - im Lieferumfang ist aber nur eine dabei (12").

    Was meint Ihr dazu? Bitte gebt mir Eure Tipps!

    Viele Grüße
    BassShuttle

    PS: Derzeit übe ich noch eher sporadisch auf einem Tama Superstar Drumset mit Sabian Einsteiger Becken. Es klappt sehr gut eigentlich. Das Set ist aber geliehen und gefällt mir auch nicht wirklich gut :D
     
  2. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    1.383
    Ort:
    Münster Germany
    Kekse:
    7.280
    Erstellt: 22.08.10   #2
    Hallo!

    Also ich spiele genau den Aufbau den du anstrebst....für ein tolles Rock Set würde ich dir daher auch die kombination aus einem 12" hänge tom und einem 16" Standtom machen....später kann man dann sich noch ein 14" Standtom dazwischenstellen, oder ein Hängetom dazuhängen, jenachdem.


    Zu dem Set ansich kann ich nichts sagen, aber wichtig ist, dass du das Set vor dem Kauf aufjedenfall anspielst und es nicht einfach aus dem internet kaufst, weil es gut aussieht, und gut beschrieben wird.
    Und du solltest dir nicht ein einfaches beckenset dazu andrehen lassen.....meinl mb8, paiste pst5 oder zildjian zbt sind einfach unverschämt teuer für das was sie wirklich bieten(nicht viel, höchstens Wandschmuck).
    Gute anfängerbecken sind die Serien von Zultan...da bekommt man für den preis wenigstens etwas geboten!
    Außerdem kann ich dir nur raten gleich einen vernünftigen hocker dazuzukaufen......dein Rücken wird es dir später einmal danken;)

    Drummerle
     
  3. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    5.341
    Erstellt: 23.08.10   #3
    Grundsätzlich gilt folgendes:

    Jedes Set ist für alles geeigent. Hauptsache es gefällt dir selbst. Es soll drummer geben, die mit einer Piccolo Snare Rock spielen.

    Du hast dort ein Set mit Becken gewählt. Grundsätzlich solltest du in dem Bereich aufpassen, da hier eine Billig - Serie einer großen Firma beigefügt ist. Der Erfahrunswert sagt, dass diese Becken vielleicht als Deckel für den Kochtopf dienen können. Mehr nicht. Ich würde hier zu Istanbul Samatya, Zultan (Egal welche Serie) und diversen anderen kleineren Herstellern greifen. Ich selbst spiele Becken von Zultan, dazu Chinas von Wuhan und könnte glücklicher nicht sein.

    Ergo: Marke steht nicht zwingend für Qualität.

    Was das Drumset angeht:
    Das Stage Custom ist ein solides Drumset an dem man jahrelang Spaß haben kann. Durchaus auch für den Bühnenalltag tauglich. Dieses kannst du dir beruhigt zulegen.

    Beim Hocker darfst du nicht sparen. 100 Euro sind hier Minimum. Du kannst mit dem falschen Hocker deinen Rücken komplett zerstören. Da können dir hier einige User ein Liedchen von zwitschern.

    Soviel für den Moment.
     
  4. drumtheater736

    drumtheater736 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    1.288
    Kekse:
    2.049
    Erstellt: 24.08.10   #4
    Hi,

    ein set sollte man nicht nach einem musikstil kaufen sondern nach dem eigenen soundgeschmack.

    Lg

    DT
     
  5. uw

    uw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    26.12.16
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Niederkassel (zwischen Köln und Bonn)
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 25.08.10   #5
    Hallo BassShuttle

    Na da hast du dir ein gutes und solides Set ausgeguckt. Mittlerweile ist es etwas "in die Jahre" gekommen, aber das muss ja nicht schlecht sein - es hat sich 1000fach bewährt und Yamaha ist für gute Verarbeitung und stabile Hardware (Ständer und Fußmaschienen) bekannt.

    Weil du schon eine relativ konkrete Vorstellung hast, möchte ich mir hier den Hinweis auf andere brauchbare Sets sparen und kann nur sagen:
    Nutze die letzten Ferientage, setz dich in die Bahn (oder Auto), fahr zum Musicstore und sieh dir das Set an. Du solltest bei dieser Gelegenheit aber auf jeden Fall auch einmal beim Drumcenter (www.drumcenter.de) vorbeischauen. Der ist nur 4 Minuten zu Fuß entfernt und ein Besuch lohnt sich immer - vielleicht haben die auch etwas Interessantes für dich.

    Auf jeden Fall würde ich versuchen, den Meinl Beckensatz aus dem Bundle "herauszuverhandeln" und statt dessen diesen Istanbul Samatya Beckensatz kaufen. Dann hast du gute, handgehämmerte B20 Bronzebecken, mit denen du dich nirgendwo verstecken musst. Außerdem ist ein zweites 18er Crash dabei - das wäre eh deine nächste Anschaffung gewesen. Immer auf das gleiche Crash schlagen, macht auf Dauer auch keinen Spaß... :rolleyes: Und keine Sorge: Mit Istanbul "blamiert" man sich auch nicht vor seinen Kumpels und anderen Musikerkollegen. ;) Das sind "Markenbecken" und wer die Marke nicht kennt, hat eh keine Ahnung von Becken...

    Und bevor jetzt jemand fragt, was denn der Hinweis auf "Markenbecken" soll...? Machen wir uns nichts vor - das Auge spielt mit. ;) Ob das nun vernünftig ist, ist ein völlig andere Diskussion. Aber bevor sich jemand Billigbecken von Zildjian oder Sabian kauft, die ihr Geld nicht wert sind aber einen "Namen" haben, sollte man sich lieber eine gute "namenhafte" Alternative zulegen, die 100 Mal besser klingt.

    Die Fame Hocker sind natürlich nicht das Non-plus-ultra, aber schon recht stabil und auch bequem. Auf jeden Fall kann man darauf sitzen, ohne befürchten zu müssen, dass man sich den Rücken ruiniert oder dass der Hocker unter einem zusammenbricht.

    Bis dann, Uli
     
mapping