Neuer Steg-Tonabnehmer für Baritone Les Paul gesucht (Lace, Lundgren, Bare Knuckle, EMG, SD?)

von James_Cooper, 14.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. James_Cooper

    James_Cooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    3.994
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    6.027
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Hallo Leute,
    seit kurzem bin ich im Besitz einer Baritone-Les Paul, genauer gesagt der London`s Burning Baritone MK II von der
    noch relativ unbekannten, französischen Firma Third Eye Guitars (Custom 77).

    An sich bin ich ganz zufrieden mit der Gitarre, aber ich denke durch einen Tonabnehmertausch lässt sich da noch etwas rausholen.
    Derzeit verbaut sind hauseigene aktive Tonabnehmer.
    Die Gitarre hat einen Mahagoni-Korpus und -Hals mit Palisander Griffbrett. (27" Mensur)
    Gespielt wird sie auf Drop A#.

    Was ich gerne hätte, wäre ein definierterer Sound über alle Saiten hinweg. (mehr Klarheit, Saitentrenung)
    Und ein bisschen weniger Output wäre nicht verkehrt. (die bereits verbauten sind en gutes Stück stärker als meine anderen Klampfen mit EMG`s, aktiven Gibson- oder Charvel Pickups)

    Was mir da ins Auge gefallen ist wäre einmal der Lundgren M6, von Lace die Hammer Claws/Dissonant Aggressors/Drop`n Gains und von Bare Knuckle Cold Sweats/Painkillers.
    (Es geht hier nur um den Bridge-Tonabnehmer, den anderen nutze ich so gut wie nie)
    Wäre cool, wenn jemand was zu den Modellen sagen könnte, falls er die in einer ähnlichen Gitarre verbaut hat, oder vielleicht noch Alternativen nennen könnte. :-)
    (Würde "unkonventionellere" Marken bevorzugen, aus Gründen der Orginalität)
    Ob passiv oder aktiv ist egal.

    Vielen Dank schonmal im Vorraus.

    PS : Hier noch ein Bild von der guten
     
Die Seite wird geladen...

mapping