Neues Finish für meine Les Paul.. brauche tips für farbton / art

von mikemeloni, 14.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. mikemeloni

    mikemeloni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #1
    hey,
    erster post hier.
    ich habe einen super threat in dem forum gelesen bezüglich gitarre lackieren, und hab mich deshalb gleich registriert in der hoffunng das mir jemand folgendes beantworten kann:

    ich will meine gitarre neu finishen. und weis nicht genau was der beste weg ist.

    diesen look will ich erreichen:
    [​IMG] [​IMG]

    die sehen mir aus als würde garkein klarlack oben drüber sein,
    ich würde die schon noch "versiegeln" und polieren, dürfen ruhig glänzen, es geht mir nur drum das ich so ein schönes tief dunkles braun erwischen will.

    geh ich das mit beize / wasser an? oder öl, oder lack ?
    wäre dankbar über jegliche tips,
    ich werde in den nächsten wochen auch mein endergebnis posten.


    _____________________

    das ist was ich im moment habe:
    [​IMG]
    ____________
    und jetzt kommt der kicker, was ich aufjedenfall um jeden preis vermeiden will ist der folgende look:

    [​IMG]

    ich glaub dieses holzmuster nennt man flamed ? oder tigerstripes ? - mir is schon klar das wird mir nicht passieren durch einfärben XD
    aber irgendetwas is da noch was mich stört.
    ich rede auch nicht vom gloss oder burst. meine kann ruhig so aussehen wie die ganz oberen pics + gloss (das werde ich ohnehin machen im idealfall)

    bei dieser hier stört mich wohl eher wie gross der unterschied ist in helligkeit zwischen dem hellen und dunklen holz.
     
  2. Gast 2414

    Gast 2414 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    495
    Kekse:
    16.723
    Erstellt: 14.01.17   #2
    sei dir da mal nicht so sicher. diese schönen feinen flames deiner paula... traumhaft!
     
  3. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 14.01.17   #3
    Mit nem schönen transparenten Nitrocelluloselack kann das Finish das du da haben willst sicher hergestellt werden.
    Je nach Farbe kann die Musterung des Holzes extrem hervor stechen oder verschwinden. Frag besser nen lokalen Gitarrenbauer um Rat
     
  4. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #4
    haha ja das will ich eben verhindern das das dann auch so extrem raussticht wie bei dem untersten bild. das ist einfach nicht mein fall,
    also wenn du meinst da ist eine warnung angebracht sag ich danke :D

    ___
    also je nach farbe kann die musterung hervorstechen ja da werde ich fix um rat fragen.
    kommt mir halt auf eine art auch frech vor so einen gitarrenbauer um rat zu fragen ohne irgendwas von ihm kaufen zu wollen.
    vielleicht verkauft er mir ja den lack und so ^^
     
  5. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 14.01.17   #5
    Hervorstechen bedeutet nicht das es aus heiterm Himmel ein Flaming wie bei der Beispielgitarre gibt, aber es kann die Maserung schon betonen
     
  6. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.17   #6
    hm ok, naja da würde ich die nicht flamende obere variante schon stark bevorzugen.


    ich bin mir auch nicht sicher ob man so ein ganz dunkles braun hinbekommt von so einer hellen decke wie meine les paul hat.

    der Nitrocelluloselack den du angesprochen hast,
    meinst du das man den quasi als grundierung einsetzt, und dannach einen eingefärbten, oder is das beides in einem
     
  7. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    1.254
    Erstellt: 15.01.17   #7
    Also eins vorneweg, mit Deiner Gitarre (Bild) wirst Du, egal was Du anstellst, nie eine so kräftige "Flame Top" (wie auf dem Beispielfoto) erschaffen können. :D

    Was ich empfehlen würde, wäre die Gitarre in den gewünschten Farbton zu beizen und danach mit Wachs zu versiegeln. Habe ich mit einer selbstgebauten Les Paul Spezial DC so gemacht und das Ergebnis ist wunderbar - wird übrigens von Gibson bei einigen Modellen auch so gemacht.

    Gruß
     
  8. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 15.01.17   #8
    Bin zwar kein Lackierer, hatte und habe aber oft die Gelegenheit, einem Profi über die Schulter zu gucken. Normalerweise läuft es so:
    Zuerst den Grundton aussuchen, der Dir vorschwebt, also bei nem klassischen Sunburst wie auf der Paula die dir nicht gefällt, würdest Du mit gelb anfangen, und zwar mit einer Beize. Nach einmal beizen trocknen lassen und gucken ob es genug ist, ansonsten nochmal. Hilfreich zur Beurteilung des Farbtons ist, ein kleines Stück der Oberfläche leicht anzufeuchten.
    Wenn Du nun ein Burst willst, mit der Sprühpistole nach aussen hin eine transparente Lasur aufsprühen (erfordert etwas Übung). Zwischendurch immer viel nachschleifen mit feinem Papier (Korn 800 +...).
    Hast Du die gewünschte Farbgebung erreicht, kommt das eigentliche Finish drauf, also Klarlack. Normalerweise PU oder für die Vintage Freaks Nitrolack. Immer nur dünne Schichten aufsprühen, und dann trocknen lassen und immer wieder feinschleifen. Wenn's genug ist, kommt der Feinschliff mit Körnungen bis 2000+ Papier/Leinen.
    Nur so ganz grob, wahrscheinlich fehlt auch noch was...
    Ist alles eine Schweinearbeit und die Chance, dass man es als Anfänger versaut, ist gross. Außerdem braucht man normalerweise eine staubfreie Lackierkabine und Atemschutz.
    Würde Dir empfehlen, erstmal etwas weiterführende Literatur dazu zu lesen oder evtl. dir von nem Profi Tips zu holen und vor allem erstmal ein Holzbrett o.ä. zum Üben zu machen, bevor Du auf die schicke Paula losgehst.

    Gutes gelingen!
     
  9. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.17   #9
    thx. ja so ein dunkles braun will ich - nix kompliziertes wie einen sunburst.
    gleiche farbe für die ganze gitarre..

    mir gehts mehr drum diesen dunklen braunton halbwegs zu erwischen.. damit ich nicht unabsichtlich die art von braunton erwische die eben diesen flame tiger effekt erzeugt.

    ich werde jeden schritt am weg zum finisch zuerst auf einem holzbrett versuchen, und auch bei der gitarre zuerst in einer kleinen stelle im electronics fach.

    das mit den profi tips versuche ich grade, deshalb auch der forum eintrag. am dienstag kommt bei meinem 2nd hand händler auch der gitarrenbauer ins haus der kann das.

    enstweilen versuche ich halt online soviel zu erfahren wie geht
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.01.17 ---
    beizen sagst du, also von den diversen youtube tutorials zu urteilen, wäre mir beizen eh das liebste.
    es erscheint mir einfacher schön gleichmässig aufzutragen, und gleichzeitig macht man weniger mist.

    du meinst das mit dem flame top kann mir nicht passieren, das sind ja gute nachrichten. aber ich will wirklich trotzdem garnicht die methode anwenden, mit der man so ein flame top hinkriegen könnte.
    nach ein paar tutorials bezüglich beizen war ich dann unsicher, ob das nicht immer auf so einen flame effekt rausläuft ?¿
    selbst wenn es schwächer ist im effekt ..

    (die meisten machen halt so sunburst variationen in den tutorials - weil es wohl am schwersten ist )
    aber somit hab ich keine komplett einfärbige finishes gesehn in den beiz anleitungen.
     
  10. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.952
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.031
    Kekse:
    6.824
    Erstellt: 15.01.17   #10
    Der sehr starke Kontrast im obigen Beispielbild den Du vermeiden willst, entsteht durch (teilweise mehrfaches) zurückschleifen einer sehr dunkel gebeizten Fläche. Das musst Du also vermeiden. Also zuerst schleifen, dann wässern um die Fasern aufzustellen, dann feinschleifen und erst anschließend beizen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.17   #11
    danke dir.
    kannst du mir eine marke und farbenart empfehlen mit der ich beizen soll ?

    farbton würde ich mir dann schon raussuchen aber ich weis nicht welches produkt da gefragt ist ?
    ich hör immer wieder die worte acryl, nitro, öl/wasser, aber ich komme der sache schon näher, dank euch + youtube.
     
  12. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.952
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.031
    Kekse:
    6.824
  13. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    1.254
    Erstellt: 16.01.17   #13
    Auf keinen Fall klar lackieren - jedenfalls nicht wenn Du den Effekt Deines Beispielbildes haben willst.

    Gruß
     
  14. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.952
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.031
    Kekse:
    6.824
    Erstellt: 16.01.17   #14
    Wenn wir mal unterstellen dass die Im Bild dargestellte Gitarre aus industrieller Fertigung stammt, dann ist sie ziemlich sicher auch lackiert und wenn man genau den look wollte, dann müsste man eben auch lackieren.

    Gibt aber hier im Forum jede Menge Hartwachsölfans, die ihre Methode favorisieren. Funktionieren tut jedenfalls beides, sofern einem der Glanzgrad / Mattierungsgrad nicht so wichtig ist und das ist ja bei mikemeloni ausdrücklich der Fall.
     
  15. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 16.01.17   #15
    Ich hab eine uralte Lespaul Kopie (Aria Pro, 80er) die ich aus sentimentalen Gründen nach Kopfbruch wieder mehr schlecht als recht restauriert habe - die hat genau diese Farbe / Finish erhalten. Einfach Fertig Mahagoni Beize von Obi und dann Tru - Oil.

    Nein kein Foto ;)
     
  16. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.17   #16
    danke leute, ja stimmt schon, ich will zwar den look von dem bild ganz oben, allerdings würde ich am ende mit gloss drüber, einfach weil mir diese matte u saiden matte sache sehr vergänglich vorkommt.
    hör auch immer wieder die "poliert" man dann stellenweise ungewollt nur durchs bespielen,

    lieber hab ich gloss und dafür wird sie weniger abgenutzt.
    ___
    mir wird jetzt immer wieder beize auf wasser basis empfohlen,
    da ich eher ein noob bin hätte ich zu öl tendiert das sich das holz nicht aufstellt nach dem beizen,
    aber scheinbar bevorzugen die meisten wasserbasis also wirds so schlimm schon nicht sein, hoffe ich.

    werde halt vor dem beizen nochmal befeuchten, trocknen lassen, und schleifen mit 1500er papier
     
  17. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 16.01.17   #17
    Beize auf Ölbasis gibt es m.E. nicht. Also Beize auf Wasserbasis - nach dem Trocknen und Nachschleifen kann da Lack oder
    Öl oder Wachs zur Versieglung drauf. Die Sache ist es, eine gute Lackierung hinzubekommen ist nicht einfach und erfordert Geschick und Geduld. Einfacher geht es mit Tru - Oil (ein spezielles Waffenschaft Öl), das wird auch glänzend wie eine Lackierung, aber ist einfacher in der Verarbeitung.
     
  18. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.17   #18
    also nach dem beizen, bevor dem grundieren traue ich mich nicht schleifen, ich glaub das is wie man diesen tiger stripe flame effekt hervorhebt, das kann ich nicht riskieren.

    aber ich kann extra genau schleifen vor dem beizen, und dann nach der ersten schicht lack oder tru oil, nass schleifen mit 2000er körnung.
    __

    wenn du sagst lack/öl/wachs zur versiegelung, ist das als grundierung zu verstehen ? - oder "sand filler" wie sie sagen in den englishen tutorials

    wo man dannach ins polieren übergehen kann, mit nass schleifen zwischen allen schichten
     
  19. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    291
    Kekse:
    4.286
    Erstellt: 16.01.17   #19
    Erst schleifen-> Beizen -> schleifen dann das wachsen und ölen in mehreren Schichten.
    Da ist keine Grundierung.
    Wenn du das öl-wachs-gemisch richtig einschleifst, verstopft du die Poren automatisch und es ergibt am Schluss eine schöne Oberfläche.

    Nassschliff wenn du lackiert hast. Aber nicht Öl und Lack das geht nicht.

    Ich schleife erst mit etwas Öl, dann gehe ich mit Stahlwolle 0000 und dem Öl/wachs gemisch drüber, das ganze schön einreiben, danach mit etwas Küchenrolle drüber und das ganze wiederholen.
     
  20. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 16.01.17   #20
    Wenn ich Beize, "schleife" ich immer zwischen mit feiner Stahlwolle, Beize wende ich an bis zu 5 x. Ein Flamed Effekt tritt da nicht bei auf.
    Jetzt vermisch hier mal nicht die unterschiedlichen Techniken. Grundierung ist eine neutraler Grundlack für deckende Lacke. Klarlack und Tru - Oil benötigen keine Grundierung.

    Feine Stahlwolle ist das wichtigste.
     
Die Seite wird geladen...

mapping