Neulackieren der Kessel?

von dave.p, 26.08.03.

  1. dave.p

    dave.p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    25.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.03   #1
    Tag zusammen..
    Habe mir vor gut einem halben Jahr ein neues Yamaha Oak Custom geleistet. Da damals ein Lieferengpass meinen Farbwünschen einen Knüppel zwischen die Beine warf musste ich ein Set aussuchen, dass nicht 100% meinen Vorstellungen entsprach (natur).

    Jetzt hat mich vor kurzem ein Bekannter auf die Idee gebracht meine Kessel einfach neu zu lackieren. Habe mich ein bisschen informiert und nun würde mich interessieren:
    Hat schon jemand damit Erfahrung, lässt sich das so machen und ist es sinnvoll.

    Ich stell mir das so vor:
    - Alten Lack mit Beize entfernen
    - Feinschleifen
    - Poren mit speziellen Lack schließen
    - 2-3 Schichten von neuen Lack aufspritzen
    (Für Spritzarbeiten würde ich die Garage mit Planen auslegen und mir einen Kompressor leihen)

    Danke im Vorraus, für die zahlreichen Antworten ;)

    Gruß, dave
     
  2. RedDragon

    RedDragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.03   #2
    Bist du sicher das du die Kessel selbst lackieren willst ?! Frag doch besser erst mal in Fachgeschäften und Musikläden (oder hier klar ;) ), ob man das selbst machen kann !Vieleicht gibt es ja jemanden der sowas profesionell machen würde!?

    Benni
     
  3. dave.p

    dave.p Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    25.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.03   #3
    hab mir die nacht um die ohren geschlagen und tatsächlich noch eine kleine anleitung gefunden :)
    da sich das nun erledigt hat, hier für alle die das auch interessiert:

    1. alten lack mit beize entfernen
    2. mit einem 1000er schleifpapier noch die feinen rückstände wegreiben und den kessel gleichmäßig abschleifen.
    3. mit einem bestimmten lack (im fachgeschäft fragen) die pooren des kessels schließen.
    4. 3-6 schichten des gewünschten lacks auftragen. am besten mit einer luftdruckpistole (garantiert gleichmäßige flächen)
    5. 1-2 schichten klarlack auftragen. jeweils immer danach mit einem 1000er papier feinschleifen

    achja vor dem lackieren die löcher und die fellkanten von innen abkleben.
    auf ober und unterseite ein brett legen.


    so sollte es klappen. bedarf natürlich viiiiiel zeit, gedult und ein gewisses vorhandensein von handwerklichem geschick.

    werde hier mal fotos reinposten, falls bedarf
    gruß dave
     
  4. Elbobovic

    Elbobovic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    18.01.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.03   #4
    ich wünsch dir viel glück :?
     
  5. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 27.08.03   #5
    Also das selber machen wenn man kein Instrumentenbauer ist halte ich auch für äußerst schlecht. Es kann zuviel schiefgehen. Ich rate dringend davon ab. :!:
     
  6. Fussel

    Fussel Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    19.01.15
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 28.08.03   #6
    Ich bin auch nicht wirklich davon überzeugt, wenn ich mir das so durchlese.

    Am Ende ist es noch schlimmer geworden.
    Würde sowas ehrlich gesagt nur nem Profi anvertrauen, aber irgendwann wird meins auch mal neu Lackiert ;) -> Das weiß ich schon jetzt ...
     
  7. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    6.694
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 28.08.03   #7
    Interessante Alternative zum Selbstlackieren (da kann wirklich viel schiefgehen) ist das Lackierenlassen.

    Wenn die Vor- und Zwischenarbeiten (alten Lack/Folie runter, feinschleifen usw.) selbst ausgeführt werden, sollte das nicht zu teuer werden.


    Das Wichtigste sind die Kesselgratungen, denen darf nicht passieren.

    Gut sind übrigens auch die Folienfinishs, die zb. die Firma Stegner anbiete.

    Grüße

    Bob
     
  8. Vertor

    Vertor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.09.05
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.03   #8
    Ich hab schon in anderen Foren (ja ich war euch untreu :rolleyes: :mrgreen: )

    un die haben das da teilweise auch gemacht, aber mit alten Sets bei denen der Klang un das Aussehen nacher egal war.

    Also mir wär mein (fast) neues Yamaha Oak Custom das Risiko nich wert.

    Was machst du, wenn es daneben geht und dein Set nachher dümmer aussieht als vorher?

    Also wenn du es unbedingt machen willst, würd ich dir raten am Anfang mal nur 2 Schichten oder nur 1 (ich kenn mich da net so aus), weil bei zu viel Lack der Kessel am schwingen gehindert wird.

    Außerdem würd ich (was viele Leute falsch machen) den Lack vorher am nem Stück Holz (ungefähr gleich hell) zur Ansicht auftragen, trocknen lassen und dann kucken, ob einem der Lack gefällt, den Farbe oder Lack sieht meistens aus dem Stück selber (sei es jetzt ein Kessel oder ne Wand) anders aus als auf dem Kärtchen im Baumarkt.

    Wenn du jemand kennst, der das schonmal gemacht oder Erfahrung hat würd ich ihn fragen, ob er es dir macht/hilft/zeigt wie man den Lack am besten aufträgt, damit das nacher gut aussieht.

    Wenn du es machen solltest, schick mal ein paar Fotos, wie's vorher aussah und wie es jetzt aussieht.

    Viel Glück,
    Simon
     
  9. dave.p

    dave.p Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    25.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.03   #9
    Also Leute, es ist soweit!
    Das Schlagzeug ist fertig und übertrifft ALL MEINE ERWARTUNGEN!
    Hab mich im Fachhandel über die benötigten Mitteln beraten lassen.
    (macht man am besten individuell selber)

    1. Tag
    - Böckchen entfernt
    - Kessel abgebeizt bzw. mit einem 240er Schleifpapier (oder so) abgeschliffen.
    - Einen kleinen Teil der Garage mit einer dicken Malerplane abgegrenzt
    (Der Kompressor und die Stelle für die fertigen Kessel wurden im Rest der Garage untergebracht)
    - Boden mit Wasser benetzt (bindet den Staub)
    - Lackiergerecht angezogen
    - 2 Schichten Füller in einem Abstand von 15 Minuten aufgetragen

    2. Tag
    - Kessel fein abgeschliffen & Schlieren mit 400er Schleifpapier entfernt
    - 1. Farbschicht aufgetragen

    3. Tag
    -Pause ;)

    4. Tag
    - wollte eigentlich eine 2. Farbschicht auftragen, aber da Zeit & Nerven nicht mitmachten lackierte ich gleich die 2 Schichten farblos

    5. Tag
    - Schlagzeug zusammengeschraubt und wieder aufgestellt
    - Garage aufgeräumt.

    Dat wat. ;)
    Hier noch die Bilder dazu
    http://funic.de/privat/davidrums/

    (Trots allem rate ich aber davon ab, wenn man nicht die Kontakte und ab und zu die helfende Hand eines Vaters hat, der auch schon das ein oder andere Auto umlackiert hat.)

    NACHTRAG: Wie man anhand den Bildern erkennt sind die Spannreifen der bd natur. Entspricht des Farbtons davor. Hab leider keine Bilder davon

    NACHTRAG2: Und NEIN! am Klang hat sich rein garnichts geändert. Wummst alles noch wie davor. Und es wurde NICHT mit nem DW getauscht ;)
     
  10. SONORDRUMMER

    SONORDRUMMER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.03   #10
    GEIL!!!

    Mehr sag ich nicht

    Flo
     
  11. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 30.09.03   #11
    Schade. Das schöne, klassische Naturfinish gegen ein pseudohippes und kurzlebiges silber eingetauscht. Handwerklich sicher gut gemacht, aber optisch definitiv ein Rückschritt.
     
  12. Antoni

    Antoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    27.07.04
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.03   #12
    Respekt!
     
  13. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 01.10.03   #13
    richtig geil!
     
  14. Princc

    Princc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    29.08.12
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Handewitt / Flensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 01.10.03   #14
    Für soviel handwerklichen Mut, Geduld und Energie auch ein fettes Ali G RESPECT von mir!

    Yeah Baby 8)
     
  15. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 01.10.03   #15
    Hi

    Ich bin auch nicht so der Fan von silbernen Schlagzeugen, aber ist ganz schön gemacht!
     
Die Seite wird geladen...