Nur ein kabelloses Metronom für drei Leute bitte...

von saTa, 25.06.07.

  1. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 25.06.07   #1
    Grüße,

    Wir sind eine kleine, feine, aufstrebende Indieband, die bis auf Vorbandgigs bei halbwegs größeren Festivals (Tollwood z. B.) hauptsächlich 100-200 Mann Clubs und das ein oder andere Jugendzentrum bespielt. Komplettes In-Ear Monitoring wär also etwas übertrieben. Zumal man meist nur ein paar Minuten für den Soundcheck zwischen den Bands kriegt und die PA die Bühne nicht selten zur Hälfte mitbeschallt. ;)

    Das hat drei Jahre lang super einfach so funktioniert... nur haben wir jetzt ein paar mal mit Metronom geprobt (3 1-Bus Mischpulte und 4 Kopfhörer langen da mit etwas Phantasie, um das testweise umzusetzen! ;)) und dabei gemerkt, wie viel tighter und gerade alles kommt.

    Deswegen würden wir uns gern nen kleinen Knopf mit Klick ins Ohr tun, was wohl ohne Sender nicht funktionieren wird. Die große Klangqualität brauchen wir für den Klick nicht. Mehrere Busse und individuelle Monitormixe auch nicht, wir spielen weiter mit dem vorhandenen Bühnensound und nach Möglichkeit... nur ab sofort eben mit Klick.

    Beim großen, fiesen T gibt's nen Diversity Sender inkl. Empfänger für 220€, n weiterer Empfänger kostet 80€ und der Drummer käm schließlich auch mit Kabel klar. Langt das oder haben wir was übersehen? Gibt's einfachere oder noch günstigere Lösungen?

    Gruß,
    Markus.
     
  2. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 26.06.07   #2
    Moment... nochmal.
    Ihr wollt nen Klick aufm Ohr, aber trotzdem normalen Monitorsound? Verstehe ich das richtig?
     
  3. saTa

    saTa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.07   #3
    Aus Kostengründen und weil's bei den meisten unserer Locations so leichter umzusetzen und praktischer sein wird... ja.
     
  4. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 26.06.07   #4
    Und nur dem Drummer n Klick aufs Ohr? Also, so machen das die meisten Bands.
    Normalerweise sollte doch der Drummer dafür sorgen, dass die Band tight spielen kann - und nicht ein Klick.
    IMHO stört das nur, wenn alle so'n Klick haben und mir persönlich schränkt das auch den nötigen Überblick über den Gesamtsound ein...
    Ich empfehle euch, das nochmal zu überdenken...

    Ich persönlich kann dir da nicht wirklich was empfehlen; Von Korg gabs glaub mal ein Metronom, das schon in nem recht lauten "Walkman"-Hörer drin war; bringt euch aber nicht viel, weil der Klick ja synchron laufen muss...
     
  5. saTa

    saTa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.07   #5
    Nun spielen wir aber Musik, wo der Drummer durchaus mal n paar Takte lang die Klappe hält. :p
     
  6. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 26.06.07   #6
    Na gut... Was ich dann noch für ne günstigere Möglichkeit sehen würde, ist dieser Mini-Beltpack von Fisheramps (sorry habs nur bei Thomann gefunden) plus Zubehör für die Gitarre und Bass; und wenn man beim Sänger echt gar nix sehen soll, bleibt nur ne Funke; wobei ihr da eben abwägen müsst, obs - NUR FÜR 'N KLICK - dieser Aufwand wert ist.
    Außerdem braucht ihr laut genuge aber wohl kaum besonders gut dämpfende Hörer...
     
  7. saTa

    saTa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.07   #7
    Versteh das nicht, was du mir da anbietest. Sänger braucht keinen Klick, nur Gitarre und Bass mit Sender und Drummer mit einfachem Kopfhörer.

    Mono und nur in einem Ohr sollte langen und das Problem mit dem gedämpften Bühnensound relativieren.
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 26.06.07   #8
    Ich rate dringend an, den Spaß mit einem Mehrfach-Kopfhörerverstärker und simplen Walkman-Hörern erst mal auszutesten bevor eine nicht ganz unerhebliche Summe in Funkstrecken und kabelgebundene IEM-Beltpacks investiert wird. Klick in einem Ohr und das andere offen muß man mögen...

    der onk mit Gruß
     
  9. saTa

    saTa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.07   #9
    Wir proben seit drei Wochen mit offenen, großen Kopfhörern (Drummer, Gitarrist und ich am Bass. Sänger ohne), auf denen nur der Klick ist... Ich hab dabei immer ein Ohr offen und find's super. Der soll ja auch nicht plärren der Klick sondern nur halbwegs hörbar im einen Ohr drin sein. Wir sind alle ziemlich klickfest, stehen also dann nicht verkrampft da und konzentrieren uns, auch ja jeden Schlag zu treffen. Ich muss sagen, ich selbst hör kaum auf den Klick, bin aber in den ruhigen Passagen ohne Drums sehr dankbar drum.

    Und die ganzen Einsätze nach Pausen kommen einfach viel, viel punktgenauer und tighter, so..

    Ich muss schon sagen, ich bin etwas verwundert, dass unser Plan hier als so ungewöhnlich und seltsam ankommt... Spielen nicht viele Bands live mit Klick?
     
  10. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 27.06.07   #10
    wenn ihr euch sicher seit das das was ihr wollt das richtige ist.....

    gebrauchtenware:

    1x senheiser ew300iem sender
    3x sennheiser ew300 iem bodypack
    1x kleines submixpult, reines potipult reicht, irgend ein behringerspielzeug
    falls noch nötig ist
    1x kopfhörerpreamp für den drummer (fischer amp wäre schön, nur für klick geht sicher auch günstiger)

    dann ein vernünftiges bühnentaugliches metronom (rhytm watch z.b.) und hörer für die ganze truppe.

    metronom an nen eingang des pultes, iem sender an den main ausgang, drummer kopfhörer preamp an den aux weg, beide mit nem vernünftigen pegel anfahren, jeder regelt an seinem pack die klick lautstärke und gut ist.

    mit dem pegel nicht übertreiben, klicks belasten das ohr, das ist nciht zu unterschätzen. den sound von zeit zu zeit wechseln, sowas hört sich tot mir der zeit und dann brauch man ungesund viel pegel damit er sich noch durchsetzt.
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 27.06.07   #11
    Tobses Variante geht auch noch schmaler:

    Klickerzeuger direkt an den EW-Sender hängen (Mischer gespart) und selbigen beim Drummer positionieren (Kopfhörerverstärker/Beltpack gespart - EW-Sender hat regelbaren Kopfhörerausgang).


    der onk mit Gruß
     
  12. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 27.06.07   #12
    stimmt :)
    da hab ich gar nimmer dran gedacht, gute idee, so kann man sich den kopfhörerpreamp sparen und den interenen vom sender nehmen für den drummer. klasse idee:great:

    kommt das pegelmäßig denn hin mit dem metronom direkt in den sender? die meisten metronome haben ja nen kopfhörerausgang... müsste dann ja eines mit lineausgang sein. und auf jeden fall regelbar..

    aber dass müsst das laufen und spart noch ein bissel was. danke onk :)
     
  13. snowdan

    snowdan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 27.06.07   #13
    infacher und besser: bassist und drummer mit in ear und click, die mixer habt ihr schon.1 auxweg für die beiden findet sich immer. der bassist kann sein bass-signal sich selbst dazumischen (drummer genauseo) und weiterhin auch über seinen amp spielen.

    so machen wir das. geht ganz hervorragend. wenn drums und bass den click haben kann nix mehr passieren.

    so spart man sich sämltiche sender. der bassist ist eh verkabelt, das störts nicht wennein weiteres dazukommt (zusammentapen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping