Oberton 15W450 als Ersatz für EVM15L?

von the.bassman, 05.02.05.

  1. the.bassman

    the.bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.05   #1
    Guten Tag,
    bin neu hier im Forum und habe die Frage, ob jemand Erfahrungen mit dem Oberton 15 B 450 als Speaker für Bass-Gitarre hat.

    Ich besitze eine Zeck BS 215/2, da waren 2 Stück EVM 15 L drin. Die sind hinüber. Im Moment sind da eminence Kappa 15 LF drin, die brummen zwar gut, brauchen aber jede Menge Leistung. Die sollen also raus.

    Wenn ich auf die Daten der Obertons schaue, spricht der Wirkungsgrad für sie, sowie das erstaunlich hohe Xmax von 6 mm. Also ein idealer Partner für mein doch eher schmalbrüstiges Bass-Topteil mit 130 Watt (Fender Bassman).

    Zwei Stück müßten sich doch eigentlich in 190 Litern netto recht wohlfühlen.

    Sind diese Obertons ähnlich wie die EVs auch im Mittenbereich tauglich, oder sind das reine Woofer? Es geht also auch um den "Sound" dieser Speaker.

    Wer kann mir dazu was sagen?

    Gruß Maddin
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 05.02.05   #2
    Hi Maddin,
    dein Grundgedanke ist eigendlich völlig richtig, der B450 besitzt gleich b.z.w. bessere Eigenschaften als der EV 15 L, allerdings besteht ein nicht zu unterschätzendes Problem !
    Dein Gehäuse ist mit 190 l viel zu groß für zwei B450, der B450 spielt in einem BR- Gehäuse am besten wenn es ca. 60 l netto Volumen aufweißt.
    Für dein Gehäuse ist der Oberton 15 XB 600 die deutlich bessere Wahl !
    Altenativ gibt es jedoch auch die Möglichkeit deine EV´s reconen zu lassen.
     
  3. the.bassman

    the.bassman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.05   #3
    Hallo,

    danke für die Empfehlung, es wird wohl auf den Rückbau mit EVs hinauslaufen.

    Schließlich ist diese Box ja für diesen Lautsprecher entwickelt worden. Diese Zeck-Box ist übrigens eine Kopie einer EV-E-Bass-Box. Ich hatte mal bei nem Gig das Original und die Kopie zur Verfügung, Boah, es gab n Ordnungsruf des PA-Mannes wegen zuviel Bums.

    Über eine Sache möchte ich aber noch berichten, ein ganz interessantes Phänomen: Standardmäßig hat die Zeck zwei Bassreflex-Öffnungen von jeweils ca. 12 cm Durchmesser.

    Mir war die Ansprache der Box immer zu "schwammig". Ich habe dann eine Reflexöffnung zu gemacht, mit dem Effekt, daß die beiden EVs einen richtig "anspringen". Kaum Druckverlust im Tiefbassbereich. Eher trocken.

    Also durch eine tiefere Abstimmung eine (subjektive) Verbesserung erreicht.

    Die EVs sind schon Klasse.

    Grüße nach HH
    v Maddin
     
Die Seite wird geladen...

mapping