Orange OR15 und Bodeneffekte - Auswahl/Tipps Controller u. Loop-Switcher?

von kloeschen, 07.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. kloeschen

    kloeschen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.18
    Zuletzt hier:
    22.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.12.19   #1
    Hallo MusikerBoard Gemeinde,

    Ich bin momentan dabei mir mein erstes wirkliches AmpRig aufzubauen.

    Und nun tun sich mir schon bei der Auswahl der richtigen bzw. geeigneten Geräte die ersten fragen auf.

    Mein Setup momentan besteht aus einem Orange OR 15, ein paar Bodeneffekten und einem G50 Wireless.

    Ich habe 3 Overdrive/Distortion Pedale in Gebrauch, die würde ich gerne per Midi Looper schalten.

    Habe mich einwenig in das Thema eingelesen und bin auf zwei geräte gestossen: 1. Rocktron Patchmate Loop 8 oder 2. VoodooLabs GCX
    Da ich absoluter Anfänger bin was Midi Programmieren im Rig angeht weiss ich nicht was für mich die bessere Wahl wäre, gerade was Einfachheit in der Handhabung bzw.
    in der Programmierung angeht.

    Des Weiteren habe ich von Strymon das BigSky und das Timeline in gebrauch. Diese würde ich gerne direkt über Midi schalten.

    Welchen Looper/Switcher und Fußschalter würdet ihr empfehlen ?
     
  2. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.588
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.266
    Kekse:
    26.403
    Erstellt: 08.12.19   #2
    Schält afaik über Program Changes durch Optokoppler.

    Dadurch kannst du jeden Midi Footcontroller verwenden. Die Optokoppler schalten geräsuchlos, aber können tone schlucken

    Schält über Control Changes duch Relais
    Du brauchst einen Fußschalter mit mindestens 8 frei programmierbaren control change befehlen. Allerdings kannst du diese dann "instant access" schalten. Also innerhalb eines Presets diverse Loops an/ausschalten.

    Die Relais sind absolut klangneutral, aber es könnte theoretisch ein Schaltknacks entstehen. Ich hatte den GCX schon mehrfach, aber es ist bei mir nie passiert. Ich stehe auf den GCX, aber das Rocktron-Teil hat auch seine Fans @Pie-314 z.B.
    Ich kenne nur das alte aus den 90ern aus erster Hand.

    Ein günstige Alternative sind die (gebrauchten) Looper von Rolls oder Kitty Hawk; allerdings sind das massive Tonesucker!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    4.366
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.171
    Kekse:
    19.966
    Erstellt: 09.12.19   #3
    Es gibt da noch eine Menge Alternativen.
    Soll das Ganze eher als „Rack“ mit 19“ Geräten und die Boden Treter in entsprechen Schubladen, oder als Pedalboard Lösung? Floorboard Midi-Switcher-Looper sind meist am Ende günstiger, weil Footcontroler und Switcher/Looper in einem Gerät sind.
    Ich nutze von G-Lab das GSC-3. Da sind meine Zerrer, Fuzz und Compressor angeschlossen und über die 3 Midi Kanäle, die das GSC bedienen kann, steuer ich die Amp-Kanalumschaltung, die Presets von einem Eventide Space und eine weitere Looper/Switcher Erweiterung, die einen Booster im Einschleifweg des Amp schaltet. (Ich habe ein zweites kleines Effektboard auf dem Amp stehen, wo alle Geräte drauf sind, die im Einschleifweg vom Amp sind. Dadurch versuche ich meine Kabelwege zu minimieren und kann mein Floorboard auch kleiner und übersichtlicher halten.)
    Das Gerät ist sehr flexibel, was die Schalterbelegung angeht, weil man manchmal sowohl komplette Presets schalten möchte (von Clean-Kanal, mit Reverb, Compressor in Rythmuslautstärke, nach Lead-Sound mit Delay und Boost), als auch ein bestimmtes Preset einfach nur lauter machen, oder den Fuzz ein und ausschalten. Das kann man alles konfigurieren.
    Das GSC4 hat ein Display und ist daher da etwas übersichtlicher zu programmieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. kloeschen

    kloeschen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.18
    Zuletzt hier:
    22.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.19   #4
    Wow, bin beeindruckt wie schnell jemand auf meine Frage antwortet! großes Dankeschön dafür.

    Ich habe mir jetzt gestern von einem Bekannten den Rocktron Looper aufquatschen lassen da er diesen nicht mehr benötigt und er mir einen unschlagbaren Preis dafür gemacht hat.

    @InTune: Das ganze soll bei mir mit einem PedalTray in mein AmpRack integriert werden des wegen auch die 19“ Variante.

    Jetzt suche ich nur noch eine kleine Midileiste für günstig Geld und jemanden der mir das Midi Programmieren beibringen kann.

    Oder kennt einer von euch ne Gute Internet Adresse oder sogar einen Thread hier auf dem Board wo einem Dummen erklärt wird was PC‘s und CC‘s sind. :D

    Aufgabe des Loopers Bzw des Fusscontrollers soll bei mir so gestaltet sein als hätte ich die Effekte direkt vor mir auf dem Board, also Zerrer XY mit Taster 1 ein bzw. Aus. Strymon Bank 2 Preset 3 auf Taster 2 ein bzw. Aus.
     
  5. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.588
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.266
    Kekse:
    26.403
    Erstellt: 09.12.19   #5
    CC = Control change
    PC = program change

    Du schältst deine Presets über PC. Innerhalb eines Presets kannst du dann verschiedene Control Change mit senden und/oder einzeln aktivieren/deaktivieren. Das ist das, was das GCX beispielsweise so macht. Da hat jeder einzelne Loop eine fest definierte CC Nummer, die man dann aktiv oder passiv schalten kann.

    Das Problem ist, dass beim Patchmate die Schaltzustände der einzelnen Loops direkt mit den Programmwechsel der Presets verändert werden. D.H wenn du dein Preset angewählt hast, kannst du nicht noch zuätzlich einen einzelnen Effekt zu/wegschalten, sondern du müsstest dir ein neues Preset hierfür anlegen.

    Der Vorteil ist eben, dass du einen ganz einfachen Midicontroller nehmen kannst, der nur PCs schält. Für das GCX bräuchtest du einen, der die Möglichkeit hat, mindestens 8 CCs gleichzeitig zu senden. Das wäre dann beispielsweise das Ground Control Pro, Fractal MFC 1010, Rocktron All Access, Midi Raider etc.
     
  6. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    4.366
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.171
    Kekse:
    19.966
    Erstellt: 09.12.19   #6
    @kloeschen ...gleich im Thema Rack&Midi ganz oben, wird zu einer Midi-für-Gitarristen-FAQ verlinkt
    https://www.musiker-board.de/thread...chichte-von-vorurteilen-und-irrtuemern.37959/

    Da sind viel Grundbegriffe erklärt. Um Midi-Geräte zu programmieren, muss man zwar nicht studiert haben, aber etwas "Geduld und Ehrgeiz" sind zu Anfang schon nötig um die ersten Hürden zu nehmen. Letztlich ist das aber eben auch kein Zauberwerk und gehorcht einer gewissen Logik
     
  7. kloeschen

    kloeschen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.18
    Zuletzt hier:
    22.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.19   #7
    Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe reicht mir dann bei meinem jetzigen Setup ein Midi Fußschalter der PC‘s senden kann. Die Strymon reagieren laut Anleitung auf PC‘s und das Patchmate tut dies auch. Ich wollte mir in Zukunft mal nen JVM205h zulegen der ja auch Midi fähig ist, wie das da aussieht weiß ich ehrlich gesagt nicht. Dann würde ich statt zerrer Pedalen dann die Overdrive Kanäle des Amp nutzen.

    also ich muss wirklich sagen, ich bin bis zur Hälfte des Oben genannten Midi Artikels gekommen und mir qualmt der Kopf :confused: wahrscheinlich alles eine Sache von Übung. Mir fehlt momentan sowieso zum Learning by Doing noch die Fussleiste.
     
  8. 25204

    25204 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    657
    Erstellt: 09.12.19   #8
    Soo kompliziert ist das mit dem Midi nicht. Ich stand vor einiger Zeit vor einer ähnlichen Herausforderung wie Du, nur dass ich statt BigSky das Möbius im Einsatz habe.
    Ich hatte das folgendermaßen gelöst: Ich hatte voll auf Voodoolab gesetzt mit dem GCX und dem Groundcontrol (btw.: falls einer die braucht, kann er sich gerne melden). Im Groundcontroll hatte ich für die Strymons separate Midikanäle definiert. Also Kanal 1 für das Timeline, Kanal 2 für das Möbius. Damit konnte ich beide Geräte UNABHÄNGIG voneinander schalten. Also z.B. mit einem Preset auf dem Groundcontrol das Möbius auf die 123 und das Timeline auf 12 und zusätzlich das Fuzzfactory aktivieren über den entsprechenden Loop.
    Das hat immer hervorragend, knackfrei und zuverlässig funktioniert. Gerade wenn man Midi und mehrere analoge Pedale kombinieren will, finde ich das eine tolle Lösung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. kloeschen

    kloeschen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.18
    Zuletzt hier:
    22.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.19   #9
    Also von dem GCX mit Groundcontrol bin ich jetzt von ab da ich mir ein Rocktron Patchmade zugelegt habe. Bei der Fußleiste wird es wahrscheinlich die FCB1010 weil die vom Preis/Leistungsverhältnis gut aufgestellt ist. Außer jemand kann mir noch was geeigneteres Empfehlen.

     
Die Seite wird geladen...

mapping