Page mit Soundbeispielen von Ibanez, Fender und Co. ?

von Rumba Improvisada, 28.03.04.

  1. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 28.03.04   #1
    hi,

    wie man dem titel entnehmen kann such ich nach ner seite auf der soundbeispiele von den verschiedenen gitarrenmarken als auch modellen zu finden sind. wenn mich nicht alles täuscht hatte ibanez mal einen super service, bei dem man auch verschiedene effekte ausprobieren konnte. mir gehts aber mehr darum die charakteristischen sounds herauszufinden.
    auf den homepages von fender und ibanez war ich schon...leider nichts.

    ps: ich verstehe nicht warum die hersteller sowas nicht anbieten. vom logistischen aufwand ist es einfach lächerlich für so große firmen...

    nachtrag: bei fender bin ich mittlerweile fündig geworden. aber auch nicht für alle modelle hm...
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 28.03.04   #2
    wieso hersteller sowas nicht anbieten? ganz einfach. der klang einer gitarre hängt nicht vom namen ab der auf der kopfplatte ab, sondern vom holz der gitarre, von der elektronik der gitarre, von verwendeten kabeln, effekten, verstärkern, mikrofonen, pc-soundkarten, pc-boxen, musikstil... ja sogar von den saiten und den fingern des spielers ab.

    das heißt dass die wahrscheilichkeit dass die gitarre die du in einem sample hörst genau so klingt 'wie in echt' ist gleich 0.

    die einzige möglichkeit eine gitarre kennen zu lernen ist das probespielen. geh in den laden und probier die gitarren aus die du gerne mal hören möchtest.
     
  3. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 28.03.04   #3
    hm ja schon klar. aber als hersteller kann ich bestimmt garantieren dass 2 gitarren des gleichen modells x sich ungefähr gleich anhören (ich geh mal davon aus dass bei gleichen modellen auch gleiche dinge eingebaut werden pus etc, ansonsten wird das eh dazugeschrieben...)

    ich will keinen song an den ich hohe ansprüche stelle sondern nur einen probeton der gitarre. 2 akkorde reichen mir da aus. damit fallen der musiktstil und das können des gitarristen auch weg.

    genau das ist es ja. ich will keine gitarre kaufen, mich interessieren nur die charakteristischen merkmale der verschiedenen modelle. natürlich will ich mich dadurch besser informieren damit ich später beim gitarrenkauf wenigstens ungefähr weiss welchen sound ich will.
    und einfach so ohne irgendeine kaufabsicht oder auch nur einen hauch eines gedanken an einen kauf einer gitarre find ich es nicht angenehm in einen laden zu gehen. zumal noch dazukommt, dass man 1.nicht die auswahl über alle modelle bekommt und 2.auch nicht alle modelle da durchgehen will.
    das ist ja gerade mein problem: ich hab gar keine ahnung wie sich die modelle/marken anhören und müsste da alles durchgehen. das wäre ein unendliches hin- und her

    außerdem wär es doch sinnlos so viele modelle auf den markt zu bringen, wenn die eigentlichen unterschiede undurchschaubar sind
     
  4. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.03.04   #4
    Hi,
    es geht nunmal nicht. Wenn Du Unterschiede/Eigenschaften hören willst, höre Dir Songs an.

    -Wenn Du wissen willst, wie eine LesPaul klingt, dann hör Dir
    No Easy Way Out oder Get me through von Ozzy Osbourne (Gitarrist Zakk Wylde) an.

    -Wenn Du wissen willst, wie eine ESP-Gitarre mit aktiven PUs klingt, dann solltest Du Dir mal One, Nothing Else Matters, No Remorse und Seek&Destroy von Metallica anhören.

    -Wenn Du wissen willst, wie eine Stratocaster oder eine Telecaster klingt, bist Du bei Songs von Brian Adams an der richtigen Adresse.

    2 gleiche Gitarren klingen zwar "gleich", aber das ist nicht das, was BlackZ gemeint hat. Er wollte Dir sagen, dass eine Gitarre nicht alleine für den Klang verantwortlich ist. Kommen wir zu den Verstärkern: Marshall hat einen (gewollten) "schmutzigen" Sound, Fender dagegen hat mit unter wohl den klarsten Sound.
    Man kann Dir nur Musterbeispiele nennen wie ich es oben gemacht habe. Gitarre X hört sich in Song Y so an...

    EMG bietet auf deren Internetseite Klangbeispiele für die EMG Pickups an, das was man da hört, hätte man aber genau so gut mit anderen PUs machen können und es steht auch nicht dabei, mit welcher Gitarre das aufgenommen wurde.

    Würde es soetwas geben, was Du willst, dann bist du später mehr enttäuscht mit Deiner neuen Gitarre als zufrieden, weil es sich nicht gleich anhört wie aus dem Beispiel. Beispiele für Effekte wären noch ok (bietet bei einigen Effekten www.musik-produktiv.de an), aber alles was mit der Gitarre und dem Verstärker zutun hat, ist nicht vertrauenswürdig.

    mfg. Jens
     
  5. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 28.03.04   #5
    ich kann nicht erkennen welche gitarre in nem song gespielt wird. deshalb müsste ich alles nachforschen und das ist wohl mehr als zeitaufwendig. da isses leichter in einen laden zu gehen und 200 modelle ausuzprobieren...

    und zu dem "git x in dem song y": ich will ja keinen ganzen song um den klang einer git zu erfahren, sonderns nur ein 10sekündiges sample sagen wir mal...ich glaube da wurde ich missverstanden.

    ist mir schon klar dass es nen unterschied macht ob ich eine git an meinen übungsamp oder an nen marshall anschließe. aber das könnte man dadurch vermeiden in dem man möglichst gleiche bedingungen wählt, um dabei den charakteristischen sound einer git zu bekommen (aus der sicht der hersteller...)

    ich denke nicht dass das unmöglich ist und mir würde so eine service ausreichen um einen eindruck von den unterschieden der verschiedenen modelle bekommen. ok die unterschiede zwischen den marken wären dann halt durch verschiedene bedingungen der aufnahme etc. nicht mehr so klar. jedoch innerhalb einer marke/hersteller könnte man sowas realisieren und es wäre äußerst praktisch.
     
  6. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 28.03.04   #6
    dann mach das doch :p
     
  7. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 28.03.04   #7
    darauf wirds wohl hinauslaufen...oh, oh ich seh jetzt schon einen laaangen nachmittag vor mir...
     
  8. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.03.04   #8
    @Rumba
    das was Du möchtest, ist unmöglich - wir haben Dich schon richtig verstanden.

    Eine ESP M-100 kann sich mit AMP XYZ genau gleich anhören, wie eine LesPaul mit AMP ABC. Bei manchen Kombinationen hört man Unterschiede, bei manchen nicht (beim Chorus-Effekt würde ich sagen, dass sich ein Großteil aller Gitarren sehr ähnelt).

    Wenn Du ein Gehör dafür bekommen möchtest, dann solltest Du Dich nicht mit Gitarren befassen. Ich hab da eine bessere Idee: befasse sich mit Bands und Gitarristen. Schau Dir einpaar Konzert-Videos von Ozzy an und Du wirst nach einpaar Monaten sofort den fetten Klang einer LesPaul und den Style von ZakkWylde raushören. Du darfst Dich nicht so sehr auf die Gitarren/Modelle fixieren. Das was Du sofort haben willst, trainiert man sich normalerweise über Monate an.
    Du berücksichtigst bis jetzt ja nur die Gitarren, aber von PUs, Stellung des ToggleSwitches und den Toneeinstellungen redest Du nicht. Darum wirst Du selbst wenn du Beispiele findest, keinen klaren Unterschied feststellen können. Da gibt es einfach zuviel...

    Wenn Dir ein Modell gefällt, spiel es einfach mal an - das ist besser, als die ganze Produktpalette von Firmen im Kopf zu haben. Vielleicht wäre das ja was für eine Wette bei Wetten dass...? - dabei fällt mir ein: Charlize Theron ist scharf, oder? :shock: 8)

    mfg. Jens
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 28.03.04   #9
    Von den letzten beiden aber nicht die Originalversionen, sonst bildet er sich ein falsches Urteil. :-)

    Die ersten drei Alben sind afaik alle noch mit passiven PUs eingespielt.
     
  10. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 30.03.04   #10
    kombis von verschiedenen modellen UND pus würd ich mir ohnehin nichts antun....das wäre zu viel der kombinationen. wenn schon dann meinte ich nur den "standard ton" sozusagen den "werkston"....

    ich wurschtl mich schon da durch. ich such nur nach dem schnellsten und praktischsten weg .
     
  11. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 30.03.04   #11
    hi
    Um es dir mal vorne Weg zu nehmen...einen schnellen Weg gibt es imho nicht. Deswegen ist die Modellpalette einfach zu gross.
    Eine Strat mit Palisandergriffbret hört sich anders an, als eine mit einteiligem Ahornhals....
    Auch wie eine Gitarre klingt ist eher nebnsächlich. :)
    Will amit sagen, dass es vor allem am amp liegt, für was du eine Gitarre gebrauchen kannst. Klar hat jede Gitarre ihre Eigenschaften, aber eine Ibanez RG kann an einem Custom Shop Fender sehr schön klar klingen, und im drive kanal sehr bluesig, im Gegenbeispiel kann eine SSS Strat an einem Higain amp auch mächtig abrocken...

    Ausserdem bieten Gitarren oft nur Nuancen, die nur bei ungeschnittenen Frequenzen gut rüberkommen. haste bestimmt schon gemerkt, live klingt eine Gitarre einfach anders als auf Aufnahme. und um die Beispiele ins Internet zu setzen, werden die dann noch mächtig komprimiert, und dann ist das was du hörst, meilenweit entfernt von dem, wie Gitarre eigentlich klingt.

    Und diejenigen, die noch Beispiele reinstellen, verschönern da noch den sound mit delay, chorus, etc., sodass das ganze zwar superklingt, aber eigentlich nicht mehr repräsentativ für gitarre ist.

    Ums selbst anspielen wirst du wohl kaum herumkommen, wenn du dich etwas eingearbeitet hast, kannste dir dann später ein Bild machen, wie eine Gitarre klingt...aber auch dann wird man manchmal noch überrascht (positiv, wie auch negativ).
    GArantie, dass man immer weiss wie eine Gitarre klingt gibts eben nicht, auch bei jahrelanger Erfahrung hilft nur anspielen.

    Gruss
    eep
     
Die Seite wird geladen...

mapping