Partyband Lichtoptimierung (MovingHead/Basislicht/Frontlicht)

M
Modsk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.11
Registriert
20.08.09
Beiträge
22
Kekse
40
Ort
Paderborn
[FONT=&quot]Hallo zusammen,[/FONT]

[FONT=&quot]im Namen unserer Band, in der ich seit nun mehr 10 Jahren als Keyboarder und Sänger tätig bin, habe ich einige Fragen zu unserem Lichtsetup. Auf dem angefügtem Bild könnt Ihr unser eigenes Lichtequipment, welches wir so bis Veranstaltungen von <200Personen verwenden, sehen. Aus Gründen der Diskretion (oder wohl viel mehr der Angst, dass mein Beitrag als Werbeeintrag direkt gelöscht wird) habe ich unser Logo entfernt.[/FONT]


[FONT=&quot]Ziel soll es sein, dieses Lichtequipment zu erneuern / erweitern um auch größere Veranstaltungen (<400-600Personen) ins richtige Licht setzen zu können. Normalerweise greifen wir bei GROSSEN Veranstaltungen auf eine lokale Lichttechnik Firma zurück… Da wir aber bis zu 30 dieser Termine im Jahr spielen, überlegen wir selber anzuschaffen.[/FONT]

[FONT=&quot]Ist-Situation:[/FONT]
[FONT=&quot]Momentan setzen wir im Backtruss 3 Punkt Traverse ein. Unsere maximale Breite beträgt hier momentan 6m (ausreichend). Daran hängen 4Stk Martin MX-1 Scanner. Diese werden über einen Martin MC-Showtime gesteuert. Zusätzlich hängen am Backtruss der Molton sowie eine Laufschrift (1m breit)[/FONT]
[FONT=&quot]Als Traversenlifte kommen 2Stk TL150 zum Einsatz.[/FONT]
[FONT=&quot]Von der Seite / Vorne leuchten 8Stk PAR56 Scheinwerfer (je 300Watt) auf Stativen zum Einsatz. Steuerung über Pulsar Zero 4001.[/FONT]
[FONT=&quot]Ein bisschen Nebel haben wir natürlich auch.[/FONT]

[FONT=&quot]Besetzung:[/FONT]
[FONT=&quot]Hier vielleicht nicht von ganz so großem Interesse… Aber der Vollständigkeit halber: 4 Musiker (Sängerin, Gitarrist, Keyboarder, Drummer) [/FONT]

[FONT=&quot]Gigs:[/FONT]
[FONT=&quot]Schützenfeste, Polterabende, Abi-Bälle, Karnevalspartys… Alles bis ca. 800Personen…[/FONT]

[FONT=&quot]Problem:[/FONT]
[FONT=&quot]Scanner sind relativ Leuchtschwach (250Watt Leuchtmittel) und gerade bei Schützenfesten (siehe Bild) ist es bis 10Uhr sehr hell.[/FONT]
[FONT=&quot]Keine Programmierung der Scanner… Nur AutoProgramme[/FONT]
[FONT=&quot]Beleuchtung von vorne/seite: Wir sehen aus wie Marsmenschen, wenn grünes Licht von Vorne kommt.[/FONT]
[FONT=&quot]Keine optimale Ausleuchtung der Bühne… Nur PAR56 Scheinwerfer (Bühne hat normalerweise die Maße 6x4m) [/FONT]
[FONT=&quot]Kein Dedizierter Lichttechniker… Eine relativ automatische Steuerung sollte möglich sein, aber auch manuelle Steuerung (Lichttechniker bei großen Veranstatlungen)[/FONT]

[FONT=&quot]Vorteile dieser Lösung:[/FONT]
[FONT=&quot]Die Scanner sind trotz Ihres Alters noch Top in Schuss (kaum Wartungsaufwand – Mal ab und an ein Leuchtmittel tauschen)[/FONT]
[FONT=&quot]Sehr schneller Aufbau (Licht steht in gut 20 Minuten[/FONT]
[FONT=&quot]Abgestimmtes Setup (die Scanner können sich in relativ dunklen Räumen gut gegen die PAR56 Scheinwerfer durchsetzen. PAR 64 mit 500Watt wäre hier wohl zu hell)[/FONT]


[FONT=&quot]Gedanken die ich mir schon gemacht habe:[/FONT]
[FONT=&quot]Meiner Meinung nach haben wir folgende Baustellen.[/FONT]
[FONT=&quot]Scanner/Moving Head[/FONT]
[FONT=&quot]Basis Beleuchtung[/FONT]
[FONT=&quot]Frontlicht[/FONT]
[FONT=&quot]Dieses würde ich gerne Kategorisieren, und würde mich freuen wenn bei Antworten die Kategorie genannt wird. Natürlich auch gerne Input zu allgemeinen Themen oder zu allen Kategorien.[/FONT]

[FONT=&quot]Scanner/ Moving Head:[/FONT]
[FONT=&quot]Fangen wir gleich mal mit der grossen Baustelle an.[/FONT]
[FONT=&quot]Meiner Meinung nach kommen wir hier an einem MovingHead mit einem 575 Leuchtmittel nicht vorbei. Die Frage bleibt wie sind diese zu steuern?[/FONT]
[FONT=&quot]Gibt es gute Lichtmischpulte, die einen Semi-Automatik Betrieb ermöglichen und gleichzeitig einen Lichttechniker in der Zukunft auch noch genügend Freiraum lassen? Muß man alle Scenen Programmieren? Gibt es Standard Effekte? (Hier habe ich kaum Erfahrung, da ich mich bisher immer auf den MC-Showtime verlassen habe.) [/FONT]
[FONT=&quot]Was ist mit PC Steuerung? Freestyler, DMXControl usw? Habt Ihr Erfahrungen? Steuerung via MidiFile? [/FONT]
[FONT=&quot]Welche Geräte sind hier zu Empfehlen (schon klar, der Preis macht die Qualität). Aber was ist mit Thema Robustheit (Transport, wir wollen die Dinger 20-30mal im Jahr auf und Abbauen), Gewicht, Verarbeitung, Wartungsanfälligkeit. Was kann man hier für den „täglichen / wöchentlichen“ Einsatz empfehlen?[/FONT]

[FONT=&quot]Basis Ausleuchtung:[/FONT]
[FONT=&quot]Ich denke für die Basisausleuchtung sollten Spots von der Seite und / oder von Hinten (Backtruss) kommen. LED ist meiner Meinung nach auch gesetzt, da diese via DMX gesteuert werden können.[/FONT]
[FONT=&quot]Welche könnt Ihr hier empfehlen? Müssen es die für 200Euro pro Kanne sein? Sie dienen ja nur zur Grundbeleuchtung. Meiner Meinung nach müssen sie sehr Breitflächig abstrahen. Wieviele Spots benötigt man? Pro Seite 4 oder gar 6? Tun´s dann die relativ Preiswerten für 40€ pro Kanne ?[/FONT]

[FONT=&quot]Frontlicht[/FONT]
[FONT=&quot]Mein Ansatz ist hier zu sagen, dass in der Nähe der Lautsprechertürme 2 Theater Sports (oder wie immer die Scheinwerfer dann heißen) positioniert werden müssen um die Gesichter Hell zu bekommen. Welche Hardware ist hier erforderlich? Was setzt Ihr ein? Wie werden diese gedimmt? Steuerung via DMX macht durchaus Sinn, um in den Pausen leicht dunkel machen zu können. [/FONT]

[FONT=&quot]Bühnenkonzepte:[/FONT]
[FONT=&quot]Liegen wir mit unserem Bühnenkonzept überhaupt richtig?[/FONT]
[FONT=&quot]Momentan bauen wir in einer vorderen Reihe Gitarre / Sängerin / Keyboarder auf. Schlagzeuger nach hinten auf sein Podest. Gitarre / Sängerin / Keyboarder sollten schon nach vorne, da diese Personen auch singen… Sieht immer komisch aus wenn Sänger hinten im Eck stehen.[/FONT]
[FONT=&quot]Was ich letztens beim Mitbewerb gesehen habe, waren Traversen Aufrecht gestellt (ca 1,5-2,0m) oben drauf ein Podest und dann ein Moving Head darauf gestellt. Zusätzlich war der Truss mit einer Folie (oder so etwas ähnliches bespannt und wurde von innen mit einem LED Sport angeleuchtet (wechselte dementsprechend auch die Farbe) Das sah Hammer aus. Ich schau mal ob ich ein Bild finde.[/FONT]
[FONT=&quot]Wenn Ihr kreative Ideen habt, ich bin da absolut offen…[/FONT]
[FONT=&quot]… ABER: Bitte immer auch ein wenig daran denken, dass wir es aufbauen müssen und auch transportieren müssen ;-)[/FONT]


[FONT=&quot]Das Thema Geld:[/FONT]
[FONT=&quot]Uns ist schon klar, dass wir hier schon eine ordentliche Summe investieren müssen. Allerdings wollen wir auch eine Lösung für 5-10 Jahre habe und bei 30 Gigs pro Jahr mag sich so etwas schon rechnen… wobei wir von der Besetzung eigentlich immer nur 2 Jahre planen. Aber das ist dann wohl mein Risiko.[/FONT]

[FONT=&quot]Kommunikationsmittel Forum:[/FONT]
[FONT=&quot]Ich bin wirklich gespannt auf Eure Antworten. Und viel mehr ob man über das Medium Forum so komplexe Themengebiete überhaupt „handle´n“ kann. [/FONT]

[FONT=&quot]Soviel von mir. Ich Danke schon mal dafür, dass Ihr bis hierher gelesen habt ;-) Irgendwie habe ich es nicht kürzer hinbekommen.[/FONT]
[FONT=&quot]Willkommen sind natürlich auch private Nachrichten. Ich könnte es zumindest verstehen, wenn andere Bands hier nicht Ihre Tips und Tricks zur Verfügung stellen wollen, aber mir vielleicht doch den ein oder anderen Tip geben können ;-)[/FONT]

[FONT=&quot]Solltet Ihr Fragen haben: Immer her damit. Ich habe viel verlangt von Euch (allein schon dieses Thema zu lesen) nun bin ich auch absolut gewillt jede Anregung ernst zu nehmen und jede Diskussion weiter zu verfolgen.[/FONT]

[FONT=&quot]Soviel für den Moment,[/FONT]

[FONT=&quot]Gruß,
Stefan[/FONT]


[FONT=&quot]PS: Absolutes Ziel für mich ist es, am Ende dieses Threads eine Hardwareliste zu haben, wie man vorgehen kann. Sicher gibt es hier nicht den Allheilweg, aber vielleicht kommen wir ja gemeinsam zu 3 Varianten small/middle/large.[/FONT]

[FONT=&quot]PS1: Was ich ganz vergessen habe ist das Thema Erweiterung der bisherigen Anlage? Habt Ihr kreative Ideen, wie man das bisherige Equipment erweitern kann? Macht es überhaupt Sinn?[/FONT]
 

Anhänge

  • Bühnenbild.jpg
    Bühnenbild.jpg
    119,6 KB · Aufrufe: 1.249
highQ
highQ
HCA Veranstaltungstechnik
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.04.21
Registriert
23.05.05
Beiträge
8.833
Kekse
42.214
Ort
nähe Stuttgart
Hallo Stefan und willkommen im Forum :great:

Ich würde vorschlagen deine Thema "häppchenweise" abzuarbeiten. Ich fürchte sonst gerät alles durcheinander. :redface:

[FONT=&quot]PS1: Was ich ganz vergessen habe ist das Thema Erweiterung der bisherigen Anlage? Habt Ihr kreative Ideen, wie man das bisherige Equipment erweitern kann? Macht es überhaupt Sinn?[/FONT]

Das wird wohl die zentrale Frage sein. Grundsätzlich gilt die Faustformel: Von vorne kommt das Weißlicht von hinten die Farbe.
Die lässt sich natürlich mit dem richtigem Equipment und Wissen schier unendlich aufweichen. Ich denke aber für euch, die ihr nicht (immer) selber steuert ist das der erste Ansatzpunkt.

Die Par56 reichen für die Frontaufhellung. Schön ist das allerdings nicht, denn sie streuen in alle Richtungen, erhellen Flächen die nicht gewollt sind und setzen Hotspots wo sie nicht gut aussehen. Besser wären wie du selbst erwähnst tatsächlich Theaterspots, also Linsenscheinwerfer (Stufenlinsen). Allerdings setzen die wiederum etwas Zeit für die Einrichtung voraus. Mit etwas Übung geht das aber auch sehr schnell. Wichtig ist hier vor allem die Abgrenzung durch Torblenden. Bei vier Musikern kann man mit zwei Stück schon weit kommen. Jeweils über Kreuz (der linke auf den Keyboarder, den rechten auf den Saitenzupfer). Einen/Zwei kräftige(n) Profiler auf den Schlagzeuger und wir haben schon viel erreicht. Ein Loch bleibt für den Sänger übrig. Hier werdet ihr auf Kompromisse eingehen müssen, denn die Mitte ist auch nur aus der Mitte optimal auszuleuchten. Aber bei entsprechend großzügiger Einstellung "geht das" auch von der Seite.

Eine Fronttraverse wäre natürlich Lichttechnisch optimal. Allerdings fürchte ich, sprengt das eure Aufbauzeiten und Ladekapazitäten?
Falls dem so ist werdet ihr weiterhin nicht ohne die Stative auskommen.

Das Problem mit der Tageshelligkeit ist gerade in Festzelten fast immer gegeben. Man kann hier schon viel erreichen, indem mit Molton ein "Raum" gestaltet wird. Hierzu werden die Seiten sowie die Rückseite der Bühne komplett abgehängt. Der Molton schluckt viel des Tageslichtes. Allerdings wird dementsprechend auch kräftiges (künstliches) Licht benötigt, um das wieder aufzuholen. Auch hier allerdings: Aufbauzeit/Nutzen recht ungleich.

Grundsätzlich würde ich mit eurer Backtruss weiterarbeiten. Hier stellt sich die Frage ob nicht mit LED Leisten als Grundfarbgeber gearbeitet werden sollte. Auch hier werdet ihr es schwer haben gegen das Tageslicht anzukommen, allerdings, denke ich, wird das so oder so in eurer Konfiguration nicht zufriedenstellend gelöst werden können. :nix:

Also zusammengefasst, meine Vorstellung:
Von vorne mit 2/4 Stufenlinsen und 1/2 Profiler Weißlich.
Hinten an die Backtruss z.B.:
Head - LED Leiste - Head - LED Leiste - Head - LED Leiste - Head.

Das alles lässt sich mit etwas Vorarbeit zufriedenstellend vorprogrammieren und z.B.: Sound to Light oder mit langsamen Geschwindigkeiten und Fadezeiten auch komplett programmiert bzw. per Midi gesteuert abfahren. Bei Bedarf kann der Techniker kommen, die verwendete Steuerung (oder auch mit eigener) eine eigene Show programmieren oder auch die vorhandene per Hand abfahren...die Möglichkeiten sind hier bereits groß.

Welches Equipment wählt man hier? Da ich euren Gagenspiegel und überhaupt den finanziellen Einsatzwillen nicht genau kenne müssen wir uns überlegen wie man hier zusammenkommt. Ihr möchtet Investieren, ihr möchtet wenig Wartungsaufwand für viele Jahre Das wird eine Herausforderung. Heads brauchen Service. Scanner sind da etwas unempfindlicher, denn bewegen tut sich der Spiegel. Und der wird direkt über einen Elektromotor gesteuert. Heads haben Getriebe und Übersetzungen. Die möchten gereinigt und geschmiert werden. Hört sich schlimmer an als es ist, nur gemacht werden muss es eben in gewissen Zeitabständen.

Über was für eine Budgetspanne reden wir? Man kann dir hier "die gleichen" Geräte (eben unterschiedlicher Qualität) zweier Bereiche heraussuchen. Dann reden wir einmal um den <10.000 und einmal um den >10.000 Euro Bereich.
Als kleine Starthilfe: Um an vernünftiges Equipment zu kommen können wir nicht unter 5000 Euro (als Untergrenze) einsteigen.

Soweit mal meine Gedanken

grüße
 
--max--
--max--
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.12
Registriert
05.04.09
Beiträge
1.399
Kekse
1.580
Ort
Darmstadt
Als Moving Heads würde ich dir entweder Elation Design Spot's oder, wenn dein Budget höher ist, GLP Ypoc, Martin MAC oder Robe empfehlen. Ist so ziemlich das einzigst brauchbare auf dem Markt. ;)
 
L
Lichtspiel
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
31.10.19
Registriert
20.09.09
Beiträge
851
Kekse
1.864
Aber sind MH überhaupt das richrtige wenn du eh nur von hinten nach vorne strahlst?
Ich meine du brauchst ja keine Bewegung nach hinten?
Ein Scanner mit 180° Pan und 90° Tilt würde es doch auch tuen?
 
Peter1994
Peter1994
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.10
Registriert
22.08.09
Beiträge
373
Kekse
151
Ort
Eckartsau
Aber wenn ausreichend Geld da ist würde ich zu Movingheads greifen.
 
L
Lichtspiel
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
31.10.19
Registriert
20.09.09
Beiträge
851
Kekse
1.864
dann ja.
Aber ich kenne das wenn nicht ganz so viel Geld da ist und dann habe ich mal Scanner vorgeschlagen :D
 
M
Modsk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.11
Registriert
20.08.09
Beiträge
22
Kekse
40
Ort
Paderborn
Hallo zusammen,

Zunächst vielen Dank für die Rückmeldungen und den netten Empfang im Forum... Aber fangen wir doch mal mit dem leichtesten an…

FRONTLICHT
2 Stative vorne aufzustellen sollte kein Problem sein. Irgendwo auf Höhe der Lautsprecher. Aber welche Theatersports / Linsenscheinwerfer benötige ich hier?
Profiler? Was schlagt Ihr hier vor… (Worauf ist hier zu achten!!!)
(am liebsten ganz Konkret mit link ;-)

Eine Fronttraverse wäre wohl etwas too much… Besonders Transporttechnisch. Wir brauchen jetzt schon einen neuen Anhänger in der Grössenordnung 5x2m.

Grundbeleuchtung:
Hier hätte ich gerne Eure Meinung dazu, ob diese Beleuchtung besser von hinten (Backtruss) oder von der Seite kommt. (Thema Schattenbildung)… Auf der anderen Seite ist der Backtruss sowieso da ;-)

LED:
Welche LED Kannen sollten wir verwenden? Anzahl und Typ (am liebsten wieder mit link)
Worauf ist hier zu achten?

Steuerung:
Steuergerät? Welches Steuergerät kann LED Kannen und Moving Heads… Und bietet semi Automatik Betrieb? Hat vielleicht schon integrierte Effekte? Lässt sich vielleicht sogar über PC programmieren? Woraus muß man bei Llichtpulten im generellen Achten?

Moving Heads
MV´s sind deshalb vom besonderen Interesse, wenn man am Bühnenbild mal etwas ändert (siehe kreative Idee oben: Lichtsäulen auf der Bühne) Oder man wirklich mal eine Traverse nach vorne stellt und daran die „Köpfe“ hängt.
Auch hier hätte ich gerne eine konkrete Beratung (mit link ;-)... und worauf zu achten ist...

Das Finanzielle:
Mit 5000€ auszukommen ist utopisch… Sehe ich genau so.
Ich würde hier gerne noch mal meinen Ansatz von small / medium / large aufgreifen:
Small = knapp über 5.000€
Medium = unter 10.000€
Large = größer 10.000€ (aber kleiner 15.000€)
Ich würde dann auch versuchen im Excel eine Übersicht zu erstellen… ROI (return on invest) muß ich meinen Kollegen ja auch vorrechnen ;-)))

Danke schon mal für Euer Interesse an meinem Problem ;-)´

Grüsse,
Stefan
 
baddylf123456789
baddylf123456789
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.10
Registriert
26.12.09
Beiträge
20
Kekse
3
Also hab gestern den Thread gelesen, und heute morgen in den Hot Deals ma geblättert. Da hab ich was gefun, was für euch vieleicht interessiert. 4 fresnel scheinwerfer mit zubehör:
https://www.thomann.de/de/dts_scena_6501000_fresnel_bundle.htm
Weis ja nich ob ihr das braucht, aber ich denke bei bands ist so was in der art ein muss.
Einziges Problem: Braucht ihr wirklich 4x 1000watt?

Lg. Baddy
 
--max--
--max--
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.12
Registriert
05.04.09
Beiträge
1.399
Kekse
1.580
Ort
Darmstadt
Zu den Moving Heads

Auf jeden Fall 250 W oder sogar 575 W Entladungslampe:

Low Budget
250 W Showtec Phantom <-- robust, solide verarbeitet, einzigst machbare im unteren Preisbereich
575 W Showtec Phantom

Mittelklasse
250 W Elation Design Spot Pro / GLP Ypoc <-- persönlich würde ich euch die mittlere Klasse empfehlen, gute Quali für "kleines" Geld!
575 W Elation Design Spot / GLP Ypoc

High-End
250 W Martin MAC Krypton / Entour <-- Hier muss man natürlich ein wenig investieren, klar ;-)
575 W Martin MAC

LED
Wie wär's mit LED Bars zwischen den Moving Heads? Gibt einen coolen Effekt :)
American DJ Mega Bar (/Pro)
 
Zuletzt bearbeitet:
T
TRILED
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.11
Registriert
01.02.10
Beiträge
78
Kekse
38
kann Max da nur zustimmen...allerdings würde ich persönlich glaub ich bei den Bars ehr auf diese hier greifen:

Low budget:

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...Bar-Stripe-DMX-Wall-Washer/art-LIG0004084-000

Mittelklasse:
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...lor-Bar-1W-DMX-Wall-Washer/art-LIG0005455-000 (die Adj ist etwas teurer, hat aber digital display dran, was der von l...xx leider fehlt:)]

und wenns etwas teuerer, aber richtig richtig geil sein darf:):
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/lightmaXX-Platinum-LED-Bar-Tri-LED-24-x-3-Watt/art-LIG0006348-000

also hier auf dem Bild, das sind die günstigen bars von lig...xx
bühne1..jpg

also die letzte ist der absolute ober hammer..was die raus haut an licht:) geil!
 
jw-lighting
jw-lighting
Helpful & Friendly User
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.02.19
Registriert
11.08.07
Beiträge
5.328
Kekse
26.777
Ort
Oldenburg
Hallo,

jetzt melde ich mich auch mal zu Wort

Ich denke highQ's Idee der Abwechslung zwischen Heads und High-Power (HP) LED-Leisten in der Backtruss, wie es auch --max-- vorgeschlagen hat ist eine super Lösung. Gibt einen guten Effekt und bei HP-Bars auch eine farbliche Grundstimmung auf die Bühne.
In diesem Zusammenhang der Tipp: Erkundige nochmal bei echten Profis, wie man gutes Licht macht. Denn nach einer solchen Investition das Equipment falsch anzuwenden, wäre nun wirklich ärgerlich. Hier kann ich auch immer wieder empfehlen, sich ein wenig beim Lichtdesign von Pink Floyds Pulse anzugucken: Weiche Farbübergänge und Bewegungen dominieren, also kein wildes herumgekreise und simple Chaser. Aber ich denke, über dieses Niveau seid ihr schon hinweg :)

Das farbige(!) Grundlicht sollte, wenn es von der Seite kommt, auf jeden Fall von hinten-Seite kommen.
Du hast richtig erkannt, das ihr den Marsmenscheneffekt so vermeiden könnt und solltet.
Ihr könnt hier eure PAR56 weiter verwenden, oder aber versuchen nur LED-Leisten zu verwenden.

Frontlicht, bzw. normales Grundlicht
Bekommt ihr z.B. mit dem vorgeschlagenen Bundle von Linsenscheinwerfern schon ganz gut hin. Wie gesagt immer über Kreuz.
Ihr solltet dann 575-Heads nehmen, damit die Leistungen zusammenpassen. Die 650/1000 Watt Leistungsklasse ist hier aber angemessen, solltet ihr doch dauerhaft dimmen, könnt ihr den Farbtemperaturunterschied (das 'orange') mit sog. CTB Filtern wieder wett machen.

Die Heads, die --max-- gepostet hat sind schon eine gute Auswahl. Von dem Low Budget Bereich würde ich an eurer Stelle aber absehen - so solide sind sie dann doch nicht.
Die Ypocs sind Mac-Copy'n (Ypoc rückwärts??), IMHO ein guter Head für kleines Geld. Zu den Elations kann ich nichts sagen, --max-- hat sie aber gerade frisch bekommen und scheint bsiher ja ganz begeistert zu sein ;)
Die Martin MACs sind ein Defakto-Standart im Profibereich, und über jeden Zweifel erhaben. Wenn ihr das geld habt, solltet ihr das auch investieren.
Daneben gibt es noch diverse Heads von Robe, welche ich knapp unter denen von Martin ansiedeln würde.
Als Anregung: Wenn ihr 5 Heads an der Backtruss habt, wie wäre es mit 2 als Wash-Heads mit CMY-Farbmischung? Dann könnt ihr auch an dieser Stelle wieder weiche Farbübergänge einbauen.

Für die Steuerung kommt es natürlich sehr stark auf das ausgewählte Equipment an.
Ihr werdet auf jeden Fall Dimmer für das Frontlicht (und evtl. Profilscheinwerfer) brauchen, also konv. Licht, als auch intelligentes bei den Moving Heads.
Eine Hybridsteuerung die beides kann ist also angebacht. Ich kann euch hier das Zero 88 Jester ML24 ans Herz legen.
Ich arbeite seit einem halben Jahr mit dem Jester 2448 das Pult hat auf mich sowohl von der Bedienung als auch von der Qualität überzeugt. Auf der Herstellerseite findest du auch einen PC-Simulator für alle Modelle der Jester-Serie (der sich aber lange nicht so gut bedienen lässt, wie die echte Hardware ;))
Eine Softwarelösung fände ich hier nicht so gut.
Fast alle Pulte haben einen MIDI-Eingang, über den sich bestimmte Funktionen fernsteuern lassen.
Bei großeren Events solltet ihr euch für eine solche Lichtanlage aber einen Lichttechniker besorgen, am Besten inen, der mit der Band befreundet ist und die Anlage und Steuerung kennt. Sonst habt ihr so manches mal wohlmöglich mehr Sorgen als ohne.

LG:
jw-lighting
 
harman
harman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.17
Registriert
30.11.09
Beiträge
48
Kekse
88
Ort
irgendwo in der Pfalz
Wobei bei den Moving Heads würde ich euch doch eher zu JB Lightings raten P3 (250W) oder P6(575W). Besser und robuster als die Elation oder Glp Ypoc. Und günstiger als die Martin. Und made in Germany;). Da sollte beim Musik-Service.de doch ein Paketpreis möglich sein :)
http://jb-lighting.de/hauptframe.php?site=/3/1/12/&Lang=DE&tID=11
http://jb-lighting.de/hauptframe.php?site=/3/1/5/&Lang=DE&tID=11

für euch sicherlich auch interessant sind die Mac 250 Beam:
http://www.martin-professional.de/product/product.asp?product=mac250beam
ein Wash Moving Head der sich in kürzester Zeit zu einem Beam Moving Head umbauen lässt, quasi 2 Geräte in einem.
 
Zuletzt bearbeitet:
--max--
--max--
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.12
Registriert
05.04.09
Beiträge
1.399
Kekse
1.580
Ort
Darmstadt
LED
würde ich nicht für's Frontlicht nehmen wie gesagt nur ein paar Leisten in die Backtruss.

Auch interessant sind diese Schwenker, die sich frei im Tilt-Bereich positionieren lassen:
Link
Bin absolut zufrieden damit - es können schöne Schwenkeffekte ins Publikum generiert werden :)
 
M
Modsk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.11
Registriert
20.08.09
Beiträge
22
Kekse
40
Ort
Paderborn
Hallo zusammen,

wie bei jedem meiner Posts möchte ich es auch dieses Mal nicht versäumen mich bei allen Beteiligten hier zu bedanken!

LED
Diese LED Bars sind schon wirklich "cool"… Allerdings habe ich 2 Bedenken:
1) Zum einen die Helligkeit. Welche von denen muß man denn nun nehmen, um Bühnen in der Grössenordnung 6x4m auszuleuchten?
2) Möchte ich ungern auf "Kannen" verzichten. Hat einfach was mit der Optik und der Akzeptanz beim Publikum zu tun. Wir hatten mal Easylight Dicrolight DL-4 (http://www.easylight.de/dl4.php ) die wirklich schönes Licht machten und die Bühne meiner Meinung nach gut ausleuchteten… Das Feedback war jedes Mal: "Was habt Ihr denn da für eine Kindergarten Lichtanlage;-)"

Daher wäre mein Ansatz:
2 oder 3 von diesen LED Bars an den Backtruss und gerade nach unten strahlen lassen (Abstrahlwinkel der LED Bars beträgt ja max 20°)… Ziel: Einen farbigen Hintergrund mit den LED Bars erzeugen. Meine Frage hier: Kann das funktionieren? Wir setzen schwarzen Molton ein? Der reflektiert nun mal überhaupt nicht… Weißer Molton kommt aber gar nicht in Frage: Dafür sind wir zu "schmuddelig" beim Auf- und Abhängen… Und jede Woche waschen habe ich auch kein Bock drauf ;-)
Also was mein Ihr? Kann das klappen (nicht vergessen… Traversen Höhe kann schon mal 3-5m sein… und da sollen die LED Bars nicht auf der Hälfte verhungern. Optional könnte man diese LED Bars ja auch auf den Boden positionieren und nach oben strahlen lassen. Was kommt wohl besser?
Zusätzlich würde ich dann in LED Technik 2x 4 oder 6 PAR56 oder 64 er an den Backtruss hängen, die dann die Bühne von hinten ausleuchten. WelcheLED Kannen würdet Ihr nehmen? (Bühnengröße 6x4m)

MovingHeads:
Bei allem was man so liest finde ich die GLP Ypoc 575 super Interessant. Was Qualität / Verarbeitung / Robustheit angeht liest man von vielen nur positives… Abgesehen von denen, die dann einfach das Geld für Robe oder Martin haben ;-) Aber das Preisleistungsverhältnis ist einfach der Hammer. Wo gibt's sonst einen 575er MovingHead für 1k€ bei gleicher Qualität… Ich glaube für mich sind die Würfel hier gefallen (sollte jemand andere Erfahrungen gemacht haben bin ich ganz Ohr)

Frontlicht:
Hier hätte ich gerne von Euch noch mal etwas mehr Input… Was zeichnet diese Linsenscheinwerfer aus? Kann ich mit der Linse den Lichtkegel / Lichtpunkt in der Größe verändern, und damit in Relation zur Entfernung den Lichtpunkt in der Größe anpassen? Was bewirken diese "seitliche Klappen" (Blenden?) Hier wäre ich für technischen Input sehr Dankbar.
Und brauche ich hier wirklich 1kW pro Spot… Das sind 4kW Lichtleistung. Tun es nicht auch kleinere mit 300 Watt. Ich will ja nur eine Grundbeleuchtung von vorne erreichen, und alles was ich zuviel von Vorne an Licht bekomme muß ich als Effektlicht "mehr drauf packen" oder vorne dimmen…
… by the way… Dimmen? Was brauche ich konkret um diese Dimmen zu können, und um über ein Lichtmischpult zu steuern?

Licht-Steuerpult
Ja, hier hatte mir jw-lighting das Zero 88 Jester ML24 ans Herz gelegt. Von den Kosten und wahrscheinlich auch von der Funktionalität habe ich das Gefühl, dass das eine Nummer zu groß ist. Was haltet Ihr vom GLP Scan Operator FX? Kann ich damit MH´s sowie LED Technik steuern? So wie ich das lese hat der auch schon viele Effekte zur Steuerung der MH´s integriert.

Blinder
… und dann hatte ich heute Nacht noch eine Idee.
Um noch mal besondere Effekte hinzuzufügen, denke ich gerade über Blinder nach. Was ist hier Sinnvoll? Welche HW empfehlt Ihr? Gibt's hier auch schon gute LED Technik?
Steuerungstechnisch habe ich mir schon gedacht, könnte man das über ein Crash Becken des Drummers eventuell steuern… Damit man nicht immer manuell drücken muß.

Soviel für den Moment…
Ich habe schon wieder viel zu viel geschrieben. Aber ich bin positiv überrascht wie strukturiert man die Dinge doch auch in einem Forum darstellen kann.

Mille gracie,
Stefan

PS @highQ: Da bin ich mal gespannt was der Betreiber dieses Forums möglich macht ;-) Irgendwann muß ja auch mal ein Projektpreis her.
 
--max--
--max--
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.12
Registriert
05.04.09
Beiträge
1.399
Kekse
1.580
Ort
Darmstadt
LED
2 oder 3 von diesen LED Bars an den Backtruss und gerade nach unten strahlen lassen (Abstrahlwinkel der LED Bars beträgt ja max 20°)… Ziel: Einen farbigen Hintergrund mit den LED Bars erzeugen. Meine Frage hier: Kann das funktionieren? [...] Also was mein Ihr? Kann das klappen (nicht vergessen… Traversen Höhe kann schon mal 3-5m sein… und da sollen die LED Bars nicht auf der Hälfte verhungern. Optional könnte man diese LED Bars ja auch auf den Boden positionieren und nach oben strahlen lassen. Was kommt wohl besser?

Ja, das funktioniert. Allerdings wird euer Molton ein wenig Licht schlucken.
Auf den Boden gestellt werden LED Bars gerne mal umgeworfen und fallen nach hinten von der Bühne herunter (ich spreche aus eigener Erfahrung). Gerade bei den China-LED Bars sprich ADJ, Eurolite usw. war's das dann... Also lieber ab damit auf die Truss!

Zusätzlich würde ich dann in LED Technik 2x 4 oder 6 PAR56 oder 64 er an den Backtruss hängen, die dann die Bühne von hinten ausleuchten. WelcheLED Kannen würdet Ihr nehmen? (Bühnengröße 6x4m)
Ich würde TRI-LEDs nehmen, da das Publikum nur die schon fertig gemischte Farbe sieht, nicht aber R-G-B.
18x3W, 21x3W
Natürlich gibt es die Kannen auch in schwarz.

Moving Heads
hätten wir dann schonmal. Die Ypoc 575 sind eine sehr gute Wahl. :)

Blinder
Gibt's hier auch schon gute LED Technik?
Definitv nein. Die guten alten konventionellen Gefährten empfehlen sich: Link, mit Lampen
 
Zuletzt bearbeitet:
highQ
highQ
HCA Veranstaltungstechnik
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.04.21
Registriert
23.05.05
Beiträge
8.833
Kekse
42.214
Ort
nähe Stuttgart
Daher wäre mein Ansatz:
2 oder 3 von diesen LED Bars an den Backtruss und gerade nach unten strahlen lassen (Abstrahlwinkel der LED Bars beträgt ja max 20°)… Ziel: Einen farbigen Hintergrund mit den LED Bars erzeugen. Meine Frage hier: Kann das funktionieren? Wir setzen schwarzen Molton ein? Der reflektiert nun mal überhaupt nicht… Weißer Molton kommt aber gar nicht in Frage: Dafür sind wir zu „schmuddelig“ beim Auf- und Abhängen… Und jede Woche waschen habe ich auch kein Bock drauf ;-)

Eher schwierig. Schau mal hier rein. Hier wurden s.g. LHGL-Wannen genutzt. Denen attestiere ich mal ganz pauschal eine höhere Lichtleistung (Ausnahmen werden die Regel bestätigen). An schwarzem Molton hätten die keine Chance. Ich denke der Molton würde zuviel schlucken.
Es gibt aber Widerstandsfähige weiße Stoffe (Gaze) welcher nicht so sehr schnell dreckig wird. Wäre eine Option.

Frontlicht:
Hier hätte ich gerne von Euch noch mal etwas mehr Input… Was zeichnet diese Linsenscheinwerfer aus? Kann ich mit der Linse den Lichtkegel / Lichtpunkt in der Größe verändern, und damit in Relation zur Entfernung den Lichtpunkt in der Größe anpassen? Was bewirken diese „seitliche Klappen“ (Blenden?) Hier wäre ich für technischen Input sehr Dankbar.

Schau dir mal dazu das hier an. Linsenscheinwerfer machen ein flächigeres Licht, ohne Hotspots o.ä. Mit der Verschiebung der Linse lässt sich der auszuleuchtende Bereich vergrößern oder verkleinern.
Bei Profilern lassen sich zusätzlich die Ränder des Lichtkreises scharf stellen.

Und brauche ich hier wirklich 1kW pro Spot… Das sind 4kW Lichtleistung. Tun es nicht auch kleinere mit 300 Watt. Ich will ja nur eine Grundbeleuchtung von vorne erreichen, und alles was ich zuviel von Vorne an Licht bekomme muß ich als Effektlicht „mehr drauf packen“ oder vorne dimmen…

Sehe ich auch so, 1KW ist schon ein ganzer Haufen. 500 Watt würden genügend Headroom lassen, auch mal ein helleres Bild zu gestalten. Ansonsten kommt man mit 300W Spots schon recht weit (ich gehe von 6x4m aus!).

… by the way… Dimmen? Was brauche ich konkret um diese Dimmen zu können, und um über ein Lichtmischpult zu steuern?

Einen Dimmer :) Ein Beispiel


Blinder....
Steuerungstechnisch habe ich mir schon gedacht, könnte man das über ein Crash Becken des Drummers eventuell steuern… Damit man nicht immer manuell drücken muß.

Das lässt sich nicht so einfach realisieren. Um den Blinder nur an bestimmten stellen einzusetzen muss jemand am Steuergerät die entsprechende Szene aktivieren. Ansonsten werden sie immer in der Reihenfolge der Szenen mit aufblitzen.

Eine Bitte an dich zum Schluss. Du verwendest recht viele Codes in deinen Beiträgen. Das macht es allerdings recht unübersichtlich deine Aussagen zu zitieren. Wäre gut wenn du bei der Standardeinstellung bleiben würdest und Codes nur für besondere Hervorhebungen verwendest.

Grüße
 
--max--
--max--
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.12
Registriert
05.04.09
Beiträge
1.399
Kekse
1.580
Ort
Darmstadt
Man könnte die Blinder über einen Fußtaster steuern, den der Drummer dann einfach als "3. Pedal" bekommt. ;)
 
M
Modsk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.11
Registriert
20.08.09
Beiträge
22
Kekse
40
Ort
Paderborn
Hallo zusammen,

nach einigen Tagen intensivem Recherchieren im Netz geht's weiter im Text ;-)

LED-BARS
Schade das das nicht klappt… oder nur mit weißem Molton… Das wäre ein schöner Effekt gewesen, wenn man den gesamten Hintergrund hätte farblich wechseln können.

FRONTLICHT
Hier möchte ich noch mal den Gedanken von baddylf123456789 hinterfragen.
Ich habe bisher immer gedacht, LED zur Frontbeleuchtung nicht verwenden, da LED´s keine "natürlichen" Farben sondern eher kalte Farben erzeugen.
Mein Favorit ist im Moment 2Stk Scheinwerfer mit 300/500 Watt zu verwenden (soetwas: https://www.thomann.de/de/dts_scena_300500_fresnel.htm) und die vorne Überkreuz leuchten zu lassen, um damit die 3 Frontakteure zu beleuchten. Als Dimmer dann soetwas verwenden https://www.thomann.de/de/showtec_multidim_mkii_dmx.htm ... wichtig wäre ja nur die DMX Steuerung. Damit hätte ich für Super Kleines Geld Frontbeleuchtung.

BLINDER
Haben Diese Blinder denn keine Sound to Light Steuerung mit einem Line Eingang? Die Crash Becken kann man einzeln abnehmen. Dann auf den Line Eingang, und schon sollte das funktionieren (zumindest in meiner Theorie ;-)

LED KANNEN
Aller Verwalter… 250-300€ für eine Kanne… Na ich glaube das wird nicht wahr. Entweder warten, bis auch diese Technik Preiswerter wird oder wirklich diese verwenden: (zB 3x 4 Stk am Backtruss)
https://www.thomann.de/de/stairville_led_par_64_10_mm_silver_rgb.htm

LICHT PULT
Hier weiß ich noch nicht recht weiter… Was haltet Ihr vom GLP Scan Operator FX? Könnt Ihr den Empfehlen oder liege ich damit völlig falsch?

DAS GEWISSE ETWAS…
Das fehlt mir bei der ganzen Überlegung noch. Irgendwie möchte ich noch den ultimativen Licht Effekt haben, den vielleicht nicht gerade jeder hat. Soetwas wie das welchseln der Hintergrund Farbe… Das wäre schon cool gewesen. Habt Ihr andere Ideen in diese Richtung?

Danke und Gruß,
Stefan


PS1
Ich habe versucht etwas weniger "Codes" zu verwenden highQ… Aber da ich meine Texte mit Word schreibe und dann einfach ins Forum einfüge, sieht man nicht immer alle.

PS2
Ich habe in den vergangenen Tagen sehr viel mit PC_DIMMER und Freestyler herumgespielt. Das ist schon Wahnsinn, was diese Programme so alles zaubern können, und wenn man sich ein wenig an die Bedienung gewöhnt hat, kommt man damit gut klar. Auf der anderen Seite möchte ich auch kein Notebook auf der Bühne stehen haben. Setzt jemand von Euch im Band Bereich Freeware Software zur DMX Steuerung ein?
Vielleicht würde ich es sogar soweit treiben wollen, für jeden Song eine eigene Show zu kreieren, die beim Starten des MidiFiles mitgestartet wird, und dann mittels Sound to light abläuft. Auf der anderen Seite, was mache ich bei Songs ohne MidiFile? Außerdem haben wir mal eben Schlappe 400Songs im Repertoire… Wie lange soll ich da herum programmieren? Und ich habe dann bei jedem Song immer die gleiche Lichtshow… Dafür aber 100% abgestimmt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben