Passende Box für RANDALL RH100 gesucht!

von Dave1978, 29.05.06.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.05.06   #1
    Ich habe mich schon durch die Suchfunktion geklickt und versucht mir ein paar Grundlagen anzulesen. Im Musicstore war ich am Freitag auch und habe diverse Topteile getestet, aber die haben den Randall nicht, von daher jetzt mal die Frage:

    Der Randall RH-100 G2, welchen ich definitiv testen möchte, ist ja soviel ich bislang weiss eher ein bissiger Kandidat. Also wäre es logisch den Sound etwas abzurunden.

    Mein Traumsound geht in Richtung Engl Savage, da bin ich aber finanziell weit entfernt.

    Welche Box gibt dem Randall RH100 also schön Bottom und lässt ihn rund und voll klingen?

    Peavy 412 JS

    Behringer Ultrastack BG 412-S

    Marshall AVT 412

    Fame G1 Cabinet

    Engl E-212 S ( Nur 2x12 aber eben ENGL! Problem: Ich hab das mit dem Widerstand in Ohm noch nicht kapiert. Die Box hat 16 Ohm, das Randall Topteil nur 4/8. Inkompatibel?)

    Harley Benton G412a Vintage

    Engl E412SS 4x12 (eigentlich schon fast zu teuer, aber wenn es wirklich klanglich passt und das mit den 16 Ohm kompatibel zum Randall ist, soll sie mir das Geld wert sein)

    Peavy Valve King 412



    Ich bin mal äusserst gespannt was ihr zu dieser Auswahl und Kombination sagt. Hab mir die ganze Nacht den Hintern an dem Thema platt gesessen ;-)
     
  2. leberwurst

    leberwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    188
    Ort:
    dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.06   #2
    hi

    die behringer ist ganz okay aber auch nich super
    Die marshall ist für avt topteile gemacht desswegen lieber finger weg !
    harley benton würd ich auch nicht empfehlen denn sie sind echt nicht das was du brauchst !zu fame und peavey kann ich dir leider nichts sagen !

    Ich WÜRDE DIR ZU DER Engl E412SS 4x12 raten ,wenn du einen super druckvollen und auch harten sound willst,der trotzdem ruhig in den mitten liegt !
    Klar mein fave!

    Aber um eins kommst du nicht rum !selber in den laden und probieren probieren probieren ,und nimm unbedingt dein topteil mit falls die es dort nicht haben und deine gitarre ,denn du sollst so ausprobieren ,wie du hinterher zu hause spielen willst !

    ich hoffe ich konnte dir helfen

    mfg phillip
     
  3. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 29.05.06   #3
    @Dave
    Zu den Impedanzen:
    Eine Transistoren-Endstufe ist das wesentlich toleranter als eine Röhren-Endstufe.
    Hier gibt es eigentlich nur eine Mindestimpedanz, also mindestens so viel Ohm oder mehr.
    Allerding haben viele Transistoren Endstufen (natürlich gibt es hier auch Sonderbauformen) den Nachteil, dass mit steigender Impedanz die tatsächlich abgegebene Leistung sinkt.
    Bsp.: 100 Watt an 8 Ohm, 80 Watt an 16 Ohm.
    Allerding sollte jemand, der Löten kann, und ein ganz klein wenig von Elektronik versteht, keine 15 Minuten benötigen um aus der 16 Ohm Box eine 4 Ohm Box zu machen.
    Stichwort: Reihen- und Parallelschaltung von Widerständen;
    zwei 8 Ohm Boxen in Reihenschaltung ergeben 16 Ohm, in Paralellschaltung 4 Ohm.

    Und um dich jetzt noch ganz zu verwirren:
    Bei einem Lautsprecher spricht man nicht von einem (Ohmschen) Widerstand (Gleichstromwiderstand), sondern von Impedanz (Wechselstromwiderstand).
    Weswegen man auch nicht durcheinanderkommen sollte, falls man mit dem Messgerät einen 8 Ohm Lautsprecher misst, und sich wurdert warum nur 6-7 Ohm angezeigt werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping