Percussions für Bandprobe abnehmen

von hucki, 31.03.05.

  1. hucki

    hucki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.05   #1
    Servus erstmal
    Also ich hab folgendes Problem: Ich Spiele Percussions in einer Band (überraschung) nun wollt ich mich mal erkundigen wie ich meine Bongos bzw meine Congas abnehmen kann. Oder anders gesagt: welche Mikros brauch ich/kann ich nehmen (am besten Clip mikros), was wird sonst noch benötigt (Powermischer oder Mischpult+Endstufe???)...
    Kann ich evtl auch die 4 (? nicht mal da bin ich mir sicher ob ich wirklich 4 brauch) mikros an die Gesanganlage hängen oder zerreist das dann die Anlage.
    Aufgrund meiner eher begrenzten Platz&Geldmittel bin ich hauptsächlich an Amateur/Semiprofessionellen lösungen interessiert -> also bitte keine vorschläge a la "hängs an dein Fisherprice kasettenradio/mikro combi" :)

    Hmm was ich noch erwähnen sollte ist das ich in einem relativ kleinen Proberaum spiele d.h. das warscheinlich nicht alzuviel Watt gebraucht werden - aber ihr seit die Fachmänner/frauen.

    Hoffe das dies das richtige unterforum ist, mfg Philipp
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 31.03.05   #2
  3. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.05   #3
    Ohje werd ich bei der nächsten (ersten bandprobe mit der neuen Band) mal nachschaunBei meiner anderen Band wär das eine Phonic ( glaub der vorgänger von der hier: Phonic Power Pod Deluxe Set)
     
  4. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 31.03.05   #4
  5. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.05   #5
    ja mit dem shure nachbau haben se mir einmal die rotos auf nem auftritt abgenommen. geht das auch für congas/bongos?
    Falls ja bleibt immernoch die Frage der Gesangsanlage/powermischer/usw
    schonmal danke.

    edit: wäre es (rein theoretisch) möglich mit dem sm57 nachbau (jeweils eins zentral für congos und bongos) in eine Coxx Gesangsanlage zu gehen für den Proberaum? Das das für Liveauftritte nichts ist, ist mir wohl bewusst allerdings würde ich auf die weise doch eine Menge geld sparen.
     
  6. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 01.04.05   #6
    provokativ geantwortet: such Dir ne andere Band...bei der Du im Proberaum akustisch spielen kannst.
    Du wirst im Proberaum ganz massive Probleme haben Deine Percussions abzunehmen, egal welche Mikros. Du hast immer + überall die Snare von Drum-Set drauf - es ist auf "offener" Bühne schon schwierig (ohne Plexi-Wände)...

    Ich benutze für:
    Congas ->2x AKG C409, Klemm-Mic, Kondensator (sind eigentlich für Bläser) deshalb sind sie etwas scharf - Gain eher im unteren Mittelfeld belassen, Höhen etwas raus, Mittel leicht betonen, etwas Bass zugeben
    Bongos ->Sennheiser E855 (eigentlich ein Gesangs-Mic), aber meine Bongos klingen echt geil damit
    Jungle-Snare->Beyer Opus 62, Klemm-Mic, dynamisch
    Djembe-> Beyer Opus 62, Klemm-Mic, dynamisch
    Pandeiro-> im Wechsel mit der Djembe das Beyer Opus 62
    Cajon-> Sennheiser E604
    Shakers, sonstige Smal-Perc. + Bar Chimes-> 2x Beyer M201 TG als Overhead
    Timbales, Repenique, Rotos, Templeblocks, Glocken ->2xT-Bone SC100 als Overhead

    ...das geht dann nur noch mit eigenem Submischer, erstens bekommst Du in der Regel nicht genug Mikro-Eingänge auf der PA, zweitens ist oft der Hall für die Sänger optimiert, d.h. zu Deinem Submischer macht sich ein eigener Hall ganz gut (dann auf Perc. optimiert), wenn die Band einen Powermischer oder Mischer + Endstufe hat, brauchst Du keinen Powermischer, sinnvollerwiese aber eine Stereo-DI-Box, falls es zu Abstimmungsproblemen zwischen Submischer + PA kommt...

    ...ich werd mir zwar wieder Pfiffe der Kollegen einhandeln, aber ich benutze 2 Spirit Folios 12/2 von Soundcraft, inzwischen 10-12 Jahre alt, aber die Mic-Eingänge sind erheblich besser als bei den aktuellen Mischern in dieser Größe...
    Dir wird anfangs sicherlich einer reichen, hat 8 Mic-Eingänge + 2 Stereo-Eingänge, bei ebay tauchen die hin + wieder recht günstig (zw.100 + 200.- EUR) auf.
     
  7. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.05   #7
    also ok dann werd ich mir das erstmal anschaun/hören/ausprobieren im proberaum ob das lautstärke/akustik technisch ausreicht.
    Da ich bei Auftritten meistens zu kurz komme wollt ich mir für den zweck sowieso mal mindestens 2 mikros zulegen. Dafür würden sm57 oder der Nachbau gehen richtig?

    Mit submischer meinst du eigenes Mischpult in das ich erst meine Percussions in mein eigenes Mischpult geb, selbst abmisch und dann auf die PA geh oder? Btw mit was für einem ausgang müsst ich dann auf die pa?
    merci
     
  8. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.04.05   #8
    Über das SM57 kann ich Dir nichts sagen, das kenne ich nur vom Hören-Sagen - habe damit keine eigenen Erfahrungen.

    Wenn Du Dich auf zwei Mikros beschränkst, brauchst Du auch keinen Submischer. Wenn Du später mal gezielter abnehmen willst, macht der aber Sinn, schon alleine wegen der Effekte, die dann auf Perc. zugeschnitten sind. Was bei meinem letzten Posting nicht klar rübergekommen ist, als reiner Submischer kommt ein Powermischer eigentlich nicht in Frage.

    PA ist auch nicht meine "Hauptthema", da findest Du im Board bestimmt wesentlich kompentenere Menschen!

    Welche Ausgänge ein Pult hat, kommt auf das Pult an, soviele kenne ich auch nicht, aber die, die ich kenne (die kleineren Mischer), haben als Main-Mix zwei große Monoklinken als Stereoausgang.
     
  9. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 02.04.05   #9
    wenn sie neben dem perfekt guten klang auchnoch klein sein müssen dann suchst du ein Mikro der Firma SCHOEPS.

    Vorsicht, die sind etwas teurer.
    Manuela
     
  10. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.04.05   #10
    ein kräftiges "Jein", ich habe zwei Kondensator-Mics von Schoeps für Overhead und benutz die nicht mehr, die sind derart empfindlich, du hast immer die ganze Bühne mit drauf. Wenn überhaupt, dann nur für schlagzeuglose Bands oder im Studio alleine im eigenen Kämmerlein.
     
  11. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.05   #11
    ah ok jetzt noch was rein interesse halber was nicht so dringend & wichtig ist. Wie hoch muss mann die Overheads ca über die Rotos bzw Timbales hängen? Mittig zwischen die trommeln - denk ich mal aber bei der höhe bin ich mir nicht sicher.
     
  12. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.04.05   #12
    kommt auf die Mikros an, kommt auf den Einsatz an (im engen Club anders als auf der OpenAir-Bühne...), kommt drauf an wie weit Du vom Drum-Set weg bist,....

    Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren,....
     
  13. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.05   #13
    naja bei den provinzauftritten die wir so spielen in letzter zeit sitz ich quasi auf dem schlagzeug :-/ dann dürfte sich das erübrigen oder?
     
  14. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #14
    noch ne frage bezüglich submischer
    könnte ich ein Uraltes Monarch mischpult für den zweck nehmen? Es hat 8 6,3mm Klinke eingänge. Es hatt 1 rec Output, chinch und 1 Masteroutput chinch + 1 Monitor-kopfhörerausgang auch 6,3mm Klinke.
    ist ein Monarch MMX-88 Audiomixer den mir mein Vater geschenkt hat weil er sich ein neues geholt hat.
     
  15. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 05.04.05   #15
    Ich nehme AKGC391 sowie MBHO440. Bilder auf meiner Homepage (Studio, bilder)
     
  16. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 05.04.05   #16
    @hucki

    ...irgendwie geht es fast immer - oft halt dann halt nur irgendwie...
    Moderne Mikros haben XLR-Anschlüsse, du brauchst dann Adapter für die Lineeingänge, bei jedem (unnötigen) Steckkontakt geht etwas vom Signal verloren - muß nicht dramatisch + hörbar sein, aber das Gelbe vom Ei ist es nicht.
    Das gleiche beim Ausgang, Adapter von Chinch auf Klinke...

    Kondensator-Mics brauchen Phantom-Spannung, das geht mit Lineeingängen nicht, vermutlich hat das dein Pult auch nicht...??!

    Mein Vorschlag, solange du wirklich nur mit zwei Mics abnehmen willst, geh direkt in die PA und arrangier dich mit dem Hall vom Sänger.


    @engineer

    unser junger Freund hucki steht ganz am Anfang und denkt über SM57-Nachbau-Mics nach...du weißt, was die AKGC391 kosten....??!!!

    Ich hab sie schon getestet (meine Frau hat vier als Chor-Mics an der Schule) und ich hab mich dann für die T-Bone SC100 entschieden, die AKG klangen recht "dünn" dagegen.
     
  17. hucki

    hucki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.05   #17
    doch hat sogar line eingänge :) (was mann aber unter der nussholzschicht nicht vermuten würde)

    naja hilft ja wohl nur experimentieren. ok danke
     
  18. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 09.04.05   #18
    klar! hattest Du in deinem vorletzten Posting geschrieben, die 8x 6,3 Klinke sind die Line-Eingänge.
    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, daß Du damit direkt keine Kondensator-Mics betreiben kannst, weil dein Mischer ziemlich sicher keine Phantomspannung zur Verfügung stellt und die Phantomspannung via Line-In nicht funktioniert (da intern ein Kabel zu wenig...), d.h. wenn Du diesen Mischer verwenden willst, kannst Du nur dynamische Mikros anschließen.

    Noch einmal meine Empfehlung, steck kein Geld unnötig in den Mischer, für Adapter, etc. kauf Dir lieber 1-2 anständige (zukunftsträchtige!!!) Mikros und benutz direkt die PA der Band.
     
  19. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 28.05.05   #19
    Ich kann für solche Geschichten den Quadmic von RME empfehlen. Damit bekommt man 4 Mikroverstärker in prestiner Qualität - mit Ausgang direkt auf line-Pegel. Wenn es ganz billig sein soll, dann einen SM-Pro Audio 5fach zu 160,-
     
  20. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 30.05.05   #20
    Hallo Hucki,

    wir haben vor kurzem bei unserer Workshoptour mit Luis Conte folgendes Material eingesetzt:

    Congas (3 Stk.) mit je einem OPUS 87
    Bongos (2Stk.) mit einem M 201TG
    Djembe Top mit M201TG und Bottom mit OPUS 99
    Cajon mit einem M88
    Timbales (3 Stk.) mit je einem M201TG
    Shakers und sonstiges Kleinmaterial mit 2 MC 930 als Overheads

    Die Timbales können alternativ auch nur mit einem guten Overhead-Mikrofon abgedeckt werden. Die Höhe der OV's hängt von der Bühnenkonstellation ab.

    Liebe Grüße

    Bernd
     
Die Seite wird geladen...

mapping