Peter Tägtgren

von flaschendeckel, 17.05.07.

  1. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.07   #1
    Ein genialer Mensch, der nicht nur über ein extrem geiles Arsenal von Vokals herrscht, und noch dazu die Gitarre beherrscht, als wäre sie an seinen körper gewachsen (ich hab da mal einen tollen satz gehört ich zitier ihn einfach mal: In seinen Liedern erreicht er mehr verschiedene Höhen und Tiefen, allein mit seiner Stimme und ist abwechslungsreicher als der örtliche Kirchenchor), sondern eines der warscheinlich größten Musikalischen Genies, die es jemals gegeben hat, man denke nur an seine vielen erfolgreichen alben der Band Hypocrisy, deren Komponist er allein war, dazu noch das nebenprojekt Pain, dann hat er noch Lyrics oder Musik für viele andere Bands nebenbei geschrieben und zu allerletzt: Die Abyss Studios!(Auf die ich wohl nicht weiter einzugehen brauche, also muss ich wohl nicht erwähnen, dass er die Alben zahlloser erfolgreicher Bands gemixt und produced hat!) wer aus dem Metal Bereich hat den Namen noch nie gehört? er ist fast schon ein workoholic wie er sich in alles reinhängt, sein Tag hat 48 Stunden!
     
  2. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 17.05.07   #2
    Joah der Peter hats schon drauf, auch wenn ich eher Chris Reifert-Fanboy bin :great:
     
  3. Christoffer

    Christoffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    31.05.08
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Süddeutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 17.05.07   #3
    Ich mag sein musikalisches Schaffen nicht. Völlig überbewerteter Typ.
     
  4. RalPhish

    RalPhish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 17.05.07   #4
    Fast schon ein Workaholic? Wenn man seinem Ruf trauen darf IST er definitv einer der größten.

    Tägtgren hat schon n paar gute Sachen gemacht. Manche Lieder mit Hypocrisy und das eine Album mit Bloodbath sin scho gut. Aber insgesamt mag ich sein Zeug auch nich. Irgendwie is fast alles was er produziert "überladen". Viel zu voll gepackt mit tausenden Ton spuren und verwaschenem Sound. Is wohl geschmackssache aber mir taugts net so.
     
  5. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 17.05.07   #5
    Ich würde auch nicht uneingeschränkt sagen, er wäre ein Genie. Aber die Sachen mit Hypocrisy und Bloodbath gefallen mir schon sehr sehr gut, nur Pain ist mal so gar nicht mein Fall.
    Als Produzent ist er aber wirklich hervorragend, hat ja schließlich eine ganze Menge guter bands produziert. Aber es klingt bei seinen eigenen Bands irgendwie immer etwas verwaschener als bei anderen. Passt aber irgendwie dazu.
     
  6. StefTD

    StefTD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    12.02.14
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    820
    Erstellt: 17.05.07   #6
    Der Sound, seiner Produktionen ist nicht wirklich mein Fall, abwechslungsreich ist er, wobei ich nach der "Into the Abyss" nichts mehr wirklich gut fand, war in Ordnung aber imho auch nicht mehr.
    Als eines der größten musikalischen Genies würde ich ihn nicht bezeichnen, da gibt es imho andere, wobei er doch ein Gespür dafür hat, er ist ein anständiger Gitarrist aber es gibt bessere, ist nun mal so.
    Ich will ihn hier nicht diskreditieren, aber dein Beitrag Flaschendeckel ist meiner Meinung nach ein wenig überladen.
    Devin Townsend z.B. ist ähnlich, nur das er stimmlich wahrscheinlich noch variabler ist (hätte bei Judas Priest einsteigen können, sang bei Steve Vai, zeigt auf City und Alien, dass er auch extremere Vocals schafft und ist auch ansonsten stimmlich zu einigem fähig) Peter, als Gitarrist ist er auch sehr gut (gibt da ein paar nette Soli, unter anderem live mit Devin Townsend Band).
    Er schreibt die Musik für alle möglichen Genre, hat auf den Alben der Devin Townsend Band schon fast World Music und auf dem Alien Album von Strapping Young Lad von wüstem brutalem Industrial angehauchten Extrem Metal verewigt wie es nur wenige schaffen.
    Auch Steven Wilson von Porcupine Tree, wenn auch vielleicht stimmlich nicht so weitreichend unterwegs wie ein Herr Tägtren oder Townsend, doch ein unglaublich guter Musiker und auch Produzent (und auch wie bei Townsend ist der Sound den er für andere Bands fährt angepasst und nicht so ähnlich klingend wie bei Tägtren).
    Seine Arbeit mit Opeth zeigt auch zu was er fähig ist und über seine eigene Musik müssen wir hier nicht sprechen.
    Selbst Mikael Akerfeldt, der ohne irgendwelche Arbeiten als Produzent oder ähnlichem trotzdem hier erwähnt werden sollte ist meiner Meinung nach nicht weit entfernt von Tägtren.

    Ich glaube musikalische "Genies" findet man in jedem Musikbereich wenn man sucht, aber allein aus dieser kleinen Liste an genannten Musikern würde ich wahrscheinlich niemand dazuzählen, oder, wenn dann nicht Tägtren, wie gesagt, ich habe nichts gegen ihn, ich war jahrelang riesiger Hypocrisy Fan, kenne alle Alben und besitze fast alle, auch von Pain, habe Lock Up gehört und Pain als auch Hypocrisy mehr als nur einmal live gesehen.
    Aber ich komme trotzdem zu dem Schluss, dass er ein guter Musiker ist, keine Frage, aber nicht wirklich viel Musik geschrieben hat die mich wirklich berührt.
    Zu seinem Dasein als Produzent, 90% aller Alben die ich aus den Abyss Studios hörte klangen ähnlich, irgendwie auch verwaschen vom Gitarrensound usw., und auf keinem der Alben war ein Gitarrensound oder Basssound den ich gerne in meiner Band hören würde oder selber spielen würde.
    Was gute Produktionen betrifft fallen mir im Metalbereich eher Namen wie Andy Sneap oder Neil Kernon ein.
    Klar ist er wahrscheinlich ein Workaholic, aber hey, jeder schafft sich sein eigenes Leben und nur dafür dass er soviel arbeitet seh ich ihn nicht als Genie an, ich kenn auch Leute die jeden Tag 12-14 Stunden aufm Bau schaffen und danach noch nen anderen Beruf machen um ihre Familie zu ernähren, und das 6 Tage die Woche, nur bedanken sich dafür auch nur die wenigsten, Tägtren sucht es sich schliesslich auch selber aus, dass er das alles tut.
     
  7. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.07   #7
    ja so das mit musikalischem genie hab ich jetz auch nur bisschen eher dahingeplappert, weil mir grad langweilig war, aber ich find ihn schon wirtklich zu sehr vielem fähig...wen ihr mit verwaschen so sachen wie die stimme auf den meisten liedsern vom album hypocrisy meint, des mag ich auch eher nich...kommt zum glück nich auf vielen vor...ja pain mag ich au nich so ganzdes is mir zu schnell manchmal und so aber trotzdem findets schon bei vielen anklang sonst wär ja nix mit geworden...
    und ich finde schon sehr viel musik die (mich jedenfalls) berührt beispiel: Living to Die(Virus), Inferior Devoties(Osculum Obscenum), Nightmare(Penetralia), Fractured Millenium(Hypocrisy)(bei dem song ist die voice ein bisschen zu leise eingestellt find ich, des is aber die einzige ungereimtheit die mir aufgefalln ist), Slippin Away(Abducted), Inquiry within(The final Chapter), Request Denied(The fourth Dimensio), Deathrow-no regrets(Into the Abyyss), Eraser(The arrival)
    verzeiht mir wenn ich ein album vergessen hab...also ich hab jetz mal von jedem album das lied das mich am meisten berührt rausgeschrieben, jetz bleibt aber nur noch zu klären, ob du mit berühren emotional meinst, oder einfach nur mitreißend? bei den liedern die ich rausgeschrieben hab trifft auf mich beides zu
     
  8. StefTD

    StefTD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    12.02.14
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    820
    Erstellt: 17.05.07   #8
    bei mir persönlich würde höchstens "Slippin Away" und "Inferior Devoties" in diese Kategorie fallen, bei den anderen von mir genannten Musikern gibts jeweils deutlich mehr.
    Ich kenn auch kein Hypocrisy oder Pain Album auf dem ich alles von vorne bis hinten gut finde, manches finde ich sogar gar nicht gut, das ist mir bei Akerfeldt, Wilson oder Townsend eigentlich nie passiert, wobei natürlich der eigene Geschmack auch viel beeinflusst bei dieser Meinung und Objektivität in diesen Gebieten so gut wie unmöglich ist.
    Wie gesagt, ich will Peters Arbeit nicht abwerten oder ähnliches, er scheint mir auch sehr symphatisch zu sein, aber mich hat eben auch diese Bezeichnung als Genie ein wenig gestört ;)
    Was ich ganz interessant finde, Peter hatte ne ganze Zeit bei Hypocrisy (da kommt jetzt der Gitarrist in mir durch) nen Peavey 5150 und ne ESP Explorer mit EMG Pickups, ziemlich genau das gleiche Set spielte Devin Townsend, Peters Sound fand ich leider einfach nur mies, Devins Sound ist so ungefähr das was ich auch gerne hätte...
    Klingt jetzt wahrscheinlich langsam so als ob ich Devin Townsend vergöttern würde, aber von ihm besitze ich weniger als von Tägtren ;)
     
  9. TheSid

    TheSid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.10.13
    Beiträge:
    295
    Ort:
    in den güldenen hallen Tulbings
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    239
    Erstellt: 17.05.07   #9
    Blashphemie!
     
  10. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.07   #10
    lol ja blasphemie^^
    naja es klingt halt so als ob die beiden verschiedene mix technicken oder so haben?
     
  11. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 18.05.07   #11
    Naja gut, man musses jetzt auch nich übertreiben.
    Der Typ is schon definitiv kuhl und macht verdammt viel, aber von einem der größten musikalischen Genies überhaupt isser doch noch ne ganze Ecke weg ;)
     
  12. TheSid

    TheSid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.10.13
    Beiträge:
    295
    Ort:
    in den güldenen hallen Tulbings
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    239
    Erstellt: 18.05.07   #12
    Aber du triffst den nagel aufn kopf weil er is einfach arschcool und das sind wenige im metal ^^

    edit: und weil der mann so arschcool is zieht auch dieses ding hier durch: http://www.bravewords.com/features/1000143
     
  13. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.05.07   #13
    deswegen finds ich ihn auch endgeil weil er einfach zu 0,0% kommerziell ist! sagt er auch in anderen interviews. aber schließt er wirklich die studios? es hat ja mal gerüchte gegeben dass er sie wegen zu vielen anfrgen schließt aber des glkaub ich nich...
     
  14. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 18.05.07   #14
    Der Bericht ist von 2001 ^____-
     
  15. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.05.07   #15
    aja freut mich :D aber trotzdem is er immer noch gegen jegliche kommerzialisierung
     
  16. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 19.05.07   #16
    Aha. Also verschenkt er seine CDs, oder wie? Was du meinst, wird gemeinhin als „Ausverkauf” (alternativ: „Sell-out”) bezeichnet und steht für die Aufgabe seiner musikalischen Werte für Ruhm, Geld und Erfolg. Und diese „Gefahr” wird gemeinhin bei weitem überschätzt – taugt aber als Reputationsfaktor bei individualisierungswütigen Jugendlichen.

    Und: „Catch 22” war wohl eine der lahmsten (Death-)Metal-Scheiben überhaupt, ich konnte mit Hypocrisy schon früher weniger anfangen, aber zu „Osculum Obscenum” klang das wenigstens noch so, als hätten sie eine Vision... Da fand ich manche Abyss-Studio-Arbeiten, die er produziert hat, um Klassen besser als die Scheiben seiner eigenen Band(s).

    Im direkten Vergleich Tägtgren—Townsend hat „HeavyDevy” für mich klar die Nase vorne (der hat nur hochklassiges Material geschrieben, außer dem ersten SYL-Album).
     
  17. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.05.07   #17
    findest du catch 22 etwa schlecht, nur weil da weniger gegrowlet usw wird?, oder schließt du dich den anderen an?, oder ist es wirklich deine meinung?(ich kenn sehr viele leute, die sagen es sei schlecht wil das viele andere auch tun, als ich sie gefragt habe, was genau sie an diesem und jenem schlecht finden, was sie gegen dieses haben usw konnten sie nie sagen, was genau und nach einiger zeit stimmten viele zu, dass es doch besser ist als sie "gedacht" haben) ich finde es ist eines der gefühlvollsten alben, die ich je gehört hab...auch wenn ich jetzt des teufels anwalt spiele:ich finde es gut, es hat sauviele emotionen, und ich finde auch die klare stimme sehr schön! ihr könnt mich jetzt gerne alle schlagen, aber ich steh dazu!:evil:
    ich glaub ich hab des catch 22 bei meiner aufzählung letzte seite vergessen, und das lied davon ist: edge of madness, ganz klar!...oder all turn black...
     
  18. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 20.05.07   #18
    Also ich finde von Hypocrisy die Catch 22 megageil.
    Einfach weil es ma nich son 08/15 Death Metal is, sondern a bissel was eigenständiges hat.
     
  19. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 20.05.07   #19
    Nun, ich kann auch mit der hochgelobten „Into The Abyss” nichts anfangen, das ist für mich einfach langweiliger Nicht-Fisch-nicht-Fleisch-Death-Metal, ihre besten Momente haben Hypocrisy wohl noch eher, wenn sie ihre Geschwindigkeit drosseln und auf doomig machen (etwa auf „Fractured Millenium” oder „Roswell 47”). Das ist aber einfach mein persönlicher Geschmack, meine Meinung, die geht doch manchmal mit mir durch – auch wenn ich mich bemühe ein möglichst ausgewogenes Urteil abzugeben.
    Und glaub mir, mit „nicht growlen” hat das herzlich wenig zu tun... Ich mag den Film (hehe), aber das Album kann mir herzlich gestohlen bleiben.

    Achja? Ist das nicht so ein ... äh, wie hieß dieses Wort noch mal?... kommuni... kommerzielles Album? :p
     
  20. flaschendeckel

    flaschendeckel Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.05.07   #20
    lol...ich denke catch 22 ist das album von hypocrisy das am wenigesten kommerzialisierung aufweist...peter hat in nem interview mal gesagt, dass seine agenten oder wer diese typen auch immer sind ihm geraten haben as nich uf den markt zu bringen, weils vielleicht nicht gut ankommt und seinem ruf schaden könnte aber er hats ebn trotzdem gemacht...
    mit into the abyss kann ich auch nich viel anfangen...ich mag diese athmosphäre da nich die is eben mit soviel technik...desis doof:mad: die einzigen beiden titel die mir gefallen sind fire in the sky und deathrow(no regrets)
    aber apropos doom-metal...hör ich nich viel aber bisher hab ich noch nichts gehört wo gegrowled wird...icch find des würde sowas von gut dazu passen!!!kennt da jemand jemand?
     
Die Seite wird geladen...