Pigini Super King: Bassakkorde klemmen (Transportschaden)

T
THG303
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.23
Registriert
13.01.22
Beiträge
26
Kekse
57
Hallo,

ich hatte das mal. Alle Akkordknöpfe weg - wie oben im Bild.
Ich hab exakt nichts ausgebaut - nur den Bassdeckel runter.
Dann jeden Knopf einzeln nach oben buxiert (mit einem langen schmalen Gegenstand kommt man zwischen den ganzen Stäbchen durch bis zur Dur Reihe) und anschließend von oben eine Stecknadel zwischen jeden Bassknopf und jedes Loch geklemmt, damit der Knopf nicht wieder runterfällt. Und sieh da, wenn alle Knöpfe oben sind, ist die Federkraft auch wieder da. An einer Stelle war bei mir damals auch eines der kleinen Stäbchen durcheinander geraten, aber mit sanftem, Druck ließ sich das auch beheben.
Ich persönlich hätte es wohl nicht gewagt alles zu zerlegen. Allerdings hab ich die Prozedur auch zwischen halb 5 und 6 Uhr früh durchgezogen nachdem ich vom Urlaub zurück war. Nach erfolgreicher reparatur, war der Nachtschlaf gerettet.

Natürlich muss mein Fallbespiel nicht zu beliebigen anderen Mechaniken und Defekten passen - es hat aber hervorragen funktioniert die Knöpfchen hochzuschieben und mit Stecknadeln dran zu hindern, dass sie wieder runterfallen.

Bei mir wars allersdings wirklich so, dass einige Knöpchen seitlich verschoben unter der Lochplatte geklemmt haben.
Wenn die Knöpfe alle frei sind und trotzdem keine Federkraft kommt, fehlts wohl weiter (verklemmte Mechanik).

Gruß
Matthias
 
Eifel
Eifel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.23
Registriert
17.10.12
Beiträge
76
Kekse
24
Zur Info:
Zwischenzeitlich ist der Schaden von einer Fachwerkstatt behoben und die Rechnung (339 EUR) zu 100% von der Instrumentenversicherung übernommen worden.

Alles wieder gut.
 
L
Lausbua67
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.23
Registriert
01.01.19
Beiträge
82
Kekse
1.318
Ort
Landshut
...wenn wir schon bei der Bassmechanik sind....
weiß jemand welchen Zweck die 12 zusätzlichen Drähte haben? Jeder ist mit einer Welle eines Akkord-Ton verbunden.
Dient das nur zur "Anzeige" welche Tonklappen geöffnet sind? Oder ist das eine zusätzlich "Schließhilfe" (zusätzlich Feder)
1676823844670.png
 
T
THG303
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.23
Registriert
13.01.22
Beiträge
26
Kekse
57
Hallo,

vielleicht ein Anschlag, mit dem man einstellt, wie weit es die knöpfe nach oben rausdrückt. Die sollen ja alle gleich weit rausragen.
Ich weiß es aber nicht.
 
maxito
maxito
Akkordeon-Mod
Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.03.23
Registriert
12.01.09
Beiträge
8.292
Kekse
53.837
Ort
mitten in Ba-Wü
weiß jemand welchen Zweck die 12 zusätzlichen Drähte haben?
Das müsste ein sogenannter "Silencer" sein. Auf dem Bild kann ich´s nicht vollständig erkennen und bei meinem Akkordeon siehts etwas anders aus. Sinn und Zweck dieses Stücks ist es die Zwischenwellen immer unter leichter Federspannung zu halten. Denn sonst können die sich bei entsprechender Spielhaltung vom Mitnehmerstift wegbewegen und haben dann leichtes Spiel... was dazu führen kann, dass man das dann beim Spielen in ungünstiger Spielposition ( nach vorn gebeugt) ein leichtes Klackern hören kann.

Der Silencer sollte normal gefedert sein und diese 12 Stifte sollten exakt gleich auf der Polsterplatte anliegen - wie gesagt auf dem Bild kann ich das nicht genau erkennen ob meine Vermutung richtig ist, weil genau da wo ich vermute dass ein gefedertes Drehgelenk liegen müste, das Bild aufhört. Und mit der Feder schiebt der Silencer die 12 Stifte der Zwischenwellen immer leicht nach vorn, so dass die immer Kontakt zu den Bassschiebern haben und damit spielfrei anliegen.

Soweit funktioniert das Teil ganz gut - aber wo Licht ist, ist auch immer Schatten: Bei meinen Instrumenten hab ich den ausgebaut, weil...

... weil... zumindest bei meinen Instrumenten hat mir mein Hauptstimmungsmacher gezeigt, dass durch die Federspannung des Silencers die Zwischenwelle nicht exakt gleichmäßig dreht, sondern durch die Spannung auf der einen Seite beim Drücken der Bassknöpfe die Bewegung nicht exakt gleich übertragen wurde sondern die Zwischenwelle sich beim betätigen leicht verdreht hat. Hat man den Silencer weggedrückt, so dass der nicht im Eingriff war, dann wurde die Bewegung exakt gleich übertragen.. und nebenbei ließen sich die Bassknöpfe auch noch leichter drücken.

Was man nun besser empfindet, ist Geschmackssache. Ich hab mich für das exakte Übertragen und leichtere betätigen der Bassknöpfe entschieden und nehm gelegentlich ein minmales Klackern in Kauf. Andere stört das klackern vielleicht viel mehr als mich, die entscheiden sich dann dafür, den Silencer drin zu lassen ( der war mit ein paar Handgriffen ausgeschraubt und kann auch jederzeit wieder montiert werden.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben