PODXT+MIDI-Fußleiste+Headphones

von Absentia, 09.04.06.

  1. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.04.06   #1
    Hi Leute
    ich hab mich entschlossen mir nen PodXT zu kaufen. Sowohl als "Übungsamp" als auch für die Stage auf kleineren Gigs. Deshalb bräuchte ich noch dazu eine MIDI Fußleiste mit mindestens einem Expressionpedal.
    Ich hab dabei an das Behringer FCB1010 gedacht. Wollte mal so fragen wer das noch besitzt und seine Meinung drüber hören.

    Zudem bräuchte ich zu dem ganzen Zeugs noch Headphones. Gibts da irgendwelche Einschränkungen?Oder irgendwelche Kopfhörer die total scheisse klingen?Ich möchte schon auf gute Qualität vom Klang her achten, aber es muss auch wieder kein 300€ Kipfhörer von sennheiser sein. ich dachte eher an eins mit der Höchstegrenze von ca. 80 €.

    Hoffe ihr könnt mir helfen!!!
    Beste Grüße, Markus
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 09.04.06   #2
    Hallo Markus,

    zum Behringer Floorboard:
    Es ist wirklich erste Sahne und reicht für die üblichen MIDI-Aufgaben vollkommen aus. Es kann PC#'s und CC#'s senden und hat auch gleich 2 Expression-Pedale mit an Board. Was mir persönlich ganz gut gefällt, ist die "Transparenz" - es gibt dafür sogar inoffizielle Firmware-Upgrades/Patches, mit denen Du die Steuerung ändern/umprogrammieren kannst (zum Beispiel die Stompbox-Funktion bei der mehrere Taster-Lampen gleichzeitig aufleuchten).
    Ich habe einmal eine Kritik gelesen, in der ein User berichtete, das Board - insbesondere die Taster/Treter - seien instabil und wären nicht für die Bühne geeignet. Ich denke aber eher, dass es sich dabei um ein "Postunfall" oder einen wirklichen Defekt gehandelt hat. Denn das komplette Teil besteht aus stabilem Gußeisen und hat Taster aus Hartplastik. Eigentlich sehr stabil wenn Du mich fragst und ich bin mir auch garnicht sicher, wie man das Teil bei gescheiter Nutzung kaputtmachen soll...

    Zu den Headphones:
    Erkundige Dich nach "Monitoring-Headphones" bzw. Headphones, die in Studios zum Abhören genutzt werden. Diese sind relativ verfälschungsarm (eben ähnlich wie Studiomonitore) und man bekommt schon ab 100 EUR etwas verwertbares. Mit einem Modell direkt kann ich jedoch nicht dienen, da ich nichts in der Richtung habe.

    mfg. Jens
     
  3. Absentia

    Absentia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.04.06   #3
    Hi Jens!
    Besten Dank schonmal!
    Weil es gehen ja immer Zweifel, Unzufriedenheiten, und Voruteile hier im Forum rum, deshalb frag ich ja :)
    Wir hatten in der Band auch n Behringer Eurorack und das mussten wir echt fast alle 1-2 Monate zum nächsten Msuikladen bringen.
    Aber wenn das Teil aus Gusseisen ist muss ja schon was aushalten...
    Und in Kombination mit dem PODXT wärs ja so ziemlich das Beste im Preis/Leistungsverhältnis oder?
    Jetzt muss ich in der nächsten Zeit nur noch innen Musikladen gehen und mir den POD ganz genau unter die Lupe nehmen.

    Was meinste du mit Transparenz?

    Besten Dank!!!

    Markus
     
  4. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 09.04.06   #4
    Ich sehe die Effekt-Geräte und die Steuerung immer getrennt voneinander. Ich denke aber schon, dass diese beiden Komponenten zusammen und tolles Team bilden.
    Es gibt sogar einpaar Referenzen, Jani Liimatainen von Sonata Arctica und Steve Vai scheinen es zu nutzen und man kann bei beiden nicht behaupten, sie würden nur in ihrer Wohnstube spielen ;) .

    Damit wollte ich sagen, dass es durchschaubar ist und man auch selber Hand anlegen kann, wenn man Ahnung von der Materie hat. Zum Beispiel das Einsetzen eines EPROMs mit Firmware-Upgrades oder dieser inoffiziell entwickelten Firmware-Version. Auch soll es Leute geben, die es geschafft haben, eine Phantomspeisung einzubauen, damit man kein extra Stromkabel mehr vorne an der Stage braucht.

    mfg. Jens
     
  5. Absentia

    Absentia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.04.06   #5
    Meinst du damit, dass das EPROM schon drin ist oder sich einbauen lässt?
    Weil hab mich grad bisschen shlau gemacht, dass man die EPROMs mit der Ultravioletten Strahlung wieder löschen kann, welches man mehr als 20mal machen kann.
    Was wäre denn eine konkrete Zahl für die Anzahl der Löschvorgänge??

    Und wo bekommt man die Firmwares her?

    Und mit der MIDI-Bedienung dürfe es ja anfangs auch nicht so schwer für einen MIDI-Neuling fallen wenn man sich die Gebrauchsanweisung gründlich duchliest oder?

    Beste Grüße, Markus
     
  6. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 09.04.06   #6
    Das EPROM ist natürlich schon drin (ohne es würde ja nichts laufen - das gehört zum Mikropozessor), nur wenn man etwas neues aufspielen möchte (aktuellere Version als vom Werk oder eben inoffizielle Sachen) muss man es ausbauen, um die neue Software drauf zu flashen.

    Die Frage mit dem Löschen verstehe ich nichts ganz. EPROMs sind Datenspeicher. Und diese werden bei jeder Anlage benötigt, auf der eine Software läuft bzw. bei der ein Mikroprozessor zum Einsatz kommt. Ich würde das nicht als "Manko der Behringer-Boards" bezeichnen, da so ziemlich jedes Gerät in der Beziehung über soetwas verfügt und es im Regelfall keine Probleme damit gibt.

    Die offiziellen Firmware-Updates bekommst Du auf der Behringer-Seite kostenlos zum Download und in folgendem Thread dürftest Du etwas über die inoffizielle Version erfahren:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=103784

    Hier ein Workshop über MIDI, sehr aufschlussreich für Einsteiger:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=37959

    Jens
     
  7. Lexx

    Lexx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Sehnde (Region Hannover)
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    187
    Erstellt: 09.04.06   #7
    Ich habe das POD XT in der Pro Version in Kombination mit dem Behringer FCB1010 seit drei Jahren in Benutzung und kann es nur uneingeschränkt weiterempfehlen. :great: Wenn Du Dich mit dem Teil dann ein wenig auskennst, dann kannst Du Dich auch voll ins Modding-Geschäft stürzen. Da gibts ´ne Menge zu tun: Firmware-Updates, Power über Midikabel usw.usw. Für den Anfang genügt es aber, wenn Du das FCB1010 programmieren kannst. Das Handbuch ist einigermassen verständlich geschrieben und sollte helfen. Die Programmierung kannst Du dann manuell per Tasten auf dem Board machen oder Dir dazu eines dieser Programmiertools aus dem INet runterladen.
     
  8. Absentia

    Absentia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.04.06   #8
    Besten Dank für die ganzen Tips.
    Ich denke ich werde das Zeug mal antesten wenn es beim Musikladen auf Lager is.
    Hab mich mal im Modding Bereich umgeschaut, aber ich glaub da muss ich erst noch ein paar Grundkenntnisse sammeln bevor da was von statten geht.
    Aber wenn ich was mache, dann wäre das sicherlich die Phantomspeisung.


    Noch ne Frage: Wie upgradet man die EPROMs? Braucht man da spezielles Zubehör???


    Beste Grüße, Markus
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.04.06   #9
    Spricht was dagegen, einen PODxt Live zu kaufen? Fände ich persönlich irgendwie sinnvoller als PODxt plus MIDI-Leiste.
     
  10. Absentia

    Absentia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.04.06   #10
    Hi

    wäre evtl ne Überlegung wert. Gibts irgendwelche Unterschiede/Einschränkungen beim PodXT der Live-Variante?


    und noch ne Frage:

    Wie ist das wenn ich mit dem Pod zum Beispiel über ne 2x12er spielen möchte, brauch ich da noch ne Endstufe, oder geht das allein mit dem Pod als Preamp:confused:?
     
  11. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 10.04.06   #11

    ich bin zwar eher ein verfechter von rack-einheit und midileiste
    aber beim POD würde ich wohl die LIVE-Variante vorziehen

    nachdem der POD (LIVE) ein preamp also ein vorverstärker ist brauchst du auf jeden fall noch ne endstufe bevor du in die box gehst. entweder ne gitarrenendstufe (röhre hier empfehlenswert) oder den FX-return oder lineIn von nem topteil oder nem combo
    (Vorteil: die box ist gleich mit drin und im regelfall die kostengünstigere Lösung).

    einige user hier drin kommen auch mit ner pa-endstufe zu guten ergebnissen,
    ich habs noch nie probiert, obs klingt oder nicht musst du ausprobieren...
    obs mit der verkabelung mit ner gitarrenbox funktioniert wag ich zu bezweifeln da pa-enstufen für die speaker-ausgänge meistens nicht mit klinkenbuchsen bestückt sind
    hier muss dann gelötet werden.
    pa-endstufen sind halt im regelfall günstiger als gitarrenendstufen
    wobei letztere z.B. bei ebay gebraucht schon sehr günstig zu haben sind.
     
  12. fubbe

    fubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 10.04.06   #12
    Hi
    was machste denn für mucke? wenns songs mit vielen verschiedenen sounds sind würede ich die rack-variante plus fcb1010 vorziehen.
    wenn du mit ner hand voll patches und einem expression-pedal auskommst, dann wäre die live-variante eine alternative.
    kommt halt immer drauf an. aber die fcb-leiste kann ich auch wärmstens empfehlen! top-teil!
     
  13. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 10.04.06   #13
    Also ich finde selbst die Sounds vom Pod2 richtig gut. Vor allem Clean und Recto Sachen gefallen mir nach wie vor super gut. Es muss nicht immer das Neueste und Teuerste sein.

    Die Behringer Leiste soll wirklich gut sein. Ich konnte sie mir mal kurz ansehen und da ist nichts locker oder von schlechter Qualität. Klar, Plaste kann schon kaputtgehen, aber das dauert eine ganze Weile.

    Bei den Kopfhörern schau Dich bei AKG um. Ich habe zwei Modelle und beide sind sehr gut.

    Gruß,
    /Ed
     
  14. Absentia

    Absentia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 10.04.06   #14
    HI

    jo ich denke auch dass ich den PODXT mit der Variante der externen Fußleiste nehmen, weil man ist dann einfach spontaner wenn man n neues MIDI-Gerät kauft.
    Und für den PODXT Pro hab ich keine Kohle :(


    Außerdem: Hat einer ne genaue Anleitung für nen Idioten der löten kann, zwecks ner Phantomspeisung am FCB1010 ???


    Beste Grüße, Markus
     
Die Seite wird geladen...

mapping