Poisonblack / Escapextacy / 2003 / CD

von FloVanFlowsen, 26.07.07.

  1. FloVanFlowsen

    FloVanFlowsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    326
    Erstellt: 26.07.07   #1
    +++ Poisonblack - Escapexstacy +++

    [​IMG]

    *** *** ***

    Genre: Gothic-Rock/-Metal
    Label: Century Media
    Songanzahl: 10
    Spieldauer: 44:27


    *** *** ***

    Ich gestehe: Diese CD war eine meiner wenigen Blind-CD-Käufe meines Lebens... Ohne auch nur einen Song davon zu kennen klickte ich in einem Online-Auktionshaus (man nenne keine Namen^^) auf den "Sofortkauf" Button und wenige Tage später lag die CD bei mir zuhause.

    Warum ich sie gekauft habe? Ganz einfach: Es handelt sich bei dieser Scheibe um das erste Werk einer Band, deren musikalisches und lyrisches Potenzial der Feder Ville Laihiala's, dem Sänger der mittlerweile begrabenen Sentenced, entspringt. Allerdings ist das Singen keinem anderen als Charon's Stimme Juha-Pekka Leppäluoto überlassen worden, während Herr Laihiala sich an der Gitarre ausleben durfte. Obwohl Charon und Sentenced bereits miteinander auf Tour in Finnland waren handelt es sich aber nicht um ein kleines Sideprojekt ohne Herz und Seele. Poisonblack klingt wie eine richtig gute, musikalische und atmosphärisch-düstere Band, welche sich durch das 2003 erschienene Werk "Escapexstacy" definitiv einen Namen gemacht hat. Einen Namen, gebrandmarkt durch einen Sound, aus welchem man wohl sehr deutlich den Einfluss von Sentenced und Charon heraushören kann. Melancholie, Sehnsucht, Dunkelheit, Begierde - dies sind die Hauptthemen, welche dieses Werk kennzeichnen. Besonders auffällig ist zudem, wie Melodiespuren von Bass, Gitarre und/oder auch Keyboard unscheinbar ineinander übergehen und sich ergänzen, obwohl aufs erste hinhören derartige Spielereien möglicherweise verborgen bleiben. Sozusagen erscheint der Sound möglicherweise zwar erst wenig anspruchsvoll aber dennoch atmosphärisch, doch mit der Zeit kristallisieren sich wunderschöne Feinheiten heraus, welche gern zum Zuhören einladen.


    Gepackt in tonnenschwere, aber nicht übertriebene Gitarrenriffs, begleitet und umspielt von meist quantitativ sparsamen und dennoch sehr passenden Keyboardpatterns und atmosphärischer Bassgitarre, die auch gern mal die Leadspur übernimmt, entsteht eine Einheit aus Text und Instrumentalarbeit, welche einen beispielsweise Abends am Lagerfeuer oder einem abendlichen Novemberspaziergang die Welt um sich vergessen lässt.
    Die CD ist ein wahnsinns Erlebnis und meiner Meinung nach ein absoluter Pflichtkauf für Freunde des Goth-Rocks/-Metals!

    Tips zum reinhören: Love Infernal, In Lust, Exciter

    Zildi-Lord
     
  2. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 27.07.07   #2
    Eine sehr gute Platte die mir seinerzeit sehr gefallen hat. Allerdings wirkt das Songwriting aus heutiger Sicht etwas antiquitiert und naiv auf mich.
    Eine gute Platte bleibt es trotzdem.

    7,5/10
     
Die Seite wird geladen...