Posaune Semi-Autodidaktisch lernen - möglich?

von kryz, 11.04.06.

  1. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 11.04.06   #1
    Hi,
    einige hier kennen mich vielleicht bin eigentlich ein Saxer :)
    Mich fasziniert die Posaune schon länger und ich überleg atm ob ich nicht bissl damit anfangen sollte :)
    Mein Problem ist:
    Ich hab weder die Kohle, noch die Zeit unterricht zu nehmen. Mein Sax-Lehrer hatte die Posaune mal als Zweitintrument, also könnte ich sie ab und an mal mitnehmen, aber nicht wirklich.
    Mir ist klar, dass nen Blasintrument ne knifflige Sache ist. So von wegen Ansatz und so. Stütze etc sind ja schon vom Sax einigermaßen trainiert.
    Nochmal meine Fragen konkret:

    1.) Ist es möglich ohne Lehrer einen guten Ansatz aufzubauen. Also mit etwa ner halben Stunde übeaufwand am Tag!

    2.) Stehen Sax und Posaunenansatz im Widerspruch ?

    3.) Was muss ich für eine annehmbare, gebrauchte Posaune inkl Anfänger Mundstück hinlegen? Sind so 400 realistisch?

    4.) Wo kann man sich einlesen? Posaunenforen im Internet?

    Das wars erstmal. Danke für eure Hilfe!

    Chris
     
  2. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.04.06   #2
    1. möglich ja aber nicht zu empfehlen auch wenns jetzt nicht jede woche regelmässig untericht bei einem lehrer ist aber ganz alleine ist speziel für die erste zeit nicht zu empfehlen

    nutze die suchen funktion im forum wurde schon einiges geschrieben

    2. überhaupt nicht nur für meinen teil bin ich lieber ein super posaunist bzw. saxophonist als alles nur halbwegs zu können was auf dem einen intrument übst bringt dir auf dem anderen gar nixs

    3. gebraucht sicher meine hat auch nur 700 gebraucht gekostet und ist wircklihc supie halt a jazz posaune posaunen mit weiter mensur und quartventil wie sie meistens benutzt werden sind halt teurer

    4. einlesen hier im forum suchen funktion

    oder auf englisch http://forum.trombone.org/
     
  3. crazy_banana

    crazy_banana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.06   #3
    Hallo :)

    Bei mir ist es genau umgedreht-ich bin Posaunist und hab heute 3 verschiedene Saxes probiert, in den nächsten Wochen/Monaten fällt die Entscheidung welches ich mir zulege (tendiere stark zu Jupiter JAS 567-565 :D ) .

    Für meinen Teil stehen sich ja dann Saxophon und Posaune nicht im Konflikt( Habe Saxophon schon an Probewochen direkt nach Posauneüben mal probieren dürfen-hatte keine Probleme) .

    Das Autodidaktische Lernen bei Posaune ist am Anfang besser nicht zu empfehlen, mit viel Disziplin aber machbar. Habe selbst jetzt schon 8 Jahre Posaunenunterricht, und werde auch immernoch weiter nehmen. Ich würde auf jeden Fall zu Unterrichtsstunden raten-wenn auch nicht regelmäßig- wenigstens, um die Grundlagen und Zugtechniken zu lernen. am Anfang eine halbe Stunde üben ist okay-nicht mehr, da du dich erst an das andere Mundstück gewöhnen musst und nach länger ner Halben Stunde (heute mal wieder ein geiler Satzbau ;) ) die Backen und das ganze Gesicht wehtun ;) und danach eh nix richtig gutes mehr kommt ( ich muss dazu sagen dass es meine eigene Erfahrung ist) . Wenn du dir dann etwas sicherer bist, kannst du dann die Zeiten steigern. Ich übe mittlerweile wenn die übrige Arbeit es zulässt am Tag 1,5 bis 2 Stunden, gibt aber auch Tage an denen ich nur ne halbe Stunde schaff (seie es Ansatz oder mal wieder Zeitdruck).

    Bei der Posaune ist es wichtig (wie bei allen anderen Instrumenten-...) dass sie nicht Billigschrott sind. Wenn der Posaunenzug schrottig verarbeitet ist, hast du nicht lange Spaß dran, habe meine 1. Posaune beim St.Martinszugspielen gelyncht, weil einer ein bisschen zu sehr drangekommen ist (von der Seite) und der Zug war komplett durchgebrochen. Auf jeden Fall die Posaune vorher antesten (wenn möglich)!
    Ende vom Lied: Posaune war billig verarbeitet, durchgebrochener Zug = irreparabel, hab die komplette Posaune weggeworfen und mir ne gescheite bei unserem Verein geliehen, weil richtig gute eben schweineteuer sind.
    Bevor du dich dann für eine Posaune entscheidest, immer vorher antesten!
    Zum Mundstück: Ich habe immernoch das Mundstück, welches bei der Posaune dabei war. Ich komme damit super zurecht. Ich würde zu einem Mundstückwechsel nur dann raten, wenn du gar nicht damit zurechtkommst. Wenn bei deiner gekauften Posaune kein Mundstück dabei sein wird, vor dem Kauf wie immer antesten.

    Zum Einlesen habe ich leider gar nix, wenn ich was find melde ich mich nochmal.

    LG, Benedikt *trööt*
     
  4. kryz

    kryz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 12.04.06   #4
    Hm.. ich bin noch immer unentschlossen :(
    Weiß echt nicht was ich machen soll :( Oder doch erstmal noch ne weile beim Sax bleiben? Zeit habich ja....

    Danke auf jeden Fall für die Antworten!

    Grüße

    Chris
     
Die Seite wird geladen...

mapping