Poti-Achse von Verstärker abgebrochen - reparabel oder Austausch nötig?

  • Ersteller Eidolon
  • Erstellt am
Eidolon

Eidolon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.20
Registriert
29.11.18
Beiträge
26
Kekse
766
Dumm gelaufen - beim Einladen in den Kofferraum bin ich ungeschickterweise mit meiner Speakerbox an den Amp gestoßen. Nicht stark, aber wohl stark genug, dass ein Poti gleich mal abgekracht ist.
Bilder davon im Anhang.

Jetzt ist meine Frage: Garantie kann ich vergessen, oder? Hab den Verstärker zwar erst seit ein paar Monaten neu gekauft, aber das ist ja eine direkte Beschädigung von meiner Seite aus - auch wenn ich mir erhofft hätte, dass das Teil etwas robuster wäre, hat mich schon gewundert.
Sollte die erste Frage geklärt sein, zweite Frage: kann ich das irgendwie reparieren? Und wenn ja, wie? Ich bin handwerklich sehr unbeholfen, da bräuchte ich dringend eine Anleitung. Oder kann ich's vergessen, das Ding wieder in Ordnung zu bringen? Mein erster Gedanke war, die Achse wieder anzukleben, aber ich wüsste nicht, welchen Kleber ich dafür verwenden könnte/sollte, der tatsächlich genug haftet, damit ich den Poti wieder normal verwenden kann. Das Doofe ist auch, dass der Schalter nicht "geschmeidig" gedreht wird (ich weiß gerade nicht, wie man das nennt), sondern quasi stufenweise nach links/rechts einrastet.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

20190509_230201.jpg 20190509_230304.jpg
 
drholg

drholg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
30.01.08
Beiträge
407
Kekse
1.064
Ort
Ostfriesland
Da die Achse in der Mitte hohl ist, dort was reinstecken z. B. einen dünnen Nagel oder Draht oder Streichholz und das ganze mit Sekundenkleber fest kleben. So würde ich es probieren.

Viele Grüße
Holger
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
G

Gast231344

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Ich würde auch wie oben vorgeschlagen etwas in den Holraum stecken und ankleben.
Dafür würde ich schnell Epoxy nehmen und eher die eingesteckte Verbindung in beiden Seiten innen verkleben und dabei aufpassen dass natürlich nicht die Achse in der Führung mit verklebt wird :D

Das müsste eigentlich halten
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ponti

Ponti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.21
Registriert
06.05.16
Beiträge
755
Kekse
3.300
Den Hersteller anschreiben und nach einem Ersatzpoti fragen. So lange der Amp noch in Serie hergestellt wird, kannst du noch Ersatzteile bekommen. Dann einen versierten Elektrotechniker Fragen, ob er dir das einbaut. Kostet etwas, aber die Welt ist das nicht. Hatte das Problem mal mit einem Alesis Rack-Kompressor. Das Poti hab ich für'n Abbel und'n Ei vom Hersteller bekommen. Eingebaut habe ich es letztendlich nicht, weil das alte Poti doch noch funktionierte. Der Anschluss des Potis sah nach Steckverbindung aus. Also kein großes Ding!:)
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.803
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Also kein großes Ding!:)

Das hängt aber davon ab um welchen amp es sich handelt. Da gibt es ja schon Exemplare bei denen sehr viel demontiert werden muss um ein Poti auszutauschen...
 
Ponti

Ponti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.21
Registriert
06.05.16
Beiträge
755
Kekse
3.300
@Eidolon : Um welchen Amp handelt es sich denn?
 
Ponti

Ponti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.21
Registriert
06.05.16
Beiträge
755
Kekse
3.300
Ein Modeling Amp?! Ok, da würde ich auch nicht gerne selbst dran rum basteln.
Einschicken, reparieren lassen, sich freuen! Oder damit leben!
Der Amp scheint ja auch nicht gerade billig zu sein.
 
Stratspieler

Stratspieler

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
04.03.09
Beiträge
6.755
Kekse
58.794
Ort
Ländleshauptstadt
Das ist doch kein Poti, sondern ein Umschalter, oder? Da würde es mit einer Reparatur aufgrund der mehreren Verbindungen im Vergleich zu einem richtigen Poti ein wenig aufwändiger. => Tech.
 
Eidolon

Eidolon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.20
Registriert
29.11.18
Beiträge
26
Kekse
766
Hat sich erledigt! Bin Holgers Ratschlag gefolgt, habe eine Kupferklammer gerade gebogen, zurechtgeschnitten und mit Sekundenkleber in die gebrochene Plastikachse geschoben. Dann habe ich die beiden Plastikachsen mit Zwei-Komponenten-Sekundenkleber wieder zusammengefügt.
War doch weniger kompliziert als befürchtet und man merkt keinen Unterschied zu den anderen Umschaltern (@Stratspieler genau, kein Poti).

Danke nochmal für eure Empfehlungen, bin erleichtert, dass ich es nun selbst richten konnte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben