Potis knarzen und krachen

von HW1, 04.04.06.

  1. HW1

    HW1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 04.04.06   #1
    Hallo Gemeinde

    habe nach einer ca. 8-jährigen Pause wieder Bock auf Mucke machen (bin inzwischen 40 hihi). Hab meine Klampfen (Fender Flame, Fender 52 Tele, ES 335) wieder hervorgekramt und meine Fingerkuppen wieder abgehärtet. Hat nur 7 Tage gedauert (das Abhärten der Fingers).

    Heute habe ich 2 meiner 4 Amps wieder gezeigt was Tageslicht ist. Erst einmal mit dem Staubsauber desinfiziert (die Geräte ware unter Wohnbedingungen gelagert)

    Toll. alle Potis machen höllen Krach, knarzen und krachen beim drehen.

    Wie gehe ich da vor??

    Ich weis dass es da spezielle Sprays im Fachhandel gibt.

    Langt es wenn ich die" Regler-Knöpfe" einfach von außen abschraube und die Kriecheigenschaften des Sprays wirken lasse, oder muss ich die Potis "freilegen" und dann einsprühen und 500? mal hin und her bewegen, oder ist das ein Fall für den Amp-Doktor im Fachhandel??

    Über kompetene Antworten würde ich mich freuen

    Grüße

    HW1
     
  2. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 05.04.06   #2
    ich denke bei den potis sollte kontaktspray langen. ich hab die dazu auch nie ausm amp rausgeschraubt.
    aber sag mal hast du denn die amps dann die letzten 8 jahre null benutzt? dann solltest du des ding auf jeden fall mal zum fachmann geben da die elkos wahrscheinlich hinüber sind oder neu formatiert werden sollten usw. aber dazu können dir meine nachredner wahrscheinlich noch ne ganze menge erzählen ;)
     
  3. HW1

    HW1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 05.04.06   #3
    Hallo Michik

    Ja, die Amps sind ca. 8 Jahre nicht benutz worden.
    Um mich mal zu präzisieren, es handelt sich um einen JCM 800 Mod.4010, ganz frühes Baujahr 1980?

    sowie um einen ENGL Jive 50 W Bj. ca 1984

    Was zum Teufel sind elkos und was muss da neu formatiert werden?
     
  4. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 05.04.06   #4
    Das interessiert mich auch! Kann da mal jemand kompetente Auskunft geben?


    Danke :D


    greetz
    jazzz
     
  5. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 05.04.06   #5
    Hallo,
    Du musst ein OS auf einen USB-Stick bringen und den davon boote. In einer Shell gibst Du den Befehl "form.amp /J /J /HG" ein
    Alle Soundreste der letzen GitSess, die vor Version 5.3/80 erstellt wurden, werden damit endgültig gelöscht und der Amp klingt wieder frei und luftig.
    Da die Amps allerdings etwas älter sind, kann es sein, daß das Ganze nur mit Hyperterminal o.ä. funktioniert. Da muss man aber genau wissen, welche Baud-Rate die V1 hat.

    Aber mal im Ernst:
    Elkos trocknen aus und können dann kaputt gehen, was mit viel Gestank und Krach und eventuellen Folgeschäden verbunden sein kann. Deshalb müssen diese kleinen Dinger überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

    Gruß

    BCI_MAN
     
  6. Butim

    Butim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    14.03.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Frankfurt M.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #6
    Grüßt euch,

    Ich wurde in meinem Musikgeschäft vor Kontaktspray gewarnt. Das würde kurz- bis mittelfristig helfen, danach aber durch verkleben alles vernichten. Ich habe einen Tip bekommen. Da gab es ein Spray bei CONRAD...ich habe den Namen vergessen. werde nochmal nachschauen und mich dann melden.

    Jo !!!
     
  7. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 05.04.06   #7
    soweit ich weiss kann man trockene elkos wieder "zum laufen bringen" und formatieren iss dann praktisch wie des einbrennen bei halbleitern!
    korrigiert mich aber bitte wenn das falsch ist!
    elkos sind elektrolytkondensatoren, bei marshalls meist die grossen blauen zylinder neben den röhren und transformern
     
  8. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 05.04.06   #8
    soweit ich weiss kann man trockene elkos wieder "zum laufen bringen" und formatieren iss dann praktisch wie des einbrennen bei halbleitern!
    korrigiert mich aber bitte wenn das falsch ist!
    elkos sind elektrolytkondensatoren, bei marshalls meist die grossen blauen zylinder neben den röhren und transformern
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 05.04.06   #9
    Trockene Elkos sind hin, die müssen getauscht werden.

    Elkos, deren Formierung weg ist, können mit Fachwissen neu formiert werden, das dauert aber seine Zeit.

    Kratzende Potis können mit Kontakt 60 gereinigt und mit Kontakt WL danach noch ausgewaschen werden (wichtig!), dann gehen die wieder. Eventuell noch etwas Poti-Öl (kA, woher man sowas heute bekommt) rein und dann ist das gut...für viele Jahre.
     
  10. Butim

    Butim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    14.03.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Frankfurt M.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #10
    So,

    bin spät, tut mir Leid. Aber die infos können auch für alle Anderen interessant sein.

    Das Spray von Conrad heißt "Tuner-Spray". Hab so 5 Euro bezahlt. Werde es in Kürze ausprobieren. Wie gesagt, der Verkäufer im Musikgeschäft hat drauf geschworen. Machte einen Erfahrenen Eindruck, Gitarrenbauer eben.

    Grüßchen vom Osterhai,

    Butim
     
Die Seite wird geladen...

mapping