preamp Bausatz gesucht

von icymikey, 03.11.10.

  1. icymikey

    icymikey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 03.11.10   #1
    hallo bassergemeinde!

    ich hab in letzter zeit das bedürfnis, meinen bastelwahn auszuleben. da ich als ausbildungsberuf auserdem elektroniker gelernt habe dachte ich an einen PreAmp Bausatz.

    jetzt will sich unser gitarrist den Anvil-PreAmp zusammenbauen
    http://andyszeugs.de/projekte/anvil/anvil.html

    gibt es vielleicht vergleichbare bausätze für den bass im bereich um die 200-300€?

    soundtechnisch bin ich im metalbereich unterwegs und habe meinen traumsound im Tubepath gefunden, aber das sehe ich erstmal sehr weitrangig, da es mir mehr um die bastelarbeit geht. cool wäre ein preamp, der unglaublich clean ist, also das exakte gegenteil vom tubepath
     
  2. Exebeche

    Exebeche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.17
    Beiträge:
    714
    Ort:
    München
    Kekse:
    3.198
    Erstellt: 03.11.10   #2
    Hallo,

    mit 230 genau in deinem Bereich:
    Shop
    Details

    Die Madamp-Bausätze sind qualitativ sehr gut. Soundmäßig kann ich wenig dazu sagen, da ich weder den Schaltplan kenne noch ihn gehört habe.

    MfG Fabian
     
  3. Agot

    Agot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    869
    Erstellt: 03.11.10   #3
    Ist das teil nicht dem Bass Amuser ähnlich ?
     
  4. icymikey

    icymikey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 04.11.10   #4
    hey,
    danke für den tip, der link sieht sehr vielversprechend aus.
     
  5. Willie1968

    Willie1968 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    28.03.20
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Hattingen
    Kekse:
    4.124
    Erstellt: 04.11.10   #5
    Ne, überhaupt nicht.
    Der BP1MK1 ist ein reinrassiger Röhrenpreamp mit normaler Spannung. (300V) Ob das für den Einstieg aber das richtige ist, wage ich zu bezweifeln.
    Ich würde eher mit kleineren Effekten starten, bevor ich mich an solche "großen" wage. Der Amuser ist da schon deutlich geeigneter.
    Da ist man nicht gleich tot, wenn man an die falsche Leitung packt. ;)
     
  6. icymikey

    icymikey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 04.11.10   #6
    ich bin kein anfänger auf dem gebiet. ich habe durchaus schon andere geräte aufgebaut, aber eben noch nichts, womit man musik machen kann. sauserdem hab ich den beruf des elektronikers gelernt und bin mir durchaus über die gefahren des elektrischen stromes bewusst
     
  7. Willie1968

    Willie1968 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    28.03.20
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Hattingen
    Kekse:
    4.124
    Erstellt: 05.11.10   #7
    Galt nicht gegen dich persönlich, sondern auch als Warnung für Mitleser.
    Röhrentechnik ist ja nicht (mehr) Ausbildungsbestandteil.
    Und viele (viel zu viele) denken, nur weil Sie problemlos OP Schaltungen zusammen bauen können, geht das mit Röhren genau so. Weil die sind ja schon so alt.:mad:
    Du glaubst gar nicht, was ich so alles auf meinem Tisch bekomme, auch von Fachleuten...
     
Die Seite wird geladen...

mapping