Proberaum alter Akustikschaumstoff riecht muffig

  • Ersteller greeny87
  • Erstellt am
G
greeny87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.22
Registriert
27.12.15
Beiträge
5
Kekse
0
Hallo,

seitdem wir den Proberaum mit neuem alten Akustikschaumstoff bestückt haben (kamen aus einem Bandkeller, wsl war es da feucht) stinkt der ganze Raum ganz eklig nach diesem Schimmel/Muff (ich weiß leider nicht was es genau ist). Auf jeden Fall nimmt alles diesen ekligen Geruch an. Kleidung nach dem Proben muss man auslüften, dann ist es weitgehend weg. Softcases, die im Raum verweilen lüfte ich draußen seit Tagen 24h ohne großen Erfolg. Würde den ganzen Kram wieder rausreißen, oder habt ihr Ideen was man da machen kann? Der Raum an sich wird mittlerweile sehr gut gelüftet und der Geruch ist bereits "besser" geworden, aber ich hab das Gefühl es geht nicht von allein weg. Kennt ihr so einen Fall? Was muss ich denn jetzt alles unternehmen, damit ich wieder einen Raum bekomme, der nicht mehr müffelt? Instrumente riechen auch nach diesem Dreck, ist wie eine Seuche die alles einnimmt und nicht mehr so richtig weg geht.
 
Newcomer II
Newcomer II
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
23.01.21
Beiträge
157
Kekse
493
Ort
Mönchengladbach
Es gibt Sprays zur Verbesserung nennt sich Duftgranate
https://www.matecra.de/produkte/duftgranate/
setzen wir auch in privaten Mietwohnungen ein.

bitte aber sicher sein das der Schaumstoff keine Schimmelbelastung hat.

Gruß
der Newcomer II
 
soundmunich
soundmunich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
15.05.13
Beiträge
3.986
Kekse
87.785
Ort
München
Vor allem bei dem aktuellen Klima trägt man viel Feuchtigkeit (Atem, Schweiß) in ansonsten kühle Räume, so dass selbst neue Dämmungen gefährdet ist. Wenn da aber jetzt auch grad altes saugfähiges Material ist, das womöglich auch schon "kontaminiert" ist, aktiviert die zusätzliche Feuchtigkeit schnell und leicht alles, was da sprießen kann.

Da ist, wie @peter55 richtig schreibt, der Geruch das geringste Übel. Gegen Geruch gibt es diverse Sprays (bei eventuell großen Flächen braucht man aber Unmengen davon!), gegen Schimmel u.ä. gibt es zwar auch Mittel, aber Ihr habt Euch wahrscheinlich alles versaut. Sporen fliegen rum und gehen an Bezüge von Amps etc., Schlagzeugfelle, ...

Im Prinzip müsstet Ihr alles reinigen und behandeln. Ich finde, man sollte mit Schimmelsporen u.dgl. auf keinen Fall spaßen. Auch wenn Ihr das im Moment und akut gut aushaltet, entstehen da Langzeitwirkungen.
 
Sharkai
Sharkai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
09.05.16
Beiträge
621
Kekse
7.178
Ort
Waiblingen, BW
Na dann kommt direkt die nächste Frage.

Kann man da was vorbeugend machen? Das lüften in einem Proberaum eher seltener überhaupt möglich ist, muss man das wohl anders lösen.
Wir haben vor einem Jahr auch alles sauber mit Dämmstoff ausgekleidet. Das hängt jetzt alles sauber unter der decke, mit etwas Abstand dahinter. (hier ist der alte Bericht von mir (noppenschaumstoffplatten-verbinden-und-bassfalle). So tut sich der Schimmel deutlich schwerer beim befallen der Noppenschaumstoffmatten.
Aber jetzt wo ich den Eingangsthread gelesen habe, mach ich mir doch ein bisschen Sorgen. Gibt es da ein Spray das man ab und zu da nutzen sollte? Oder kann man da noch irgendwie anders dem Müffeln oder gar dem Schimmel vorsorgen?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.861
Kekse
59.731
Ort
NRW
Hallo,

...mein alter Tip, da ich die Problematik mit der schlechten Lüftbarkeit auch kenne: Lufttrockner, und zwar ein hygrostatgesteuerter. Den stellt man ein, bei mir steht er im Aufnahmeraum auf 55 %, und geht's drüber, legt er los. Unter der Grenze schaltet er wieder ab. Wenn das Geräusch bei Raumbenutzung stört, abschalten, bis man fertig ist, und dann wieder anschalten. Wassertank leeren nicht vergessen ;)
Die meisten billigen Geräte taugen allerdings nicht viel, die nippen nur ein wenig an der Feuchtigkeit 'rum. Ich habe allerbeste Erfahrungen mit dem Vorgängermodell von diesem hier gemacht: KLICK. Habe ich seit einer Studioüberschwemmung nach Starkregen im Jahre 2008 im Einsatz, der schafft echt was weg und ist vergleichsweise günstig. Preis-wert auf jeden Fall!

Konkret für den Fall unseres Fragers: Entweder muß bei euch mal ein Experte sehen, ob euer Schaumstoff Schimmel hat oder ihr werft das Zeug gleich weg. Mit Schimmel ist nicht zu spaßen! Entfernung auch nur durch Experten, im Internet oft herumgebotene Hausmittel nutzen gar nichts...

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.122
Kekse
22.254
Der ganze Aufwand um Noppenschaumstoff mit nahezu null Wirkung im Raum zu haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
engineer
engineer
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
13.07.04
Beiträge
1.734
Kekse
1.358
Ort
Hessen
In dem Schaum kann man den Schimmel schon bekämpfen, wenn man ihn mehrfach besprüht und lange sehr trocken hält damit er auslüftet. Der Pilz duftet aber noch lange nach und produziert Giftgase. Das kann Wochen dauern bis der komplett weg ist. Man muss auch schauen, dass die Sporen dann runterfallen und man alles weglüften muss, ohne den Raum benutzen zu können. Wenn das großflächig sichtbar Schimmel drin ist, oder gar sichtbar, dann raus damit! Das Problem wird in beiden Fällen sein, den Wiederbefall zu verhindern, da man dort immer wieder schwitzt.
Da muss man eben lüften und wenn das nicht reicht, Luftentfeuchter aufstellen.

Der ganze Aufwand um Noppenschaumstoff mit nahezu null Wirkung im Raum zu haben.
Wenn das nur Noppenschaum ist, dann wirklich direkt raus damit. (Und Nachdenken, ob es das braucht). Man kann besser Absorber verwenden, die mit Abstand von der Decke hängen. Wirken besser und saugen sich nicht voll, wenn sie richtig gebaut sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sharkai
Sharkai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
09.05.16
Beiträge
621
Kekse
7.178
Ort
Waiblingen, BW
Also die gewünschte Wirkung würde durchaus erreicht von dem Noppenschaumstoff. Wir hatten riesige Feedback Probleme, die haben wir jetzt nicht mehr. Wir konnten sogar noch einiges lauter machen (hab ich Mal getestet)

Es ging uns nie um Klangoptimierung sondern nur um das verdammte Feedback.

Der Schaumstoff ist eine Mischung aus einfachem 5cm Noppenschaumstoff und 5cm MicroPor Noppenschaumstoff.

...und ja, es gibt jetzt kaum mehr Hall oder gar Echo, doch das kann das X32 erledigen. Ebenso die fehlenden Höhen ausgleichen, was aber kaum nötig ist.
 
Bass Fan
Bass Fan
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
27.04.14
Beiträge
3.175
Kekse
21.450
Ort
Rhein-Main & Far East
Das Problem kann ev. durch einen Ozon-Generator gelöst werden, hängt aber vom Grad der Kontamination mit Schimmel ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sharkai
Sharkai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
09.05.16
Beiträge
621
Kekse
7.178
Ort
Waiblingen, BW
@Basselch
Das mit dem Trockner ist ne gute Idee. Ich werd das mal für uns prüfen, ob die anderen da auch mitziehen, denke aber schon.
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.122
Kekse
22.254
OK, dann würde ich aber mal konkret durchrechnen, was günstiger wird. Neuausstattung oder so ein Trockner (plus laufende Kosten für Strom).
 
smello
smello
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.646
Kekse
8.335
Ort
München
Ganz früher war ich auch mal in einem Proberaum, der so roch. Geschimmelt hat nichts, aber den Geruch bekommt man nicht weg. Wir haben auch angefangen zu entfeuchten, aber der Geruch blieb. Irgendwann hat alles danach gerochen. Kabel, Taschen etc. Ozon wäre wahrscheinlich das einzige was hilft.

Das Jugendzentrum hat dann irgendwann den Proberaum renoviert und es kaum neuer Schaumstoff. Dazu wurde von Anfang an ein Entfeuchter benutzt und die Probleme traten nicht mehr auf. Damals wusste ich es nicht besser, aber heute würde ich wohl eher gezielt Absorber aus Steinwolle empfehlen als einfach alles mit Schaumstoff vollzukleistern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
greeny87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.22
Registriert
27.12.15
Beiträge
5
Kekse
0
vielen Dank erstmal für die vielen Antworten. Also in diesem Raum ist es nicht feucht und es kann wirklich ausreichend gelüftet werden. Das Problem sind jetzt „nur“ die alten Akustikschaumstoffteile, 2 Teppiche und 2 Absorber aus einem Kellerraum.
Schimmel sehe ich nicht, aber wie kann ich das rausfinden ob Schimmel im Spiel ist?

Meine Snare habe ich probeweise zu mir ins Haus mitgenommen, die (Holz, lackiert) riecht langsam aber sicher nicht mehr danach. Das Fell (coated) schon noch, das Clearfell nicht.
Das Softcase (Textil) ist seit 5 Tagen draußen an der frischen Luft, leider keine wirkliche Besserung. Auch so eine Stelle die ich mit Febreze antibakteriell besprüht habe hat nur 1 Tag Besserung gebracht, aber langsam verfliegt der Geruch und der andere Mief kommt wieder durch.

Nur temporär den Geruch bekämpfen ist Schwachsinn, ich glaub da seid ihr alle bei mir. Aber wie gehe ich jetzt vor? Im Raum sind noch andere Schaumstoffmatten von vor dem Vorfall, muss ich die jetzt auch rausmachen? Was mache ich mit Oberflächen wie Drumset/Verstärker/Möbel und was mit der Couch? Das „befallene“ Zeug ist im Februar sowas reingekommen, meint ihr, wenn ich das was da alles reingekommen ist (2 Teppiche, viele Schaumstoffelemente, ein selbst gebauter Absorber) rausmache ist ein guter Anfang?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.861
Kekse
59.731
Ort
NRW
Hallo, @greeny87 ,

...rausfinden, ob ihr Schimmel im Raum habt, kann tatsächlich nur ein Fachmann. Schwarzschimmel würdet ihr zwar sehen, aber dann ist es schon fünf nach zwölf... andere "Sorten" sind zunächst nicht so auffällig, weil nicht sichtbar.
Auf jeden Fall würde ich das Zeugs, was ihr übernommen habt, rauswerfen. Und dann lüften, lüften, lüften und nochmals lüften. Glatte Oberflächen dürften den Mief eigentlich kaum annehmen (anders als z. B. Zigarettenrauch... der schlägt sich überall nieder).
Ob die vorher schon vorhandene Couch dauerhaft "vermieft" ist, seht ihr nach der Lüftungsaktion - oder vielmehr, ihr riecht es... :evil:

Wenn ihr grundsätzlich keine Probleme mit der Feuchtigkeit habt, ist das schon mal nicht übel. Das könnt ihr mal mit einem Hygrometer prüfen... das Problem vieler Probenräume ist, daß sie nach dem Verlassen auskühlen und sich die vorhandene Atemfeuchtigkeit hervorragend in Papier oder auch Textilien reinsetzt und ggfs. für Korrosion an Metallteilen sorgt. Daher auch mein Gedanke mit dem Lufttrockner... ;) Umso besser, wenn ihr ohne auskommen könnt...

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sharkai
Sharkai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
09.05.16
Beiträge
621
Kekse
7.178
Ort
Waiblingen, BW
OK, dann würde ich aber mal konkret durchrechnen, was günstiger wird. Neuausstattung oder so ein Trockner (plus laufende Kosten für Strom).
Also in diesem Punkt haben wir glück. Der Strom ist in der Miete inbegriffen.
 
Reinhard
Reinhard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.22
Registriert
15.08.04
Beiträge
268
Kekse
-187
Also in diesem Punkt haben wir glück. Der Strom ist in der Miete inbegriffen.
Fragt sich, wie lange, wenn der Vermieter rausbekommt, das da so ein Brummer entfeuchtet. Das kostest richtig Energie. Solche Geräte haben gerne mal 1kW und mehr. Und es reicht nicht, sie nur 1h anzulassen. Wir hatten mal eine Bautrocknung mit 6 Geräten über 3 Tage. Dafür allein waren schon gezählt 80,- Euro Stromkosten fällig und das zu Preisen von 2010.
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.122
Kekse
22.254
Richtig, ist nicht vergleichbar mit einem Ventilator am USB-Port.
 
Sharkai
Sharkai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
09.05.16
Beiträge
621
Kekse
7.178
Ort
Waiblingen, BW
Also wenn das geändert wird, wegen dem Pauschalstrom, dann wäre die Rechnung interessant, was günstiger ist, den Raum trocken halten, oder alle paar Jahre neue Schallabsorber anzubringen.

Für den Noppenschaumstoff haben wir eben mal etwa 450,- Euro ausgegeben.

Geh ich jetzt von ca 35 Cent pro kWh aus, bei einer täglichen Laufzeit des Entfeuchters von 12 Stunden (der hat ca 500 Watt, wie aus dem Beispiel von @Basselch weiter oben) kommen wir am Tag auf 2,10 Euro
Im Jahr also 766,50 Euro Strom.
Da kann ich jährlich alles neu ausstatten und komm noch immer deutlich günstiger weg.
Selbst wenn man die tägliche Laufzeit nochmal halbiert wäre das günstiger. Auch wenn der Schaumstoff nur alle anderthalb Jahre gewechselt werden dürfte.

In unserem Fall ist der Umbau schon über 2 Jahre her und alles scheint gut zu sein. Kein besonderer Muff und auch kein sichtbarer Schimmel. Wenn ich an dem Noppenschaumstoff schnuppere riecht der nach nix. Scheint also soweit Okay zu sein.
Unser Raum ist zwar nicht Staubtrocken aber feuchte Wände haben wir auch nicht. Ist ein alter Bunker aus dem zweiten Weltkrieg. Als wir den Proberaum bezogen hatten, roch es da extrem muffelig. Doch das waren überbleibsel der Vorgängerband. Waren alles Raucher und an der Decke hing ein schwerer Teppich zur Reduktion des Feedbacks. Der war so richtig ekelhaft. Der hat auch am Abstand am meisten gestunken. Deshalb haben wir ja alles umgerüstet. Seit dem hat sich der Muff erheblich verbessert. Na ja, im Sommer ist es ein bisschen mehr Muff als im Winter, was aber an der Kondensation von warmer und kalter Luft liegt.

Ich denke ich lass das jetzt erst mal so, wie es aktuell ist. Wenn bis jetzt noch nix passiert ist, wird es wohl in nächster Zeit auch nicht passieren.
 
engineer
engineer
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
22.09.22
Registriert
13.07.04
Beiträge
1.734
Kekse
1.358
Ort
Hessen
Aus meiner Sicht muss das Ziel nach wie vor sein, den Raum so zu bedämmen, dass der Dämmstoff gar nicht schimmelt und folglich auch nicht getauscht werden muss und im Weiteren durch Lüftung und Beheizen dafür zu sorgen, dass sich ganz generell keine Luftfeuchte fangen kann, weil die auch für alles andere im Raum ein Problem ist. Dann sollte man vielleicht statt der jährlichen 7xx,- Euro einmalig etwas in die Hand nehmen und eine Entlüftung einbauen. Das sind einige Meter Abflussrohr und 2-3 Rohrlüfter. 1, Abflussrohr liegt bei 7,50 und so ein Rohrlüfter gibt es schon für unter 20,-. Dann wird an einer Stelle Frischluft eingeblasen und an 2 anderen Stellen mit Lüftern Abluft abgezogen. Vor den Lufteinlass kann man noch einen Heizlüfter stellen, um Warmluft zu haben, die Feuchte aufnehmen kann. Die Rohrlüfter haben so 15W-25W und man sie mit einer Zeitsteuerung immer mal anmachen, damit sie nach den Problem ohne Aufsicht entlüften.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben