Proberaum trotz Feuchtigkeit nutzen?

von Italia, 01.07.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Italia

    Italia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    199
    Erstellt: 01.07.18   #1
    Hallo,

    ich hab mal eine etwas andere Frage:

    Unser Keller steht in einem anderen Grundstück, mein Vater und ich haben das Ding mal vor ein paar Jahren ordentlich renoviert und als Musikraum benutzt, bis ich dann vor 1-2 Jahren mit meiner neugegründeten Band da unten eingezogen bin. Wir haben dann ein paar Monate da unten geprobt, bis mir an den Wänden ein paar flecken aufgefallen sind. Schimmel ist das wohl noch nicht, allerdings deutliche Wasserflecken. Also haben wir vorerst unser ganzes Equipment gepackt und sind in einen anderen Keller umgezogen. Heute hab ich mir den Keller nochmal angeguckt und die Flecken haben sich nicht geändert, ein modriger oder Schlechter Geruch herrscht dort durch ständige Belüftung auch nicht. Hab dann mit meinem Vater gesprochen und er meinte eine Sanierung würde sowohl Finanziell als auch vom Aufwand nicht in Frage kommen. Da ich mittlerweile Drummer in einer Band bin und mir ein 2. Schlagzeug zugelegt habe, würde ich gerne mein altes Schlagzeug wieder nachhause verfrachten, um hier damit zu üben.

    Würde das klargehen, oder wäre das doch Gesundheitsschädlich? In dem Keller stehen noch schränke und ein Schreibtisch, nichts davon hat einen Wasserschaden erhalten. Eine Tom von mir steht auch noch da unten, hat auch keinen Schaden. Also sollte das Schlagzeug es doch aushalten oder? (Ist ein Millenium)

    nächste Frage:

    Ich hatte ebenfalls geplant einen Computer/Mac da unten zu platzieren. Ich hab hier noch einen Monitor stehen, für den ich keine Verwendung hab und bei dem es mir auch im Prinzip auch egal ist, ob er kaputt geht. Allerdings mach ich mir eher über den Computer sorgen, falls ich den da unten stehen lassen sollte. Im Sommer ist es da unten angenehm Kühl, im Winter allerdings Außentemperatur. Hab da auch noch einen Gasofen stehen, der nach ein paar Minuten für angenehme Wärme sorgt.

    Das sind erstmal so die Grundfakten, Bilder würde ich dann Morgen reinstellen. Würde mich über ein paar Antworten freuen! :)


    Mit freundlichen Grüßen

    Italia
     
  2. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 02.07.18   #2
    Wenn du den Raum dauerhaft nutzen möchtest gilt es auf zwei Dinge zu achten: Luftfeuchtigkeit und Temperatur
    Die Luftfeuchtigkeit lässt sich ziemlich einfach messen ... ist sie zu hoch (max 60%), kann man einen Entfeuchter nutzen. Die gibt es in passiv, z.B. als Granulat, oder elektrische.
    In so einem Computer sind jede Menge Teile die korrodieren können.

    Auch sollte die Temperatur möglichst konstant sein und (afaik) nicht unter 18° fallen ... entsprechend nach oben auch nicht zu hoch gehen. Das mögen Instrumente bekanntlich auch nicht ... weit weniger als Computer.
    Das kann man aber mit einem temperaturgesteuerten Heizlüfter hinbekommen.

    Beide Geräte sollten/müssen allerdings 24/7 laufen um das in den Griff zu bekommen und zu halten.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    14.831
    Erstellt: 02.07.18   #3
    Kauf Dir auch einfach mal ein billiges Feuchtemessgerät und miss die Stellen an der Wand mal, vielleicht sind die Flecken ja von etwas völlig anderem?!

    Mit einem günstigen Hygrometer kannst Du die Luftfeuchtigkeit messen.

    Große Temperaturschwankungen sind eigentlich das größere Problem für Material in einem Raum, da die wechselnden Temperaturen sehr am Material arbeiten. Man kann auch nachträglich einen Infrarotheizkörper installieren, dann hast Du dauerhaft eine angenehme Raumtemperatur. So wurde mir das gerade bei der Sanierung eines Hauses vom Profi empfohlen:)
     
  4. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    474
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 02.07.18   #4
    Ich hab in ganz jungen Jahren schon mal bisschen gespielt … Schülerband … und in einem relativ feuchten Raum geübt, es war die einzige Möglichkeit die wir hatten. Da hat es mir mal "eine gewischt", aber sowas von … :eek:

    Es war sehr schmerzhaft, aber zum Glück ohne bleibende Nachwirkungen. Das hätte genau so gut schiefgehen können …
    Ich wäre da auf jeden Fall sehr vorsichtig, am besten von einem Fachmann/Elektriker checken lassen.
     
  5. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    392
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 02.07.18   #5
    just my 2 cents:

    1. Ich würde den Raum auf jeden Fall dauerhaft heizen (15°C aufwärts)
    2. Hygrometer in den Raum stellen um die Luftfeuchte zu messen 40 - 60% Relative Luftfeuchte ist ein guter Richtwert,
    3. Nach dem Proben immer ausgiebig lüften, wenn nicht genügend Zirkulation machbar ist einen Ventilator benutzen.
    4. wenn Nötig elektrischen Luftentfeuchter reinstellen (Trotec oder sonstwas, gibts ab 160€)

    Warnung:
    wenn der Raum Mufft, dann tun das nach einer zeit alle Gegenstände die im Raum stehen. freunde von mir haben ihren alten Proberaum vor 4 Monaten Verlassen, derne komplettes Equipment steht jetzt ordentlcih Trocken und Stinkt leider immer noch.
    also lieber die paar euro für Heizung, Entfeuchter und Ventilator ausgeben
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.893
    Kekse:
    8.167
    Erstellt: 02.07.18   #6
    Will euch hier nix unterstellen... aber wenn ihr altes Gemäuer das noch "atmen" sollte unsachgemäß verkleidet habt, auch um es schalldämmend zu bekommen... könnte es unter Umständen zu einigen Problemen führen...
    Egal, erst mal würde ich feststellen (lassen), woher die Feuchtigkeit kommt. Kommt sie von innen wegen zu schlechter Belüftung oder dringt die Feuchtigkeit von außen durch die Wand. Da würde ich jemand fragen der sich gut mit diesen Dingen auskennt. Erst wenn genau feststeht wie die aktuell Sachlage ist, würde ich mir weitere Schritte überlegen.
     
  7. Bernie63

    Bernie63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.07
    Zuletzt hier:
    15.03.19
    Beiträge:
    48
    Ort:
    In der Nähe von Freiburg
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    424
    Erstellt: 02.07.18   #7
    Hallo,
    das Thema Keller und Feuchte ist leider ein Dauerbrenner.
    Insbesondere hilft, im Sommer wenig lüften oder nur abends wenn es kälter ist.
    Klar, die sehr warme Luft kann viel Feuchte aufnehmen, im kühlen Keller kondensiert diese Feuchte dann an allen kalten Stellen.
    Stichwort Taupunkt.
    Ich habe seit Jahren ein Entfeuchtungsgerät dauerhaft laufen, da können im Sommer schon mal 5 Liter Wasser pro Woche anfallen.
    Allerdings fallen auch ordentliche Stromkosten an. :-(
    Wichtig auch, das die Luft im Raum zirkulieren kann, also Schränke lieber an Innenwände stellen oder mit viel Abstand vor die Wand stellen.
    Gruß Bernie
     
  8. Italia

    Italia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    199
    Erstellt: 02.07.18   #8
    Naja im Prinzip haben wir eine uralte Wand einfach nur neu verputzt uns gestrichen. Anschließend haben wir Fliesen verlegt. Wir leben jetzt seit 17 Jahren in dem Haus, die Renovierung ist jetzt auch schon bestimmt 7-9 Jahre her... Der Wasserfleck kam dann vor ca. 1 Jahr und hat sich seitdem auch nicht mehr vergrößert.

    Haben da unten auch einige Zeit mit E-Instrumenten gespielt aber ist nie was passiert... Eigentlich würde ich da unten auch nur ein Schlagzeug und ein Keyboard hinstellen. Evtl dann noch den Monitor mit Maus und Tastatur, Macbook lässt sich ja immer wieder mit hoch nehmen.


    Wenn ich hier lese wie man den Raum noch erhalten könnte schießt das schon ganz schön in die Kosten... Also ich kann sagen das da unten seit ca. 3 Jahren mein Schlagzeug bzw. Teile davon stehen und ein altes Keyboard von meinem alten Herren, beides noch intakt und miefen nicht. Der Teppich der da seit 2 Jahren steht mieft auch nicht. 1-2 Stunden am Tag würden mir in dem Sinne doch nicht schaden oder?


    PS: Kam leider nicht dazu die Bilder zu machen da ich recht spät nachhause gekommen bin, ich werd morgen auf jeden Fall welche hochladen!!


    MfG. Italia
     
  9. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.967
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.944
    Kekse:
    26.577
    Erstellt: 03.07.18   #9
    Also wenn es nicht mieft, würde ich mal davon ausgehen, dass die Luftfeuchtigkeit auch nicht extrem ist. Von dem her kannst du das Zeug beruhigt in dem Keller verwenden und stehen lassen. Du schreibst ja auch, dass der Raum gut belüftet ist, also solltest du dir deswegen keine Sorgen machen.
    Allerdings solltest du schauen, wie du die Temperatur das ganze Jahr über halbwegs konstant halten kannst - also nicht Aussentemperatur im Winter, denn das bedeutet wohl unter dem Gefrierpunkt.

    Wegen der nassen Wand: hier mal die Feuchtigkeit messen (lassen) - wenn der Keller unter der Erde ist (wahrscheinlich, sonst wär's wohl kein Keller) kann es einfach sein, dass hier Grundwasser drückt. Hier hilft nach meinem Laienverständnis nur eine Abdichtung von aussen. Was aber, da hat dein Vater recht, ein enormer Aufwand ist und entsprechend kostet. "Einfacher" ist es, wenn es aufsteigende Feuchtigkeit ist, da liessen sich ins Mauerwerk Feuchtigkeitssperren einarbeiten. Ist zwar auch Aufwand und Kosten, aber nicht so hoch wie eine Abdichtung von aussen.
     
  10. Italia

    Italia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    199
    Erstellt: 03.07.18   #10
    So hier erstmal die gesagten Bilder.

    Keller1.JPG Keller2.JPG Keller3.JPG Keller4.JPG

    Also obs im Winter wirklich Außentemperatur ist kann evtl. weit hergeholt sein. Allerdings steht auch wie gesagt 24/7 Tür und Fenster offen, AUßER ich spiele gerade Schlagzeug. Zum Heizen im Winter hab ich nen Gasofen, ob der allerdings für einen monatelangen 24/7 betrieb geeignet ist bezweifel ich. Ab und zu wird hier in der Umgebung mal ein Klavier verschenkt, würde gerne mal zuschlagen allerdings weiß ich nicht wie die Bedingungen im Winter sind, wäre zu schade da ein Klavier kaputt zu machen. Und mit einer Decke wärmen würde so auch nicht funktionieren. :ugly:


    MfG.
     
  11. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    392
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 03.07.18   #11
    Also generell bringen da Fotos relativ wenig. Man kann sagen, dass die Wände im unteren Teil zumindest mal Feucht waren.

    d.H.: du musst erstmal Fakten schaffen

    1. Ein Hygrometer muss her. ein Hygrometer zum messen der Relativen Luftfeuchte gibts für unter 20€. sowas solltest du im Zweifelsfall kaufen. wenn das Holz vom Schlagzeug durch Feuchte Schaden nimmt sind mehrere Hundert euro im Sack.
    Werte zwischen 40 und max. 65% Luftfeuchte sollten erreicht werden.

    2. Lüftungsverhalten: 24/7 Fenster und Türe Offen ist leider totaler Schwachsinn. Wenn man ein vernünftiges Raumklima haben möchte muss der Raum beheizt sein, in jedem Fall sollten mindestens konstant 15°C erreicht werden, lieber 18°C. Ließ mal nach was "Stoßlüften" ist, das empfiehlt sich nicht nur für die Wohnung, sondern für alle Räume die im entferntesten fürs wohnen verwendet werden. lieber einen Ventilator vor das Fenster Platzieren und nach dem Spielen einmal bei Offenem Fenster mit dem Ventilator für außreichend Luftaustausch sorgen.

    3. Feuchtigkeit in den Wänden messen. die Geräte sehen etwa so aus. Ich würde so ein Gerät in Hochwertiger leihen, falls dir niemand sowas leihen kann wäre das von Voltkraft wird vermutlich nicht die beste Quali aber beste Alternative.



    Wenn ich das jetzt richtig Blicke ist der Keller teil eures Wohneigentums, bzw. das deiner Eltern, von daher ist eigentlich bei dem Verdacht auf Feuchtigkeit in den Wänden angebracht werterhaltende Maßnahmen einzuleiten. Wenn beim Auto Kühlwasser fehlt kippst du ja auch neues rein und schaust nach warum das jetzt weg ist, und ein Auto ist im Regelfall deutlich weniger wert als ein Haus ;-)
     
  12. Italia

    Italia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    199
    Erstellt: 04.07.18   #12
    Hygrometer muss ich gucken wo ich das herbekomme, beim Materialfeuchteindikator muss ich mal bei Conrad nett fragen ob die sowas verleihen. :(

    Werde mit meinen Eltern auch noch dazu zu sprechen kommen das wir den "Schaden" mal zumindest Analysieren und so in etwa schauen können wie wir das machen, da ich bezweifle das die den Keller einfach über die Jahre hinweg verrotten lassen wollen. Da ich heute erst Erfahren habe das wir nach dem Urlaub im Haus sämtliche Fenster tauschen wollen, kann ich verstehen wieso mein Vater sich vorerst gegen eine Sanierung geweigert hat. Allerdings werde ich da auch nochmal mit ihm darüber reden, ob sich das Problem beheben lässt, bevor ich ausziehe. :ugly:


    MfG. Italia
     
  13. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.967
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.944
    Kekse:
    26.577
    Erstellt: 04.07.18   #13
    Es schaut mir auf jeden Fall nach aufsteigender Feuchtigkeit aus. Mal messen, wie feucht die Wände tatsächlich sind, wenn sich die Flecken nicht verändern kann es leicht sein, dass gar keine Feuchtigkeit mehr nachkommt.

    Und für die Instrumente ist die Luftfeuchtigkeit massgeblich, die solltest du messen, wenn der Raum sehr feucht ist, kann auch ein Entfeuchter helfen - hab ich gerade im Badezimmer im Einsatz, nachdem die Dusche längere Zeit in die Wand geleckt hat. :ugly:
    Was die Belüftung angeht ist ja schon alles gesagt worden.
     
  14. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    392
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 05.07.18   #14
    Hygrometer gibts in jedem Baumarkt, auf Amazon, Conrad, etc ;-)
    Materialfeuchteindikator wird der Conrad nciht verleihen, wenn du aber glück hast gibts sowas im Baumarkt zum leihen, oder einem Handwerksbetrieb der sich mit Sanierung etc. beschäftigt ;-)
     
  15. DandyKong

    DandyKong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.14
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    211
    Erstellt: 05.07.18   #15
    Sieht doch wie ein normaler Keller aus.

    Die Feuchtigkeit kommt von ... Habt ihr Haustiere, die gegen die Wand pinkeln? Die Flüssigkeit vom Fliesenmörtel ist wohin gegangen? Hattet ihr Hochwasser in der Region? ..

    Wie schon geschrieben wurde, eine Aussenhausisolierung soll teuer seien. Haus anheben, Isomaterial drunter und gut ist?

    Auf alle Fälle den Gammel entfernen. Im Baumarkt gibt es
    • vielleicht spezieller Sprühnässe-exer
    • evtl Feuchtigkeitstopper
    • ...

    Gruss
     
  16. robbert

    robbert HCA-Geige HCA

    Im Board seit:
    06.06.13
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    872
    Ort:
    14000 D
    Zustimmungen:
    6.675
    Kekse:
    25.206
    Erstellt: 06.07.18   #16
    @Italia Bei alten Häusern sind diese Probleme völlig normal, weil sie selten gegen aufsteigende Feuchte isoliert sind. Nachträglich was zu machen ist aufwändig und teuer. Meistens ist das aber nicht unbedingt nötig.
    Horizontalsperrungen sind noch nicht lange Standard, in älteren Häusern gibt es oftmals keine oder sie haben den Geist aufgegeben. Wie es ausschaut sind alle Wände betroffen, nicht nur die Außenwände.
    Früher wurden im Keller die Kohlen und Kartoffeln gelagert, da war es egal, wenns etwas feucht war. Heute werden die Keller zunehmend als Erweiterung des Wohnraums betrachtet und zu Hobbyzwecken genutzt.

    Was ich auf den Bildern sehe, würde mir noch keine Angst einjagen. Für mich sind das eher kleinere Schönheitsfehler.
    Ich würde auf aufsteigende Feuchtigkeit durch einen hohen Grundwasserspiegel tippen. Der Grundwasserspiegel kann stark schwanken. Hier habe ich z.Bsp. das erste Schichtenwasser im Frühjahr bei 1,10 m.

    Miß einfach mal die Luftfeuchtigkeit und vergleiche sie mit den Werten im Erdgeschoss. Sollten die Kellerwerte deutlich darüber liegen, wäre ich vorsichtig mit empfindlichen Equipment.
    Mach dich nicht verrückt und lüfte!
     
  17. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    392
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 09.07.18   #17
    Naja das kommt darauf an:
    - Mir ist einem optisch ähnlichen Raum mal eine Gitarrenbox von innen geschimmelt, war damit eine Sporenkanone und somit dann Müll.
    - weiterhin kenne ich mehrere Bands deren Mischpulte und Verstärker trotz Rauchfreien Raum Kratzende Potis haten, aus Trockenen Räumen kenne ich das nur bei sehr alten Geräten.
    - Deckt sich teilweise mit dem obersten Punkt: Wenn dein Equipment aufgrund von Feuchtigkeit müffelt hast du einen hohen Wertverlust bis hin zur vollständigen Wertlosigkeit am Gebrauchtmarkt.

    Was tatsächlich in dem Raum los ist lässt sich über Fotos allerdings gar nicht bewerten. Wie schon Geschrieben: Im Gegensatz zu rein spekulativen Vermutungen aufgrund von Fotos würden Messwerte von Luftfeuchte und Feuchte der Bausubstanz hier abhilfe schaffen. ;-)

    und Ja, evtl. siehts nur feucht aus und ist unkritisch, aber wissen tut man es aktuell garantiert nicht ;-)
     
  18. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    3.898
    Erstellt: 11.07.18   #18
    Gasofen im Keller … FINGER WEG … Erstickungsgefahr!!!! :opa:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. Klapperstorch

    Klapperstorch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.11
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.07.18   #19
    Naja...also bei dem sicher nicht hermetisch abdichtenden Kellerfenster erstickt man nicht so schnell...das grössere Problem beim Heizen mit einem Gasofen ist, dass bei der Verbrennung vom Gas eine Menge Wasser entsteht und somit ist die Art zu heizen gänzlich ungeeignet um Feuchtigkeit loszuwerden.

    Dann schreibst Du, dass Ihr frisch verputzt habt, sicherlich mit Gipsputz...damit ist ebenfalls eine Menge Wasser in den Keller gebracht worden, das beim Austrocknen ja irgendwo hin muss. Geeigneter für solche Räume ist ein offenporiger Sanierputz, der ist aber etwas teurer.

    Dann habt Ihr sicherlich zu früh gestrichen, da der Putzuntergrund hier sicher länger zum Austrocknen gebraucht hätte.
    Auch die Wahl der Farbe ist natürlich wichtig...hier gilt ebenfalls eine zu nehmen, welche Feuchtigkeit durchlässt...

    All das gilt natürlich auch für den Fliesenkleber und eventuell frischen Estrich, sollte da auch etwas neues eingebracht worden sein...

    Nun ist das Kind aber schon in den Brunnen gefallen und alles wieder rauszureissen ist natürlich auch doof.
    Ich würde erstmal abwarten, immer gut lüften, den Gasofen erstmal aus lassen und beobachten.
    Sollte es schlimmer werden kann man die betroffenen Stellen abschlagen und mit dem oben erwähnten Sanierputz wieder zuschmieren und erstmal nicht draufstreichen. Es wird ohne grossen Aufwand zu betreiben immer ein "Keller" bleiben in so einem alten Haus...kann aber durchaus seinen eigenen Charme haben.
     
Die Seite wird geladen...