Problem z.B. bei Akkorden

von azzy, 20.09.05.

  1. azzy

    azzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #1
    Tach!

    Also ich habe folgendes Problem: Spiele noch net lange und habe einmal die Woche Unterricht bei einem Kumpel, der selbst in einer Band spielt und sehr gut Gitarre zocken kann. Er hat mir Akkorde beigebracht und die soll ich jetzt üben, vor allem den Wechsel.

    Folgendes Problem: Wenn ich mal (leise) am Amp übe und Akkorde greife, schaffe ich es nie, dass alle Seiten gleich gut schwingen. Da ist immer eine Saite dabei, die durch einen Finger blockiert wird der gerade was anderes runterdrückt. Hab mal getestet: Auch wenn ich vollkommen senkrecht aufsetze und runterdrücke, reicht allein das Fleisch an meinem Finger um die jeweils nächste Saite leicht zu berühren/blockieren. Allein das senkrechte aufsetzen scheint zu reichen. Bis jetzt hatte ich meine Finger eigentlich nicht als so fett und klobig empfunden, komisch....
    Also knapp gesagt: Um weiter zu kommen brauche ich dringend diese Akkorde. Wenn aber fast immer eine Saite ein wenig blockiert ist, macht das auf Dauer halt keinen Spaß (obwohl ich sehr motiviert bin Gitarre zu lernen!!). Drehe ich den Amp lauter, fällt es nicht so sehr auf aber wenn man gut hinhört merkt man schon, dass da eine Saite "fehlt".

    Tipps, Erfahrungen? Ist das am Anfang "normal" oder bin ich ein Mutant? Glaub ich setz mal ein Foto meiner Finger hier rein lol. Und nein: Ich bin weder fett noch sonst etwas....

    Zur Gitte: Ibanez GRG170 DX mit GRG1 Hals. Recht schmal und schnell laut meinem Lehrer.
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 20.09.05   #2
    Simple aber wahre Antworten:

    1. Das geht wohl so ziemlich jedem am Anfang so.

    2. Es ist schlicht und einfach Übungssache. Deine Hand und Deine Finger müssen sich nur noch mehr ans Gitarrespielen gewöhnen und Du musst technisch bzw. motorisch ein bißchen Routine bekommen.

    3. Versuch, bestimmte Akkorde, bei denen greifende Finger andere Saiten berühren und blockieren, besonders sauber zu spielen. Variiere den Winkel der Finger beim Greifen etwas, dann wirst Du auch eine Möglichkeit finden, die Akkorde halbwegs sauber zu spielen.

    4. Und ansonsten: Üben, Üben, Üben.

    5. Und Üben nicht vergessen. ;)
     
  3. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 20.09.05   #3
    joa, wie mein vorredner schon sagte: ÜBEN! gitarre spielen ist nunmal auch mit arbeit verbunden. ich habs am anfang immer so gemacht.. ab vor den fernseher..und während der film lief leise umgreifen geübt..in den werbepausen..amp aufgedreht und laut geübt..dann wieder leise..dann laut...usw.
    viel spass beim üben!
     
  4. azzy

    azzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #4
    Juchu, also doch kein Mutant :) Also das macht mir schonmal Mut. Ist halt nur frustrierend wenn man die ganzen Akkorde kennt und dann greifen will aber es so gut wie nie klappt weil immer mal diese oder jene Saite nicht klingen will sondern sich von einem doofen Wurstfinger gestört fühlt....*seufz* Besonders wenn es über mehrere Bünde geht (C-Dur!!) und ich nicht alle Finger komplett senkrecht mehr stellen kann, ist es übel!

    EDIT: Je mehr Meinungen und Tipps, desto besser! :)
     
  5. finns0rn

    finns0rn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    3.04.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #5
    Du sagst ja, dass du motiviert bist :) Du musst halt ein bißchen variieren und manchmal deine Finger auch ein wenig zwingen (ein wenig ist gut 8[). Was meinst du, was für ne Qual das am Anfang für mich war, einen G-Dur zu greifen.. Mein kleiner Finger wollte immer nicht auf die unterste Saite, keine Chance! Aber das geht mit der Zeit (es tut ja nichtmal irgendwie weh, hatte bloß keine Kontrolle über das Drecksviech :D) schon weg.

    Übung macht den Meister :)
     
  6. Haro292

    Haro292 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Sarstedt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    173
    Erstellt: 20.09.05   #6
    Das gibt sich, diese Probleme hatte und hat jeder der anfängt. Ich habe mich am Anfang mit A dur schwer getan, das war die Hölle. 3 Finger in einem Bund und dann soll das auch noch sauber klingen. Aber nach einiger Zeit ging auch das. Dann kamenn die Barre Akkorde, ich habe gedacht das lerne ich nie. Heute bin ich Barre Freak. Nicht verzweifeln, üben und dann kommt Zeit kommt Akkord.
    In einigen Wochen wirst du über dieses Problem lächeln. Aber es gibt immer wieder neues was du lernst und du glaubst das schaffe ich nie. Nur durch die Erfahrung die du dann hast, gehst du solche Sachen ganz anders an und du lernst schneller, weil deine Motorik und dein Gefühl für das Instrument viel besser geworden sind. Nur nicht den Mut verlieren, du bist kein Mutant, und es ging uns allen so.
    Haro
     
  7. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 20.09.05   #7
    Und nicht zu fest drücken!

    Klar, ein gewisser Druck muss schon sein, aber viele Anfänger verkrampfen, wenn sie Akkorde greifen und drücken viel zu fest.

    Die Technik machts, nicht die Kraft :great:
     
  8. Seelendieb

    Seelendieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 20.09.05   #8
    Das selbe Problem hab ich immer noch.

    Naja da hilft nur ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN. Bei mir wirds schrittweise besser. Ich treff jetzt schon fast jede Saite die ich treffen will :rolleyes: und die Motorik beim umgreifen wird auch immer besser.
    Der kleine Finger ist aber auch ein Drecksvieh.:eek:

    Was mir geholfen hat war einfach Lieder nachzuspielen die viele Akkorde enthielten.

    Sehr toll z.B. die Ärzte. Könnt man sich totakkordieren. Da hat sehr gut funktioniert
    "1/2 Lovesong".:twisted:

    Ich find das Lied gut, war motiviert das nachzuspielen und zu lernen und schwups mit der Zeit gings immer einfacher.:great:

    greetz
     
  9. calaan

    calaan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.05
    Zuletzt hier:
    21.07.07
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.09.05   #9
    Ist das unnormal, wenn man nach stundenlangem üben einen akkord wie am nicht hinbekommt? ich benutze setze immer den zweiten und dritten finger und das erst den ersten auf die h-saite und kriege das nicht abgestellt.
     
  10. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 29.09.05   #10
    Probleme sind da um sie zu lösen!
    Das von dir beschriebene Problem das du 1saite nicht hörst(oder sie amdämpfst) weil du sie mit nem finger unabsichtlich berührst hat sicher jeder mal!
    Ich kenn das von mir! Probier mal deine finger im 70-90grad winkel aufs griffbrett zu stellen dann dürfte das dein Problem mit viel übung dazu beheben!
     
  11. steffn

    steffn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    497
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    296
    Erstellt: 29.09.05   #11
    man mag es kaum glauben, aber vor 3 tagen (als meine gitarre kam) hatte ich genau das gleiche problem mit meinen fingern auch , immer hab ich noch andre saiten berührt und ich dachte ich hab zu dicke finger, obwohl sie gar nicht dick sind! mittlerweile gehts recht gut! kann nun schon den g-dur, d-dur und den a-dur akkord spieln, und umgreifen klappt auch immer besser ;). also nur mut, das wird schon!
     
  12. azzy

    azzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.05   #12
    Hab momentan am C-Dur zu kämpfen. Ist der für euch auch "schwerer"? Er geht ja über 3 Bünde und deshalb kann ich den Finger für den untersten Bund dann nicht wirklich im 90°Grad Winkel aufsetzen. Ist das normal? Oder sind auch beim C-Dur alle Finger fast senkrecht drauf?

    Im übrigen danke ich euch für eure Tipps und Aufmunterungen! Hat mir schonmal sehr geholfen. Kann jetzt beruhigt weiterüben :)
     
  13. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 30.09.05   #13
    @ azzy: Nein C-Dur ist nicht allzuschwer :) Er braucht halt Übung. Deine Finger müssen sich halt an ihre neue Aufgabe gewöhnen & das braucht Zeit.
    Und Geduld.

    Was hilft: öfter Pausen machen. Wenns nach 20 Minuten nicht mehr geht, die Gitarre weglegen, aufs Klo gehen oder so... halt ein paar Minuten die Hand schonen und es dann nochmal versuchen. & erwarte die ersten Wochen keine Wunder!
     
  14. Acid

    Acid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.05
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #14
    Klar ist C-Dur schwer :) nunja, es ist halt kein einfaches "Blockgreifen".
    Anstatt hier am Rechner zu hocken könntest du C-Dur weiter üben ;)
     
  15. inoX

    inoX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #15
    sicher probierst du zZ. sog. offene Akkorde zu spielen. also solche wo auch leersaiten schwingen. ehrlich gesagt halte ich es nicht für sinnvoll solche akkorde auf e-gitarren zu spielen, zumal sie meist nur auf speziellen gitarren mit speziellen sounds gut klingen. auf e-gitarren spielt man viel eher stark abgespeckte akkorde zB. (1 statt 2) (A7)
    E--x----5--
    H--x----5--
    G--6----6--
    D--5----5--
    A--x----7--
    E--5----5--
    n anderes problem, das ich selbst zZ. manchmal habe (nachdem ich jetz 7 jahre gitarre spiel), ist das man mit nem langen gurt oft keine chance hat komplexere akkorde sauber zu spielen.
    da gilt allerdings [langer gurt] = [Rocken/Abgehen] = [primitive Akkorde] != [primitiver rhytmus]
     
  16. Fridolin K.

    Fridolin K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    1.864
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    9.522
    Erstellt: 21.10.05   #16
    Mist, ich dachte schon ich könnte es auf die Gitarre schieben

    Achso:confused: .

    Hätte ich doch mal lieber Kaninchenzüchten angefangen:eek: .

    Fridolin Wurstfinger
     
Die Seite wird geladen...

mapping