Fragen zur Spielweise [RHCP - Californication] und einiges mehr! (sehr langer Text)

  • Ersteller Mr. NoName
  • Erstellt am
M

Mr. NoName

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.13
Registriert
11.01.08
Beiträge
699
Kekse
1.270
Ort
Frankfurt am Main
Hallo miteinander,

ACHTUNG, VORGESCHICHTE! :>

also ich habe mich nun nach 2 Jahren etwa (solange habe ich meine Gitarre) dazu überwunden richtig zu üben und nicht ein wenig zu klimpern.

Seit 5 Tagen übe ich mal mehr mal weniger, hauptsächlich mit dem Anfängerkurs auf justinguitar.com, bin Autodidakt (Stage 1 bisher noch, versuche mir alles so gut es geht perfekt beizubringen und eventuelle Fehler auszumerzen und spiele meistens auch die E-Gittare unplugged um Fehler rauszuhören).

So, in dem Kurs habe ich bisher "nur" den D, A und E Akkord gelernt und den Wechsel zwischen diesen (die Anchor-Finger Methode finde ich übrigens echt stark :D), das klappt auch ganz gut, übe teils mit Metronom (Akkordfolgen) teils ohne.
Heute ist mir aufgefallen, beim Akkorde schrammeln, dass mir das offene A und die D Saite im 2. Bund gegriffen bekannt vorkommt, hab das dann paar mal so nacheinander gespielt und es klang wie der Anfang von Califonication.
Natürlich habe ich mich sofort auf ein waghalsiges Abenteuer in den Weiten des Internets gewagt und wurde auch fündig!

http://www.ultimate-guitar.com/tabs/r/red_hot_chili_peppers/californication_ver3_tab.htm


Mittelteil, Spielweisenerklärung!

Nun, ich weiß nicht inwiefern die Tabs stimmen , jedoch klingt für mich das Intro (was sich auch durch den ganzen Song durchzieht in der Form) richtig und ich kann es soweit "spielen" (ja mehr oder weniger halt).

Ich spiele auch die notierten Noten die eigentlich auf dem Bass gespielt werden mit, da es sonst sehr mau klingt. Das klappt sogar erstaunlich gut, zumindestens bis zum Part wo es mit dem Hammer-on und Pull-off kommt.
Bis dahin spiele ich es so, dass ich die A Saite offen anschlage, den Ringfinger auf der D Saite im 2. Bund lege und der Zeigefinger lauert über der b (h) Saite, die ich zunächst offen anschlage und dann mit dem Zeigefinger im 1. Bund gegriffen , danach nochmal die gegriffene D Saite.

Das mit dem HO und PO lasse ich weg.

Danach habe ich so einige "Probleme":
die tiefe E Saite im 1. Bund greife ich mit dem Zeigefinger und die A Saite im 3. Bund mit dem kleinen Finger. Da haben wir schonmal das erste Problem, es geht, aber es schnarrt vorallem im 1. Bund der E-Saite (das tut es bei der Gitarre, eine Ibanez GRG 170 DX, Standardsaitensatz von 09-42, an dieser Stelle jedoch immer).
Das stört soweit nicht sehr, dann haben wir aber das größere Problem: Der kleine Finger hat zuwenig Kraft wie es scheint und ich spreize die Finger somit ziemlich und teilweise wird die Saite nicht richtig runtergedrückt und es ensteht hier entweder ein schiefer Ton oder ein Schnarren.
Dann kommt der einfachere Teil dieses "Parts" und zwar die G-Saite im 2. Bund, da schlage ich die Saite erst offen an und dann mit dem Ringfinger im 2. Bund.

Danach nehme ich den Zeige- und Ringfinger weg, der kleine Finger bleibt, aber ich "kurve" den, sodass die D-Saite nicht gemutet wird und spiele meinen Weg sogesehen hoch (D offen und dann wieder A).

Dann wieder alles von vorne.

Meine Damen und Herren, jetzt kommen wir zu den... *trommelwirbel* FRAGEN!

1. Ist meine Spielweise soweit korrekt?

2. Sollte ich weiterhin den Song üben (ausser dem Solo vorerst), bis ich es ganz kann, oder mich etwas einfacherem widmen, ich spiele ja noch nicht so lange (auch wenn ich mich schon ewig hier rumtreibe und auch mind. solange das Instrument besitze^^)?

3. Welche Equalizereinstellungen sollte ich vornehmen an meinem Amp (Line 6 Spider III 15)?

4. Kann mir jemand das ungefähre Tempo mitteilen, zumindestens für das Intro (BPM würden reichen). Würde gerne das Metronom richtig einstellen, auf backing track habe ich ehrlich gesagt keine Lust, da höre ich mich selbst zu wenig und dann fallen die Fehler nicht direkt auf.
Wie kriege ich eigentlich die BPM und den Takt im allgemeinen von Songs heraus (in Tabs steht sowas nicht unbedingt drin)?

nun zu den Fragen, die nicht oder nicht direkt auf den Song bezogen sind:


5. Ich habe mir auch schon folgendes angeschaut: http://www.youtube.com/watch?v=1UiFqsTK3yY

Da wird ja das 1. Pattern der A-Moll Pentatonik gezeigt.. moment, wenn ich nur die ganzen Begriffe auseinanderhalten könnte!

Ich kann es zwar spielen (auch wenn nicht ganz so flüssig wie ich es haben will) und kann es auch verschieben, wo sich die Tonart (richtig?) ändert, also E-Saite, Zeigefinger, 1. Bund F-Moll (?) Pentatonik, 3. Bund = F-Moll usw.?
Also die erste Frage ist demnach, was ändert sich nun genau wenn ich den Zeigefinger auf der E-Saite verschiebe?
Zweitens: Was bedeutet Pattern in diesem Fall? Gibt es mehr als nur diesen Fingersatz zu A-Moll?
Und ansonsten auch: wieso, weshalb, warum?
Ich blicke bei dem Thema Pentatoniken und Co. fast gar nicht durch, würde aber direkt von Anfang an alles mitlernen, will nicht nur einfach so spielen können, sondern auch verstehen was ich da tue und irgendwann auch "solieren" bzw. mit Freunden (die wesentlich erfahrener sind, jedoch keine Gitarristen^^) jammen.
Gibt es da ein gutes Buch oder noch besser, ähnliche gute Videos/Lessons/Pages wo das verständlich erklärt wird und das bitte nicht Häppchenweise, sondern im Gesamtzusammenhang?

Nächstes, für mich extrem wichtiges, Thema:

Gehörbildung!

Ich habe schon die Gehörbildungsübung von Justin Sandercoe im 1. Stage gemacht, hat auch ohne weiteres geklappt, war stolz auf mich selbst. :D
Nun, natürlich könnte ich da einfach weitermachen, jedoch müsste ich dann alle Stages durcharbeiten obwohl ich technisch nicht so weit bin. Will ich nicht und wäre wohl auch nicht zu empfehlen und eigentlich würden mir schnell die Übungen ausgehen!

Daher brauche ich eine Software oder sonstiges, womit ich mein Gehör gezielt trainieren kann, am besten etwas wo man auch zufällig (zufällige Reihenfolge), vorher ausgewählte Akkorde und evtl. einzelne Töne abspielen lassen kann. Gibt es da so etwas?

Songs raushören ist für mich noch zu schwer, zumindestens ganze Songs, das will ich mir so schnell nicht zutrauen. Leide zum Glück nicht an Größenwahn! :p

Und zuletzt (vorerst):

Kann mir jemand einen Tipp geben, was alles an Übungen (von dem Kurs auf der Seite des Herrn Sandercoe's) sinnvoll wäre.
Ausser dem Beginnerkrams dort, habe ich auch paar technische Fingerübungen im Programm (das mit dem 1. Finger schlägt an, zweiter Finger ein Bund weiter mit Hammer-On usw.).



Mehr fällt mir auch gerade nicht ein, daher höre ich hier erstmal auf, ist wieder ein halber Roman geworden.
Wer sich ALLES (!) bis hierhin durchgelesen hat: RESPEKT! :great:

Wer mir auch noch helfen mag, der kriegt sogar einen virtuellen Keks. :p

Mit freundlichen Grüßen und voller Dank im Voraus, Mr. NoName

PS: Will in keinster Weise angeberisch klingen, wobei das mit den 5 Tagen etc. so rüberkommen könnte, wollte nur eine gewisse Vorgeschichte und möglichst viele Informationen liefern, wird sicher das Antworten vereinfachen. :>

PPS: "Geh-zu-einem-Lehrer" Beiträge werde ich gekonnt ignorieren, da das für mich momentan nicht in Frage kommt. Falls sich wer fragt, warum?

a) Kann ich mir das als armer Student , der auch noch andere Verpflichtungen und Beschäftigungen hat, nicht leisten (und zu schlechten Lehrern will ich erst gar nicht).
b) Halte ich von Lehrern im allgemeinen sehr wenig, war in der Schule so und ist im Studium jetzt nicht anders, (fast) alles was ich kann und jemals gelernt habe, habe ich mir als Autodidakt beigebracht und komme damit super zurecht!
c) Auch von der Zeit her kann ich mir das nicht leisten und würde am Ende wieder gar nichts tun, weil ich mein Hobby nicht mit Pflichten zumüllen will/kann(bla muss zum Unterricht, bloss nicht zu spät kommen, nicht verpassen hab ja Geld für gezahlt etc.).

Falls sich jemand denkt: Ja, warum sollen wir dir dann helfen?! KOSTENLOS?!
Kann ich gewissermaßen nachvollziehen, erwarte auch nicht zuviel. Jedoch lieber die doofen Kommentare gleich weglassen wenns einem nicht passt. :)
Kritik ist , solange es konstruktiv ist, sehr willkommen!

PPPS: Habe zwar nur einmal gepostet, aber das schreiben hat recht lange gedauert und ich habe ehrlich schon vergessen, was ich Anfangs getippt habe. :cool:

PPPPS: Ne, Spass, hier kommt nichts mehr. :ugly:
 
Joen

Joen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.14
Registriert
28.01.09
Beiträge
133
Kekse
503
Hey

Also zur Gehörbildung hätte ich da diesen Link da lernst du auch noch bisschen Noten lesen, und es gibt dann auch noch ein Memoire für die Intervalle.
Musikwissenschaften

Liebe Grüße
Jonas
 
M

Mr. NoName

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.13
Registriert
11.01.08
Beiträge
699
Kekse
1.270
Ort
Frankfurt am Main
Danke schonmal, Joen! Das werde ich mir mal genauer anschauen.

Auch auf die Gefahr hin, mich zu blamieren, habe ich mal was mit meinem Handy aufgenommen:

http://rapidshare.com/files/380499368/cali_intro.amr.html

übrigens: In der Mitte fehlt immernoch das mit dem Hammer On und Pull Off, jedoch habe ich diesmal die Bassnoten mit dem Mittelfinger "gezupft", wie beim Bass und der Rest ganz normal per Pick.
Klingt meiner Meinung nach jetzt etwas besser.

Würde mich aber sehr über eure Kritik und weitere Antworten freuen!

Mit freundlichen Grüßen, NoName
 
J

JohnP

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.13
Registriert
11.08.09
Beiträge
32
Kekse
106
Das Schnarren im ersten Bund kann (ich kenne die Gitarre nicht) einfach an der Saitenlage (Saitenabstand zum Griffbrett) liegen. Gerade wenn die sehr niedrig ist, kann es leicht dazu kommen. Spiele einfach mal nur die E Saite im ersten Bund an, wenn es dir auch außerhalb vom Lied nicht gelingt kannst du der Gitarre die Schuld geben ;) Das kann aber auch problemlos umgestellt werden.

Also ich handhabe es meistens so, dass ich einfach für jeden Bund einen Finger habe, also in dem Fall Zeigefinger 1. Bund, Mittelfinger 2. Bund und Ringfinger 3. Bund. Für den Anfang mag es vielleicht ein bisschen schwieriger sein, seinen Ringfinger statt dem kleinen Finger für den dritten Bund zu verwenden (einfach wegen der Dehnung) aber das kommt mit der Zeit.
Was Tempo und Takt angeht würd ich dir empfehlen dir TuxGuitar (ist kostenlos) oder Guitar Pro (kostet was) zu besorgen. Bin selber erst vor kurzer Zeit darauf gekommen, aber es hat meinem bis dahin eher schlechten Taktgefühl weitergeholfen.
Am besten wirklich langsam üben, Gut Ding braucht Weile.
 
R

RockTom2797

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.14
Registriert
08.12.09
Beiträge
62
Kekse
0
Hi Mr. Noname,
1.Ob deine Spielweise ist wie denn von John Frusciante ist kann ich dir nicht sagen,aber ich mache es jedenfalls anders.Du musst es einfach so machen wie es für dich am angenehmsten ist.
2.Dieser Song ist sehr einfach,ich würde ihn weiter üben,weil er super klingt und eigentlich auch ziemlich leicht.Und wenn du mit spielen ein bisschen vertraut bist kannst du auch das Solo spielen,welche auch nicht gerade sehr schwer ist.
3.Dazu kann ich nichts sagen,da ich ein Peavey Vypyr 30 besitze,aber ich habe meistens den Bass so Mittel,die Mitten was höher,und die Höhen was tiefer.
4.Das Tempo sind ungefähr 100Bpm.Das kannst herausfinden indem du entweder das Programm Tuxguitar und die GP(Guitar Pro) Datei downloadest,oder einfach im Takt zum Lied klopfst und deinem Metronom mit dem Klopfen synchronisierst.
Tuxguitar:http://www.chip.de/downloads/TuxGuitar_31278363.html
GP Datei:http://www.ultimate-guitar.com/tabs/r/red_hot_chili_peppers/californication_ver4_guitar_pro.htm
5.Dazu kann ich nichts sagen.

Zum Thema Gehörbildung:
Ich bin auch kein Profi darin,aber du willst eine etwas mit dem du gezielt dein Gehör trainieren kannst dann nimm deine Gitarre,spiel ein irgendeinen Ton ohne zu gucken und versuche zu bestimmen welcher das ist,dann guckst du hin und löst auf.Falls du nicht weißt welcher Bund welcher Ton ist(was ich bezweifle),dann schreibs einfach hier rein,dann wird dir bestimmt geholfen.

Mfg,Tom
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben