PU-Wechsel:Keine Verzerrung bei Neck/Bridge-Pu alleine

von Antagonist, 28.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Antagonist

    Antagonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 28.08.10   #1
    Guten Abend Musiker-Board!

    Ich habe mich heute das erste Mal an einen
    PU-Wechel getraut. Bei der Gitarre handelt es
    sich um eine GRG170 von Ibanez. Bei den Tonabnehmern
    handelt es sich um passive SDs. Das Entfernen der
    alten Ibanez-Pickups war relativ simpel, ich hab mir
    vorher genau aufgeschrieben, welches Kabel an welcher
    Stelle gelötet war. Und genau nach diesem Muster habe ich
    die neuen Pickups angelötet. Nun habe ich neue Saiten draufgemacht
    nachdem ich geprüft hab, ob die PUs auch "da" sind. (Gitarre ohne Saiten
    an Verstärker und mit Metallstück leicht auf die PUs klopfen).
    Doch nun folgendes Problem: Ich habe bei 2 von 5 Möglichkeiten
    des 5-Weg-Schalters keine Verzerrung mehr. Sobald ich Bridge oder Neck-Pu alleine fahren will,
    kommt fast nichts mehr. Es klingt ein wenig nach Crunch,
    aber wirklich nur minimal. Dies tritt auf, wenn ich entweder nur den Bridge-Pu oder
    Neck-Pu auswähle. Sobald ich aber eine der folgenden Kombinationen wähle:

    Bridge-Pu + Singlecoil
    Neck-Pu + Singlecoil

    Rockt die Gitarre richtig los. Es scheint, als funktionieren meine
    neuen PUs nicht alleinstehend. Natürlich bin ich als Neuling
    ziemlich ratlos, vermutlich habe ich etwas falsch gelötet.

    Soll ich als Hilfe Bilder vom Innenleben machen, oder
    ahnt schon jemand (aufgrund eigener Erfahrung)
    was bei mir los ist?

    Gruß
    A.
     
  2. Berdi

    Berdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 28.08.10   #2
    Das ist wahrscheinlich der Fehler. Fast jeder Hersteller hat verschiedene Farbkombinationen.
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=color_codes
    Hier eine Übersicht von verschiedenen Herstllern. Ibanez ist da jetzt leider nicht dabei. Dann hättest du alles auf einem Zettel. Leider finde ich auch gerade keins.
    Aber da kann dir bestimmt ein anderer eine Adresse geben.

    MfG
     
  3. EpiphoneLesPaul

    EpiphoneLesPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Backnang
    Kekse:
    696
    Erstellt: 28.08.10   #3
    Sag mir die Seriennummer deiner Gitarre und welche PU's du gekauft hast,
    dann kann ich dir schreiben, welche neue Kabelfarbe an welche alte gehört.
    Gruß
     
  4. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 28.08.10   #4
    Hi,

    ich würde mich komplett frei machen von der Idee:
    a) die Farben der verschiedenen Hersteller gleich zu ziehen (wie auch schon Berdi schrieb)
    b) die Verdrahtung der Ibanez mit den SDs zu vergleichen, da es z.B. möglich ist, dass die PUs intern anders verdrahtet sind (bei einer RG hat der originale PU schon mal nur drei Kabel, welche über die geschickte Verdrahtung ab Werk bestimmte Sounds hervorbringen sollen.

    In Deinem Fall hast Du ggf evtl. aus Versehen je eine Spule des entsprechenden Humbuckers gegen sich selbst kurz geschlossen? Müßte man vor Augen haben, da hilft vielleicht auch kein Foto.

    Deshalb bringt Dich eher der Blick auf die Seite von Seymour Duncan weiter.
    http://www.seymourduncan.com/
    Dort Support und Wirong Diagrams anllicken. Dort findest Du alles an Möglichkeiten, die Du brauchst, die Standard sind, bzw. die alleinig Sinn machen.
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/

    Z.B.
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=HSH_1v_1t_5w

    viel Erfolg
    -----------------------------------------------
    Hier steht auch recht viel Hilfe zur Verfügung:

    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Info_Pickups

    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop
    ------------------------------------------------
    So,

    habe jetzt mal den Schaltplan von Seymour Duncan etwas "umgemalt". D.H., falls Du es wünscht, in den Zwischenpositionen automatisch die coolen Strat-Zwischenpositionssounds zu erhalten, findest Du auf dem folgenden Bild eine Anleitung hierzu.

    https://www.musiker-board.de/album.php?albumid=3065&attachmentid=160233

    Man kann das natürlich auch mit einem push/Pull Poti machen, dann müsstest Du aber in der Zwischenposition bei Bedarf am Poti ziehen...
     
  5. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 28.08.10   #5
    Guten Abend

    Ersteinmal großes Danke für alle Antworten.

    Da ich nun ein wenig herumexperimentiert habe, sieht
    eines dieser beiden runden Dinger, das linke, recht mitgenommen
    aus, ich habe einen recht großen Berg Zinn an der Seite,
    der mir nicht verrät, ob etwas darunter ist.
    Ich werde wohl nicht darum herum kommen, das Ding auszuwechseln
    und alle Kabel neu anzubringen. : /




    Seriennummer: I 080430015 (Indonesia)
    Die Pus, die ich reinhaben möchte:

    - Seymour Duncan HB-105MT (H) neck pu
    - Seymour Duncan HB-105MT (H) bridge pu

    Die PUs haben nur 3 Kabel:rot,weiß,schwarz
    Daher verstehe ich die SD-Plände von der Seite nicht,
    da dort immer 4 Kabel abgebildet sind, bei mir gibt
    es einfach keinen grünes.


    Habe im Anhang eine Zeichnung, wie ich das ganze vor Augen habe.
    Vielleicht hilft es dir.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      105 KB
      Aufrufe:
      137
  6. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 28.08.10   #6
    Das erklärt das Phänomen, dass Du nix verzerrtes hörst, wenn Du die PUs alleine (Steg und Hals) anspielst!

    Denn - die HB-105 sind AKTIVE Pickups, sprich sie brauchen eine 9Volt Batterie, damit sie überhaupt was raustun. Dazu brauchst Du ´ne Stereobuchse als Klinkenbuchse und ´ne Batterieklemme!

    Siehe dann:
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=2_blackouts_1v_1t_3w

    wobei der weiße dann der Draht sein dürfte, der an den Schalter gelötet wird. Da Du aber vermutlich noch den alten Singlecoil in der Mitte hast, denke ich, sieht es selbst nach der aktivierung wieder schlecht aus mit den Zwischenpositionen.
    Abgesehen davon, dass Du für ´ne aktive Schaltung auch andere Potis mit Werten von 25kOhm brauchst, statt der originalen mit 500 kOhm.

    Hmmm - das ist ja nicht soo einfach...

    ...sind bestimmt gebraucht gekauft, von jemandem, der sie aus ´ner Mick Thomson ausgebaut hat?

    http://www.ibanez.com/ElectricGuitars/model-MTM2
     
  7. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 28.08.10   #7
    Ohje, aber waren die PUs aus der schwarzen MTM2 nicht passive PUs?
    Lediglich das neue Modell aus 2010, die weiße MTM2, sollte aktive haben.
    Oder Ibanez hat das schwarze Modell ebenfalls umgerüstet.
    Um deine spätere Frage zu beantworte, ob die PUs aus einer MTM2 stammen,
    ja tun sie. Ich habe mir eine neue MTM2 gekauft in schwarz und habe dort
    aber die EMTY-Blackouts einbauen lassen, da ich davon noch ein neues
    Duo hatte. Musste die PUs nur zum Laden bringen, dann haben die mir
    die PUs eingebaut. Und die ursprünglichen Tonabnehmer der MTM2 wollte
    ich in meine alte grg170 bauen, um den Klang aufzuwerten. Ich könnte
    es erneut im Laden machen lassen, aber ich habe das Geld für sowas im Moment nicht.

    Ich habe von meinem EMTY-Blackouts-Set noch eine Menge Kram.
    Habe zwei von den Runden Dingern, die sind aber wesentlich kleiner. Es sind
    aber diese 25kOhm-Dinger, steht sogar drauf. Eine Battarieklemme habe ich
    ebenfalls noch. Ich weiß jedoch nicht, was du mit Stereobuchse meinst, Google
    erklärt es mir auch nicht. Was genau meinst du damit?

    EDIT: Habe herausgefunden, was es ist. Und ich habe sogar eines davon.


    Der Singlecoil interessiert mich ehrlich gesagt gar nicht.
    Klingt wie Arsch und kann ruhig zum Schweigen gebracht werden.
    Es reicht mir wenn ich zwischen Neck und Bridge wechseln kann.


    Die PUs sind neu. Erklärung weiter oben. :]


    Danke für deine aufschlussreiche Antwort. :D
     
  8. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 29.08.10   #8
    Moinsen,

    die "runden Dinger" sind übrigens die Potis - Regler für Volume oder Tone ;)
    Stereobuchse heisst, dass der Klinkenstecker als Stereoausführung ausser dem Shaft und der Spitze (Sleeve und Tip) auch noch den "Ring" hat. Das verwendet man im Stereobetrieb für ´n zweites Signal. Im Falle aktiver Pickups macht man sich den "Ring" zum Schalten der Batteria zu Nutze. Heisst, dass nur Strom angezapft wird, wenn ein Klinkenstecker in der Gitarrenbuchse steckt - deshalb sollte man auch nach dem Spielen den Stecker ziehen, um die Batterie zu schonen!

    In Anbetracht der Tatsache, dass Dich der Singlecoil nicht interessiert, hätte ich da folgende Anschlußvarianten zu bieten. Gehen wir mal davon aus, dass Deine GRG genauso funzen soll, wie Deine MTM2. Demnach bräuchtest Du auch keinen Toneregler?
    Egal, habe mal beide Varianten (2xVol oder 1xVol/1xTon, da Du ja zwei Potis hast) aufgezeichnet.

    Das Ideal wäre natürlich, Du besorgst Dir ´nen 3-way Fenderschalter, oder baugleiches Teil:

    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=17020/17021
    oder
    https://www.thomann.de/de/fender_3weg_schalter.htm
    oder
    https://www.thomann.de/de/schaller_103sf_3wegschalter.htm

    Wenn Du aber damit leben kannst, dass Du den 5-way switch Deiner Ibanez so benutzen würdest, dass Du folgende Möglichkeiten hättest:
    Pos1: Stegpickup
    Pos.2,3+4: beide Pickups
    Pos.5: Halspickup

    ...habe ich Dir das Schema entsprechend "umgemalt"

    Den auf Deiner Zeichnung violetten Draht, der zur Federkammer geht, kneifst Du in der aktiven Schaltung einfach ab (brauchen aktive Pickups i.d.R. keine Saitenmasse), ziehst ihn zurück in die Federkammer, damit der keinen Kontakt mit "heissen" Drähten bekommt, versehentlich.
    Die Drähte des Singlecoils kannst Du ja einfachzusammenrollen und - Wichtig - die Enden isolieren, damit auch sie nicht versehentlich irgendwo Kontakt bekommen. Wenn Dich das "Loch" in der Gitarre nicht juckt, kannst Du den Singlecoil natürlich gleich ausbauen.
     

    Anhänge:

  9. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 29.08.10   #9
    Hallo :]

    Danke, hast du gut erklärt, hab es verstanden. :)
    Bin sofort aufgesprungen und hab das Kabel aus der MTM gezogen. :D

    Der Toneregler sollte bei der GRG schon funktionieren, da ich
    ihn dort oft gebraucht habe. Deine Zeichnung verstehe ich soweit ganz gut,
    jedoch bringt mich der Teil mit dem 3-Wege-Schalter durcheinander.
    Wenn ich mir den Schalter ansehe(nehme den von Schaller), liegen bei dem
    die Kontakte alle in einer Reihe, jedoch hast du welche auf der einen, und
    welche auf der anderen Seite gezeichnet. Und wieso ist die rote Linie durchgezogen?
    Darf ich mir einen aussuchen von den roten, oder muss ich alle nutzen?

    Ich werde einfach eine geschlossene Kappe anbringen und dann hat
    sich das Ganze, immerhin soll er nicht aus der Reihe tanzen. :]

    Vielen Dank!
    Gruß
    A.
     
  10. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 29.08.10   #10
    Huhu,
    das liegt daran, dass es sich um sogenannte "Zwei Ebenen - Schalter" handelt. Nehmen wir die von mir eingezeichneten Pickupleitungen 1 und 2. Die habe ich bei Deinem Schalter in der Mitte angelegt. Im Grunde mußt Du ihn Dir in der Mitte geteil vorstellen. Von der 1 nach links ist die erste Anschlußebene, von der 2 nach rechts die zweite - ganz einfach. Hätter der Schalter (wie vor vielen Jahren üblich nur eine Ebene, wären auch nur insgesamt vier Lötfahnen daran!

    Ursprünglich gabe es bei Fender nur 3-Way Switches, um die 3 Pickups einer Strat einzeln anwählen zu können. Irgendwann hat eine der Gitarrenlegenden - weiß jetzt gerade nicht wer (war´s nicht sogar Hendrix? :gruebel: ) - durch Zufall bemerkt, dass am Punkt der Umschaltung zufällig beide Pickups laufen... fand den Sound geil... und so wurde aus dem 3-Way der 5-Way Switch entwickelt.
    Deshalb sehen die von den Anschlußmöglichkeiten aus gleich aus.

    Zurück zu Deiner Gitarre:
    Die rote Linie stellt das Kabel dar, das zum Anschluß an das Poti geht. Nennen wir es den "heissen", also Strom-führenden Draht. Davor sitzt dann nur der Schalter, um die Pickups entsprechend hiermit zu verbinden.

    Heisst also, dass Du die weißen Drähte Deiner Pickups entsprechend 1 und 2 anlöten mußt, die schwarzen als Masse auf die /das Gehäuse der/des Potis, die roten der Pickups mit dem der Batterieklemme.
    Das von mir rot gezeichnete Kabel muß auch so mit den entsprechenden Lötfahnen des Schalters verbunden und an den (von oben gesehen) linken Anschluß des Volumenpotis gelötet werden.
    Erst dann kannst Du auch die Pickups schalten.

    Du kannst natürlich auch Folgendes machen, hast dann aber nur auf Pos1 des Schalters den Steg- und auf Pos5 den Halspickup. Die mittleren drei Stellungen (oder halt die mittlere beim 3-Way) bleiben dann tot, was ich persönlich schade finde, weil beide Pickups zusammen bei Cleansounds immer gut kommen:
     

    Anhänge:

  11. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 29.08.10   #11
    Es tut mir Leid, dass du es so erklären musst, dass
    ein Taugenichts, wie ich, es versteht. :D

    Wozu braucht man denn zwei Anschlussebenen?
    Ich verstehe einfach nicht, wieso man die Schalter so
    komisch zeichnet, also 4 auf der einen, 4 auf der anderen Seite.
    Ich weiß, was gemeint ist, aber mir fehlt die Übertragung
    auf "die Realität", also wie es dann wirklich aussieht.
    Im Anhang habe ich eine Zeichnung, die dir mein Problem
    ein wenig anschaulich macht.

    Auf dem Bild verbindet die Linie aber 4 Stellen auf dem Schalter, bedeutet das, dass
    ich mir eine der 4 Stellen aussuchen kann, und da das Kabel festmache, dass dann zum Poti geht?

    Wenn ich die schwarzen Kabel als Masse auf die Potis oben löten soll, bedeutet das,
    dass ich sie Einfach auf der grauen Fläche oben festmachen soll, egal an welchem Punkt?
    Oder ist dafür dieser kleine Einschnitt auf den Potis gedacht?
    Das mit dem rotgezeichneten kabel habe ich oben schon angesprochen.

    Hätte ich jetzt auch versucht, dass der mittlere beim 3-Way dann beide Humbucker
    nutzt.


    Gruß
    A.
     

    Anhänge:

  12. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 29.08.10   #12
    Wenn man (noch) nicht über bestimmte Erfahrungen oder Informationen verfügt, ist man nicht gleich ein Taugenichts ;)

    Der Schalter ist so, wie von mir dargestellt, gezeichnet, weil ein original Fender Schalter halt heutzutage so aussieht, und man den zu Grunde legt.
    Das Bild unten verdeutlicht Dir auch evtl. die Rasterstellungen besser.

    Früher hatte der eben nur die eine Ebene, was ja zum Nacheinanderschalten dreier Pickups völlig ausreicht. Siehe:
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=3s_1v_1t_5w
    Wobei man den "Punkt" auf der einen Seite, also in der Mitte der Strippe, die den Schalter mit dem Poti verbindet weglassen würde. Haben die bei Duncan halt so gezeichnet.

    Man macht sich die zweite Ebene (es gibt sogar für ganz Verrückte auch Schalter mit 4 Ebenen) bei ´ner Strat auch zu Nutze, um z.B. gezielt die Toneregler bestimmten Pickups zuzuordnen. Siehe
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=3s_1v_2t_5w
    Hier hat dann quasi der Stegpickup keinen Tonregler und die anderen beiden können einzeln im Ton geregelt werden.

    Die 4 Stellen, die meine rote Linie verbindet, müssen von Dir beim Löten auch verbunden werden, um eben die Nutzung beider PUs in der Mittelstellung zu gewährleisten.
    Die schwarzen Strippen bitte einfach auf das Gehäuse löten. Läuft Dir Lötzinn in die Schlitze sind die Potis evtl. unbrauchbar

    Und ich sehe gerade, das der Schaller Schalter dem EYB Megaswitch entspricht, also wohl für Dich nicht funzt, weil man Deine Pickups nicht splitten kann :o
    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=17008

    Da wäre dieser wohl besser:
    https://www.thomann.de/de/fender_3weg_schalter.htm
    oder
    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=17005/17006
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...itch-3-Weg-Tele-oder-Strat/art-GIT0001384-001
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...t/Tele-CRL-Schalter-3-Weg-/art-GIT0001239-035
    Normalerweise messe ich mittels Multimeter oder Durchgangsprüfer, "welche" der Stellungen "was" bewirkt.
    Wenn Du Deinen Schalter aber so verlötest, wie von mir aufgezeichnet, sollte es klappen.
    :great:
     

    Anhänge:

  13. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 31.08.10   #13
    Ich werde mich noch mal detailliert melden, wenn meine Teile
    angekommen sind. Nur damit du Bescheid weißt und nicht denkst, dass
    ich keine Lust mehr habe oder sonstiges. :D

    Das mit dem Schalter muss ich mir glaube ich nochmal ansehen,
    wenn er hier ist. Wobei es mich wirklich irritiert,
    dass man so viele Lötstellen hat und ich immer noch nicht
    verstehe, wo die Kabel hinmüssen.

    Wenn ich die rote Linie verbinden muss, brauche ich ja mehrere
    Kabel, oder? Sind ja 4 Stellen, die verbunden werden müssen.
    Also von der ersten zur zweiten und vom zweiten mit einem
    neuen Kabel dann zur dritten usw.
     
  14. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 01.09.10   #14
    Korrekt.
    Aber, ich denke, Du siehst vielleicht, worum es geht, wenn Du den Schalter in der Hand hältst. I.d.R. kann man zumindest bei den offenen Versionen sehen, (im Gegensatz zum Economyschalter wie er wahrscheinlich in Deiner Gitarre eingebaut ist) wie der - ich nenne es mal - Gleiter die verschiedenen Positionen angreift.

    Wenn Du planst, evtl. mal öfter an Deinen Klampfen was selbst zu löten, ist es aber auch sinnig, wenn Du Dir mal ´Messgerät anschaffst. Hier reicht locker ´n günstiges aus dem Baumarkt. Falls Du sowas nicht schon hast...
    Entweder ein sog. Durchgangsprüfer, oder weil eigentlich nicht teurer, ´n Multimeter, der dann im Modus Durchgangsprüfung auch noch schön piept. Und man kann dann auch mal lecker alles andere durchchecken, Widerstände von Pickups messen, usw.

    http://www.amazon.de/Digital-Multim...=sr_1_6?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1283370279&sr=8-6

    http://www.conrad.de/ce/de/product/122999/Voltcraft-VC-11-DMM/1101010

    http://www.conrad.de/ce/de/product/124401/Voltcraft-VC130-DMM/1101010

    Aber meld´ Dich gerne auch per PM, falls Du noch Fragen hast. Könnte höchtens demnächst etwas mit der Antwort dauern, wenn ich wieder auf Montage muß...
     
  15. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 03.09.10   #15
    Naja, das war wohl nichts.
    Die 25k-Potis sind dicker als die vorherigen und passen
    daher nicht durch die Löcher des Korpus. : /

    EDIT:

    Hat sich erledigt, nach einem kleinen aber schicken Wutanfall
    gelang es mir alle Probleme zu beheben. ;)

    Werde nun anfangen, verstehe das auch mit dem Schalter.

    EDIT2:
    Hier ein Bild, so habe ich es angeschlossen.
     

    Anhänge:

  16. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 03.09.10   #16
    So bin "fertig", fertig mit den Nerven.

    Es funktioniert nicht, obwohl ich alles genau so verlötet habe,
    wie es dein Plan hergibt. Da kommt nichts aus dem Verstärker, echt nichts.
     
  17. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 04.09.10   #17
    Hier ein Bild von der Misere.
    Ich erkenne dort keinen Fehler.
     
  18. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 04.09.10   #18
    HI,

    bin jetzt gerade ein wenig verdutzt. Deine Skizze passt. Hmmm - normalerweise sollte das jetzt brüllen. Denke ja mal, dass Du aich ´ne frische Batterie am Start hast?
    WAs sagt denn ein Messgerät? Unter Umständen kann man hiermit schon feststellen, ob man evtl. bei den Kabeln (Farben) was drehen muß, obwohl ich nicht denke (aber auch nicht weiß, und nichts im Netzt finde), dass die Duncan Designed andere Farbcodes haben, als die Blackouts.
    Mach doch mal´n möglichst hoch auflösendes Foto vom Innenleben.
    Vielleicht fällt mir dann was ein.

    Mailadresse schicke ich Dir per PM.
     
  19. Antagonist

    Antagonist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    118
    Kekse:
    93
    Erstellt: 05.09.10   #19
    Ja, habe eine frische Batterie am Start.
    Ich habe leider kein Messgerät und kann mir auch
    keines anschaffen, auch wenn es "nur" 10-15€ kostet.
    Ich werde aber mal rumfragen, ob jemand eines
    besitzt. Du hast eine Email von mir bekommen.

    Gruß
    A.
     
  20. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 06.09.10   #20
    Huhu,

    danke für die Mail. Habe Dir auch ein paar Pfeile aufs Foto drauf gemalt, wo der Hase im Pfeffer liegen könnte. Check das doch mal.

    Wenn´s brennt, kannst Du ja mal anrufen. Telefonnummer ist in der Mail mit dem Foto zurück an Dich.

    LG,
    EricB
     
Die Seite wird geladen...

mapping