QSC K 8.2 mit Syrincs Subwoofer

von Grafzahel, 12.04.19.

Sponsored by
QSC
  1. Grafzahel

    Grafzahel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    977
    Erstellt: 12.04.19   #1
    Hallo in die Runde

    Mal eine Frage. Wir haben heute Abend eine Party, ungefähr 50 pax. Für DJ-Beschallung würde ich gerne 2 QSC K 8.2 verwenden. Die beiden bringen zwar schon von sich aus eine ganze Menge Bass, aber ich glaube ein wenig Schub untenrum wäre noch nett, einfach weil auch keine Bodenkopplung da ist.
    Ich habe von meiner Syrincs m3 220 hier den Subwoofer noch da. Ich weiß, das sind komplett verschiedene Systeme, aber ich glaube für den Zweck sollte es gehen.
    Frage: Wie würdet ihr es am schlausten anstellen:
    Die QSC haben eine einstellbare Trennfrequenz, 80, 100 oder 125. Der Syrincs sub trennt soweit ich weiß bei 110 mit 24 db/Okt.
    Leider hat keines von beiden eine Frequenzweiche, die QSC können nur das Fullrangesignal rausgeben.
    Intuitiv hätte ich jetzt aber einfach über ein altes Mackie Mischpult beide angesteuert, die QSC bei 100 HZ getrennt und dann mit den Pegelverhältnissen so lange gespielt bis es passt. Theoretisch könnte ich auch die QSC unterhalb von 110 noch weiter absenken mittels EQ.

    Oder sollte ich lieber den Sub weglassen und die QSC intern noch mehr anpassen?

    Zur Erinnerung: Es geht wirklich nur um Konservenbeschallung und es wird wohl recht feuchtfröhlich, ich denke die wenigsten hören Unterschiede.

    Vielen Dank schonmal
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.215
    Zustimmungen:
    4.877
    Kekse:
    124.684
    Erstellt: 12.04.19   #2
    Hallo Grafzahel,

    ich kenne die K10.2 und habe die M3-220 seit vielen Jahren im Einsatz: So gut das Syrincs-System ist, aber gegen die QSC-Tops wird der Subwoofer eigentlich kein Land sehen, zumal er ja tatsächlich ausschließlich für den Betrieb mit den systemeigenen Hochtönern ausgelegt ist.

    Dann lieber bei den QSCs etwas die Basswiedergabe anheben und ohne Subwoofer laufen lassen.
     
  3. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    20.07.19
    Beiträge:
    1.434
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    6.280
    Erstellt: 12.04.19   #3
    Na, dann brauchst du dir wohl nicht allzuviel Stress machen. ;)

    Meine Empfehlung, sei einfach früh genug da, probier zwei / drei Einstellungen aus und passe die Pegel an und fertig.....
    So habe ich es jedenfalls (auch mal) gemacht: Meinen Bass-Amp Roland D210 als Woofer und 2x die K8: Der Bass-Amp hatte natürlich gar keine Weiche, also die Höhen etwas weggenommen, und bei der K8 klang - in dem Raum - interessanterweise trotzdem der Fullrange-Bereich mit Woofer besser.
    Ich teile allerdings @Wil_Riker 's Befürchtung, dass der Synrics Woofer zu schwach ist, auch wenn ich ihn nicht weiter kenne.
    Gerade gesehen: Der Synrics hat ja auch nur einen 8"....
    Denke also auch nicht, dass das was bringt.

    Die K8 hat ja noch eine Deep_Einstellung (d.h. Bass-Boost), damit ist erstaunlich viel machbar, allerdings verschwimmt dann die Präzision.....
    Dürfte bei der K8.2 ja eine ähnliche Einstellung geben....
     
  4. Grafzahel

    Grafzahel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    977
    Erstellt: 12.04.19   #4
    Ja, ich werde einfach bisschen probieren. Interessiert mich auch einfach.

    Ich habe die 8.2 letztens schonmal sehr getreten mittels eq, weiß aber nicht ob das der Box auf Dauer gut tut.

    Update, braucht keinen Sub. Vor allem nicht wenn man die Boxen in den Ecken platziert :D
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    5.180
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.573
    Kekse:
    33.618
    Erstellt: 13.04.19   #5
    Es ist schon überraschend, was heutztage aus so kleinen Boxen der soliden Mittelklasse rauskommen kann...
     
  6. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    4.936
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    30.513
    Erstellt: 13.04.19   #6
    Ich kenn nur die K8 der ersten Generation. Klar kann man die irgendwie dazu bringen Bässe zu produzieren. Nur hört man halt auch dass sie das extrem anstrengt und schön ist auch anders. Daher verwendeich immer meine FBT Vertus Subs ( https://www.thomann.de/at/fbt_vertus_cla_208_sa.htm ) dazu. Sind zwar auch nur 2x8“ aber eben für Basswiedergabe optimiert und definitiv nicht zu schwachbrüstig für die K8.
     
  7. Grafzahel

    Grafzahel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    977
    Erstellt: 13.04.19   #7
    Also ich denke QSC hat da schon nochmal gut nachgebessert.
    Ich habe sie gestern im "Dance" Preset betrieben, das sollte in etwa dem Deep Preset der ersten Generation entsprechen.
    Klar, man merkt dass die 8er jetzt nicht dazu gemacht sind Tiefbass zu produzieren. Aber ich finde es trotzdem faszinierend dass man mit 2 8 Zoll Boxen in der Lage ist partytaugliche Basspegel zu erreichen (Wenn auch extrem raumabhängig, draußen oder ohne Begrenzungsflächen dahinter wäre es garantiert was anderes).
     
Die Seite wird geladen...

mapping