Raspberry vs. Android vs. Laptop

von ArtSoundz, 14.02.16.

Sponsored by
QSC
  1. ArtSoundz

    ArtSoundz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 14.02.16   #1
    Hallo Leute,

    die bisherigen Suchergebnisse haben mich nicht allzu befriedigt - Ich schildere euch kurz meinen aktuellen Stand und meine Vorstellungen, hoffe dass mir jemand weiterhelfen kann.

    Bei meinen DJ-Jobs, bei denen ich immer alleine unterwegs bin, habe ich aktuell einen Laptop mit Windows 7 und Traktor 2 im Einsatz, DJ-Controller ist ein Native Instruments S2.
    Über einen Mixer läuft dann das Signal zu der PA (1 Aux-Send ist noch frei)

    An Lichttechnik ist eine Eurolite KLS 200 und ein Eurolite LED D-400 (und ne lütte AF-40 Fog Machine) vorhanden.

    Problematik: Bisher lief die KLS und der Beam vollautomatisiert, da man bei beiden die Sound-to-Light-Funktion (vor allem der KLS) getrost vergessen kann
    - und mit dem Footswitch kann man nur zwischen Presets und S2L-Modus switchen, aber nicht das Tempo tappen.


    Frage:
    Welche Möglichkeit wäre für mich als Licht-Muffel die Beste?
    Ich habe leider keine Zeit, mich beim Auflegen auch noch ums Licht zu kümmern daher bin ich auf der Suche nach einem simplen und funktionierendem System.

    1. Raspberry Pi
    2. Smartphone
    3. Arbeits-Laptop
    4. Altes Partylaptop mit Win XP
    5. separater DMX-Controller
    6. ???

    Kredo: einfach, klein, günstig. In gleicher Reihenfolge. Aufbauen und los quasi.
    Freue mich auf die Empfehlungen!

    LG
    ArtSoundz
     
  2. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 16.02.16   #2
    Also willst Du das Licht quasi gar nicht anfassen? Ich arbeite mit QLC+, da könnte ich mir die Sound2Light-Funktion vorstellen. Bei der kannst Du auf jedes Frequenzband eine (zuvor programmierte) Scene laufen lassen. Die Platform ist da (bis auf Smartphone & Co.) frei wählbar.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 17.02.16   #3
    Welche Platform würdest du mir denn empfehlen?

    Sound2Light wäre natürlich am Praktischsten. Einzige Veränderung wäre wahrscheinlich versch. Modi (Standby-Modus, Partymodus, fadeout-fadein, full)
     
  4. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 18.02.16   #4
    Ganz einfach? Die, mit der Du am besten klar kommst. An Veränderungen fällt mir da mehr ein. Zum Beispiel könntest Du auf die 100Hz ein Tap-Tempo legen. Musst halt mal ein wenig Spielen mit der Software.
     
  5. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 19.02.16   #5
    kann man bei der Software das Frequenzband einstellen, wo die Sound2Light Funktion greift?

    Ich brauche ja sowieso ein DMX Interface für egal welches Device.

    da ich ja DJ-Laptop und Smartphone immer mit habe, würde ich Smartphone favorisieren. Einfach damit das Laptop, was nicht auf dem aktuellsten Stand (2013) ist, nicht noch unnötig nebenbei Rechenpower für QLC+ opfern soll. Ob Sound2Light dann noch (treiberseitig) möglich ist, sei sowieso dahingestellt.

    Gibt es überhaupt DMX Interfaces für Android Smartphones?
     
  6. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 19.02.16   #6
    Du kannst auf mehrere Frequenzbänder die verschiedensten Funktionen legen.

    wie ich oben schon schrieb: Die Platform ist da (bis auf Smartphone & Co.) frei wählbar
     
  7. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 19.02.16   #7
  8. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 22.02.16   #8
  9. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 22.02.16   #9
    tut mir leid, das versteh ich nicht ganz

    einen adapter im 4 stelligen bereich?

    also fällt smartphone raus und ich muss doch auf Laptop umsteigen?

    bin leider komplett unwissend in diesem Gebiet...
     
  10. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 23.02.16   #10
    Ist doch ganz einfach: Du willst DMX und das Smartphone kann nur ArtNet (DMX über TCP/IP). Wenn Du das auf DMX konvertieren willst, brauchst Du einen ArtNet-Node und die kosten nicht grad wenig. Deshalb nimm einen Laptop mit dem von Dir bevorzugten Betriebs- bzw. Betrübs-System und häng nen günstigen DMX-Adapter dran.

    Wenn Du nicht weisst wovon ich rede, kannst Du Dir ja erstmal den Ratgeber unter https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_dmx.html durchlesen.
     
  11. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 23.02.16   #11
    Der Ratgeber ist ganz nett, allerdings wird nur die Funktionsweise von DMX erklärt.
    frei wählbar ja, aber wenn das eine über 1000€ kostet, bringt mir das herzlich wenig.
    Schließlich will ich es ja
    Im Prinzip stehe ich also vor der Entscheidung USB Interface vs. DMX-Pult. Kannst du das etwas mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis empfehlen?
     
  12. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 23.02.16   #12
    Warum liest Du nicht, was ich schreibe? Den ArtNet-Node brauchst Du nur, wenn Du den Kram mit Deinem Smartphone steuern willst. Auf einem Laptop brauchst Du das NICHT.

    Und falls Du nicht weist, was mit einer Platform gemeint ist: Windows, Linux, Mac sind zum Beispiel Platformen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping