Reihenfolge der setlist...

von xunil, 30.06.05.

  1. xunil

    xunil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 30.06.05   #1
    moin moin...

    also ich hab folgende herausforderung:

    nach den sommerferien spiele ich mit meiner band an der schule nen kleinen gig.... wir covern bis jetzt ausschließlich, haben aber ein sehr variierendes liedgut drauf.
    die frage ist jetzt, wie ordnet man die songs sinnvoll... dazu gibt es ein paar bedingungen

    Die setlist:

    Song2 - Blur
    Dirty Window - Metallica
    We're not gonna take it - twistet sister (oder donots)
    balad of chasey lane - bloodhound gang
    smells like teenspirit - nirvana
    7 nation army - white stripes
    break stuff - limp bizkit
    take a look around - limp bizkit
    A.T.W.A - system of a down
    self esteem - offspring
    cocaine - jj cale
    paranoid - black sabbath


    So die bedingungen:
    -selfesteem sollte gegen ende kommen (weil der sänger da sein letztes gibt :) )
    -dirty window, song2 und atwa sollten nacheinander kommen ( drop D )
    - teenspirit sollte auch gegen ende kommen, da wir am ende immer noch einen kleinen improvisationsteil einbauen

    ja wer kann mir helfen? wie baut man so einen gig auf... es is mein erster - wie können wir das publikum fesseln?

    bitte lacht nich wegen der primitiven playliste... wiegesagt, es is unserer erster gig, die band gibts erst seit märz...


    vielen dank, felix
     
  2. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 30.06.05   #2
    Mo-oin! :)

    Tja, wollen wir mal sehen...

    Wichtigste Regel beim Erstellen einer Setlist: Das Publikum behält den Anfang und das Ende jedes Gigs am besten in Erinnerung! Also sorgt dafür, dass eure besten Songs am Anfang und am Ende liegen.

    Als erster Song springt mir da z.B. Song2 ins Auge: Kurz und voll auf die 12! :D Am besten einfach kommentarlos auf die Bühne gehen und loslegen.

    Wichtig: Nach dem Soundcheck noch mal von der Bühne gehen, auch wenn es gleich losgehen soll. Das Publikum muss merken, wann die Show losgeht. Nix ist schlimmer als 20 Minuten Soundcheck, und dann ein hilfloses "Wir fangen dann mal an..." :eek: Also: noch mal (kurz) alle runter, evtl. umziehen, dann rauf und los! :great:

    So, ersten Song haben wir, die nächsten ein, zwei Songs sollten auch noch so in die Richtung gehen, um Stimmung zu machen.

    Danach lieber erst mal ein wenig Tempo rausnehmen, jetzt eher Midtempo-Songs, kleine Verschnaufpause für's Publikum. Welche Songs ihr da nehmt, überlasse ich lieber euch.

    Gegen Schluss dann noch mal Tempo und die Songs, die nun wirklich jeder mitsingen kann. Erfahrungsgemäß steigt der Alkoholpegel im Publikum gegen Ende des Gigs, und damit auch die Bereitschaft zum Gröhlen und Hotten.

    Was das Dropped-D angeht: Meinst du das Dropped-D, bei dem nur die E-Saite runtergestimmt wird (geht ja zügig), oder stimmt ihr alle tatsächlich alles nen Ganzton runter?

    Wenn's nur um die E-Saite geht, würde ich eher auf die Spannungskurve der Setlist als auf das Umstimmen achten. In meiner Band bin ich ständig am Rauf- und Runterkurbeln, dauert aber i.A. nur fünf, maximal 10 Sekunden. :cool:

    Also noch mal: Die Hammersongs an Anfang und Ende, den "Rest" in die Mitte.

    Noch ne Kleinigkeit: "Cocaine" sticht aus eurem Repertoire etwas heraus. Wäre es vielleicht 'ne Idee, das Ding als Zugabe zu spielen? Wär' ja ne nette Überraschung fürs Publikum... :)

    LeGato
     
  3. ByteSize

    ByteSize Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Wadersloh
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 30.06.05   #3
    Super, danke für die schnellen Tips, denke wir werden damit schon einiges anfangen können.

    was cocaine betrifft, hast du recht, ma schaun was wir da machen :)


    Danke!
     
  4. speedyseventy7

    speedyseventy7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    14.07.13
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 01.07.05   #4
    Mein Programm würde so aussehen:

    Song2 - Blur (Kurzer Kick-Start)
    Ansage (Wer ihr seid usw.)
    Dirty Window - Metallica (Wegen Dropped-D)
    A.T.W.A - system of a down (Dropped-D)
    7 nation army - white stripes (Beginn des "ruhigeren" Teils, dann Steigerung)
    balad of chasey lane - bloodhound gang
    break stuff - limp bizkit
    paranoid - black sabbath
    take a look around - limp bizkit
    smells like teenspirit - nirvana
    We're not gonna take it - twistet sister (oder donots) (Weil self esteem fast so klingt wie teen spirit, außerdem ein Mitgröhl-Lied)
    self esteem - offspring
    Zugabe: cocaine - jj cale

    Das ist aber nur mit Vorbehalt. Ich weiß ja nicht, wie die Lieder bei euch klingen. Eigentlich gilt das, was Le Gato gesagt hat: Hammer an die Ecken, Rest in die Mitte.

    Wenn ihr Zeit habt, redet mit dem Publikum und versucht das miteinzubeziehen (Takt-Klatschen o.ä.). Und vor allem: Versucht euch von anderen Rock-Coverbands abzusetzen! D.h. macht euer eigenes Ding, sei es eine ausgefallene Performance oder auffallende Gags. Die Leute müssen sich später noch an euch erinnern können und zwar nach dem Motto "Das sind doch die mit den...".

    Hoffe das hilft irgendwie. Viel Spaß beim Gig!
     
  5. distortionsteve

    distortionsteve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.06
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 01.07.05   #5
    Schlimm ist auch wenn ma ab der hälfte nicht mehr kann...da hilft ein akustiksches oder ruhiges stück sehr, am besten so in der mitte!
    Am Anfang und am Schluss Vollgas!
    Als Zweiter song entweder nochmals Vollgas oder Ein ruhiger Kontrast!

    Also wir machen unsere Setlist immer erst ein paar minuten vor dem Konzert, damit wir Stimmung der Leute ect. vorher abchecken können... Manchmal auch gar keine, schnell beraten auf der bühne (2 sec.) meistens kommt eh das gleiche raus...das fühlt man.Hierbei ist die Gefahr aber gross, dass man Alle guten songs verschiest..(weil die stimmung gerade super ist) und dann nix mehr hat...also ein paar Lieder immer fix positionieren.Letzteres aber erst mit ein bisschen erfahrung...also beim ersten gig würde ich das nicht empfehlen!!

    Viel Spass....noch ein Tipp: Auch wenn der sound passt...wenn nicht´s dahinter ist (Pogo) dann ist´s auch nich das wahre..also...GEBT VOLLGAS...dann wird auch alles gut gehen...greez Stff!
     
  6. xunil

    xunil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 01.07.05   #6
    jo geil, danke für die vielen erfahrungsberichte, die ihr hier gepostet habt...

    hat mir auf jeden fall schon sehr geholfen...

    aber ihr könnt gerne noch weiter posten und erzählen wie ihr die reihenfolge erstellt...

    den tipp mit vorher von der Bühne gehen werden wir uns auf jeden fall zu herzen nehmen... und mit dem anfang song2 könnte ich mich auch echt anfreunden...


    gruß, felix
     
  7. HammettRG

    HammettRG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ei im Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.05   #7
    Moin! Also ich weiß aus Erfahrung, dass Song2 ein erstklassiger Opener isch!

    Zitat!
    Zum Einspielen! SONG2
     
Die Seite wird geladen...