Resonanzraum in der Fussbodendämmung? Teufel vs Beltzelbub?

von der_olf, 20.02.07.

  1. der_olf

    der_olf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    31.07.11
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 20.02.07   #1
    Hallo Alle,

    ich bin dabei, in einem Neubaukeller ein kleines Studio bzw. Proberaum einzurichten. Es braucht nicht gegen super lauten Schall zu dämmen, nur gegen Gesang und Saxophon; alles andere geht zur Not mit gutem Kopfhörer. Soweit die Situation.

    Ketzt kommt das Problem: Im Rahmen der allgemeinen Klimaveränderung (kleiner Scherz: Es ist eine nicht mehr 100%ig intakte Drenageleitung) kommt einmal in drei Jahren zu Wassereinbruch. Ich möchte gerne den Boden folgendermaßen erreichten: Ein Holzrahmen (Dachlatten), der auf kleinen Styroporwürfelchen liegt, damit das Wasser zwischendurch laufen kann. Darauf handelsübliches Parkett (C-Ware, 2,99 pro m2 ;-) und darauf einen Teppich. Der ganze Spaß soll so in die Hütte gezimmert werden, dass alles leicht wieder auszubauen ist (bspw. quadratmeterweise; ihr erinnert euch: Wassergefahr!). Die eigentliche Frage: Schaffe ich dadurch zusätzlichen Resonanzraum?

    Zur Info: Selbstverständlich bekommt der Raum eine Raum-in-Raum-Lösung, Holz bzw. Alurahmen mit SonorRock und Gipskartonplatten.

    ich danke schon mal allen, die antworten.

    viele Grüße

    Meinolf

    PS: By the way: Gipskarton auf beiden Seiten der Steinwolle? Hmmmm
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.02.07   #2
    Ja, quasi eine riesengroße Trommel.

    Warum setzt du nicht lieber die defekte Leitung instand, als das du riskierst,
    das sich unter deiner (irgendwann faulender) Holzkonstruktion die Frösche
    vermehren und aus dem Teppich die Pilze schlagen ?
    Vom Studioequipment in feuchten Räumen ganz zu schweigen.........
     
  3. der_olf

    der_olf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    31.07.11
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 20.02.07   #3
    vielen Dank, da war die Vermutung ja richtig. Das kaputte Rohr liegt unter dem Haus! Absolut NICHT zugänglich!

    Hast Du eine Idee, wie ich die "Trommel" vermeide? Wäre es besser, das Parkett direkt auf dem Boden zu verlegen, vielleicht mit Trittschutzdämmung, Korg z.B.? Jetzt brauche ich ein neues Konzept, schade...

    viele Grüße

    Meinolf
     
  4. der_olf

    der_olf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    31.07.11
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 20.02.07   #4
    Ach so: Die Räume sind prima trocken, Luftfeuchtigkeit regelmäßig zwischen 55 und 60%, Heizung ist außerdem installiert. Ich brauche also keine Angst vor Pilzen zu haben. Es geht mir hauptsächlich darum, im Falle eines Falles den Boden schnell und mit möglichst wenig Aufwand zu entfernen, um die Bodenplatte abtrocknen zu lassen. Anschließend soll der Kram wieder rein.

    Reicht vielleicht, wenn der nun entstehende Hohlraum mit PU-Schaum befüllt wird? Wäre nett, wenn Du noch einmal antworten könntest.

    vielen Dank nochmal und viele Grüße
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.02.07   #5
    Meine Idee wäre, anstelle von einem Holz, bzw. Parketboden, eine Schicht Estrich zu gießen.

    Wie sieht der Boden denn jetzt aus, einfach nur Beton ?
    Für Estrich gibt es allerlei Kunststoffzusätze um diesen wasserdicht zu machen.
    Erst wenn sich das bewährt hat würde ich drüber nachdenken Parket zu legen.

    Frag' doch mal bei einer Firma nach, welche sich damit beschäftigt, dort bekommst
    du bestimmt eher einen brauchbaren Ratschlag, als in einem PA-Forum ;)
     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 22.02.07   #6
    Kleine Einführung in die Baustoffkunde: Abdichtungen

    Ähnliche Produkte (Dichtschlämme) gibt es noch von Henkel (z.B. Ceresit), natürlich auch von weiteren Herstellern ;) .
     
  7. der_olf

    der_olf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    31.07.11
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 22.02.07   #7
    hallo ihr beiden,

    ich danke euch für die Antworten. Gerade durch den letzten Tip bin ich telefonisch fündig geworden. Dar Zauberschaum heißt "Eposit 450 TT", ein Kunstharz-Hartschaum mit einer mittleren Dichte von knapp 5, extrem großer Oberfläche. Vernichtet jede Resonanz. Jetzt muss ich nur herausbekommen, wo ich das Zeug kaufen kann .

    danke nochmal und bis die Tage

    Meinolf
     
Die Seite wird geladen...

mapping