Kleines Studio - nach Außen dämmen!

von IgnazSchlaume, 18.10.07.

  1. IgnazSchlaume

    IgnazSchlaume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 18.10.07   #1
    Hallo Leute!
    Endlich habe ich ein paar Räume günstig gefunden, um mir dort ein kleines Studio einzurichten. Nun stehe ich vor dem Ausbau: Nächste Woche bekomme ich den Schlüssel und ich muss mir noch einen Plan zurecht schmieden.

    Problematisch ist vor allem folgenden: In dem Gebäude ist unten drunter ein Laden, der will natürlich nicht gestört werden, genau so wie umliegende Gewerbetreibende. Hier sind wieder zwei Wände kritisch. Auf meiner kleinen Skizze sind das A und E. D ist nicht 4,5 m sondern 5,4m. Wand B sollte natürlich auch dicht machen, denn die grenzt an den Regieraum. D & C sind Außenwände, also kein Problem.

    Wie gehe ich nun vor?
    Den Boden halte ich für relativ sicher: Betonboden, alte Holzverdielung, Sauerkrautplatten, PVC. Ich denke da muss nur noch ein Teppich drauf und gut, da ich sowieso für das Schlagzeug ein Podest bauen will um es mögl. zu entkoppeln. Das gleich gilt für den Bass. Denn die Bassdrum und den Bass halte ich für das kritischste...
    Reicht das, oder sollte von vornherein auch der Boden gedämmt werden?

    Nun zu den beiden Kritischen Wänden: die sind im Plan auch nochmal rot angekritzelt. Hier soll besonders dicht sein: Ich dachte an einen Holzvorbau samt Gipskartonplatten. Dazwischen ordentlich Steinwolle, wenns sein muss auch 30 cm...

    Holz deshalb, da ich auch die Decke abhängen muss: Denn die stabile Zwiscehndecke darf nicht raus, also muss eine drunter. Ich dachte an Holz: An Wand D einen kräftigen Querbalken der Länge nach geschraubt, vor B Pfosten und darauf auch ein Querbalken. Von Querbalken zu Querbalken dann Latten ziehen, oben drauf Steinwolle und drunter wieder Gipskarton... Somit kann ich die Pfosten der Decke gleich mit für die Zwischenwand nutzen...
    Oder lassen sich Decken auch mit Profilen ausbauen, so dass sie aber entkoppelt sind???

    Ähnliches dann auch im Regieraum...

    Zum Fenster: das Fenster zw. Aufnahme und Regie sieht so aus: Ich habe zwei Fenster, die ich entsprechend in den Gipskarton einlassen will. Bekommt man die noch dichter? Profis lassen zwischen den Scheiben ein Gel ein. Könnte man soetwas selbst machen? Quasi irgendwas zusammen rühren, was noch flüssig ist und dann verhärtet aber durchsichtig bleibt?

    Naja, das waren meine ersten Gedanken, doch das war nur der Anfang! Vielen Dank für euche Hilfe; jeder Kommentar wird mir eine Hilfe sein!

    Ach so: Dem ganzen liegt ein Budget von rund 1000 Euro zu Grunde; aber ich glaube nicht ganz, dass das reichen wird. Oder?

    Gruß, I.
     
  2. IgnazSchlaume

    IgnazSchlaume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 18.10.07   #2
    ...und natürlich die Skizze!

    Vielen Dank!

    [​IMG]
     
  3. IgnazSchlaume

    IgnazSchlaume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 19.10.07   #3
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass die Außenwände (rot) aus Stein sind und die Innenwände (gelb) Trockenbau...
    Gruß, I.
     
  4. Duck

    Duck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.04
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Alvaschein in der Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 21.10.07   #4
    Ja der Boden sollte so funktionieren. Falls nicht wäre es ja kein Problem danach den Teppich zu entfernen und noch was drunterzudämmen. sollte aber funktionieren.

    30cm Steinwolle werden wahrscheinlich nicht nötig sein. 16-20cm sollten genügen. Du solltest aber welche mit einer Rohdichte von min. 50-60 kg/m" verwenden. Dazu würde ich zwei Lagen Gipskarton 12,5 mm montieren und jeweils gut verspachteln. davor dann noch schwere Teppiche oder dergleichen hängen, dann sollte das kein Problem mehr sein.

    Musst du nach oben auch dämmen? Das war aus deiner Beschreibung nicht ganz ersichtlich. Sollte aber schon in etwa so funktionieren. Du musst einfach sehr penibel darauf achten, dass keine Spälte zwischen Wand und Decke freibleiben wo der Schall hindurchkönnte. Die Steinwolle der Decke muss satt an der Wand anliegen. Und dann in die Ecke noch ne Silikonfuge machen. Wenn du die Ecke spachtelst wird es dir wahrscheinlich früher oder später sowiso reissen.
     
  5. IgnazSchlaume

    IgnazSchlaume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 25.10.07   #5
    Hallo Duck, danke für die Antwort.

    Naja, mit dem Boden werde ich mal sehen; ich werde einfach mal einen Bassamp reinstellen und dann eine "Testkauf" im Ladengeschäft untendrunter machen, und höre was vom Lärm übrigbleibt.

    Bei einem Abstecher in den Baumarkt wurde mir auch schon zu 2 Lagen Gipskarton geraten.

    Mit der Decke ist so eine Sache: Ich habe nun festgestellt, dass unter der vorhandenen Decke stabile Holzbalken liegen (als Zwischendecke, darüber kommt nach 20 cm ein Falchdach); blöd ist nur: die Trockenbauwände wurden beim Bau nur bis an die Decke rangezogen! Also muss ich sie dämmen, sonst huscht mir alles über die Zwischenwände. Also Regie UND Aufnahme. Naja, zudem ist das Dach nach oben raus anscheinend auch nicht so super gedämmt, und da ist es nicht schlecht, auch noch ein wenig Wärme-Iso mitzunehmen - denn geheitzt muss ja ab und zu auch noch werden. Somit muss nicht die gesamte Decke "voll" gedämmt werden, sondern nur zu den kritischen Wänden hin (die über der Zwischendecke ja nicht mehr existieren,) viel mehr.

    Da bei der Decke schon so schöne Balken liegen, werde ich die natürlich nutzen; die Wände dann mit Trockbauprofilen etc. dicht machen.

    Nun habe ich noch die Sorge: Die Tür von Aufnahme zu Regie. Bekomme ich die mit einer einzigen Tür dicht? Wenn ja, ist diese einzelne Tür dann noch bezahlbar? Wie siehts aus mit einer Doppeltürkonstruktion? Wie realisiere ich die am besten?

    Ach ja, das mit dem Budget habe ich in den Wind geschossen - das reicht nicht... naja, was solls...
     
  6. kontabeatz

    kontabeatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    25.09.08
    Beiträge:
    136
    Ort:
    hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #6
    yo hey ...ersma so hab ichs bei mir gemacht würd ich keine steinwolle nehmen sondern 100 mm pyramiden absorbations platten drauflegen ..unter die dinger gipsplatten ...die doppeltür is im prinzip einfach, der türrahmen sollte relativ breit sein und dann an den rahmen ne tür von aussen und eine von innen einhängen ...darauf dann auch absorbationsplatten ...das dürfte eigentlich reichen ...zum mindestens funktionierts bei mir
    naja aba steinwolle wär wahrscheinlich billiger...8 platten mit 1000x 500 mm kosten 161€
    http://www.aixfoam.de/cgi-bin/shop/sh_app?LID=de&shcat=1&FUNC_ID=8002 kannst ja selber ma nachgucken ..bis dann
    kontabeatz
     
Die Seite wird geladen...

mapping