[Review] Gewa Music - PL-15 Piano Lamp Black Matte

  • Ersteller unixbook
  • Erstellt am
unixbook

unixbook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
09.07.15
Beiträge
957
Kekse
20.223
Licht am Klavier

Über ihre Instrumente könne Musiker oft stundenlang reden bzw. schreiben. Aber es gibt eine Menge von Zubehör, was den Gebrauch der Instrumente deutlich erleichtert, angenehmer gestaltet oder überhaupt erst möglich macht. Ein solches Zubehörteil ist eine Klavierlampe.

Produktbezeichnung: PL-15 Piano Lamp Black Matte


Die hier vorgestellte Klavierlampe ist auch in gold-, chrom- bzw. silberfarbener Ausführung zu haben.

Hersteller: Gewa Music

Georg Walther gründete 1925 die Firma Gewa Music, deren Hauptsitz in Adorf (Deutschland) ist. Das Sortiment von Gewa umfasst heute eine Vielzahl von Musikinstrumenten, die unter verschiedensten Marken vertrieben werden. Ich war selber erstaunt, welche Namen alle zur Gewa gehören. Eine Übersicht dazu findet man hier: https://www.gewamusic.com/brands. Bekannter ist die Marke Gewa für Zubehörprodukte für Musiker.

Homepage des Herstellers: https://www.gewamusic.com

Preis: 59 €

Spezifikationen:
  • energiesparende LEDs
  • warm-weißes Licht
  • Lampenschirm mit Blendschutz
  • Beleuchtung ein- und ausblendend
  • Höhe: 37 cm
  • Schirmbreite: 30 cm
  • Spannungsversorgung über 3 AA-Batterien, Netzteil oder USB (im Lieferumfang)
  • Farbe: Mattschwarz
Anwendungszweck:

Für unser Klavier suchten wir eine nicht zu dick auftragende Lampe, die ein angenehmes Licht auf die Notenblätter wirft. Wichtig war uns dabei, dass sie mit Akkus betrieben werden kann, da wir an der Wand an der das Klavier steht keine Steckdose haben und auch kein Kabel dort hin legen wollten.

Bei uns steht die Lampe auf einem Grotrian-Steinweg 110.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist unspektakulär aber gut. Einige Teile sind aus Kunststoff, aber das stört nicht. Die Gelenke und die Stange sind aus Metall gefertigt. Der Tastschalter hat einen angenehmen Druckpunkt.

IMG_20190121_195450.jpg


Aufbau:

Die Lampe besteht aus einem Sockel, der auch den Schwerpunkt der Lampe bildet, einem Stab zur Erhöhung des Lichts und dem Schirm der den LED-Streifen trägt. Unten am Sockel können das mitgelieferte Netzteil oder ein USB Netzteil die Stromversorgung übernehmen. Wir bevorzugen, wie oben bereits geschrieben, das Einlegen von drei Akkus (AA-Größe), welches von unten im Sockel geschieht. Unten ist der Sockel gut gummiert, so dass ein Zerkratzen der Klavieroberfläche vermieden wird. Über zwei Gelenke sind die Winkel des Stabs und des Schirms gut auf die individuellen Bedürfnisse einstellbar.

IMG_20190121_195440.jpg


Bedienung:

Die Bedienung ist wirklich einfach. Es gibt genau einen Druckknopf. Mit diesem wird die Lampe an- und ausgeschaltet. Hält man den Knopf gedrückt, so kann noch zwischen zwei Leuchtstärken gewählt werden.

Der Betrieb mit einer Ladung Akkus ist einige Stunden möglich. Wir haben die Zeit nie gemessen, aber gefühlt könnte die Brenndauer durchaus länger sein. Für Batterien wäre sie mir definitiv zu kurz. Bei Akkus ist das schon ok, und wer die Lampe per Netzteil oder USB mit Strom versorgen will, den wird das eh nicht interessieren.

Licht:

Das Licht der Lampe empfinde ich als sehr angenehm. Es ist warm und (in der helleren Stufe) von guter Intensität, um sich komfortabel auf einem doppelseitigen Notenbild zurecht zu finden. Auch für vier DIN-A4-Blätter reicht die Streuung noch aus.

IMG_20190121_195421.jpg


Fazit:

Für knappe 60 Euro bekommt man hier ein bezüglich der Lichttemperatur und Lichtstärke angenehmes Licht, ohne dass die Lampe auf dem Klavier stark aufträgt. Die Möglichkeiten der Stromversorgung sind vielseitig, aber wer ohne Netzteil bzw. USB-Stromversorgung auskommen will, der sollte besser Akkus mit einplanen.

Produktinformation des Herstellers:

https://www.gewamusic.com/product/18712/gewa-pianolampe-pl-15.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
peter55

peter55

A-Gitarren, Off- & On-Topic
Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
29.01.07
Beiträge
66.079
Kekse
255.409
Ort
Urbs intestinum
Es empfiehlt sich, bei Nahaufnahmen für Reviews das Objekt vorher vom Staub zu befreien ;) :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben