[Review] Korg Rimpitch-C

von Corkonian, 05.10.16.

  1. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 05.10.16   #1
    ... in einer der vorherigen Threads fiel der schoene Satz:"Der Gitarrist stimmt immer, die Gitarre nie!". Und obwohl ich gluecklicherweise bei der Mehrzahl meiner Gitarren recht stimmstabiles Material am Start habe, sind Stimmgeraete die wohl haeufigsten Zubehoerteile in meinem Zoo und so gut wie jede Gitarre hat so so'n Ding am Kopf. Von ganz klein und sch....lecht abzulesen, wie die D'Addario Mirco ueber irgendwelche 5-Euro-Wunder von Thomann hin zu Snark oder den empfehlenswerten, aber teuren und Batterie fressenden tc chromatischen Tunern habe ich so alles am Start,was es gibt.
    Und, ja, die Dinger nerven. Sie sind nuetzlich, ohne Frage, und ich wuesste nicht, was ich ohne diese Wunderteile machen sollte.
    Aber, ganz ehrlich, die Dinger nerven. Klemmen am Kopf, man haut immer irgendwo gegen, es wackelt, es faellt ab und, ja, es wird geklaut.
    Tuner werden hier fast so haeufig geklaut wie Plektren.
    Ausserdem, auch hier bin ich ehrlich, stoeren sie mein aesthetisches Befinden. Die kleinen D'Addario tragen nicht auf, aber man kann sie schlecht ablesen. das tc-Teil ist super abzulesen, traegt aber fett auf und der Rest stoert nur.

    Was also tun?

    Natuerlich koennte man von Hand und mit Ohr stimmen. Genauso, wie man zum einkaufen laufen koennte. Und beladen zurueck. Aber man nimmt dann doch lieber das Auto. Oder das Stimmgeraet, denn der Mensch ist faul.

    Aber, ja, ich weiss, First World Problems .... das Stimmgeraet stoert mein aesthetisches Wohlempfinden.

    Auftritt:
    Korg Rimpitch C[​IMG] den ich fuer 10 Teuro bei Amazon erstanden habe. Oder besser ich habe 2 fuer 20 Euro gekauft. Was soll schon schief gehen....?

    Und es geht wenig schief.
    Der Korg Rimpitch passt hervorragend in die normalen Schalloecher und versteckt sich wirklich gut im Schalloch. Endlich kein Gebamsel mehr an der Kopfplatte.
    Gefuettert wird der Rimpitch leider mit einer CR1620-Batterie. Eine 2032 oder 2016 waere mir lieber, denn gerade die 2032 ist ja nachgerade ubiquitaer verfuegbar, aber Korg hat da wohl sn den Platz gedacht und fuer die 1620 entschieden. Sch....ade.

    Die Bedienung ist hinreichend einfach, ein Taster schaltet ein, aus und durch die verschiedenen Basisfrequenzen fuer 'A' von 438 bis 445 Hz. Eine Reihe von LED zeigt den gespielten Ton an, und ob der Ton ueber, auf oder unter der Referenz liegt. Eine "#" LED sorgt fuer die chromatik.

    Der Tuner ist relativ schnell ansprechend, scheint aber im Vergleich zum tc Electronic eher einen Hauch flat zu sein. Vielleicht aber habe ich auch die Basisfrequenz verstellt. Wenn da nur ein Knopf ist....

    Der Korg Rimpitch ist hinreichend gut abzulesen. Nicht so schoen iund klar wie der tc Electronic, der ist und bleibt meine Referenz, was Ablesen angeht, aber hinreichend genug.
    Ohne das Gebamsel am Kopf ist Stimmen auch weniger auffaellig. Der Tuner traegt nicht auf.
    Allerdings hat der Tuner auch einen erheblichen Nachteil. Er ist eher stationaer. Soll heissen, die Positionierung des Tuners im Schalloch fuehrt dazu, dass man den Tuner einklemmt und dann halt drin leasst. So einen Klemmtuner kznn man mal schnell von Gitarre zu Gitarre transferieren, der Korg Rimpitch bracht da schon laenger fuer den Aus- und Einbau und man laesst ihn halt drin und kauft sich mehr. Bei Amazon fuer 10 Euro eher problemfrei.

    Ich habe den Rimpitch problemfrei in 2 meiner Wohnzimmergitarren eingeklemmt und wenn es wieder ein Amazon Angebot gibt, schlage ich wohl wieder zu und kaufe mir ein Dutzend davon., denn fuer mich ist der Rimpitch ein richtig nuetzliches Teil....
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.524
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.10.16   #2
    Der Nachteil ist aber gleichzeitig ein Vorteil. ;)
    Du kommst nicht so leicht in Verlegenheit, das Ding bei einer Session eben mal "ausleihen" zu müssen, da fragt keiner so schnell wie beim Klemmtuner.
    Die Klemmtuner werden ja nicht nur absichtlich geklaut (was du ja bedauerst), sondern landen auch auf andere Weise woanders oder sind zumindest immer dann bei einer anderen Person, wenn du das Ding selber brauchst.
     
  3. Corkonian

    Corkonian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 05.10.16   #3
    Nachteil, wenn man nicht in jede Klampfe so'n Ding reinfriemeln will/kann.
    Vorteil, weil man den nicht so schnell verloren bekommt.
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.524
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.10.16   #4
    Bei 10€ von Amazon ist es aber preislich vertretbar, mehrere Teil zu kaufen, sofern es zusagt. :)
    Die meisten Leute haben ja auch nicht ganz so viele Gitarren wie du. ;)
    Ist halt nur was für Gitarren mit gängigem Schalloch, nicht sehr universell.
     
  5. Corkonian

    Corkonian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 06.10.16   #5
    Passt bei alle meinen Gitarren mit Ausnahme der Gretsch, der Balladeer und der Backpacker.
    Bei der Balladeer ist die Schalloch-Rosette zu dick und bei der Backpacker das Schalloch zu klein.
    Bei der Gretsch passt gar nix, weil die hat ein dreieckiges Schalloch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping