richtiger Ansatz

von Lademann, 06.07.06.

  1. Lademann

    Lademann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.06   #1
    Hallo,

    ich spiele seit ca. 4 Monaten Trompete mit zunehmendem "Erfolgt" und Begeisterung.
    Auch von Zahlen auf Noten konnte ich schon umsteigen ;-)) und habe den Schritt von
    einer Weltklang auf Getzen gewagt .

    Das einzige was mich jedoch stets verunsichert sind die unterschiedlichen Meinungen
    zur richtigen Ansatztechnik. Ein Bekannter sagte ich solle mit dem Smile-Ansatz
    spielen, das wäre ein Klassiker, ein anderer sagt ich solle drucklos ansetzen, ohne das
    näher zu erklären.

    Meine bescheidenen Frage, wie trainiere ich einen richtigen ansatz um nicht nach
    1-10 Jahren von vorne anzufangen, weil der Smile-Ansatz doch Blödsinn war und die
    hohen Bereiche des Klangspektrums ein Rätsel bleiben.

    Ich würde mich über ein paar tips, links oder direkte Ratschläge freuen .

    Vielen Dank + Gruß
    Lademann
     
  2. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 06.07.06   #2
    smile ansatz???
    nie gehört
    gewöhn es dir jedenfalls nicht an, das Mundstück zu fest an die Lippen zu pressen! dann tun die Lippen zu schnell weh und du kannst nich so lange spieln...und wenn du zu viel kraft hast brichst du dir die zähne nach innen ab^^
     
  3. Trompet

    Trompet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Woltersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.06   #3
    Ich Kann dir fürs erst nur sagen Lege dir das Buch von Malte Burba zu. Denn er hat ansetzen beim trompetespielen sehr gut beschrieben. Die ISBN Nr. wäre die
    3-7957-5150-0 und der verlag ist Schott.
    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
     
  4. Don Eragon

    Don Eragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #4
    burba hat das schon sehr gut erklärt in seinem buch.

    zusammengefasst steht in dem buch:

    unterlippe und untere zahnreihe und zungenspitze müssen eine einheit bilden, die oberlippe muss locker darüberfallen um leicht anschwingen zu können. die mundwinkel müssen möglichst weit nach innen positioniert werden um die feste position der unteren mundhälfte sichern zu können.

    das ist der drucklose ansatz


    der "smiley-ansatz" ist vollkommener schwachsinn, da dabei die mundwinkel dabei nach außen gezogen werden was unbedingt zu vermeiden ist.

    ich kann auch nur burbas buch empfehlen, wenn man das gelesen hat und umsetzt hat man einen nahezu perfekten ansatz mit dem sowohl höchste als auch tiefste töne keine probleme darstellen.
     
  5. SierraLeon

    SierraLeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #5
    Also die andern haben eindeutig Recht:
    Smile-Ansatz ist echter Blödsinn. Ich denke auch, dass du schon gehört hast, dass das Backenaufblaßen zu vermeiden ist :D

    Ansatz sollte in etwa so ausschaun:
    Die Mundwinkel sollten möglichst weit zusammen sein und auf keinen Fall auseinander gezogen werden. Die Kinnmuskeln sollten gespannt sein, was das zusammenhalten des Ansatzes erleichtert. Die Zunge selbst trägt ja nichts zum Ansatz bei. Die Lippen sollten je nach Tonhöhe unterschiedlich gespannt sein. Für das Loch zwischen den Lippen durch das du ausatmest beim spielen musst du deine richtige Größe finden. Kleiner Tip dazu: Wenn das Loch zu klein ist kommt man zwar relativ leicht in die Höhe aber der Ton klingt sehr leer und gequetscht. Wenn du das Loch zu groß machst hast du zwar einen sehr vollen Ton, der aber nur in den unteren Gefilden gut ist. Sobald du in die Höhe kommst intonieren die Töne nicht mehr richtig und werden zu tief. Also am besten ein Zwischendrin.

    MfG sierra
     
  6. Lademann

    Lademann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.06   #6
    Vielen Dank für Eure Beiträge. Dann heist es jetzt wieder von vorne
    anfangen. Aber nach 4 Monaten ist das nicht so tragisch. Auf jeden
    Fall weiß ich jetzt wie es aussehen soll.

    MFG
    Lademann
     
  7. Lademann

    Lademann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.06   #7
    Das mit dem Backenaufblasen hatte ich schon gehört, und war danach
    immer über die Bilder von Dizzy Gilesby extremst verwundert. Scheint
    aber wohl eine Ausnahme zu sein. Ich laß aber trotzdem.

    M f G
    LM
     
  8. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 10.07.06   #8
    einer der Gründe warum Dizzy Gilesby so erbärmlich schlecht Trompete spielt^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping