Roland GR-Synth + MIDI Pick Up

von guitar_franzl, 13.07.07.

  1. guitar_franzl

    guitar_franzl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.11
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.07.07   #1
    Was ist Eure Meinung zu diesem GitarrenSynth + PickUp GK-System ?!
    Momentan sehr unzufrieden da gleich was einstelle, eigentlich nie das rauskommt was ich mache dh. beginnt schon bei Saiten "Sensitivity" Einstellung .
    Nur dicke Saiten korrekte Eingangsempfindlichkeit - ab D, G bis hohe E-Saite kann Wert nicht mehr erhöht werden .
    Auch über Play-Feel, Guitar Modell 1-4, AnschlagsArten-Einstellung wie "tapping, hammer on and pull off" etc. am Synth, kommt net wirklich Dynamik raus, welche ich wünsche dh. bei "Legato-Technik und folgend Hammer On's" ist Ton-Ansprache sehr unterschiedlich bezw. äußerst matt ...
     
  2. Gerhard1989

    Gerhard1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 01.02.08   #2
    Habe leider gleiches Problem;
    Nicht einmal MIDI Aufnahme im Softwaresequenzer geht ordentlich;
    Akkorde einer einspielen schon gar nicht;
    irgend etwas muss da falsch sein, denn der Lob der großen Könner war extrem!!!
     
  3. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 02.02.08   #3
    Hi,

    das Problem liegt nicht an der Qualität der Geräte, sondern darin, dass diese Optionen nicht in das MIDI-Protokoll implementiert sind.

    MIDI ist ein Protokoll zur Übertragung von Klanginformationen, meist für die Weiterverarbeitung durch einen Synthesizer. Anschlagdynamik zum Beispiel ist Bestandteil des MIDI-Protokolls und bezieht sich auf das Anschwellen eines Tons - in MIDI ist aber keine Dynamik vorgesehen, wie man sie von einem analogen Gitarrensound kennt. Alles über den MIDI-Standard hinaus, was die Gitarrensynthesizer in der Hinsicht anbieten, ist eine Interpretation des Gerätes und nicht offiziell. Anhand von bestimmten Folgen im MIDI-Signal wird hersteller- und technologieabhängig "vermutet", dass der Gitarrist gerade "XYZ" auf dem Griffbrett gemacht haben und ein entsprechender Sound ausgegeben werden muss.

    Daher verstehe ich auch nicht, weshalb Du Hammer-Ons und solche Dinge über einen Synthesizer spielen möchtest. MIDI ist Instrumentenneutral und kein exklusives Gitarrenprotokoll. Synthesizer sind keine Modeller, sondern Klangerzeuger. Spieltechniken, die es ausschlißlich auf der Gitarre gibt und sich nicht auf andere Bereiche übertragen lassen, lassen sich in MIDI von Natur aus nicht in vollem Umfang nutzen.

    Mit einem herkömmlichen Gitarreneffekt bist Du besser dran und den Synthesizer sollte man nur einsetzen, um Klänge zu erzeugen, die es in der Gitarrenwelt normalerweiße nicht gibt (das bedeutet auch, dass es nicht selbstverständlich ist, sämtliche Gitarren-Spieltechniken zu übernehmen). Ebenfalls hilft es, sich anstelle der Saiten einfach Tasten vorzustellen. Dann kann man auch nicht enttäuscht werden, da man sich im Klaren darüber ist, was für ein Gerät man da nutzt.

    Zusätzlich kommt noch dazu, dass der MIDI-Pickup andere Einbauanforderungen stellt als klassische Pickups und es nur optimal funktioniert, wenn absolut alles stimmt.

    Grüße,

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping