Roland V-Accordion FR-1XBK: Balgwiderstand

  • Ersteller Notenstaender
  • Erstellt am
N

Notenstaender

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.19
Registriert
20.02.19
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo in die Runde! Ich habe mir vor 4 Tagen von Roland ein V-Akkordeon FR-1XBK gekauft. Ich habe eche Probleme mit dem Balgwechsel und bin am Überlegen das eigentlich schöne Instrument zurückzuschicken. Trotz Bedienknopf plus Drehregler geht es einfach schwer. Wer hat Erfahrung? Danke für eine Rückmeldung!
 
Tobias R.

Tobias R.

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
766
Kekse
9.933
Ort
Minden
Hallo in die Runde! Ich habe mir vor 4 Tagen von Roland ein V-Akkordeon FR-1XBK gekauft. Ich habe eche Probleme mit dem Balgwechsel und bin am Überlegen das eigentlich schöne Instrument zurückzuschicken. Trotz Bedienknopf plus Drehregler geht es einfach schwer. Wer hat Erfahrung?
Hallo Notenstaender,
m.E. ist das (fast) normal, dass es am Anfang mit einem Roland V-Accordion diese Probleme gibt, zumindest berichten hier immer wieder User davon. Zwei Hauptfaktoren spielen dabei eine Rolle: Die ganzen Einstellungen, d.h. Veränderung am Drehregler, Einstellung der Lautstärke, die bedingt veränderbare Programmierung der Balgkurve, ggf. selbst programmierte Sets und dann die Gewöhnung an das Instrument.

Einigen geben irgendwann entnervt auf und schicken das Ding zurück. Andere gewöhnen sich mehr oder weniger gut daran, akzeptieren die Grenzen, kaufen sich so wie ich daraufhin ein weiteres "echtes" (Spitzen-)Akkorden und behalten das Roland trotzdem mit einer gewissen Hass-Liebe:D

Hier hatten andere und ich schon was zu der Problematik samt Lösungsansätzen geschrieben:
https://www.musiker-board.de/threads/erfahrungsbericht-roland-fr-1b.302910/page-3#post-8660782
https://www.musiker-board.de/threads/erfahrungsbericht-roland-fr-1b.302910/page-4#post-8677923

Vielleicht hilft das ein wenig weiter.

Gruß und doch noch viel Freude mit dem Instrument,
Tobias
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Huggel

Huggel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.10.15
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
de Palz
Hallo Notenstaender,

ich habe mir vor ca. einem Jahr auch das FR-1 xb BK gekauft und war zunächst sehr unglücklich damit. Die Balgdynamik entsprach nicht meinen Vorstellungen und der Regler ist nur begrenzt einsetzbar, da, wenn zu weit geöffnet dein Spiel von nerv tötendem Rauschen begleitet wird. Nach einer gewissen Akklimatisierung und den Einsehen, das die Roland nun mal kein akustisches Gerät ist haben wir beide Freundschaft geschlossen.
Die Gretchenfrage ist eben , für welchen Zweck du das Instrument einsetzt.
Ich habe noch ein "normales" Instrument und nutze die FR hauptsächlich zum praktizieren von Fingersätzen und einstudieren von schwierigeren Stücken.
Da ich die kleine immer im Auto liegen habe kommt es auch öfter vor, das ich mir sie in meiner Mittagspause umschnalle und ( im Auto .... :) ) vor mich hin spiele.
Hierfür ist mir meine "große" einfach zu schade.

Ich glaube die FR 4 kann das alles etwas besser, wenn du wirklich mit der 1er nicht klar kommst teste mal die 4rer.

Gruß
Michael
 
N

Notenstaender

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.19
Registriert
20.02.19
Beiträge
2
Kekse
0
Dankeschön! Eure beiden Infos sind mir sehr wichtig. Mein Problem: Ich habe eine wunderbare Beltuna, fliege aber öfters nach Madrid und dort erwartet mich ein Neugeborenes. Also das Akkordeon muss als Handgepäck (leicht) mit, und ich muss mit Kopfhörer spielen. Ich habe ewig lange gesucht und nichts geschickteres gefunden. Also gibt es doch nur eines: mich an den Balgwiderstand zu gewöhnen. Freitag fahre ich zu in das Fachgeschäft, vielleicht kann man noch an der Balgkurve etwas "drehen". Trotzdem danke für Eure Tipps!!! Gruß Dorothea
 
Tobias R.

Tobias R.

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
766
Kekse
9.933
Ort
Minden
vielleicht kann man noch an der Balgkurve etwas "drehen".
Schau mal in der Anleitung auf den Seiten 43,44 und vor allem 49 nach. Damit solltest du die Balgkurve einstellen können.
Du musst den blauen Registerschalter lange dücken und dich dann mit den Registern 3 und 4 zu dem Punkt [bLC] durchklicken, dann kannst du die Kurve mit den Registern 1 und 2 den Wert von 4-8 einstellen (1-3 ist ohne Balgdynamik); meine Empfehlung ist, mal mit "4" anzufangen. Wenn du anschließend das blaue Register kurz betätigst, wird diese Einstellung nur bis zum nächsten Einschalten gespeichert, wenn du länger drückst, erscheint [Urt] und kannst du das dann wieder mit den Registern 1, 2 zu [YES] klicken und dem "Enter-/Userprorgamm-"Knopf dauerhaft speichern.

Gruß,
Tobias
 
Laeufer

Laeufer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
81
Kekse
403
Ort
Schmalkalden
Ü 79. Spiele auch Fr-1X. Mit der Luft zufrieden von der ersten Minute an. Habe im Board schon darüber geschrieben wenn Andere klagten. Muß aber dazu sagen, ich verbrauche halb soviel Luft wie das daneben abgebildete. Das schadet doch aber nicht. Ich kann ganz normal mit dem linken Arm betonen. Habe noch nie den Luftregler berührt. Da bin ich ja wohl noch ein Glückskind?
Ich mußte es mir kaufen weil ich geschrumpft bin.
 
Herbizid

Herbizid

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Registriert
29.12.14
Beiträge
27
Kekse
138
Ort
Sarnen
Hallo, endlich habe ich hier etwas gefunden, was zu meinem Anliegen passt, nämlich der Balgwiderstand bei Rolands V-Acc. Ich hatte zuerst ein FR-1x. Damit habe ich nur geübt, in der Nacht mit Kopfhörer, entsprechend habe ich ohne Balgwiderstand gespielt (undynamisch)

Diesen Sommer habe ich mir ein FR-4x angeschafft. Ich bin einerseits total begeistert von den Möglichkeiten (ich habe auch die User Programme von Richard Noel angeschafft).
Andererseits möchte ich jetzt auch dynamisch spielen, ich sehe im Internet wie die Amerikaner darauf wunderbar Musik gestalten.

Doch ich habe mit dem Balg Probleme. Wenn ich den Balgwiderstand auf die niederste Stufe einstelle, also X--LT, so ist der Widerstand für mich gefühlt immer noch 5x härter als beim akustischen Akkordeon. Ich brauche zuviel Kraft, die Dynamik ist gleich zu stark, wenn ich stark drücke, oder sofort zu schwach, wenn ich etwas nachlasse. Meist gehe ich dann wieder zurück auf null Balgwiderstand, d.h. fix.m oder so. Ich dachte mir, dass ich mich daran gewöhnen muss. Aber es scheint mir schwierig. Und ich befürchte auch, wenn ich mich gewöhne, dass dann der Wechsel jeweils zum akustischen Akk. wieder Probleme macht.

Die andern können es, ich nicht. :-( Ich habe auch schon Matthias Matzke gehört auf der Bugari Evo, welche ja die gleiche Elektronik hat wie die Roland FR-8, und da ging es scheinbar ganz leicht, und der spielt ja auch akustisch, und wie.

Hat jemand grosse Erfahrung und kann mir vielleicht sagen, ob ich da etwas falsch mache.

(Ich will hier noch anfügen, dass ich auch mit dem Drehknopf zum Luftdurchlass experimentiert habe, der steuert aber nur den Luftdurchlass (und, notabene, das Luftgeräusch), doch am Widerstand ändert sich damit kaum etwas).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben