Roland VR760 / Röhrenpreamp / Lesliesimulation

von René, 19.01.06.

  1. René

    René Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.06   #1
    Hallo,

    habe mir vor kurzem endlich die Roland V-Combo VR760 mit dem Expansionboard SRX07 "Ultimate Keys" zugelegt.

    Optik/Sounds/Tastatur/Bedienbarkeit... sind meiner Meinung sehr gut.
    Nachteile sind, daß die Sounds vom Expansionboard ( auf der SRX07 sind es fast 500 Stück ) nicht direkt angewählt werden können und nicht splitbar
    sind.

    Wer mehr Erfahrungen / Tipps und Tricks mit dem VR760 auf Lager hat, bitte mitteilen - Danke!!!!


    Ich habe die V-Combo und meine alten analogen Synthies über ein Yamaha MG10 Mischpult und Aktivsystem von BlueSky angeschlossen.

    Diese Kombination klingt gut, mir aber auch etwas zu neutral ( liegt
    bestimmt auch an den Monitorboxen! ) und möchte deshalb den Sound mit einer "Röhre aufwärmen".

    Leider habe ich keine Möglichkeit die diversen Preamps
    auszuprobieren/anzuhören, ganz zu schweigen davon, daß man die verschieden Geräte direkt miteinander vergleichen könnte ( am Besten zuhause mit dem eigenen Equipment ).

    Vielleicht kann mir jemand bei meinen Fragen helfen:


    - H&K Rotosphere + Reußenzehn O&G sind derzeit meine Favoriten.
    ( Hier gefällt mir auch die Optik, die Racksachen sind nicht so mein
    Ding! )
    Auch wenn es eine Geschmackssache ist, aber welcher ist der
    bessere Preamp?


    - Ist der Leslie-/Rotaryeffekt einer Rotosphere bzw. eines Korg G4.....
    überhaupt besser als der vom Roland VR760?
    ( Hat jemand schon mal das neue Boss RT20 gehört?)


    - Ich würde den Röhrenpreamp dann über mein Mischpult einschleifen
    wollen ( Send/Return ), damit alle angeschlossenen Geräte von dem
    Röhrenklang provitieren können - funktioniert das so überhaupt?


    Danke
    René
     
  2. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 19.01.06   #2
    Hi Rene,

    so wie ich das verstanden habe, arbeitet das Boss RT20 doch mit genau deiner Leslie-Technologie, von dem her wird das nicht viel bringen für dich. Aber ich bin mir dessen nicht wirklich sicher.
    Wie ist das eigentlich mit dem VR760: kannst du damit gleichzeitig "orgeln" und über eine weitere Tastatur (verbunden über Midi) die weiteren Sounds des VR verwenden, z. B. Rhodes?
    Hab neulich mal auf so einem spielen dürfen, doch ich muss sagen, am meisten verblüfft haben mich die Rhodes- und Klavier-Sounds, die klingen ja echt super. Das hat voll fun gemacht, beinahe mehr, als darauf zu orgeln :)
     
  3. René

    René Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.06   #3
    Hallo Armin-Orgler,

    ja, die Piano/E-Pianosounds sind klasse - vor allen Dingen mit der 76er Tastatur ´ne tolle Sache.
    Das VR ist in 3 Sektionen Orgel/Piano/Synth aufgeteilt, welche ja untereinander splitbar bzw. mischbar sind ( da kommen teilweise ganz interessante Sounds raus, wenn man ne Orgel mit einem Piano oder Synthie mischt ) - sollte also auch per Midi sendbar sein - solange es keine 2 verschiedenen Sounds einer gleichen Sektion sind, das geht dann nicht!!
    Um sicher zu gehen, werde ich am Wochenende mal die Bedienungsanleitung danach durchschauen - bin ja selber noch Anfänger...

    René
     
  4. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 20.01.06   #4
    @René:

    das Rotosphere ist vom Leslieeffekt deutlich schlechter als die in Deinem Roland eingebaute Lesliesimulation. (ist natürlich auch Geschmackssache, aber mir gefällt es überhaupt nicht). Von der Röhrenverzerrung ist es sicher nicht schlecht, aber dem Reussenzehn O&G deutlichst unterlegen.
    Ich verwende den O&G zusammen mit dem 147er Leslie. Wenn Du hören willst, wie das klingt, dann schau mal in den "Hammdclone-Vergleich Soundfile"-Thread. Dort habe ich einige Soundbeispiele verlinkt !

    Gruß Manne
     
  5. René

    René Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #5
    Abend Manne,

    die Vergleichssoundfiles sind ne´ klasse Idee - von allen auch super eingespielt!!!
    ( Habe auch ein längst vergessenes Lied wiederentdeckt: Sylvia von Hokus Pokus - bestimmt schon 20 Jahre nicht mehr gehört )

    Wegen des Preamps geht die Tendenz nun doch zum Reußenzehn O&G - ist zwar nur Mono, aber über das Mischpult könnte ich es ja über MONO/SEND auf alle Stereokanäle einschleifen!?


    René
     
Die Seite wird geladen...

mapping