RTA zum auffinden von Feedbackfrequenzen?

von dodl, 31.03.08.

  1. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 31.03.08   #1
    Hallo,

    Kurze Frage zu Feedbackproblemen...
    Ich bin seit etwa einem halben Jahr immer oefter auf Clubgigs unterwegs. Ursprünglich hab ich ausschliesslich Sprachbeschallung gemacht, hin und wieder ein paar bands open Air oder auch bei uns im Saal den ich in und auswendig kenne, ebenso die PA. Da lauft alles prima.

    Probleme hab ich bisweilen bei Locations und bands die ich garnicht kenne. Mal hab ich abartigen Buehnenpegel, sodass ich eh schon nurmehr die Vocals versuche ueber die plombierte PA zu bringen (scheinbar ein unlösbares Problem), UND aktuell eine unplugged Veranstaltungsreihe, bei der ich bisweilen mit Feedbackproblemen kämpfe.
    Grad letzten Samstag brauchte ich fast eine Minute bis ich eine Kalimba soweit im Griff hatte, dass man sie gut raushoerte ohne dabei ein Pfeiffkonzert zu veranstalten. Problem ist hier, dass ich den Gain bei solchen Instrumenten einfach ziemlich aufgerissen habe, und ja auch irgendwie im akustisch eh schon unguenstigen Raum ueber den Lärm aus dem Publikum drueber muss. Das geht beim Soundcheck, das haut beim Auftritt nicht mehr hin, selbst wenn ich Mic und Monitorposition markiere. Oft reichen da 10cm, die der Act das Mic verschiebt und schon ist alles hinueber.
    Oder der Sänger hat nen Joint zuviel und stuetzt sich mit der Nase am Beta57 ab, und singt gezielt unter dem mic vorbei (grad beim Beta ein Horror, dabei haetts so gut zu seiner Stimme gepasst).

    Zum eigentlichen Problem - mit nem beherzten rausnotchen mit einem der parametrischen EQ's ist das Problem schnell behoben, wenn ich nur nicht immer die Frequenz viel zu hoch schaetzen wuerde. Mir fehlt hier eindeutig die Uebung. Auf nem Kongress mit Headset und Riesenbuehne incl. weit davor geflogener PA und ohne Monitor hab ich solche Probleme eher selten.
    So passiert es schon mal dass es bei 1,4k pfeifft und ich am EQ bei 2k fischen gehe...

    Die Idee waere nun, am ohnehin nicht genutzen Monitor Out vom Pult (01V, in kuerze 01V96) mit anliegendem Frontmix einen Laptop mit RTA dranzuhaengen, der mir dann fuer ein schnelles Eingreifen ja wunderbar den Frequenzbereich anzeigen sollte. Dort zieh ich dann einfach mal beherzt runter und kann ja dann den Q so lang erhoehen bis ich wieder am klingeln bin. Kann das hinhauen?
    Auf den monitoren hab ich das Problem eher weniger, die letzten male koppelte ich ueber die Front.
    Jetzt steh ich grad total auf der Leitung...
    Durschschleifen ueber nen PC will ich nicht, aber wenn ich den Frontmix auf den Monitor out lege, muss ich es ja auch so sehen?

    danke
    martin
     
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.099
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 31.03.08   #2
    Kannst mal WinFFT probieren. Das Frequenzspektrum ist unten halt leider etwas dürftig beschriftet, aber immerhin gibts senkrechte Striche zur Orientierung.

    http://www.technikzone.de/winfft/

    Ansonsten hab ich noch das hier gefunden, es allerdings nicht geschafft, das in ein anderes Programm so einzuklinken, dass ich auch diese schöne Ansicht habe...

    http://www.bluecataudio.com/Products/Product_FreqAnalyst/

    WinFFT gefällt mir bis auf die etwas verbesserungswürdige Übersicht sehr gut, is auch schön portabel, weils keine Installation braucht. Als Tongenerator kann ich dann noch Minispec empfehlen. Das hat zwar auch nen Analysator an Bord, aber da haperts bei der Übersicht dann völlig...

    http://www.fh-meschede.de/public/ries/minispec.html (beinahe nicht mehr gefunden)


    Gruß Stephan
     
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.330
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.096
    Kekse:
    30.231
    Erstellt: 31.03.08   #3
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.03.08   #4
    Zum Üben: Feedbacktrainer Pro

    Tobse hat irgendwann mal 2 Links zu guter RTA-Freeware gepostet... vielleicht bringt er sie auch noch.

    MfG, livebox
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 01.04.08   #5
    bei software lösungen für windows
    smaart
    SatLive

    smaart ist schon seit jahren sehr verbreitet, sat seh ich in letzten zeit immer mehr, das hat fuß gefasst :) sat ist übrigends ein deutsches produkt und der entwickler ist auch in den einschlägigen foren (pafroum, gerts forum etc) aktiv, da ist eine große nähe zum kunden spürbar, sowas kann ja auch ein argument für ne kaufentscheidung sein :)

    vllt reichen die bereits verlinkten freeqare dinger dir aber auch schon, denn die beiden rtas hier kosten halt schon geld


    dann noch ne passende soundkarte und ein messmikrofon dazu und gut ist. beim messmikro hab ich mit dem güsntigen behringer immer sehr brauchbare ergebnisse erziehlt, wenns nicht ums letzte mü geht kommt man damit weit.
    karte ist relavit anspruchlos, 2 vernünftiger wandler und phantom und los kanns gehen.

    gäb auch noch handheld und 19" lösungen wobei die 19" schwerer zu bekommen sind, die ganzen richtig guten werden leider nicht mehr produziert. und handhelds haben halt immer pfirmelige displays, wenn eh ein rechner dasteht würd ich auch auf software setzten. kann man ja auch noch mehr mit machen als schnödes feedback suchen
    (impulsantworten etc können die kleinen für die tasche ja nicht)

    ich würd das auch ganz klassisch per messmic machen, dann kann man die software auch richtig (aus)nutzen.

    imho spricht da nix dagegen. manche hörens auf anhieb perfekt raus, andere hören grob udn kurbeln, wieder andere nehmen den analyzer. muss jeder selbst wissen, solange das ergebniss passt warum nicht.

    die probleme lösen tuts aber auch nicht. gegen den zugedröhnten sänger kann man nix machen. bei den instrumenten müsste man vllt mal an der mikrofonierung ansetzten wenns da so extreme probleme gibt..
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 01.04.08   #6
    @dodl

    Die angesprochenen Lösungen bringen sicher Abhilfe, greifen aber bestimmt nicht des Wurzels Lösung an! Frage ist hier doch warum entsteht das FB? Was verwendest Du für Mics? Was ist an Boxen da?

    Das sind ziemlich oft die Komponenten an denen es hängt. Wenn Du schon mit dem Gain am Anschlag fährst, dann kann ja da auch irgend etwas nicht stimmen!?

    Nun es ist nicht leicht das hier aus dem Forum auszumachen!:)

    Aber evtl. könnte Dir auch der Sabine auf der Front helfen, das Leben leichter zu machen, oder Managementsystem, da hast Du gleich das FOH komplett abgedeckt!

    Greets Wolle
     
  7. dodl

    dodl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 01.04.08   #7
    Morgen,

    Ja, fuer Messungen ist eh Arta da, als Feedbackfinder denke ich, es muesste jede Freewarelösung funktionieren.
    Ich haetts halt direkt ans Pult gehaengt? Spart mir das rummachen mit dem Messmikrofon hab ich gehofft. Klappt das mit dem Routing wie von mir angedacht so?

    Den Feedbacktrainer find ich cool! Werd ich mal ein bissl ueben damit :)

    Ja, die Boxen und Mics. Alles billig halt. Anlage in der Location mit den Akustikcombos ist so eine HK Satellitensache. Lukas oder Elias. Das klappt aber schon ganz gut, solang keine Drums da sind, oder wenn sie zumindest mit Rods gestreichelt werden. Monitoring sind 2 selbst mitgebrachte RCF 310A.
    Als Mics gibts eigentlich immer irgendwo SM58, gern nehm ich auch das beta. Fuer die Akustikgitarren und letztes mal auch fuer das Harmonium und die Kalimba hatte ich E614.
    Das is zwar auch eher unten im Sennheiser Sortiment, aber es hat so ne schoene Supernierencharakteristik ueber einen sehr weiten Frequenzbereich.

    Nun ja, soweit alles OK, die Kalimba ist halt nunmal so leise und das Mädel hielt sie auch etwas weit weg, noch dazu in einem bloeden Winkel, dass irgendwann der Gain auf 3 Uhr stand und da ging schon das klingeln loss, kurz bevor sich die Front mit einem dezenten pfeiffen meldete. Auch das liess sich dann recht einfach in den Griff kriegen (schmalbandig bei 1,4k rausziehen), aber ich brauche zu lange. Deshalb die Krücke mit dem Analyzer.
    Gleiches beim Sänger. War einfach ein Fehler ihm das Beta zu geben, aber beim Soundcheck lief es ja noch gut. Dass er beim Auftritt stoned ist kann ja keiner wissen. :o

    Aber erstmal danke, ich geh mal die Links noch alle durch.

    cu
    martin
     
  8. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 01.04.08   #8
    Hallo Kollegen

    Ich benutze die Gelegenheit mal schnell und möchte Frage, ob irgendjemand ein Free- oder Sharewareprodukt kennt für WIN, dass den Funktionsumfang und die Bedienung von SMAART hat, aber eben nicht den Preis... :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping