Saxophon Zubehör

von Chaos Keeper, 16.05.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 16.05.05   #1
    So, nachdem ich es versprochen hatte, in dem Thread, in dem ich vorschlug, dass eine Sax-Ecke eingerichtet wird und es endlos lang vor mir herausgeschoben habe, hier endlich: DER THREAD für die Frage die uns alle bewegt: Was für Zubehör brauche ich für mein Sax?
    Ich schreibe hier nur die Sachen rein, die nicht selbstverständlich sind. Das man einen S-Bogen, ein Mundstück usw. braucht, dürfte jedem klar sein.

    1.) Durchziehwischer: Häufig schon beim Sax dabei und vollkommen ausreichend. Ansonsten: Dieser hier.

    2.) Blattetui: Gibt es verschiedene Ausführungen von, z.B. der Standard und günstigste: Das LaVoz Reedgard. Dieses unbedingt im Laden kaufen!!! Seit kurzem werden die auch mit sog. Belüftungsrillen produziert. Die sind alles andere als gut für das Blättchen, weil es nicht plattgedrückt wird, sich also trotzdem wellen kann, was ja gerade verhindert werden soll. Außerdem hat Vandoren ein System mit Klimapatronen, die immer für das richtige Klima für die Blättchen sorgen sollen, funktioniert NICHT, ist aus dem Fenster geschmissenes Geld.
    Ansonsten gibt es noch die bessere Edelvariante, das richtige Etui, z.B. das Gewa Blattetui für 6 Blättchen. Sehr gut, da die Glasplatten durch ihre sehr glatte Oberfläche, die auch kein Plastik erreicht, dafür sorgen, dass sich das Blättchen plattzieht und kaum wellt. Kostet mehr, zahlt sich aber aus, da die Blättchen deutlich länger leben, nicht mehr so schnell "ausgelutscht" klingen. Aber: Durch die Glasplatten auch empfindlicher, die zerbrechen relativ leicht, deswegen muss man gut damit umgehen.

    3.) Bissplatten: Schützen das Mundstück vor Bissen und Zahnspuren und die Zähne vor unangenehmen Vibrationen. Gibt keine frappierenden Unterschiede, kann man eigentlich alle verwenden, z.B. die hier im Secherpack.
    Ein Tipp, der mir von Saxofreak88 gegeben wurde: Irgendeine weiche Bissplatte direkt auf das Mundstück, die es schützt und darauf eine dünne, zähe, die die weiche davor schützt, allzu schnell zerbissen zu werden.

    4.) Metronom: Vor allem am Anfang einfach unverzichtbar, weil ohne Rhythmus alles Sch... klingt. Später reicht es um das Rhythmusgefühl auf Trab zu halten, dass es nicht wieder verloren geht. Das Saxophon hat den Nachteil, dass es sehr laut ist/sein kann. Deswegen komme einige Metronome kaum gegen ein Sax an. Das Korg MA-30 schafft auch dies und kommt selbst gegen sehr lautes Spiel ohne Probleme an. Sehr zu empfehlen, bin ich sehr zufrieden mit! Später kann man sich einen Drummer oder Dirigenten oder ähnlich anschaffen... ;)

    5.) Korkfett: Damit das Kork, das zwischen S-Bogen und Mundstück verschwindet nicht austrocknet. Am besten nicht so ein Döschen, sondern eines in so einer Verpackung wie ein Lippenpflegestift, z.B. das Yamaha Cork Grease. Damit bleiben auch die Pfoten und somit das Sax sauber. ;)

    6.) Halsgurt: ACHTUNG! Hier sollte man von Anfang an eines verwenden, das Bequem zu tragen ist und sich nicht allzu leicht von selbst verstellt! Schadet sonst Rücken, Nacken und allem. Außerdem nervt es, alle 15 Minuten den Nackengurt nachzurücken.
    Ein sehr guter Gurt, der einen auch sehr lange begleiten wird, weil er einfach bequem ist: Cebulla! Am besten mal auf der Homepage des Erfinders des Cebulla-Gurtes vorbeigucken, da wird die Entstehung gut geschildert und auch erklärt, warum er so bequem ist. Und: Es stimmt! Er ist bequem ohne Ende!

    7.) Saxophon-Ständer: Von Anfang an in einen guten investieren, der bleibt einem auch treu, bis man ihn verkauft, der verlässt einen nicht vorzeitig durch Materialermüdung und lässt auch nicht bei kleinsten Stößen das Sax gleich fallen. Bei billigen kann es durchaus vorkommen, dass man aus Versehen gegenstößt und das Sax runterfällt. Bei meinem hingegen bleibt das Sax solange drin, bis man es rausnimmt. Einfach nur gut: Der K&M Saxophonständer.

    8.) Stimmgerät: Um die Intonation zu trainieren. Nicht zwingend erforderlich, solange man einen guten Sax-Lehrer hat. Ansonsten irgendein Korg-Stimmgerät nehmen.

    9.) Notenständer: Kann man eigentlich jeden nehmen, der nicht allzu zerbrechlich aussieht. Ich selbst habe dieses hier von meinem Vater übernommen, hat also locker 30 Jahre auf dem Buckel und hält immer noch. Kostet wenig Geld und es hält ca. ein Leben lang. ;)

    Zur Reinigung:
    10.) Staubtuch: Einfach irgendein weiches (!) Staubtuch. KEIN POLIERTUCH! Die könnten dem Lack schaden. Keine Scheuermittel verwenden, da die auch nur schaden und ansonsten einfach mit dem trockenen Tuch entstauben.

    11.) Wattestäbchen: Um auch die schwer zugänglichen Stellen zu reinigen.


    Am besten beim Kauf eines Saxophons mit dem Verkäufer verhandeln, ob er noch ein paar der gelisteten Dinge mitgibt, spart Geld.

    Vielen Dank an Saxofreak88, der mir bei einigen Sachen in dieser Liste geholfen hat und an meinen Sax-Lehrer, der mir sehr viele gute Tipps gab, die ich hier an euch weitergegeben habe!

    Ergänzungen bitte per PM an mich. Ab und zu mal vorbeischauen, falls etwas neues hinzukommt.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping