Schalloch-Cajon - Ersatzteile wo kaufen?

von Basil, 12.08.20.

  1. Basil

    Basil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    313
    Erstellt: 12.08.20   #1
    Servus Forum,

    ein Freund meines Sohns hat es fertig gebracht, die Frontplatte unseres Schalloch-Cajons zu zerstören (auf bayerisch: Ein echter Gewalt-Affe bzw. Gwoit-Aff !! :bang: )

    Nachdem der Rest des Cajons noch in Ordnung ist, wollte ich gerne nur eine neue Frontplatte kaufen, stoße aber grad auf Schwierigkeiten: Beim Thomann gibt es keine Einzelteile / Der einzige Bausatz, den ich gefunden habe, hat andere Abmessungen / ich finde im Internet keinen Hersteller namens Schalloch (Es gibt zwar in Hamburg ein Musikgeschäft gleichen Namens, aber ich denke nicht, dass die der Hersteller des Cajons sind).
    Was ich entdeckt habe: Schalloch soll wohl zu Meinl gehören - auf deren Homepage finde ich aber auch nix...

    Daher meine Frage: Weiß einer, ob und wenn ja wie ich an ein Ersatzteil rankomme? Ich möchte ungern gleich ein neues Cajon kaufen; der Freundschaft der beiden Burschen wegen möchte ich gerne den Ball flach halten.

    Dank & Gruß,

    Basil
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    64.379
    Ort:
    Urbs intestinum
    Kekse:
    244.588
    Erstellt: 12.08.20   #2
    Doch ;)

    Weiß aber nicht, ob die Maße passen:



    Das wäre Walnuss, gibt's aber auch aus anderen Hölzern ...
     
  3. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    625
    Kekse:
    2.000
    Erstellt: 12.08.20   #3
    Was das mit den Schalloch-Instrumenten ist, weiß ich auch nicht. Irgendwie seltsam, dass man da nichts findet.
    Ich habe die Schalloch-Schulbongos meines Sohnes übernommen, die sind nicht mal übel. Made in Thailand steht drauf. Aber egal ...

    Das sind ja keine allzu teuren Instrumente - wie wäre es, wenn du beim Schreiner/Baumarkt eine Schlagdecke in korrekter Abmessung und Dicke bestellst?
    Dann ein kleines bisschen Kanten schleifen, anschrauben und gut?
    Das Schleifen kannst du ja dem Filius nebst Kumpel überlassen ;)
     
  4. Basil

    Basil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.08.20   #4
    @peter55: Danke für den Tipp, aber das passt von den Abmessungen her nicht. Das hatte ich nämlich bereits entdeckt und geprüft gehabt.

    @bitzone: Ja, Schreiner wird wohl die Lösung werden, wenn ich nicht das Original-Ersatzteil finde.

    Vielleicht hat ja noch einer einen Tipp bzgl. Herstelleradresse für mich...
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    4.333
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Kekse:
    13.979
    Erstellt: 13.08.20   #5
    schreib denen doch ne email. Hab, was das anbelangt schon gute Erfahrungen gemacht.
     
  6. trommla

    trommla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Raum München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.20   #6
    Da Schalloch ja eher im günstigen Marktsegment zuhause ist, erwarte ich kaum einen regulären Ersatzteilservice, das wäre wohl zu teuer. Aber vielleicht inoffiziell, das könnte man sicher per Mail erfragen.
    Ansonsten finde ich die Eigenbaulösung nicht verkehrt. Eine zurechtgeschnittene Platte Birkenmultiplex in 3 mm Dicke sollte reichen, kostet fast nix und kann noch optisch veredelt werden.
     
  7. Basil

    Basil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    313
    Erstellt: 23.08.20   #7
    Servus Forum,

    seit gestern Abend cajont es wieder, da wollte ich Euch eine Rückmeldung geben:

    Ich habe es jetzt mal mit Eigenbau versucht: 3 mm - Sperrholzplatte (Zuschnittrest aus dem Baumarkt), zugeschnitten und -gefeilt, die Schraubenlöcher versetzt (s.o., Gwoitaff - sogar die Schraubenlöcher waren in Mitleidenschaft gezogen) - und tatsächlich: Es geht! Erwartungsgemäß ist der Sound anders und die Schlagfläche spricht nicht mehr so feinfühlig an. Einstweilen habe ich noch keine Lackierung aufgetragen. Das "holzige" Gefühl ist aber auch nett. Mal schauen, was noch wird. Und die Materialkosten halten sich bei eventuellen weiteren Versuchen ja in Grenzen ;)

    Eine einteilige Eichenplatte wäre originaler, aber war halt grad nicht aufzutreiben...

    Habt Ihr auch schon gebastelt?

    Dank & Gruß,

    Basil
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Graf_von_f-Strich

    Graf_von_f-Strich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.15
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    317
    Kekse:
    3.228
    Erstellt: 23.08.20   #8
    Nee, aber dein Post bringt mich da auf Ideen...

    Die letzten drei Jahre waren nicht gerade gut für den Wald hier in unseren Gefilden, und so habe ich mit meinem Schwiegervater dutzende Fuder Holz aus seinem Wald holen müssen...in erster Linie Birke, aber auch Esche, Ahorn, Fichte, Douglasie, Rüster und Eiche...letzteres würde ich für eine Cajon jetzt nicht unbedingt nehmen, aber da noch längst nicht alles zu Ofenholz verarbeitet ist könnte ich mir für solche Gelegenheiten noch ein bissel Holz auf die hohe Kante legen...wenn es denn ohne große Risse trocknet hätte ich einen Fundus für Experimente...wenn ich dann noch eine Möglichkeit finden würde, das auf die nötige Stärke zu Sägen bzw. zu Hobeln...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    1.101
    Kekse:
    956
    Erstellt: 24.08.20   #9
    Danke! Kommt direkt in meine Liste mit erhaltenswerten Wörtern, die wegen Nichtbenutzung auszusterben drohen. Liste wird leider immer länger. Mods: Ja, ist OT :D
     
  10. Basil

    Basil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    313
    Erstellt: 24.08.20   #10
    Auch und absolut OT:

    In Südbayern gibt es einen Berg, der ob seiner Form "Fuderheuberg" heißt. Und wer noch weiß, wie so ein Heuwagen in beladenem Zustand ausgeschaut hat (als sich noch nicht jeder Bauer einen Selbstlader leisten konnte), weiß auch warum :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping