Schimmel in der Bassdrum, was hilft?

von Urd, 27.06.07.

  1. Urd

    Urd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.06
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.07   #1
    Hallo zusammen!

    Erst einmal vielen Dank an euch für die echt guten Ratschläge, die mir schon öfters geholfen haben. :great:

    Nun habe ich aber ein Problem zudem die Suche keine Einträge zeigte.

    Also, wir haben unseren Proberaum in einem schlecht belüfteten Heizungskeller, wo wir uns nur am Wochenende treffen. Bisher ohne Probleme in Bezug auf Luftfeuchtigkeit.
    Doch nun ist wohl irgendwas an der Heizung kaputt gegangen und die Luftfeuchtigkeit ist dramatisch angestiegen, blöderweise schon am Wochenanfang, so das der ganze Kram eine Woche unbemerkt der Feuchtigkeit ausgesetzt war.
    Am letzten Sonntag im Proberaum haben wir dann an der feuchten, muffigen Luft gemerkt, daß irgendwas nicht stimmt.
    Als ich dann meine Sticks nehmen wollte, hatten die schon teilweise so einen leichten Pelz!
    Der Rest war augenscheinlich in ordnung, nur als ich dann das Kissen in der Bassdrum sah :eek:
    Voller Schimmel!
    Ich habs dann gleich Rausgeschmissen doch haben sich da, wo das Kissen lag, in dem Kessel grünschwarze Flecken gebildet.
    Danach habe ich mein Set dann schnell in Sicherheit gebracht, also trockener belüfteter Raum.

    Die Frage ist nun, was man gegen diese Schimmelflecken unternehmen kann und welche Auswirkungen sowas auf die Trommel hat in sachen Klang oder Stimmbarkeit.

    Ich dachte schon an irgendwelche Antischimmelmittel, aber möglicherweise wird der Schaden dadurch noch grösser könnte ich mir vorstellen. Ich hab es also erstmal so gelassen.

    Hat jemand sowas schon mal gehabt, oder weiß wie man da am besten vorgehen kann bzw. was man vermeiden sollte?

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 27.06.07   #2
    Oh je, was für ein Ärger! Ich denke, es wird am besten sein, erst mal die Feuchtigkeit aus dem Material ´rauszubekommen, bevor Du mit irgendwelchen Mittelchen herangehst. Ein absolut trockener Raum, vielleicht noch ein warmer, wäre also angesagt, z. B. ein Heizungskeller (wenn er denn trocken ist!!!)
    Ich denke, der Schimmel wird noch nicht soooo tief ins Material gedrungen sein, so daß Du ihn nach Trocknung vermutlich leicht wegbekommst. Wenn irgend möglich, würde ich glaube ich auf den Einsatz von Schimmelpilzvernichtern o. ä. verzichten wollen. Wer weiß schon genau, was das Zeug noch so alles vernichtet?

    Viel wichtiger ist aus meiner Sicht die Frage: Was kommt danach? Wir haben in unserem Proberaum, der übrigens gar nicht über Heizung verfügt, immer einen Luftentfeuchter laufen, der pro Woche ca. 2-3 l Wasser aus der Raumluft zieht :eek: !
    Seitdem haben wir keinerlei Last mehr mit Schimmel oder feucht-klammen Materialien. Da der Stromverbrauch nicht sonderlich hoch ist (kostet uns ca. 5€ extra an Strom/Monat), ist das ein sehr guter Kompromiß.

    Viel Glück!
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 27.06.07   #3
    ich würde ggf. darüber nachdenken die bassdrum von innen zu lackieren mit klarlack (ich weiß leider nicht wie teuer dein equipement ist, wenn es jetzt nicht zu sehr am wiederverkaufswert kratzt, wäre das ne überlegung wert)

    www.dertrommelbauer.de kann ich dir empfehlen, dort einfach mal ins forum gehen und die hartgesottenen trommelbauer fragen, die haben davon ziemlich viel ahnung

    ein bekannter dort hat seine mittelaltertrommel auch von innen klar lackiert, weil er bei wind und wetter draussen spielen muss :)
     
  4. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 27.06.07   #4
    Was Schimmelsporen abtötet ist starkes Schwarzlicht. Solltest Du also die Möglichkeit haben an eine solche Lampe zu gelangen, so kannst Du diese mal über Nacht über die "entfellte" und gekippte Bassdrum hängen (aus nachvollziehbaren Gründen würde ich sie nicht in die aufgebaute Bassdrum legen)

    Du kannst betreffende Stellen auch mit einem mit Alkohol befeuchteten Tuch abtupfen und alles nach ner Viertelstunde wieder trocken tupfen. Dies sollte dem Material nicht allzuviel anhaben, sofern Du die Bassdrum nicht in Sprit ersäufst. Nur: Nicht an lackierte Stellen kommen!

    Das verhindert natürlich nicht, dass Deine Bassdrum wieder zu schimmeln anfängt, wenn Du wieder in diese Tropfsteinhöhle ziehst. Luftentfeuchter und Schwarzlichtlampe sind da auch keine endgültige Lösung ...
     
  5. Klopfer69

    Klopfer69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    2.10.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 27.06.07   #5
    Als Notlösung, bis ihr einen Luftentfeuchter habt, könnt ihr einige offene Gefäße (Schalen, Schüsseln, etc...), die mit Salz gefüllt sind, im Raum verteilen. Das zieht auch etwas die Feuchtigkeit aus der Luft .

    Anzahl der Gefäße, und die Menge des Salzes, richten sich nach der Raumgröße.
    Aber man braucht schon ein paar Pfund Salz. Also nicht nur 1-2 Salzstreuer.

    Zu Antischimmelmittel (meist chlorhaltig) kann ich dir leider nichts sagen.
    Du solltest aber zumindest den oberflächlichen Schimmel schnellstens entfernen/abwischen.

    Gruß Klopfer
     
  6. Walzwerk

    Walzwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 27.06.07   #6
    Es gibt ja auch Luftentfeuchter, die ohne Strom arbeiten. Die sind nicht ganz so teuer wie die mit Strom .Aber in den Raum würde ich so oder so vorerst nicht zurückgehen.Wir hatten auch mal nen feuchten Keller aber das hat da schon länger als eine Woche gedauert, bis sich so viel Schimmel gebildet hat. Das muss ja bei euch extrem sein.
     
  7. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 27.06.07   #7
    Essigwasser eignet sich um Schimmelsporen zu killen, Aber bitte vorsichtig am Holz mal ausprobieren was das bewirken kann. Ich geb da keine Gewähr.

    Ansonsten würde ich einen Luftentfeuchter oder 2 Pfd Salz in den Kessel legen um dort zu enfeuchten. Kissen und überhaupt Stoff nehmen Feuchtigkeit auf und halten die fest. Also auch raus damit.

    Generell aber (wie ich hier auch schon einige Male) erwähnte, machst Du Dein Instument auf Dauer kaputt. Chromteile werden rosten, das Holz schwingt nicht mehr so fein, wenn es feuchtgesogen ist und verzieht sich mit der Zeit.

    Entweder muss da ein guter Entfeuchter permanent arbeiten oder ich würde mein Instrument da nicht stehen lassen...

    Grüße,
    think
     
  8. Sonöar

    Sonöar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Bei Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 27.06.07   #8
    hehe meine bass kann nicht schimmeln und wenn würde es mich wundern, die is ja acryl (sry 4 OT)
     
  9. Urd

    Urd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.06
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.07   #9
    Vielen Dank für die vielen Antworten!

    Also die Schimmelkammer wird gerade wieder fit gemacht.
    Aber bevor wir da wieder reingehen werde ich erst mal die Luftfeuchtigkeit messen.

    Der Zustand der Bassdrum ist unverändert, im Moment steht sie trocken und kommt da nicht mehr mit Schimmel in Berührung, allerdings sind die Flecken auch nach der Desinfizierung nicht ganz weggegangen, ich denke mal, dass sitzt da jetzt drinn.

    Ich hoffe nur, dass es in einem normal feuchten Raum nicht weitergeht mit dem geschimmel!
     
  10. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 28.06.07   #10
    Wie schon in einem anderen Schimmelthread erwähnt ist tägliches Lüften von Kellerräumen immer die halbe Miete um die Luftfeuchtigkeit in Maßen zu halten.

    Ich war mal knappe 5 Wochen verreist und hatte unseren Probe-Kellerraum verschlossen. Darin steht ein Arbeitstisch, der aus furniertem Pressspaan besteht. Er hatte in der Zeit an der Unterseite eine weiße Schimmelschicht gebildet. Nach Behandlung mit Essigessenz tauchte das Problem nie wieder auf, da ich seitdem für regelmäßige Lüftung sorge.

    Bin ich mal längere Zeit nicht zugegen, macht das zur Not jemand für mich.

    Grüße,
    think
     
Die Seite wird geladen...

mapping