Schlagzeugunterricht ja -nein?

von rinchen, 03.07.07.

  1. rinchen

    rinchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kandel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #1
    Hallole, ich bin rinchen und habe mich gerade neu angemeldet.
    Eigentlich ist ja mein Sohn der Musiker:D.
    Er ist 13 Jahre alt und hat das Schlagzeugspielen im Blut.

    Mit 2 Jahren hat er sich schon immer die Töpfe aus den Schrank geholt und mit den Kochlöffeln darauf gespielt.

    Mit 8Jahren haben wir ihm den Wunsch erfüllt und ihm ein Schlagzeug gekauft.Tja, Unterricht in der Musikschule ist/war einfach etwas zu teuer. Und privat ist niemand aufzufinden :(
    Seit 2Jahren spielt er in der Schulband mit. Sein Lehrer meint er sei ein "Naturtalent".

    Der Sohn einer Freundin wurde von meinem Sohn angesteckt und bekam dann auch gleich eins und auch gleich Untericht.Jetzt macht sie mich ganz närrisch, das mein Sohn es einfach nicht richtig könne ohne Unterricht - man muß nach Noten spielen können - jeder große Schlagzeuger könne das.

    :confused:Jetzt meine Frage(n) an euch:

    - Muß Unterricht sein?
    - Eher Musikschule oder privat?
    - Auf was muß ich achten?

    Ich hoffe ich nerv Euch nicht:rolleyes:
    Grüßle rinchen
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 03.07.07   #2
    Erstens muss man nicht unbedingt nach Noten spielen können; es kommt aber auch darauf an, was man wo erreichen will. Wenn das Ziel ist, Profi-Drummer zu werden, ist das schon (fast) eine Grundvoraussetzung. Das kann man aber auch ohne Lehrer lernen.

    Zweitens ist gerade in der Anfangsphase Unterricht sehr hilfreich, bei dem man gezeigt bekommt wie man die Stöcke richtig hält, etc. Sonst hat man sich evtl. schnell eine falsche Technik angewöhnt, die man nur schwierig wieder wegbekommt.

    Wo der Unterricht stattfindet ist relativ egal; der Lehrer sollte aber schon kompetent sein. Das bedeutet sowohl, dass er selber gut spielen kann, mit guter Technik, als auch dass er es gut weitergeben kann. Man kann ja eigentlich immer eine Probestunde nehmen, um mal zu sehen, wie es mit dem Lehrer so klappt. Wenn du sagst wo du überhaupt herkommst, kann vielleicht auch jemand sagen, welche guten Lehrer es in der Gegend gibt.
     
  3. Walzwerk

    Walzwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 03.07.07   #3
    Hier nervt Niemand. Für Fragen ist ja so ein Forum schließlich da!:great:
    Also erst mal herzlich willkommen im Forum!!!:D

    Zum Thema:
    Schlagzeugunterricht ist nicht zwingend notwendig, es gibt auch in Profibands einige Schlagzeuger die nie Unterricht hatten

    ABER

    diese Leute hatten zum einen verdammt Glück, ne Band zu finden, die es zu was gebracht hat und zum anderen einen unglaublichen Ergeiz, sich das Zeug selber draufzuschaffen und zumindest die Gelegenheit, sich bei Profis was abzuschauen.Wenn man sich die Sachen nemlich alleine beibringt,stößt man schnell an Grenzen, die man nur mit sehr viel Willen und Kreativität allein überwinden kann.
    Also wenn es schon im Raum steht, daß dein Sohnemann mal Berufsmusiker werden will, sollte er auf alle Fälle Unterricht nehmen, den ein Großteil an potentiellen Jobs besteht in Studioarbeit für Solokünstler bei denen man als "Ungelernter" keine Chance hat, weil dazu auf alle Fälle auch musiktheoretisches Verständnis notwendig ist um die Wünsche der Auftraggeber exakt zu erfüllen.
    Falls ihr euch für den Unterricht entscheidet, sollte er möglichst bald damit anfangen, denn zum einen gibt es irrsinnig viel zu lernen (mein Bruder hat mit 5 Jahren angefangen und erst mit 22 konnte ihm sein Lehrer nichts mehr beibringen), zum anderen kann man sich die Schlagtechnik "falsch" beibringen und kommt dann ab einem gewissen Punkt icht mehr weiter und je länger man sich diese falsche Technik angeeignet hat, desto länger braucht man, sich diese wieder abzugewöhnen.Das kann verdammt lästig werden.

    Um denn passenden Lehrer zu finden würd ich am besten mal im Drumshop nachfragen.
    Die Händler/Verkäufer sind in der Regel selbst Musiker und kennen die lokale Szene recht gut.Musikschule ist in der Regel teuerer als privat aber dafür hast du die Garantie, das kein Amateur deinen Sprössling ausbildet.
     
  4. rinchen

    rinchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kandel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #4
    Hallo Puncher, freu mich über Deine Antwort.

    Also Profimäßig will er es nicht machen - eher als intensives Hobby.
    Wir kommen aus der Südpfalz - 76870 Kandel
     
  5. rinchen

    rinchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kandel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #5

    Danke für deine Tips. Er möchte es eher als intensives Hobby machen - so mit ein paar anderen mal am Wochenende und so. Und noch ein paar Jahre in der Schulband usw.

    Danke für den Tip auch mal in Shop's nachzufragen, werde ich mal tun:rolleyes:
     
  6. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 03.07.07   #6
    Hi!

    Also ich würde auf alle Fälle Unterricht empfehlen!
    Erstens wegen der oben schon erwähnten Technik, die dir nur jemand zeigen kann, der Ahnung hat.
    Zweitens wegen einem Konzept, das jeder gute Lehrer Hat (haben sollte)
    Denn nur mit einem guten Konzept im Hintergrund und der richtigen Technik macht der doch relativ "langweilige" Beginn Spaß! Denn Technikübungen sind nun mal nicht gerade der Spaßbringer vor dem Herrn, aber extremst wichtig! Und dazu brauchst du einen Lehrer, der das vermitteln kann!

    Ich würde an deiner Stelle gedanklich eher den Weg gehen, daß der Unterricht lieber etwas mehr kosten darf, wenn er dadurch auch gut ist! Denn wenn du da sparst, und der konsultierte Lehrer dann nicht das bringt, was er vielleicht versprochen hat, dann geht der Schuß gewaltig nach hinten los! Lieber den einen oder anderen Euro mehr ausgeben und in die Zukunft investieren, als am falschen Platz sparen - 15 Jahre Unterrichtstätigkeit haben mir da viele Beilspiele aufgezeigt, wo erst der vermeindlich "billigere" Unterricht besucht wurde! Sehr viele dieser Schüler sind dann doch zu mir gekommen, und haben eingesehen, daß es sich lohnt, für Qualität etwas zu investieren!

    Also - viel Glück bei der Suche!

    BEDA
     
  7. rinchen

    rinchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kandel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #7
    Hallo Beda,

    klar will ich nicht NUR sparen. Das Qualität ihren Preis hat, ist mir auch klar.
    In der Musikschule hier in der Gegend würde eine 1/2St. in der Woche, monatl. 75€ kosten. Und die drei Monate, in denen wegen Ferien kein Unterricht ist, sind trotzdem zu bezahlen.
    Das finde ich schon ziemlich heftig. Ansonsten habe ich bis jetzt noch niemand gefunden.
    Ich wollte im Supermarkt schon einen Aushang machen - aber wer weiß wen ich da dann an Land ziehe.

    Aber in einem Shop nachzufragen, is sicher keine schlechte Idee. Ich hätte dann schon gerne jemand der gut unterrichtet.

    Grüßle rinchen
     
  8. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 03.07.07   #8
    rinchen:

    musikschulen sind in der tat teuer (meiner meinung nach sogar überteuert, aber ich will hier keine diskussion anfangen ;) ) probier von privat einen lehrer zu verschaffen. Am besten nicht den Nachbarsjungen, der seit 5 Monaten ein Schlagzeug hat, sondern jemanden, der schonmal selbst über längeren Zeitraum Unterricht (zB an einer Musikschule ;) ) genossen hat, vielleicht sogar Percussion studiert hat.
    Meist kosten diese Lehrer um die 20€ 45/60min, was wesentlich günstiger als die Musikschule ist.
    Noch günstiger geht es oft, wenn man zB mal nen Drummer aus einer regional bekannten Band fragt, dies ist zwar kein Indiz dafür, dass er technisch versiert ist, aber immerhin scheint er so gut trommeln zu können, dass es für etwas Ruhm reicht ;)
    Da bewegt sich der preis zwischen 10 und 20 euro / 60min...

    Eine weitere, wirklich gute alternative, ist in meinen augen ein orchester. Hier erhält man für um die 10€ / 60min Unterricht und kann sein Können gleich in der Gemeinschaft ausleben. Bei vielen Orchestern wird zudem sehr viel Wert auf eine gute Technik (grade an der kleinen Trommel) gelegt, was einem nie schaden kann :)

    vielleicht findet sich ja auch jemand hier ausm forum, der deinem kleinen erstmal ein paar Sachen zeigen kann
     
  9. rinchen

    rinchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kandel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #9
    Ja, das sind schon etwas andere Preise :-))

    Danke, für Deine Tips.
     
  10. Micha_321

    Micha_321 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #10
    Hallo!

    Evtl gibt es eine Filiale der www.modernmusicschool.de in deiner Nähe.

    Habe mit 11 angefangen mit dem Unterricht in einer örtlichen Musikschule, allerdings konnte mir mein Lehrer nach 4 Jahren nichts mehr beibringen. Double Strokes etc. waren bis dato ein völliges Fremdwort für mich. Ich konnte also nicht sehr viel.

    Dann zur Modern Drum School (jetzt Modern Music School) und dort habe ich zuerst mal von meiner falschen Stockhaltung erfahren, also diese korrigiert. Dann wieder mit sämtlichen Rudiments angefangen und sehr gute Lernerfolge erzielt (was die richtige Technik doch ausmacht). Dazu kamen jede Menge Playalongs in den unterschiedlichsten Stilrichtungen.

    Jedenfalls hatte ich dort einen Lehrer, der am PIT in Amerika studiert hat und wirklich kompetent ist. Der dortige Unterricht zwar auch nicht ganz billig, aber lohnenswert auf jeden Fall.

    Micha
     
  11. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 03.07.07   #11
    modernmusicschool kostet 62,50 im monat und auch hier sind die ferien durchzubezahlen
    war selbst jetzt 6monate da... ;)
    die lehrer sind sehr kompetent, aber preislich kommst du auf nen stundenpreis von ca 40 euro, wenn du mal die ferien mit einberechnest wo du durchbezahlen musst ;)
    das ist für mich eine ziemlich horrende summe um ehrlich zu sein...
     
  12. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 03.07.07   #12
    Man kanns aber trotzdem nicht verallgemeinern, dass man von Privat dann nicht die Ferien durchbezahlen muss.
    Kommt halt immer auf den Lehrer und seine Professionalitaet an.
     
  13. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 03.07.07   #13
    das wäre dann im vorfeld abzuklären
    trotzdem würde ich mal behaupten, dass man bei 95% der lehrer keine ferien durchbezahlen muss, da diese ja keine "institution" sind (wie beispielsweise eine schule ;) )
     
  14. califa

    califa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.07.07   #14
    Hallo rinchen,

    ich bin auch der Meinung, dass sich Schlagzeugunterricht für Deinen Sohn lohnen würde. In dem Alter kann man wohl noch nicht sagen, wohin das Schlagzeugspielen führen wird. Vielleicht hat er in ein paar Jahren keine Lust mehr oder er ist mit 25 Jahren Deutschlands Vorzeigedrummer :)
    Insofern würde ich ihm versuchen alle Türen diesbezüglich offen zu halten: also Schlagzeugunterricht. Im Übrigen finde ich es auch sehr wichtig Noten lesen zu können. da habe ich irgendwie eine andere Meinung als einer der Vorposter.

    Es ist allerdings schwer einen kompetenten Lehrer zu finden. Das Problem hierbei ist, dass wenn man nicht selbst Schlagzeuger ist, man schlecht über die Qualität des Unterrichts urteilen kann. Man denkt generell, dass die ja alle so klasse spielen, was aber nicht immer stimmt. Gut wäre, wenn Ihr Euch mit anderen Schlagzeugern aus der Region austauschen könntet und Euch ihre Erfahrungen mit den einzelnen Lehrern anhört.
    Lehrer aus Musikschulen halte ich nicht generell für besser als Privatlehrer. Aus meiner Erfahrung gibt es in den Musikschulen ganz schön viele Lehrer, die sich überhaupt noch nicht mit moderner Spieltechnik und heutigen Tendenzen befassen.

    Die Ideen, die Drummerin hat bzgl. der Lehrersuche hat sind super. Diese solltest Du beherzigen. Ansonsten würde ich immer kritisch gegenüber der Qualität der Lehrer sein und lieber früher als später einen neuen Lehrer antesten.
     
  15. socialkills

    socialkills Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    161
    Ort:
    AUSTRIA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 04.07.07   #15
    ich hab mit 7 jahren bereits unterricht gehabt. zuerst in einer staatlichen musikschule und danach in einer privaten. im vergleich würd ich sagen das die zeit in der staatlichen musikschule verschwendete zeit war...:evil:

    außerdem würd ich einem kind unbedingt unterricht zukommen lassen, überhaupt wenn es sich ums schlagzeug handelt.

    bestimmte techniken kann man sich im alleinstudium nicht beibringen bzw. lernt man es sich vielleicht falsch ein und wenn man in einer band spielen möchte und nicht nur zum spaß zuhause den eltern auf die nerven gehen will dann ist es sinnvoller das ganze mal "gelernt" zu haben. vom schlagzeug studieren will ich gar nicht sprechen...

    natürlich gibt es ausnahmen und naturtalente etc. aber auch talente gehören gefördert...
     
  16. Ern

    Ern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.15
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    37
    Erstellt: 09.07.07   #16
    @rinchen:

    Falls du auf die Idee kommen solltest bei euch in der Musikschule in Kandel zu fragen:

    Mein Kumpel hatte dort mal (beim einzigen) Schlagzeuglerher Unterricht und er hat deswegen aufgehört zu spielen, weil der Mann anscheinend einfach nur unfähig ist und der keine Möglichkeit hatte zu wechseln!
     
Die Seite wird geladen...

mapping