Schnief und Keuch - Sängerkrankheiten

von Vali, 14.08.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 14.08.08   #1
    Welcher Sänger und welche Sängerin kennt das nicht? Dieses Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Doch Erkältung ist nicht immer gleich Erkältung, Heiserkeit und verstopfte Nasen können viele Ursachen haben und werden auch verschieden therapiert. Aber was auch immer es auch ist, für alle Krankheiten gilt, wenns nicht weg geht, es schlimmer wird oder ganz schlimm ist oder allgemeine Sorge besteht, dann ab zum Arzt und nicht länger weiter an sich selbst rumdoktorn oder gar so kluge Ratschläge lesen wie hier und sich so vielleicht mehr schadet, weil es für eine frühzeitige Therapie zu spät ist. Alles was ich damit sagen will, dass das was ich hier schreibe keinen Arztbesuch ersetzen kann.

    Genannte Medikamente sind Beispiele und stellen keine Empfehlung oder Werbung dar!
    Quelle: Crashkurs HNO 3. Auflage, A Viktor, S Linke, C Dahlmann, Elsevier Verlag

    Husten

    Husten ist ein Schutzreflex des Körpers. Es schützt uns vorm Verschlucken, schleudert überschüssige Flüssigkeit und Dreck aus den Atemwegen hinaus, etc.. Also eigentlich was Gutes. Aber Husten kann auch zu einer unnötigen Belastung werden, vor allem wenn er ununterbrochen anhält, unproduktiv und schmerzhaft ist, einen nachts nicht schlafen lässt, Verletzungen verursacht und heiser macht. Die gereizten Stellen, die den Husten verursachen, können sich an verschiedenen Stellen in den Atemwegen befinden. Fangen wir von oben nach unten an.


    Akute Rachenentzündung
    Ursache: Viren oder Bakterien
    Symptome: Kratzen im Hals, Husten, Trockenheitsgefühl, Fieber, Schluckstörungen, gerötete Rachenschleimhaut mit Schleim, dicke Halslymphknoten
    Therapie: Schmerztherapie mit Paracetamol, Gurgeln, Halsumschläge, viel trinken. Bei schwerem Verlauf sofort zum Arzt, evtl. Antibiotika bei Bakterienbefall

    Chronische Rachenentzündung
    Ursache: dauernde Reizung durch Alkohol, Rauchen, Staub, behinderte Nasenatmung, Bestrahlung bei Krebs, Diabetes, Vitaminmangel
    Symptome: Reizhusten, Räusperzwang, Trockenheitsgefühl, Mundatmung, zäher Schleim, Gefühl vom Kloß im Hals
    Therapie: zum Arzt zur weiteren Diagnostik. Ansonsten aufhören mit Rauchen und Alkohol, viel trinken, inhalieren

    Seitenstrangangina
    Ursache: Viren, Bakterien
    Symptome: Schluckbeschwerden, Trockenheitsgefühl, Halskratzen, Husten, Abgeschlagenheit, Kopf- und Ohrenschmerzen, berührungsempfindliche Lymphknoten am Kieferwinkel, Stippchen auf den Seitensträngen
    Therapie: Bettruhe, warme Halswickel, viel trinken, evtl. Antibiotika

    Speiseröhrenreflux (Rückstrom von saurem Magensaft in die Speiseröhre)
    Ursache: Schwäche des Speiseröhrenverschlussmechanismus, Schwangerschaft
    Symptome: Sodbrennen, Rülpsen, Schluckstörungen, Druckgefühl auf der Brustmitte, evtl. Reizhusten und Heiserkeit
    Therapie: Diese Krankheit wird meistens vom Arzt nach einer Magenspiegelung erst entdeckt und er wird dementsprechend eine geeignete Therapie vorschlagen. Ansonsten hilft Schlafen mit erhöhtem Oberkörper, Rauchen aufhören, Kaffee und Sprudelgetränke vermeiden. Meistens verordnet der Arzt eine Magenschutztablette, bei schwerem Verlauf wird operiert

    Verschlucken von Fremdkörpern
    Ursache: Versehentliches Einatmen von Fremdkörpern, Steckenbleiben von Fremdkörpern beim Schlucken
    Symptome: Bei Fremdkörpern in der Speiseröhre Husten, Schluckstörungen, Schmerzen, Druck auf der Mitte der Brust; Bei eingeatmeten Fremdkörpern Atemnot, Husten, Heiserkeit, stechender Schmerz beim Schlucken
    Therapie: Es handelt sich meistens um einen Notfall und kann im schlimmsten Fall zum Tod durch Ersticken oder Herzstillstand kommen. Erste Hilfe leisten: Kinder an Füßen hochheben, festes Klopfen zwischen die Schulterblätter, sofort einen Arzt holen oder schnell zu einem hinbringen zur Entfernung des Fremdkörpers

    Akute Kehlkopfentzündung
    Ursache: Viren, Bakterien, Reizung durch Rauchen oder andere Reizgase, starke Stimmbelastung (ungesunde Gesangstechnik!)
    Symptome: Heiserkeit oder Verlust der Stimme, raue Stimme, trockener Husten, Halsschmerzen, leichtes Fieber
    Therapie: Stimmschonung (Klappe halten ;) ), Rauchverbot, Halsumschläge, Dampfinhalieren (z.B. mit Kamille oder Salbei), Schleimlöser (ACC, Mucosolvan), zur weiteren Abklärung zum Arzt, dieser verschreibt individuell Antibiotika, Antiphlogistika oder Kortison

    Chronische Kehlkopfentzündung
    Ursache: akute Kehlkopfentzündung, Rauchen, Alkohol, Staub, chronische Stimmbelastung (ungesunde Gesangstechnik!)
    Symptome: Heiserkeit über drei Wochen, Reizhusten, Gefühl vom Kloß im Hals, abgesenkte Sprechtonlage
    Therapie: Da immer der Verdacht auf Kehlkopfkrebs besteht, Arzt aufsuchen! Ansonsten Stimmschonung (Klappe halten ;) ), Rauchverbot, Inhalieren (z.B. Sole), Schleimlöser (ACC, Mucosolvan), ggf. Antibiotika

    Diphterie
    Ich hoff ihr seid alle geimpft!
    Ursache: Corynebakterium diphteriae, Tröpfchen- und Schmierinfektion
    Symptome: nach 2-5 Tagen. Rachen: Kopfschmerzen, Übelkeit, kein oder leichtes Fieber, Schluckbeschwerden, süßlicher Mundgeruch; Nase: blutiger, schleimiger Schnupfen, Beläge; Kehlkopf: Heiserkeit bis Stimmverlust, bellender Husten, Luftnot, Blauverfärbung der Haut, Erstickungsgefahr
    Nach etwa 2 Wochen Fieber, Belagbildung, fette Halslymphknoten und Halsschwellung, toxische Herzmuskelentzündung, Nierenentzündung, Lähmungen, im schlimmsten Fall Tod
    Therapie: für Laien nichts zu machen, ab ins Krankenhaus!

    Luftröhrenentzündung
    Ursache: absteigende Infektion aus z.B. Kehlkopf
    Symptome: Brustschmerzen, Reizhusten, Atemnot, Borkenbildung
    Therapie: Schleimlöser (ACC, Mucosolvan), Inhalation (z.B. mit Sole), viel trinken, evtl. Antibiotika

    Akute Bronchitis
    Ursache: Viren, Bakterien, Pilze, Rauchen, Staub
    Symptome: Husten, Fieber, Müdigkeit, Unwohlsein, Brustschmerzen beim Husten, ggf. Luftnot
    Therapie: Schleimlöser (ACC, Mucosolvan), Schmerz- und Fiebertherapie (Aspirin, Paracetamol, Novalgin), Antibiotika, Inhalieren von bronchienerweiternden Mitteln, nachts bei trockenem Reizhusten Hustenstiller (Wick Formel 44, Hustenstiller-ratiopharm, Codein)

    Lungenentzündung
    Ursache: Bakterien, Viren, Pilze, Einatmen giftiger Gase, radioaktive Strahlung
    Symptome: je nach Typ
    typisch: plötzlicher Beginn, Husten, Atemnot, hohes Fieber, Schüttelfrost, erhöhte Atemgeschwindigkeit, erhöhter Puls, Brustschmerzen
    atypisch: Grippeähnlich, langsamer Beginn, Husten, leichte Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, geringes Fieber
    Therapie: Weil es zu einer Blutvergiftung kommen kann, Einweisung ins Krankenhaus, Antibiotika, Fieber senken, Paracetamol/Aspirin/Novalgin, viel trinken, Bewegung, Schleimlöser (ACC, Mucosolvan, bei trockenem Husten Hustenstiller (Codein), bei Viren Aciclovir, bei Pilzen Amphotericin B

    Chronische Bronchitis, COPD, verschiedene Krebsformen
    Brr, das wird zu kompliziert. Auf jeden Fall ein Fall für nen Arzt.
     
  2. Vali

    Vali Threadersteller Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 15.08.08   #2
    Heiserkeit

    Wir Sänger hassen sie, die Heiserkeit. Heiserkeit entsteht, wenn die Stimmlippen nicht mehr richtig schließen und so viel Luft entweicht. Dies kann durch Überbelastung geschehen wie unökonomisches Singen und Sprechen, Schreien und Husten, wodurch es zu einer Schwellung kommt. Wenn man nach der Beanspruchung seine Stimme schont, also schweigt, verschwindet die Heiserkeit meistens wieder nach kurzer Zeit. Wichtig ist, dass man lernt seine Stimme ökonomisch einzusetzen, dass es gar nicht erst zur Heiserkeit kommt. Heiserkeit kann aber auch andere Ursachen haben, z.B. Krankheiten. Einige Krankheiten werden von extremer Stimmbelastung verursacht. Generell gilt, hält die Heiserkeit über drei Wochen an, muss das von einem Arzt abgeklärt werden! Besser man geht früher hin.


    Mandelentzündung
    Ursache: Bakterien, Viren
    Symptome: Schluckbeschwerden, Halsschmerzen evtl. mit Ausstrahlung ins Ohr, hohes Fieber, geschwollene Kieferwinkellymphknoten, kloßige Sprache (keine echte Heiserkeit), starker Speichelfluss, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, 3-6 Tage später Abklingen des Fiebers und der Schluckbeschwerden, bei schwerem Verlauf Herzrasen, Schüttelfrost, niedriger Blutdruck
    Therapie: Antibiotika, Schmerztherapie (z.B. Paracetamol), Bettruhe, Mundspülung, warme Halswickel, bei häufigen Rückfällen Operation (Mandelentfernung)

    Fremdkörper
    Siehe Kategorie Husten

    Akute Kehlkopfentzündung
    Siehe Kategorie Husten

    Chronische Kehlkopfentzündung
    Siehe Kategorie Husten

    Akute Kehldeckelentzündung
    Ursache: Bakterien
    Symptome: plötzlicher Beginn, hohes Fieber, starker Speichelfluss, starke Schluckbeschwerden, kloßige Sprache, raue Stimme, bei schwerem Verlauf röchelnder Atmung
    Therapie: Ab ins Krankenhaus wegen Erstickungs- und Blutvergiftungsgefahr, Beruhigen, Antibiotika, Kortison

    Diphterie
    Siehe Kategorie Husten

    Reinke-Ödem
    Ursache: Rauchen, starke Stimmbelastung (ungesunde Gesangstechnik!)
    Symptome: Heiserkeit, Räusperzwang, dunklerer, rauerer Stimmklang, tiefere Stimmlage, in schweren Fällen Atmungsbehinderung
    Therapie: bei leichten Fällen Antiphlogistika, Kortison, Logopädie, bei schweren Fällen und Chronifizierung Operation

    Stimmbandlähmung
    Ursache: durch ärztliche Behandlung (z.B. SchilddrüsenOP), Tumore, Rekurrensnervdurchtrennung, Viren, Aortenaneurysma, unbekannt
    Symptome: einseitig Heiserkeit, verhauchte Stimme, Atemnot bei Belastung, beidseitig schwere Atemnot
    Therapie: einseitig Logopädie, Elektrotherapie, ggf. Operation, beidseitig Operation

    Antikuslähmung
    Ursache: durch ärztliche Behandlung (z.B. SchilddrüsenOP), Tumore, Durchtrennung des Oberen Laryngeusnerv
    Symptome: Verlust der hohen Töne, Stimmschwäche, monotone Stimme, Schluckstörungen
    Therapie: Logopädie, Schlucktraining, bei schweren Fällen Operation

    Stimmlippenpolypen
    Ursache: Überbeanspruchung der Stimme (ungesunde Gesangstechnik!), Folge chronischer Entzündungen
    Symptome: Heiserkeit, evtl. Diplophonie (Stimmklang aus zwei verschiedenen Tönen, also Akkorde ;) ), raue, gepresste Stimme, harter Stimmeinsatz, Atemnot bei großen Polypen
    Therapie: Operation, Stimmschonung nach der OP (absolutes Schweigen)

    Stimmlippenknötchen
    Ursache: Stimmüberlastung (ungesunde Gesangstechnik!)
    Symptome: Heiserkeit, Räusperzwang, raue, gepresste, harte Stimme, Fremdkörpergefühl im Hals, Diplophonie
    Therapie: Logopädie, Stimmschonung, bei großen Knoten Operation

    Hyperfunktionelle Dysphonie
    Häufigste Sängerkrankheit ;)
    Ursache: Stimmüberlastung
    Symptome: heisere, gepresste, raue Stimme, angespannte Körperhaltung
    Therapie: Stimmruhe, dann Stimmtherapie, Rauchen aufhören

    Hypofunktionelle Dysphonie
    Ursache: Stimmüberlastung, nicht benutzen der Stimme
    Symptome: heisere, verhauchte, matte Stimme, spannungsreduzierte Körperhaltung
    Therapie: Atemübungen (Zwerchfellstütze), Rauchen aufhören

    Verschiedene Krebsformen, anatomische Veränderungen können auch Heiserkeit verursachen
     
  3. Vali

    Vali Threadersteller Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 15.08.08   #3
    Halsschmerzen

    Halsschmerzen können auch auftreten, wenn man zu ausgiebig mit ungesunder Gesangstechnik singt. Sollte das der Fall sein, nicht weitersingen und am besten mit Hilfe eines Fachkundigen (Logopäde, Gesangslehrer) schonende Gesangstechnik erlernen. Aber auch eine Menge Krankheiten verursachen Halsschmerzen. Auch hier gilt, nicht singen bis die Krankheit abgeklungen ist!


    Mundsoor
    Ursache: Pilzbefall meist bei immungeschwächten Personen und Diabetes
    Symptome: Brennen im Mund und Rachen, Schluckstörungen, weiße Beläge auf der Schleimhaut, die abwischbar sind (aber dann bluten!). Achtung weiße Beläge, die sich nicht abwischen lassen sind Leukoplakien, eine potentielle Krebsvorstufe!
    Therapie: Antimykotika, Mundspülung, Behandlung der Grunderkrankung

    Zungenentzündung
    Ursache: Mundsoor, scharfe Zahnkanten, Vitaminmangel, Eisenmangelanämie (sog. Blutarmut)
    Symptome: Zungenbrennen, stark gerötete Zunge, Schmerzen, Mundtrockenheit, Geschmackstörungen
    Therapie: Mundspülung mit Kamille, ggf. Antimykotika, Eisen und Vitaminzufuhr (Vit A, B, C)

    Zungen- und Mundbodenabszess
    Ursache: Verletzungen, Infektionen aus Speicheldrüsen, Zähne und Mandeln
    Symptome: Schmerzen beim Kauen, Schlucken, Sprechen und Berührung, hohes Fieber, kloßige Sprache, Zungenschwellung, Mundbodenschwellung, Lymphknotenschwellung
    Therapie: Antibiotika, Öffnen und Spülen des Abszesses

    Mandelentzündung
    Siehe Katergorie Heiserkeit

    Seitenstrangangina
    Siehe Kategorie Husten

    Akute Rachenentzündung
    Siehe Kategorie Husten

    Chronische Rachenentzündung
    Siehe Kategorie Husten

    Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose)
    Ursache: Epstein-Barr-Virus
    Symptome: erst Abgeschlagenheit, Mandelentzündung, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, evtl. Atemnot, später (7-9 Tage) Fieber, starke Schluckstörungen, geschwollene Lymphknoten, Hals- und Gliederschmerzen, selten Hepatitis, Milzriss, Hirnhautentzündung, Herzmuskelentzündung
    Therapie: Ab zum Arzt! Bettruhe, viel trinken, Schmerztherapie und Fieber senken (kein Aspirin nehmen!! Wegen evtl. OP) Paracetamol, Novalgin, ggf. Antibiotika (kein Amoxicillin oder Ampicillin!!), ggf. Mandelentfernung Operation bei schwerem Verlauf

    Diphterie
    Siehe Kategorie Husten

    Fremdkörper
    Siehe Kategorie Husten

    Speiseröhrenentzündung
    Ursache: Reflux von Magensäure, Alkohol, Verätzungen, Medikamente wie Aspirin, Eisentabletten, manche Antibiotika, infektiös, Tumore, Magensonden, Bestrahlung mit radioaktiver Strahlung
    Symptome: Schmerzen beim Schlucken, Brennen, Schluckstörung
    Therapie: Behandlung der Grunderkrankung, Magenschutz (Protonenpumpenhemmer z.B. Omeprazol), Antimykotika bei Pilzbefall, Virustatika bei Vireninfekt

    Speiseröhrenreflux
    Siehe Kategorie Husten

    Akute Kehlkopfentzündung
    Siehe Kategorie Husten

    Chronische Kehlkopfentzündung
    Siehe Kategorie Husten
     
  4. Vali

    Vali Threadersteller Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 15.08.08   #4
    Schnupfen

    Die Nase juckt und läuft wie ein Wasserhahn. Eigentlich meint es der Körper gut mit uns reizende Fremdkörper aus der Nase zu katapultieren, trotzdem bleibt Schnupfen eine nervige Sache, vor allem wenn man einen Auftritt vor sich hat. Generell sollte Schnupfen einen nicht vom Singen abhalten, aber besonders toll ist das nicht, wenn man sehr nasal klingt und immer wieder mal niesen muss. Bei den meisten Nasenkrankheiten reicht es Nasentropfen zu nehmen und die Krankheit auszusitzen und man ist bald und hoffentlich noch rechtzeitig zum Auftritt wieder der Alte.


    Akuter Schnupfen
    Ursache: Viren
    Symptome: erst Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Fieber, Brennen und Wundgefühl in der Nase, dann wässriges Nasenlaufen, Schwellung der Nasenschleimhaut und bei Bakterien dickflüssiger, gelber Schleim
    Therapie: Akuter Schnupfen verschwindet in der Regel nach 5 bis 8 Tagen von selbst, ansonsten abschwellende Nasentropfen, Kamille inhalieren, Rotlichtbestrahlung und ggf Antibiotika

    Chronischer Schnupfen
    Ursache: Umweltfaktoren, Allgemeinerkrankungen, Vorerkrankungen, anatomische Ursachen
    Symptome: bestehen länger als 3 Monate, behinderte Nasenatmung, Nasenlaufen, Räusperzwang, evtl Heiserkeit
    Therapie: Ursachenbeseitigung, Nasenspülung mit Salz, abschwellende Nasentropfen

    Heuschnupfen
    Ursache: Allergene
    Symptome: behinderte Nasenatmung, wässriges Nasenlaufen, Nies- und Juckreiz, Reizung der Augenbindehaut, selten Nasen(nebenhöhlen)polypen
    Therapie: meiden bzw beseitigen der Allergene, Hyposensibilisierung, Antihistaminika (z.B. Livocab), Mastzellstabilisatoren (z.B. Cromo), H1-Antihistaminika (z.B. Cetirizin), lokale Kortisongabe, evtl Operation

    Unspezifische nasale Hyperreaktivität
    Ursache: Temperaturwechsel, Staub, seelische Belastung, Alkohol
    Symptome: behinderte Nasenatmung, Niesreiz, wässriges Nasenlaufen
    Therapie: Nasenspülung mit kaltem Wasser zum „Training“ (sog Kneipp Kur), abschwellende Nasentropfen, Kortison, evtl Operation

    Medikamentöser Schnupfen
    Ursache: Nasenspraysucht, Blutdrucksenker, die Pille, Antihistaminika, Psychopharmaka und andere Medikamente
    Symptome: behinderte Nasenatmung, trockene Schleimhaut, evtl Riechstörung
    Therapie: wenn möglich langsames Absetzen der Medikamente, evtl. Operation

    Akute Nasennebenhöhlenentzündung
    Ursache: akuter Schnupfen, anatomische Ursachen, Zahnwurzelerkrankungen, Bakterien, Viren
    Symptome: Kieferhöhle – behinderte Nasenatmung, Nasenlaufen, Schmerzen über der Kieferhöhle (Mittelgesicht, Ziehen an oberen Zähnen, Schmerzen am Auge), Schmerzverstärkung beim Bücken,
    Siebbeinzellen – Druckgefühl an der Nasenwurzel und am Auge, behinderte Nasenatmung, Nasenlaufen
    Stirnhöhle – starke Schmerzen über Stirn, Nase und Augen, Schmerzverstärkung beim Bücken, Berührungsschmerz überm Auge unter Augenbraue
    Keilbeinhöhle – dumpfer Druckschmerz in der Mitte des Schädels, Hinterkopfschmerzen
    Therapie: abschwellende Nasentropfen, Inhalation Kamille oder Salbei, Rotlichtbestrahlung, Antibiotika bei schweren Verläufen, evtl. Operation

    Chronische Nasennebenhöhlenentzündung
    Ursache: anatomische Ursachen, chronisch-entzündlich, allergisch, verletzungsbedingt, tumorös
    Symptome: Druckgefühl, Kopfschmerzen, behinderte Nasenatmung, schleimig eitriger Nasenschleim
    Therapie: abschwellende Nasentropfen, Inhalation Kamille oder Salbei, Rotlichtbestrahlung, Antibiotika, Operation

    Stinknase
    Ursache: sehr trockene Luft, NasenOP, Drogen, Kortisonhaltige Nasensprays
    Symptome: behinderte Nasenatmung, Schleimhautverkümmerung, stinkende, grüngelbe Borken und Krusten, Riechstörung
    Therapie: Spülung mit Salzwasser, Salbentamponade, Inhalieren, Operation, keine abschwellenden Nasentropfen!!

    Nasenpolypen
    Ursache: Chronischer Schnupfen/Nasennebenhöhlenentzündung, genetische Ursachen, Aspirinintoleranz, enge anatomische Verhältnisse
    Symptome: behinderte Nasenatmung, Riechstörungen, Kopfschmerzen, Schnarchen, Näseln, wässriger Schnupfen, Räusperzwang, Niesreiz
    Therapie: Kortisonhaltige Nasensprays oder oral, Antihistaminika, Operation

    Muko- und Pyelozele
    Ursache: Verlegung der Nasennebenhöhlengänge und Zurückbleiben von Schleim oder Eiter
    Symptome: Schwellung, Druck über der Stirn, leicht vorstehende Augen, Doppelbilder oder teilweise Blindheit, Kopfschmerzen
    Therapie: Operation

    Septumdeviation
    Ursache: schiefes Nasenseptum, angeboren oder verletzungsbedingt
    Symptome: behinderte Nasenatmung, Riechstörung, Schnarchen, häufige Nasennebenhöhlenentzündungen, absteigende Infektionen
    Therapie: Operation

    Offenes Näseln
    Ursache: Der Gaumen verschließt den Nasenrachen ungenügend, Gaumenspalten, Muskelerkrankungen
    Symptome: Nasaler Durchschlag bei Lauten mit Gaumenverschluss (Kuckuck, Coca-Cola), deutlicher Klangunterschied bei offener und zugehaltener Nase beim a-i-a-i Sagen/Singen
    Therapie: Logopädie, Operation, Behandlung der Grunderkrankung

    Geschlossenes Näseln
    Ursache: Verstopfte Nase, Polypen, Tumore, Schnupfen, große Rachenmandel
    Symptome: Verminderter Durchstrom bei nasalen Lauten wie m oder n (Mama, Nana), keine Klangänderung bei offener und zugehaltener Nase beim a-i-a-i Sagen/Singen
    Therapie: Logopädie, Operation, Behandlung der Grunderkrankung


    Und noch vieles vieles mehr, was weniger relevant ist
     
  5. Vali

    Vali Threadersteller Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 18.08.11   #5
    Praktische Links (pdf), die von der DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin) für Patienten herausgegeben wurden, zum Thema

    - Husten
    - Halsschmerz
    - Schnupfen

    Lexikon für HNO-Krankheiten von Dr. Peter Avelini (Thieme Verlag) mit interessanten, kurzen, leicht verständlichen Artikeln: http://hno-krankheiten.info/
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping