Seltsames Clipping ?

von Uwe 1, 18.08.03.

  1. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 18.08.03   #1
    Nun gut bin ich halt der Erste :D , ´nabend,

    Letzte VA (Sonnabend) lief wie geschmiert, Anlage machte so bis 01.oo Uhr was sie sollte, dann viel mir auf, dass der rechte Kanal meiner FBT (Tops) drohte ins clippen zu kommen (Clipping- und Limit LED sprachen an). Gainstruktur blieb den ganzen Abend unverändert und es war eigentlich auch genügend headroom für größere Pegel vorhanden. Ich habe sofort die Pegel am Pult, EQ und Weiche geprüft, da war alles im grünen Bereich. Die Lautstärkeregler der Endstufen stehen immer auf Rechts fast Anschlag, den Pegel der einzelnen Wege regel ich beim Einhören mit dem Gain-out der Weiche. Das Aufflackern der Anzeigen blieb. Nun, ich habe die VA mit Luchsohren, etwas gesenktem Pegel und ohne Probleme zu Ende gefahren und gestern die ganze Anlage nochmal bei´nem Kumpel auf´m Saal aufgebaut und bis zum Erbrechen gefahren, siehe da nix clippte.
    Ich habe nun den Verdacht, das eine Überhitzung der Endstufe diesen Effekt erzeugte, dass Rack stand ca. 4 Stunden voll in der Sonne aber die beiden Racklüfter liefen die ganze Zeit :?
    Hat jemand schonmal so ne Erfahrung gemacht, oder hat das mit einem Wärmestau nix zu tun?

    Grüsse an alle,
    Uwe
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 19.08.03   #2
    Hey Uwe,
    das Problem ist kaum zu beantworten, dafür gibt es zu viele Fehlerquellen !
    Es könnte schon ein Wärmestau im Amprack gewesen sein, aber warum dann nur auf einer Seite und Nachts scheint die Sonne auch nicht mehr !?
    Ein Defekt (z.B. kalte Lötstelle) in der Weiche währe auch möglich.

    Sorry, aber so aus der Ferne wird dir wohl kaum Jemannd helfen können.
     
  3. Uwe 1

    Uwe 1 Threadersteller PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 19.08.03   #3
    Um dieses Problem einzugrenzen wäre eine Aussteuerungsanzeige für jeden Kanal nach der Weiche sinnvoll. Ich hatte sowas glaub ich, mal bei Ebay gesehen (19" und 6 Levelmeter), denn nach der Weiche sieht man nicht mehr so recht, was der Pegel macht. Ich werde es morgen nochmal durchmessen, obwohl es nicht reproduzierbar war, na mal sehen.
    Danke erstmal für diese Antwort.

    Tschüß Uwe
     
  4. VCO

    VCO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 20.08.03   #4
    ...hab ich schonmal beschrieben...unter "Welche Endstufe bla", den Hintergrund mein ich. Das mit dem Wärmestau ist eine plausiblere Antwort als die Sache mit der kalten Lötstelle *fg*, wenn da was "kalt" ist, dann hört man garnix oder ein fettes knacken und krächzen oder man hat Glück und es ist nur die POWER-LED *g*. Das Clipping tritt dann ein, wenn der Gleichspannungsanteil im Signal zu hoch ist, in Kombination mit Limiter-Schaltungen kann das zwei Ursachen haben: Das Signal ist zu groß und wird durch die Endstufe verzerrt, es entstehen Gleichspannungsanteile, oder das Signal ist vorher schon verzerrt worden und führt daher Gleichspannungsanteile mit...kann also auch an allem vor der Anlage liegen. Das mit der Temperatur KANN folgenden Hintergrund haben:

    Zur Einstellung des Arbeitspunktes ist die Temperatur der Hableiter entscheidend, werden die MOSFETS oder Transistoren (die baut man auch noch ein Muhaha) warm, verschiebt sich die Arbeitskurve...auch wenn sie zu kalt werden tritt der Effekt ein...die Elektronik muss an der Stelle nachregeln, sonst setzt über- oder untersteuern ein, hat beides den selben Effekt: Clipping Meist greift in diesem Fall aber eine Temperatur-Schutzschaltung und macht die Endstufen aus.

    Persönlich habe ich es schon erlebt, dass auch sehr niederfrequente Tonanteile <20Hz (bspw. Jungle oder Experimentelles mit ausklingenden Waveforms und Frequenceshifting-Technik-Quatsch-Extreme-Brumming) die Clipping Lampen auch ansprechen lassen ohne ein Limit zu erzeugen...wenn es die Anlage jetzt nicht mehr tut - umso besser. Ich mag es auch, wenn die Endstufen nach wiedererreichen der Betriebstemperatur von selbst angehen *sfg* Dann macht man aber nicht gleich leise oder setzt Generalinspektion an *sfg* Aber die Racks stehen nie in der Sonne sondern meist hinterm Boxenturm *denk*
     
  5. Uwe 1

    Uwe 1 Threadersteller PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 20.08.03   #5
    Jo Hallo erstmal,

    ich habe gestern nochmal alles aufgebaut und bis ins clipping getestet,. Es ist nicht reproduzierbar, sprich bevor die Anlage ins clipping kam hörte man deutlichst, dass die Chassis um Gnade winselten, aber bei diesem Test ist mir der Fehler untergekommen. Ich habe zwei temperaturabhängige Lüfter (Selbstbau) im Rack und genau diese Steuerung hat sich irgendwie selbständig gemacht. Es demnach zu vermuten, dass wie gestern, die Lüfter phasenweise gar nicht gingen. Die FBT ist über einer uralten (aber geilen :D ) Hertel (konvektionsgekühlt) drüber geschraubt und hat demnach vermutlich nur noch kochend heiße Luft angesaugt (der Lüfter der FBT zieht von Rechts nach Links).
    Die Steuerung der Lüfter hab ich gestern noch durchgemessen, aber keine Fehler gefunden. Ich sitze noch drüber, am Sonnabend muss die Anlage wieder ihren Dienst machen.

    Danke für die Hinweise

    Uwe
     
Die Seite wird geladen...