Setzusammenstellung für Anfänger

von Kissaki, 16.10.07.

  1. Kissaki

    Kissaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #1
    Hiho!
    Erstma Klasse Board hier! Hab mich schonmal durch den ausgeprägten FAQ Bereich und die Stickys gekämpft und damit sogut wie alle Fragen klären können.
    Hab aber doch noch ein wenig Klärungsbedarf :D

    Also folgendes: Ich sitze in letzter Zeit öfter rum und weiß nicht so wirklich was ich tun soll(hab mein World of Warcraft Account gekündigt, zack bumm plötzlich 4 Stunden pro Tag über gehabt :D ), da kam mir der Geistesblitz: "Hey warum lernst du nicht nen Instrument zu spielen?" Über kurz oder lang habe ich mich dann für eine E-Gitarre entschieden. Also auf nach Google und zack war ich hier :D

    Also ich hab mich jetzt nachdem sie hier so gelobt wurde für die Yamaha Pacifica 112 und
    den Roland Micro Cube entschieden. Jetze habe ich allerdings noch ein paar Fragen dazu:

    1.Was brauch ich denn noch dazu? Also so typischen Kleinkram: Kabel diese komischen Plättchen da zum spielen(Hornplatten?) etc...

    2.Ich gehe mal davon aus der der Sound von dem Amp nich so der Brüller sein wird, also rein Lautsprechertechnisch. Der hat ja auch einen Ausgang, welcher Anschluss ist das? Dann kann ich ihn nämlich an mein Soundsystem klemmen.

    3.Öhm ja nen Buch für den Ultra blutigen Anfänger wäre was, meine bisherige Erfahrung beläuft sich auf Luftgitarren spielen :D

    mfg
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.019
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.10.07   #2
    Öhem - ja - dann solltest Du Dich auf alle Fälle mal hier im Anfänger-Bereich tummeln:
    https://www.musiker-board.de/vb/git...ationen-fuer-einsteiger-bitte-erst-lesen.html
    Literaturempfehlungen gibt es hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/gitarren-anfaenger/114041-gitarren-buecher-fuer-anfaenger.html

    Für den direkten Start brauchst Du sowas hier:
    http://www.musik-service.de/Cordial-Instrumentenkabel-6m-prx395499459de.aspx
    Gleichenfalls sowas:
    http://www.musik-service.de/lm-guitar-strap-police-line-prx395754764de.aspx
    Und sowas:
    http://www.musik-service.de/Ibanez-Pick-Set-Steve-Vai-prx395752051de.aspx
    Bei all diesen Sachen und den folgenden gibt´s natürlich eine große Auswahl und das ist hier nur ein Wink mit dem Zaunpfahl.

    Auch sowas solltest Du erwägen:
    http://www.musik-service.de/Boss-TU-80-Tuner-prx395739556de.aspx

    Dieser Roland Cube:
    http://www.musik-service.de/roland-cube-15x-15-prx395757034de.aspx
    hat einen Kopfhörer-Ausgang - den kannst Du natürlich auch nutzen, um ihn an Deine HiFi-Anlage anzuschließen. Ob der sound dadurch besser wird, das bleibt auszuprobieren.

    Viel Spaß und viel Erfolg!

    x-Riff
     
  3. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    49.792
    Erstellt: 16.10.07   #3
    Zuerst mal: sehr gute Wahl des Equipments. Damit machst du absolut alles richtig und kannst Jahre echte Freude dran haben. Hut ab. Wenn möglich, würde ich gerade die Gitarre "live" in einem Laden kaufen und darum bitten, dass man gleich die Einstellung überprüft und so weiter - eine schlecht eingestellte Gitarre aus einem Internet-Kauf kann dir echt den Spaß verderben.

    zu 1.)
    Du brauchst ein normales Instrumentenkabel (mit je einem 6.3mm Mono-Klinkenstecker am Ende)
    z.B. sowas: http://musik-service.de/Cordial-Instrumentenkabel-6m-prx395499459de.aspx
    (Kabel gibt es in allen Formen, Farben und Qualitätsstufen - da normale Kabel nicht viel kosten, würde ich evtl gleich zwei kaufen - ist doof, wenn mal eins kaputtgeht...)

    In der Regel verwendet man auch einen Pick bzw. ein Plektrum
    z.B. hier: http://musik-service.de/jim-dunlop-jazz-pack-bk-prx395759221de.aspx
    (auch hier: es gibt Millionen verschiedener Picks in allen Größen und Stärken - mal ausprobieren)

    Du brauchst natürlich auch Saiten zum wechseln
    http://musik-service.de/pgx0011-cnt1036de.aspx
    (auch Saiten gibt es in allen möglichen Stärken - um Probleme zu vermeiden, würde ich die Saitenstärke nehmen, die auch jetzt auf der Gitarre drauf ist)

    Ein Stimmgerät ist hilfreich:
    http://musik-service.de/Korg-TM-40-Tuner-Metronome-prx395750932de.aspx
    (Das Beispiel hier hat auch gleich ein Metronom eingebaut, zum Üben nicht schlecht)

    Ein Gurt zum Umhängen (falls nicht eh dabei):
    http://musik-service.de/Tenson-Gitarrengurt-Nylon-prx395751587de.aspx

    Nützliches Zubehör für Pflege und Saitenwechsel:
    Saitenkurbel http://musik-service.de/stagg-saitenkurbel-prx395499487de.aspx
    Außerdem ein weiches Tuch, um den Schweiß abzuwischen... (am besten irgendein Instrumenten-Mikrofastertuch, zur Not tut's aber auch ein weiches Geschirrtuch)

    Zu 2)
    Doch, der Sound aus dem Amp ist wirklich gut, der kleine Brüllwürfel bietet eine sehr gute Möglichkeit für verschiedenste Sounds. Gerade bei Gitarren ist zu bedenken, dass der Sound eben auch mit den verwendeten Lautsprechern zusammenhängt. Laut genug zum Üben ist er auch allemal. Bevor du den an eine Stereoanlage hängst, würde ich in jedem Fall erstmal so anfangen.

    Zu 3)
    Ich würde dir wirklich empfehlen, mal bei einem Lehrer ein paar Stunden zu nehmen. Das erleichtert den Einstieg ungemein. Im Gegensatz zu WoW muss man nämlich mehr tun als nur mit der Maus zu klicken ;-) und viel an physischen Dingen (Körper- und Handhaltung, TEchnik, etc.) lernen. Das geht ohne Menschen wirklich schwerer. Ich bin auch ziemlicher Autodidakt, habe aber durchaus mal Unterricht gehabt und vor allem viel mit anderen Leuten musiziert.
    Schulen gibt es wie Sand am Meer - in welche Musikrichtung willst du denn gehen? Wenn man sich eines der moderneren Einsteigerbücher kauft, kann man zum Glück nicht mehr so viel falsch machen (sind alle ganz gut)...
     
  4. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 16.10.07   #4
    Nun ja, die zwei Vorredner lassen kaum noch Ergänzungen zu (fast schon die perfekten Antworten). ;) Nur im Bereich der Lernliteratur kann ich dir von Bernd Brümmer "Garantiert E-Gitarre Lernen" empfehlen. Das Buch hilft ungemein die Techniken und Besonderheiten der E-Gitarre ausführlich kennen zu lernen. Für Akkorde gibt es dann noch die Ergänzung "Garantiert Gitarre lernen".

    Gruß

    Andreas
     
  5. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 16.10.07   #5
  6. *Nirvana*

    *Nirvana* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    190
    Erstellt: 16.10.07   #6
  7. Kissaki

    Kissaki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.07   #7
    Erstmal Danke für die Hilfe!

    Soderle hab mir schonmal das Buch "Garantiert E-Gitarre lernen" bestellt. Einen Roland Micro Cube kaufe ich gebraucht. Fehlt noch die Gitarre und das Kleinzeug. Hier in der Umgebung kenne ich keinen Musikladen und ich gehe auch mal von einer Recht niedrigen Kompetenz seitens der Angestellten aus sollte es denn einen geben. Ist zumindest hier in der Umgebung immer so. Ist dabei völlig egal ob ich in ein Elektroladen, Baumarkt oder in ein Autohaus gehe. :(

    Wollte das dann bei Musik-Service online ordern.

    Musikschule will ich um jeden Preis vermeiden. Meine lieblings Lernmethode ist Trial&Error( auch wenn mir das schonmal nen Totalschaden eingehandelt hat :D ). Sprich: Erstma alles auspacken und anschließen und solange dran rumfummeln bis der erste saubere Ton rauskommt :D Ist ja nicht so als das ich mich hier irgendwie verletzen könnte. Simples "learn by doing". Irgendwann muss das ja auch mal einer erfunden haben und dem konnte es ja auch keiner vorher beibringen. Ich habe da jetzt noch eine Frage und zwar:
    Die Pacifica 112 gibts ja in diversen Versionen, von wegen anderes Holz und so. Ich würde jetzt spontan zur normalen Standart Version greifen, weil ich davon ausgehe das es für mich als Anfänger der keine Preferenzen hat sowieso erstmal egal ist was da jetzt genau für ein Holz verwendet wurde. Stimmt das soweit oder wirkt sich das doch stärker aus als ich denke?

    Und sollte einer noch was von dem "Kleinzeug" rumliegen haben das er nicht mehr braucht ---> PM me. Ich kenn das aus meinen anderen Hobbys das man durchaus froh ist wenn man altes Zeug welches man nicht mehr brauch los wird :D Komme aus Hessen und bin mobil, also kann ich auch abholen fahren, wenns nicht zuweit weg ist.

    mfg
     
  8. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 18.10.07   #8
    Man kann es sich auch selbst beibringen, aber man trainiert sich eben leichter Falsches an, das dann später um so schwerer wieder abzugewöhnen ist. Außerdem wird Dir ein Lehrer Sachen zeigen können, Riffs, Tricks, Möglichkeiten, simple Akkorde aufzupeppen, die Du in keinem Buch finden wirst.
    Such mal hier im Unterforum, was andere zu dem Thema geschrieben haben.

    Ich habs auch ne Zeit lang mit Büchern probiert, seitdem ich Unterricht nehme, gehts viel schneller voran. Aber anfangen kannst Du sicher erst mal mit einem guten Buch und da hast Du Dir schonmal ein gutes ausgesucht! Nur werden da die Standardakkorde nur ganz kurz angerissen. Such mal bei wikipedia nach dem "Lagerfeuerdiplom", das ist ein sehr guter Einstiegskurs.

    C.
     
  9. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 18.10.07   #9
    Ich würde dir trotzdem empfehlen, dich mal nach einem Musikladen umzuschauen - notfalls über Gelbe Seiten. Zumindest Saiten, Plektren und Kabel (klingt komisch, aber die sind tatsächlich "Verschleißmaterial") braucht man doch öfters mal zwischendurch. Natürlich kann man sich das alles schicken lassen, aber jedenfalls so verplante Menschen wie ich haben dann auch noch gerne einen Händler vor Ort, wenn mal wieder was fehlt. :)

    Naja, eine Gitarre wird dir in den seltensten Fällen um die Ohren fliegen. Aber zumindest eine Sehnenscheidenentzündung ist bei falschem und/oder zu intensiven Spielen schon drin. Von daher würde ich zumindest die Grundregel beachten: "Wenn's weh tut, sofot aufhören mit Üben".

    Ich würde dir für den Anfang übrigens auch einen Lehrer empfehlen. Und es ist auch nicht so, dass alle Musikschulen grundsätzlich schlecht sind. Es gibt gute und schlechte Lehrer dort. Genauso wie es auch guten und schlechten Privatunterricht gibt.
    Letzten Endes muss man halt jemanden finden, der einem auf verständliche Weise weiterhilft und mit dem es menschlich einigermaßen passt. Das kann schon bedeuten, dass man mal bei drei Lehrern eine Probestunde nimmt, bevor man sich entscheidet.

    Aber jeder ist da anders. Probier's ruhig erstmal mit dem Buch. Wichtig ist halt, dass du über die grundlegenden Lektionen zu Handhaltung, Plektrumhaltung, Auf- und Abschlag und so nicht einfach wegliest, sondern dir das sehr genau anschaust. Die Gefahr, sich Fehler anzutrainieren ist schon da.


    Ganz ehrlich: Kauf dir die Pacifica, die dir optisch am besten gefällt. Im Moment kommt es nur darauf an, dass du dein Instrument gerne in die Hand nimmst und Spaß am Gitarrespielen findest. ;)

    Die verwendete Holzart wirkt sich schon aus. Allerdings muss man schon ein einigermaßen geschultes Gehör haben, um bei gleicher Bauart solche Unterschiede wirklich wahrzunehmen. Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, ob ich in jedem Falle eine Stratocaster mit Esche-Korpus von einer mit Erle-Korpus unterscheiden könnte. Dass ne Les Paul (traditionell aus Mahagoni) anders klingt, ist klar. Aber das ist nicht nur das Holz, sondern die gesamte Bauweise.
    Das sind aber alles Überlegungem, die erst bei Instrumenten in deutlich höheren Preisregionen als die Pacifica 112 wirklich bedeutsam werden. Das Einzige, worauf sich ein Blick vielleicht lohnen würde, ist der Hals bzw. das Griffbrett. Soweit ich sehe, gibt es bei der Pacifica 112 ja als Standard Ahorn mit aufgesetztem Palisander ("Rosewood")-Griffbrett. Daneben gibt es auch einige Modelle mit reinem Ahornhals.

    Ahorn und Palisander fühlen sich schon ein wenig anders an und geben dem Klang auch eine etwas andere Färbung. Palisander wird nachgesagt, dass es den Klang etwas "weicher" und weniger höhenreich mache. Wenn du keine Möglichkeit hast, das Instrument anzutesten, würde ich zu Palisander raten - einfach deshalb, weil dies das insgesamt wohl am häufigsten für Griffbretter verwendete Material ist. "Puristen" stehen natürlich auf reine Ahornhälse... Aber auch hier gilt: Im Moment sollte dich das alles nicht so groß kümmern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping