Shure PG 58 Wireless Combo

von hobbygitarrist, 12.02.07.

  1. hobbygitarrist

    hobbygitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.14
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bochrai
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #1
    Hallo zusammen,

    stehe vor folgendem Problem. Mach schon einweilchen musik und unsere band ist auch mit sm 58 funkmics ausgestattet.

    Jetzt bin auch dienstlich (arbeite am amt) als Techniker für Sitzungen usw. bestimmt worden.. und da macht man sich natürlich so seine gedanken, wie man das geld der steuerzahler etwas ausgeben kann ;-)

    Jetzt mal spaß bei seite. Unser örtlicher Musikalienhändler hat uns für unsere Zwecke die PG 58 Combo Serie empfohlen. brauchen 3 normalmics und eigentlich regelmäßig headsets für Präsentationen.

    Nun meine frage: Wie gut ist der "aufnahmeradius" (also der maximale abstand von mund zu mikro)der normalen PG 58 Handsender. Unsere lieben hobbykommunalpolitiker hab nämlich die marotte net wirklich ins mikro zu reden und sich dann bei uns techs zu beschweren, dass man sie net hört.... naja so sinn se.

    so wirklich überragende ergebnisse erwarte ich net.. normalerweise müsste man das AKG S 1000 er hin hängen. aber soweit ich weiß, gibts die net als funk ;-)

    danke schonmal vorab :great:
     
  2. schneich

    schneich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #2
    Da würde ich ein PG58 nicht verwenden. Ich würde hier eher zu einem sennheiser e865 greifen (evtl. auch 935) da sich hierfür eine Kondensatorkapsel besser eignet. Das e856 gibts auch relativ günstig als Funke. Evtl. noch einen Summenkompressor um die Mikrofone etwas "ideotensicher" zu bekommen und dann dürfte das alles wunderbar funktionieren.
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.764
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.721
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.02.07   #3
    Dein Problemchen kenne ich nur zu gut
    Ich würde dir keinesfalls zu einem dynamischen Mikrofon raten - das PG58 eigentlich schon gar nicht.
    Üblicherweise halten ungeübte (und auch geübte Redner) meterweise Abstand zum Mikrofon - auch wenn man es ihnen 10 Mal vorher sagt.
    Ich empfehle dir auf jeden Fall Kondensatormikrofone - wenn es Handmikrofone sind z.B. die Drahtlossysteme von AKG mit dem C535-Kopf oder mit dem C5900-Kopf. Das sind dann die WMS4000-Systeme und bewegen sich bereits im 4stelligen Bereich.
    https://www.thomann.de/de/akg_wms_4000_ht_set.htm
    diesen Kopf dazu
    https://www.thomann.de/de/akg_c_535_wl1.htm

    Da kann ich dir aus eigener Erfahrung garantieren, dass auch bei ungeübten Sprechern eine recht gute Übertragung gewährleistet ist.
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 13.02.07   #4
    Wenn es um Reden geht, die am Rednerpult gehalten werden etc., würde ich auch ein Rednerpultmikro nehmen und nicht eine Handfunke, die auf Nahbesprechung (Lippenkontakt) gebaut ist! Die von AKG sind z.B. sehr brauchbar.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.764
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.721
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.02.07   #5
    zu dem Thema haben wir mit dem Shure Easyflex sehr gute Erfahrungen gemacht
    https://www.thomann.de/de/shure_ezg12_easy_flex.htm

    ist natürlich kabelgebunden
     
  6. The Past Alive

    The Past Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    76
    Erstellt: 13.02.07   #6
    Du kannst auch das PG Set nehmen und dann einen anderen Mikrofonkopf, z.B. die SM86 Kapsel dazu kaufen und drauf schrauben:
    Six and Four.
    Das wäre eine günstigere Lösung als Sennheiser oder gar das WMS4000.
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 13.02.07   #7
    Dann kann man sich direkt das Shure PGX SM-86 Set holen! Die Frage bleibt, ob spezielle Rednerpultmikros nicht das angebrachtere sind?
     
  8. The Past Alive

    The Past Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    76
    Erstellt: 14.02.07   #8
    hobbygitarrist sprach aber vom PG Combo Set, was den Zweikanaligen Empfänger beinhaltet. Sonst hätte ich auch PGX empfohlen. Wenn es nur um eine Funkstrecke geht, dann ist PGX die bessere Wahl, oder eben Redenerpultmikros.
     
  9. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.299
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 14.02.07   #9
    Bei so Unbelehrbaren kannst Du es vielleicht mal mit einem Lavalier-Mikro plus Sender versuchen. Werden ans Revers geklipt (nicht allzu nah an den Hals, sonst hört man bei Kopfdrehungen das Reiben der Haut am Hemdkragen). Diese Mics haben m.w. alle Kugelcharakteristik, d.h. nix für Situationen mit Feedback-Gefahr. Zumindest nicht ohne EQing und Boxen mit sauberer Abstrahlcharakteristik, die man ordentlich ausrichtet!

    Hin und wieder (in meinem anderen Leben als Teil der angestellt arbeitenden Bevölkerung) halte ich selber Vorträge, und es ist schon ein ziemliches Kreuz, wenn man vor den Mics am Pult "klebt" wie festgenagelt ... Da muss man sich stärker aufs reglose Verharren konzentrieren als auf seinen Redestoff.

    Viele Grüße
    Jo
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.764
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.721
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 14.02.07   #10
    Revers-Mikros sind auch nur bedingt einsetzbar.
    Wir haben z.B. von AKG die ganze Palette was es für die Taschensender gibt - auch Anclips-Mikrofone mit Nieren- und mit Hypernierencharakteristik. Also nicht die Billigdinger, sondern amtliche Kondensatoren.
    Gut - o.k.: das Mikro "klebt" am Sprecher immer in demselben Abstand. Der Sprecher spricht jedoch "über" das Mikrofon hinweg. D.h. man kriegt nie den Sound und den Druck wie wenn das Mikro von vorne besprochen wird.
    Fummeln am EQ hilft nur bedingt, da sofort die Koppelgefahr da ist. Es sei denn die Boxen stehen ewig weit vorne. Ist aber bei Vortragssituationen meist nicht so.
    Man kann damit leben - aber ich verpasse jedem Sprecher erstmal ein Headset. Will er das nicht haben kommt Plan B: er muss vor den Mikroständer mit dem AKG C535 stehen bzw. vor das Rednerpult mit dem Shure EasyFlex.
    Kommt beides nicht in Frage, erst dann greife ich zum Clipser.
     
  11. hobbygitarrist

    hobbygitarrist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.14
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bochrai
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #11
    Hallo zusammen,

    erstmal vielen dank für die vielen anregungen :-) Im moment haben wir 3 normale mikros ´von sennheiser. die sind eigentlich ganz ok. aber wir wollen ja auf funk umstellen, damit die ganze verkabelung wegfällt. u.a.wegen sicherheitsrisiken.. weil wenn während der sitzung was futtern vergessen die ihre komplette umgebung und segeln uns über die kabel.. die sind zwar immer auf ca. 20 m länge mit gaffa tapeziert, aber irgendwie kriegen die das schon los ;-)

    die headsets sind wie gesagt auch nur für präsentationen, da wir sonst 98 von den dingern anschaffen müssten ;-)

    werd mich nochmal mit kondesatormics beschäftigen.
     
  12. schneich

    schneich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #12
    Wie gesagt:
    Sennheiser ew-165 G2

    Absolut taugliche Funke mit dem EW865 er Kondensator Kopf

    dann am Pult alle Rednermikros (falls mehr als 2) auf eine Gruppe Routen und den hier inserten:
    DBX 166 XL Gate/Kompressor

    Ideotensichere Angelegenheit

    -Chriss
     
Die Seite wird geladen...

mapping