Sind Klaviere/Pianos nur für kleine Leute gedacht?

  • Ersteller OpaHoppenstedt
  • Erstellt am
O

OpaHoppenstedt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.19
Registriert
31.08.19
Beiträge
4
Kekse
0
(Vorsicht, Anfänger)

Moin,

ich war heute in einem Fachgeschäft für Musikinstrumente um mir mal ein Digitalpiano
für zu Hause anzusehen, so Richtung Clavinova. Und jetzt bin ich irritiert. Egal an welches
Modell ich mich mal probeweise gesetzt habe, immer stoßen meine Beine an die Unterkante
des Klaviers. Wenn ich versuche auf ein Pedal zu treten dann ist das mühsam, geht eigentlich
nur wenn ich das Bein schräg stelle. Bei dieser Körperhaltung fühle ich mich eindeutig unwohl.
Ich bin 1,92 Meter groß. Der Verkäufer meinte, die sind alle so, da kann man nichts machen.

Ist Klavier spielen so wie U-Boot fahren, also nur für kleine Leute?

Wilhelm
 
K

Klavierbauer1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
01.10.12
Beiträge
192
Kekse
1.053
Wenn Du die Knie direkt nebeneinander hast und nah am Piano sitzt gehts eigentlich bei niemandem, egal wie groß.
Man sitzt in der Regel mit etwas Abstand und gespreizten Knien ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Tobias R.

Tobias R.

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
766
Kekse
9.933
Ort
Minden
Hallo Wilhelm,
erstmal herzlich willkommen im Forum und viel Spaß hier beim Austausch.

Die Frage war m.E. noch nicht so häufig hier (zumindest in den letzten zwei Jahren). Interessant wäre es zu wissen, ob du an echten Flügeln oder Klavieren da auch Schwierigkeiten hast.
Spielst du ansonsten bereits Klavier? Was du auf jeden Fall testen solltest, unterschiedliche Höheneinstellungen von Klavierhocker oder -bank zu testen, ebenso verschiedene Klavierbänke und acuh mal die Entfernung des Hockers vom Klavier variieren.

Wenn sich damit alleine nichts ausrichen lässt, was mich (bei deinen 1,92) wundern würde, könntest du nach einer flexibleren Variante schauen, einem Stagepiano oder einem Kompaktpiano, eine Kreuzung aus Stagepiano und Homepiano (wie bspw. ein "klassischen" Clavinova).
Stagepianos:
https://www.thomann.de/de/kawai_mp_11_se.htm
https://www.thomann.de/de/kawai_mp_7_se.htm
Kompaktpianos:
https://www.thomann.de/de/yamaha_p_515_b.htm
https://www.thomann.de/de/roland_fp_90_bk.htm
https://www.thomann.de/de/kawai_es_8_b.htm

Beides kannst du mit so etwas kombinieren:
https://www.thomann.de/de/km_18950.htm

Mit der Kombination sind verschiedene Höhen möglich.

Gruß, Tobias
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
O

OpaHoppenstedt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.19
Registriert
31.08.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo,
vielen Dank für die schnellen Antworten.

@Klavierbauer1
die Lösung sehe ich da noch nicht. Wenn ich die Beine spreize liegen die Knie nicht tiefer.
Dazu muss ich das Bein schräg stellen, dann aber mit abgewinkeltem Fußgelenk Druck
auf das Pedal ausüben. Das ist mir unangenehm. An meinem Küchentisch habe ich das
selbe Problem, aber da kann ich die Beine lang machen und muss niemanden treten :)

@Tobias
vielen Dank für die freundliche Begrüßung. Ich habe keinen Zugang zu echten Klavieren oder Flügel,
aber heute im Laden stand auch ein richtiger Konzertflügel (45.000€). Hab mal Probe gesessen,
genau dasselbe Problem wie an den Yamahas und Rolands.

Wer bin ich und was ist mein momentanes Ziel:
seit einem Jahr bin ich Rentner und habe die verwegene Idee trotz des fortgeschrittenen Alters
etwas Klavier spielen zu lernen. Musikrichtung erstmal Slow Blues (mit Gefühl ;-) weil ich glaube
leichter wird's für den Anfänger nicht, dann vielleicht weiter mit Boogie. Keinerlei Bandambitionen,
nur allein zu Hause.

Meine letzte Anschaffung ist ein gebrauchtes SP-5500 von Thomann. Hersteller ist wohl Medeli,
also made in China. Aber was soll's, alles funktioniert, die Tasten klappern nicht, hängen nicht
durch und die Anschlagsdynamik ist auch bei allen Tasten da. Gewichtete Tastatur. Falls es
interessiert: Neupreis war wohl ca. 400, ich habe noch 150 dafür gegeben.

Ich bin damit jetzt seit gut vier Wochen zugange und meine Lernquelle sind youtube Videos.
Wenn ich dann zwei Stunden geübt habe geht irgendwann gar nichts mehr und ich gebe
genervt auf, aber am nächsten Tagen bewegen sich die Finger fast wie von selbst, voll krass :)

Mir ist klar dass das kein Spitzeninstrument ist und deshalb wollte ich nur so aus Neugier mal
sehen wie sich ein 'richtiges' Teil anfühlt und klingt. Deshalb mein Besuch beim Händler mit dem
überraschenden Ergebnis. Mein Thomann steht auf einem Keyboardständer, den ich in der Höhe
natürlich für mich passend eingestellt habe, und den Klavierhocker ebenfalls recht hoch.

Ich suche auch keine Kaufberatung, ich weiß schon was ich will. Insgeheim hatte ich mit einem
gebrauchten Clavinova CVP z.B 307/309 geliebäugelt. Jetzt nicht mehr. Diesen Thread habe ich
nur aufgemacht weil ich nicht glauben kann dass Klavierspieler nicht über 1,80 groß sein dürfen.
Es muss da eine Lösung geben die mir bislang entgangen ist.

Wilhelm
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
Das Piano mit Adapterstücken zu erhöhen, funktioniert natürlich bei einem Homepiano nicht, da die Pedale mit hochrutschen würden. Bleib bei den Kompaktpianos und nimm ggf. einen stabilen Keyboardständer (siehe Vorschlag von Tobias) dazu, falls der vorhandene etwas wackelig ist. Pianos ebenfalls wie von Tobias empfohlen, es geht wahrscheinlich auch etwas günstiger, z. B. FP-30.
Ich mit meinen 1,88 komme eigentlich überall klar, mein Sohn mit seinen 1,96 kommt oft schon an Grenzen, eigentlich in allen Bereichen. Durch Türen passt er aber noch so gerade :)
Bei einem akustischen Klavier könnte evtl. der Klavierbauer was machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
taxman

taxman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.09.08
Beiträge
928
Kekse
1.532
Bin auch 192 cm und fühle ähnlich :redface: Willkommen im Club. Spiele allerdings Stagepianos mit anpassbaren Ständer...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
O

OpaHoppenstedt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.19
Registriert
31.08.19
Beiträge
4
Kekse
0
Vielen Dank für alle Antworten.

Zusammenfassung:
Anscheinend sind Klaviere und Homepianos generell nicht höhenverstellbar.
Es wird erwartet dass sich der Spieler dem Instrument anpasst.

Damit bleibt mir nur die jetzige Lösung, Kompaktpiano auf Ständer.
Langfristig ist das unbefriedigend weil die Instrumentenauswahl und der
Klang stark eingeschränkt sind. Außerdem findet die Gattin dies ästhetisch
bedenklich und nicht wirklich wohnzimmertauglich, und sie hat recht.

Danke, Wilhelm
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
Seien wie ehrlich, die Dame des Hauses macht dir die Hölle heiß, kenn da auch was von :D
Mit einem Stagepiano kannst du mit Sicherheit eine ausreichende Menge an Instrumenten aufrufen.
Und der Sound mit einer entsprechenden externen Soundquelle wird die weitaus meisten Homepianos
an die Wand spielen. Preis/Leistungsmäßig bist du damit sowieso besser aufgehoben und viel flexibler.
Ich würde das Plädoyer auf die nicht unerheblichen Schmerzen beim Spielen aufgrund deiner nicht durch dich
zu verantworteten Körpergröße aufbauen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.959
Kekse
75.261
Das Problem sind die vielen Arrangerfunktionen, die das bereits ausgeguckte CVP-307 bietet. So etwas bieten Portables nicht, zumindest nicht vergleichbar.

Bei "Stage Piano" denke ich immer an Bühnen- und Studioinstrumente ohne Lautsprecher mit entsprechenden Funktionen und Anschlüssen. Das kostet Geld und macht für Wilhelm keinen Sinn.

Abgesehen davon, Geschmäcker sind halt verschieden.
Für mich sieht gerade so etwas wie ein CVP-307 derart "speziell" aus, dass es mir nicht ins Haus käme.
Mein Portable finde ich dagegen dezent und elegant, es würde auch im Wohnzimmer nicht stören.:nix:


Gruß Claus
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
Wenn man sich das untenstehende Instrument als Beispiel ansieht, müsste man doch nur die beiden Seitenteile des Holzständers austauschen und könnte sich die gewünschte Beinfreiheit Millimetergenau einstellen. Kann auch beim Tischler nicht unendlich viel kosten, Bohrschablone ist ja durch die Serienteile vorhanden. Wohnzimmertauglichkeit ist, für meine persönliche Meinung, auch gegeben.
Ist halt leider so, wenn man von der Norm abweicht. Für Autos gibt es Sitzschienenverlängerungen. Wobei die 1,92 jetzt ja nicht so aus dem Rahmen fällt, da kommt meine Tochter mit Highheels auch knapp dran. Die hat sie bei der Abifeier dann am Klavier aber auch ausgezogen, die Pedale ließen sich damit dann auch nicht so gut bedienen :D


 
B

brennbaer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
18.06.14
Beiträge
659
Kekse
3.440
...
Zusammenfassung:
Anscheinend sind Klaviere und Homepianos generell nicht höhenverstellbar.
Es wird erwartet dass sich der Spieler dem Instrument anpasst.

Damit bleibt mir nur die jetzige Lösung, Kompaktpiano auf Ständer.
...
hmmm..., vielleicht sollte ich mal darüber nachdenken, einen kleinen Nebenerwerb mit meinem vor einiger Zeit vorgestellten Selbstbau eines höhenverstellbaren Ständers zu starten...:gruebel:
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.959
Kekse
75.261
Wenn das CVP 307 der Wunsch bleibt, kann das Gehäuse auch mit ein paar (gebeizten, lackierten oder folierten) Kanthölzern erhöhen, es geht letztlich nur um ein paar cm.
Ob und wie man dabei auch die Pedale verlegt wird man sehen.

Zuerst sollte aber mit fachkundiger Beratung die richtige Sitzhaltung am Instrument gefunden werden.

Gruß Claus
 
klicki

klicki

MOD Klavier & D-Piano
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
16.04.08
Beiträge
3.453
Kekse
4.953
Ort
Holstein
Die Arranger-Funktionen müsste man sich nochmals anschauen: Geht es nur um die Begleitautomatik? Dafür gibt es schon Alternativen unter den transportablen Digis. Wenn man die richtig coolen Features verwenden will, kann man über eine Workstation nachdenken. Auch dann gibt es also noch Möglichkeiten schmerzfrei Spaß zu haben. :)
 
O

OpaHoppenstedt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.19
Registriert
31.08.19
Beiträge
4
Kekse
0
Zunächst mal, auf die Dame des Hauses lasse ich nichts kommen. Die ist entspannt und sehr verständnisvoll. Auf der Bühne und im Proberaum ist es völlig egal wie es aussieht, aber im Wohnzimmer ist ein Keyboardständer ein absoluter Fremdkörper. Ich weiß dass für manche Leute nur die technischen Aspekte zählen, aber in diesem Fall hat die Ästhetik einen hohen Stellenwert. Stahlrohrkonstruktion und baumelnde Kabel, das geht gar nicht. Es muss schon nach Möbelstück aussehen, zumindest wenn der Deckel zu ist.

Ich werde nochmal los ziehen und sehen ob ich doch eine akzeptable Sitzposition finde.

Wilhelm
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
BTW, hast du schon mal versucht mit einer höhenverstellbaren Sitzbank eine angenehmere Haltung hinzubekommen? Geh doch noch mal zu einen der großen Klavierhändler und laß dich beraten, so ungewöhnlich groß bist du ja jetzt auch nicht, da sollte es doch Lösungen geben.
Mir liegt es auch absolut fern, deine Frau zu kritisieren. Bei uns steht es im Zimmer meiner Tochter und selbst da konnte ich mich mit dem MP4 damals nicht durchsetzen, es wurde aus optischen Gründen ein CN 31, was ich schon oft verflucht habe, da ich desöfteren ein transportables von der Musikschule ausleihen musste. Daher wohl meine Abneigung gegen die Möbelstücke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben