Sinn oder Unsinn? Limiter nach Compressor einsetzen

von pommes, 12.02.05.

  1. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 12.02.05   #1
    Habe letzte Woche den Tech21 Bass Compactor gebraucht gekauft und dachte eigentlich, ich könnte nun meinen Boss LMB3 an die Sonne tun.

    Ich habe aber beim Einsatz des Compactors immernoch ziemlich krasse Dynamikspitzen, die die Gain-Lampe am Preamp kräftig strapazieren.
    Wenn ich den LMB3 dahintersetze sind diese nicht mehr da, am Sound habe ich keine Veränderung bemerkt.

    Aber sollte nicht eigentlich auch der Bass Compactor diese Funktionalität leisten?

    Noch ne Verständnisfrage:
    Der LMB3 schneidet nur oben die Spitzen ab, hebt leisere Signale aber nicht an.
    Der Kompressor macht beides?

    Bin da nicht 100%ig im Bilde.

    Danke!
     
  2. freaky_fnk

    freaky_fnk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.11.07
    Beiträge:
    371
    Ort:
    magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 12.02.05   #2
    soweit ich weiß hebt der compressor leise signale und erhört die breite der pegelspitze, oder ganauer gesagt er bewirkt das der ton nich so schnell abfällt und ebend wesentlich länger und auch voller nachklingt. ich denke er "schneidet" die pegelspitzen nich ab.

    das und nur das macht dan nämlich der limiter, er schneidet (limitiert) die pegelspitzen.
     
  3. No Idea

    No Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #3
    ein compressor senkt doch auch laute eingangspegel ab, oder? alle töne sollten doch dann ungefähr gleich laut sein.

    an alle lmb3 besitzer: kann man den lmb3 auch so einstellen, dass er nur die leisen pegel anhebt und die lauten pegel so lässt?
     
  4. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.02.05   #4
    Öhm, seh ich andes...ich denke ein Kompressor flacht die Pegelspitzen ab.
    Wenn die Pegelspitzen ab einem bestimmten Punkt komplett gecuttet werden, dann fungiert der Kompressor einfach als Limiter.

    Ansonsten mal bei www.justchords.com schauen, da steht alles beschrieben (oder war es www.justchords.de ?)
     
  5. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.02.05   #5

    Wenn Du den LMB-3 so krass einstellst, dann haste wirklich kaum noch Dynamik und jede Note klingt fast gleich laut...ausser Du schlägst leise an.

    Eine Anhebung irgendwelcher Töne in Lautstärke oder Pegel findet erstmal nicht statt.
    Du hast da allerdings nen Enhance Regler dran, der bewirkt, dass dem Signal mehr Obertöne "zugefügt" (?) werden. Klingt dann ein bissel klarer.

    Man kann den LMB-3 nicht so einstellen, dass er leise Pegel anhebt...man kann ihn nur so einstellen, dass er grosse Pegel ab einem bestimmten Punkt absenkt. Einfach mal die Suchfunktion bemühen...
     
  6. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 12.02.05   #6
    ein reiner compressor flacht die Pegelspitzen nicht ab, ein kombi gerättut das ... viele kompressoren haben limiter und umgekehrt.. aber ein compressor flacht normal nicht
     
  7. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.02.05   #7
  8. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 12.02.05   #8
    das ws die da beschreiben ist für mich ein Limiter .. und kein compressor..
    n kompressor ist für mich ein gerät das AB einem bestimmten Pegal nichts mehr tut und darunter anhebt...
     
  9. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.02.05   #9
    Hmm, so einen Kompressor habe ich im Bassbereich aber noch NIE gesehen.
    Und nicht nur im Bassbereich nicht.
    Ich habe bisher eigentlich bei jedem Gerät, dass sich Kompressor schimpft die Erfahrung gemacht, dass AB einem gewissen Pegel das Signal abgeschwächt wird in einer frei wählbaren Stärke. Wenn strikt begrenzt ist, bis auf einen gewissen Wert, dann ist es halt nen Limiter.

    Welcher Kompressor soll denn irgendwas anheben?
    Haste dazu mal nen Link?

    btw: Wenn man Kompressor mal in verständliches Deutsch übersetzt, dann macht das mit dem AB irgendwas runterregeln auch wesentlich mehr Sinn ;)
     
  10. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 12.02.05   #10
    Nein das ist falsch.
    Ein Kompressor senkt das Signal um einen bestimmten, einstellbaren Faktor ab. Das tut er wenn das Eingangssignal eine bestimmte einstellbare Größe erreicht. Wie schnell er auf solche Pegelspitzen reagiert ist bei den meisten Geräten auch einstellbar.

    Beispiel: Der Threshold steht auf 500mV, der Kompressionsfaktor auf 2:1. Wenn das Eingangssignal nun eine Spitze von 700mV erreicht, wird die Differenz zum Threshold (700mV-500mV=200mV) um den Faktor 2:1 auf 100mV heruntergeregelt was ein Ausgangssignal von 500mV+100mV=600mV ergibt.
    Erhöht man den Kompressionsfaktor auf über 10:1, wird das Signal so stark komprimiert in unserem Beispiel auf 20mV, das am Ausgang lediglich 520mV anliegen. Das ist dann im Prinzip ein Limiter, der wie der Name schon sagt, den Pegel auf einen bestimmten Wert begrenzt oder limitert.

    @pommes
    Du hat zwei Geräte die beide dasselbe können.
    Es gibt durchaus Sinn den Tech als reinen Kmpressor laufen zu lassen und mit dem Boss in Limitereinstellung die übelsten Pegelspitzen abzufangen.
    Die Geräte müssen dazu richtig eingestellt sein. Richtig heisst, das der Limiter auf einen höheren Ansprechwert eingestellt sit als der Kompressor, sonst macht der nämlich keinen Sinn.
     
  11. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 12.02.05   #11
    Ich verstehe mal wieder nicht waurm alle immer der Meinung sind, der LMB3 sei partout kein Compressor...

    Genau wie AK es grad (wie immer) super beschrieben hat senkt der LMB3 das lautere Signal mit den beiden Reglern Ratio (stärke der Abschwächung) und THSHD (Level ab dem abgeschwächt wird).

    Das übrige Signal und somit auch die leiseren Teile, kann man mit dem Levelregler entsprechend anheben..

    Der Enhance Regler ist nur ein kleines weiteres Feature das evt verlorengegangene höhere Frequenzen hinzufügt (wobei da bei mir nur Rauschen rauskommt)

    Fazit:
    Per Definition ist der LMB3 ein ganz normaler Kompressor, bessere Verfügen allerdings manchmal noch über Regler zum Einstellen der Attack und Releasezeit.. (dazu wurde an anderer Stelle schon genug geschrieben.. sowohl hier im Forum als auch auf Justchords.. Links dazu siehe oben oder in der Suchfunktion...)

    Stellt man den LMB3 so ein, dass alles was lauter ist als der THSHD-Level komplett wegfällt dann hat man einen Limiter (Ratio auf Max...)



    Wo ist denn wieder das Problem?
     
  12. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 12.02.05   #12
    @ak danke man lernt nie aus
     
  13. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.02.05   #13
    Tolll....AK erntet den ganzen Ruhm...dabei habe ich nichts anderes geschrieben, nur nicht so wunderbar technisch präzise ausgedrückt :(
     
  14. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 12.02.05   #14
    stimmt, jetzt merk ichs auch .. aber erst nach AKs Beschreibung hab ich das von dir kapiert ... jetzt im nachhinein weiß ich auch nimmer warum

    also Dank an beide :)
     
  15. Proque

    Proque Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Thum (ANA)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #15
    lol,
    ich hätte mal ein frage (wollte schon nen extra theard aufmachen, aber 3 kompressor threads wäre dann schon komisch).

    ich hab gestern einen (älteren) 2-Kanal Behringer Professional Compressor / Limiter gekauft.
    Einstellmöglichkeiten je kanal:
    Threshold -40dbm bis +20 dbm
    Ratio 1:1 bis Lim
    Output -20 bdm bis +20 dbm
    Schalter: IN/OUT
    und: Easy Control (AN/AUS)


    Meine Frage ist nun, was ist sinnvoller Klingt besser:

    Option A: Das Signal zu erst im ersten Kanal durch den Kompressor laufen zu lassen, und danach durch Kanal 2 als Limiter oder andersrum oder ganz anders, z.B. 2 verschiedene kompressionen......

    Option B: eine passive frequenzweiche kaufen (weiß eine ne günstige?) damit man die Kompression von Höhen und Tiefen getrennt regeln kann und das signal dann wieder zusammen mischen (wie macht man das am besten?)

    Option C: nur einen kanal verwenden :D

    bitte schreibt mal eure erfahrungen, meinungen, was am besten klingen könnte!
    danke
     
  16. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 21.02.05   #16
    Ich bin bei Basssounds recht konservativ, ich würde mir aus den beiden Kanälen einen geilen Soft - Knee - Limiter bauen, der mir Signalspitzen sanft abfängt.

    Also Option A.

    Zuerst Kompressor mit nicht zu niedriger Threshold (z.B. -7 dB) und ca. 2,5:1 Ratio und (wichtig!) nicht zu kurzer Attackzeit (weil sonst der Bass tot klingt) und dahinter bei ca. -2 dB den Limiter.

    Wenn Du dann noch einen kleinen Effektkompressor (z.B. den Bodentreter von Boss) vorschaltest, also als zusätzlichen Sustainer, dann hast Du einen tollen High - End Basssound (zumindest von der Dynamik her).

    Insgesamt hast Du damit dann eine Three - Knee - Dynamikbearbeitung für Deinen Bass:

    1. Effektkompressor / Sustainer für mehr Druck und Sustain
    2. Studiokompressor für sanftes Abfangen von Pegelspitzen noch vor dem (brutalen) Limiter
    3. Limiter fürs Abregeln

    Wenn Du ein bißchen mit den Einstellungen spielst (man muß das dann von dem von mir genannten Punkt aus nach Gefühl machen, da hilft nix...) dann kannst Du enorme Lautstärken und massivsten Druck erzeugen.

    Und das um den (relativ) niedrigen Preis eines Bodentreters und einer 2 kanaligen Dynamikbearbeitungsstufe.

    In einem früheren Leben war ich mal Bassist für ein paar so kleine Blues und Rock - Combos (vor allem so CCR - und Cream - Sachen), da hatte ich genau so ein Setup: Boss Compressor / Sustainer -> 2 Kanal Kompressor / Limiter von Behringer -> Bassamp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping