Skalenwechsel bei Bluesimprovisation, welche?

  • Ersteller TelosNox
  • Erstellt am
T
TelosNox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Registriert
19.08.04
Beiträge
592
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
War mir nicht sicher ob ich das besser ins Bluesforum gepostet hätte, aber da es mir hier um den Gitarrenpart geht dachte ich, ich bin hier richtig..

Um zu einem Blues zu solieren kann man ja bekanntlich einfach Pentatonik spielen nur klingt das bei mir dann schnell langweilig. Ich eigne mir gerade alle Fingersätze der Pentatonik an, damit ich auch mal über das Griffbrett wandern kann aber das wird auch nicht sooo viel ändern.

Man kann ja auch von der Pentatonik abgehen und die Tonleitern zum entsprechenden Akkord spielen und genau da liegt nun meine Frage:
Ist es bei Dur und Moll blues gleich (also man spielt einfach entsprechend Dur bzw. Molltonleiter) oder muss man da noch auf irgendwas achten?
Also ich stell mir das so vor: A-Dur Blues | A = A-Dur Tonleiter | D = D-Dur Tonleiter | E = E-Dur Tonleiter
Beim Moll Blues jeweils dann die Tonleitern in Moll. Passt das?
Oder bleibt man eher bei Pentatonik und wechselt die Tonart der Pentatonik jedesmal?
Ein paar Tips wären mal nett, denn ich finde Blues einfach geil, nur bekomme ich eben bis auf die Standardlicks nix geiles hin.
 
Eigenschaft
 
hoss
hoss
HCA Gibson, Fender, vintage
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.08.04
Beiträge
19.332
Kekse
94.078
Bei einem Blues mit A7 (und D7, E7) kannst Du die A-Moll Penta nehmen.

Bei Dur Akkorden solltest Du die Penatatonik von der parallelen Molltonart nehmen. Zu A-Dur ist das F#(Fis)-Moll

Du kannst auch die parallele Molltonart mit dem Septakkord wechseln.
z.B. zu A7 spielst Du F#m, zu D7 H(B)m und zu E7 C#m

Oder spielst die Moll Pentatonik der Quint des Akkords, klingt etwas freundlicher: Zu A7 ist das dann Em, zu D7 Am und zu E7 H(B)m

Verwirrt? Lies es noch zweimal, nimm Dir selber eine Loop nur mit geschrummten Akkorden auf und nudel dazu. Probiere es aus. Was Deinen Ohren gefällt, kann nicht falsch sein.
 
T
TelosNox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Registriert
19.08.04
Beiträge
592
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
keineswegs verwirrt

danke für die ausführliche auskunft, das hilft mir in jedem fall weiter
nur eines hast du vergessen... was ist mit einem moll blues? gleich wie beim dur oder da dann direkt die entsprechenden mollpentatoniken?
 
hoss
hoss
HCA Gibson, Fender, vintage
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.08.04
Beiträge
19.332
Kekse
94.078
TelosNox schrieb:
keineswegs verwirrt

danke für die ausführliche auskunft, das hilft mir in jedem fall weiter
nur eines hast du vergessen... was ist mit einem moll blues? gleich wie beim dur oder da dann direkt die entsprechenden mollpentatoniken?
Ja, direkt die Moll Penta, entweder immer die von der Tonart (Am) oder mit dem Akkord wechseln (Am, Dm, Em).
Blues wird aber eher mit Sept/Nonenakkorden gespielt. Die Leadline ist dann eben die Mollpentatonik. Borg Dir auch mal ein paar andere Töne aus beim Improvisieren. Z.B. die Dur Terz oder die Bluenote (b5), klingt gleich viel interessanter.
 
T
TelosNox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Registriert
19.08.04
Beiträge
592
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
alles klar, vielen dank

dann werde ich diese kenntnisse mal heute abend (hab jetzt keine zeit, muss arbeiten) in die tat umsetzen und bin gespannt was bei rauskommt
 
hoss
hoss
HCA Gibson, Fender, vintage
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.08.04
Beiträge
19.332
Kekse
94.078
Habe oben noch was ergänzt, als Du schon geantwortet hattest. Guck mal.
 
T
TelosNox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Registriert
19.08.04
Beiträge
592
Kekse
9
Ort
Karlsruhe
jo, bluenote ist bekannt, verwende ich nur leider recht selten (sollte es mir angewöhnen es öfter zu tun)
wenn ich das nächste mal die bluenote vergesse werde ich mich an deinen post erinnern und er wird mich dann dazu ermahnen ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben