Sm57 an onboard Soundkarte (XLR Female - Miniklinke)


mwoeXT
mwoeXT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.19
Registriert
28.01.10
Beiträge
77
Kekse
154
Hallo,

ich möchte ein Shure Sm57 an den Mikrofoneingang meiner onboard Soundkarte anschließen. Einsatzgebiet ist nur Sprachübertragung bei Computerspielen. Gesucht ist also ein XLR auf Miniklinke Kabel. Leider finde ich keins, das komplett Mono ist, daher ist die Frage, ob z.B. folgendes Kabel funktionieren würde, wenn man eben einen XLR Eingang frei lässt. Die onboard Soundkarte sollte ja nur einen Mono Eingang haben.

https://www.amazon.de/Cordial-CFY-W...id=1533477263&sr=1-30&keywords=XLR+Miniklinke

Bitte kein Audio Interface vorschlagen, ich habe bereits zwei Stück (Focusrite Saffire 6 USB und Pro 40), die mittlerweile nicht mehr am Windows 10 PC funktionieren (Treiber respektive FireWire bedingt) und nur noch am Mac für Recording benutzt werden. Für Sprachübertragung beim Gaming suche ich jetzt einfach was möglichst billiges, was auch in drei Generationen von PCs noch funktioniert. Die in dem Bereich übliche Audioqualität ist ja ohnehin eher eine Beleidigung.

Viele Grüße,
mw
 
Eigenschaft
 
GuywithBass
GuywithBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
23.05.14
Beiträge
1.495
Kekse
5.235
Ort
Berlin
Also ohne Vorverstärker wird das nichts. Ein Kabeladapter reicht nicht.

siehe auch hier:

Auszug

"...
Mikrofoneingang (hinzugefügt vom Autor: von internen Soundkarten)

Die Mikrofoneingänge einfacher Soundkarten oder onboard-„Soundkarten“ sind in der Regel nicht ausreichend empfindlich, um Signale von dynamischen Mikrofonen (oft unter 1 mV) genügend gut wiedergeben zu können.
Nach AC’97-Standard liegt hinter dem Mikrofoneingang ein 20 dB-Vorverstärker (Spannungsverstärkung also 10-fach).
Elektretmikrofone mit eingebautem Impedanzwandler liefern zwar ausreichenden Pegel (einige 10 mV), benötigen jedoch - sofern sie keine eigene Spannungsversorgung haben - eine sogenannte Tonaderspeisung.
Hierzu liefert bei AC´97-kompatiblen Soundkarten (siehe AC´97 Standard: Mikrofonanschlussproblematik) der mittlere Ring der Klinkenbuchse des Mikrofoneinganges über einen Widerstand (ca. 1…2 kOhm) eine Spannung (5 Volt). Die Spitze des Mikrofon-Klinkensteckers kontaktiert den Mikrofon-Signaleingang.
  • zweipolige Elektretmikrofone können den mittleren Ring mit dem Kontakt an der Spitze (Signaleingang) verbinden und arbeiten so auf den Widerstand im PC als Arbeitswiderstand (siehe hierzu Emitterschaltung)
  • Elektret-Mikrofon-Lösungen für besseren Störabstand sieben diese oft störungsbehaftete Spannung zunächst und verwenden einen eigenen Arbeitswiderstand.
  • Mono-(Mikrofon-)Klinkenstecker schließen die Tonaderspeisung schadlos kurz
Die Tonaderspeisung nach AC´97 kann wegen der geringen Spannung nicht als Phantomspeisung für die Verstärker von Kondensatormikrofonen dienen und ist mit 5 Volt auch geringer als die T-12 Norm (12 Volt) einer „richtigen“ Tonaderspeisung.
Dynamische Mikrofone mit Stereo-Stecker oder symmetrischem Klinkenstecker werden durch die auf wenige Milliampere strombegrenzte Spannung dieser Tonaderspeisung zwar nicht geschädigt, benötigen jedoch meist einen externen Mikrofonverstärker. ..."
 
S
Summerhunter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Registriert
19.06.18
Beiträge
127
Kekse
833
Bevor ich da 13 € in ein Kabel investieren würde, würde ich mir fürs Daddeln eher ein billiges PC-Mikro kaufen, das man stumm schalten kann zwischendurch. Da gibt es für den Preis schon welche mit Klinke oder USB. Das dynamische SM57 wird im Zweifel eh zu leise sein.

Ein Beispiel (ich kenne das aber nicht, ich hab ein USB-Gaming-Headset): https://www.amazon.de/Speedlink-Rob...F8&qid=1533478825&sr=1-7&keywords=PC+Mikrofon

Der Klinkenstecker sieht übrigens auch nach "stereo" aus.
 
mwoeXT
mwoeXT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.19
Registriert
28.01.10
Beiträge
77
Kekse
154
Danke für Euere beiden Beiträge, das hilft schon mal weiter. Ich möchte jedoch bewusst keine Gamer Hardware kaufen, weil die in der Preisklasse, die ich mir vorstelle meiner Erfahrung nach purer Schrott ist. Von Speedlink hatte ich vor Jahren z.B. mal das Medusa Headset, das nach wenigen Monaten nicht mehr richtig funktioniert hat. Sowas strafe ich ab, in dem ich nicht mehr vom Hersteller kaufe.

Ich habe noch einen ART Tube MP ungenutzt herumliegen, den könnte ich als Preamp benutzen. Ich frage mich gerade, weshalb ich nicht selbst auf die Idee gekommen bin.

Damit wäre auch das Problem mit der Verkabelung gelöst. Alles was ich dann noch brauche ist mini Klinke auf Klinke.

Viele Grüße,
mw
 
mwoeXT
mwoeXT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.19
Registriert
28.01.10
Beiträge
77
Kekse
154
Gesagt getan, kein Signal!

Setup: SM57 --(XLR)--> ART Tube MP --(Klinke)--> Klinke auf Miniklinke Adapter (Stereo) --> Onboard Mic Eingang.

Erkannt wird bei den Aufnahmegeräten in Windows, dass am Mikrofoneingang was angeschlossen ist. Jedoch kommt kein Signal an. Was jetzt?

Edit: Am Klinkenausgang vom Tube MP kommt auf jeden Fall noch was an, Preamp ist also nicht defekt. Entweder der Klinkenadapter, die Onboard Soundkarte oder was falsch konfiguriert...
 
Zuletzt bearbeitet:
GuywithBass
GuywithBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
23.05.14
Beiträge
1.495
Kekse
5.235
Ort
Berlin

Natürlich Fehlersuche. Was sonst.:opa:

Die einzelnen Abschnitte nach Funktion durchgehen.

1) Kommt überhaupt ein Signal im MP-Tube an? Wird bei maximalen Gain und Reinbrüllen ins Mikrofon die Clipping LED Rot?

2) Hast Du in Windows in den Soundeinstellungen (Systemeinstellungen) denn die Mikrofoneinstellungen richtig gemacht?

upload_2018-8-18_10-49-51.png



Bei mir sind diese wie Du siehst ausgeschaltet, da ich eine externes Audio-Interface nutze.

3) wenn du einen Computermikrofon hast, dass statt dessen aus probieren.

4) ...

Die Fehlerquellen sind viele.

....


5) Sind alle knöpfe am MP richtig gedrückt? Hat der Vorverstärker Spannung? Stecken die Kabel richtig?


Fotos vom Set Up helfen uns hier Dir zu helfen.
 
mwoeXT
mwoeXT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.19
Registriert
28.01.10
Beiträge
77
Kekse
154
Danke für den Beitrag, GuywithBass!

Ich hab den Realtek Treiber installiert (vorher war es der WQHL Treiber, den Windows automatisch installiert hat). Dadurch wurden die Eingänge schonmal einzeln in Windows angezeigt und ich kann das Mikrofonsignal aus dem Kopfhörerausgang hören - dieser ist zum Abhören in Windows 10 eingestellt. Ein Hardwaredefekt ist somit auszuschließen.

Das Problem ist aber, dass ich keinen Eingangspegel im Windows angezeigt bekomme (die Pegelanzeige bei "Sounds" im Reiter "Aufnahme" bleibt grau) und Audacity sowie Discord kein Signal bekommen, obwohl der Eingang "Mic in at rear panel (Pink)" ausgewählt ist. Audacity sagt beim Aufnahmeversuch nur "Fehler beim Öffnen des Audiogeräts. Versuchen Sie den Audiohost, das Aufnahmegerät und die Abtastrate des Projektes zu ändern.". Discord zeigt einfach kein Eingangssignal an.
audio1.jpg
audio2.jpg


Edit: Nur der vollständigkeit halber, der Tube MP hat keine Clipping LED oder Pegelanzeige und es kommt hinter dem TubeMP definitiv was raus (getestet mit dem Audioeingang des Saffire 6 USB am MacBook).
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Problem gelöst, wenn auch nicht sicher, weshalb:

Windows Taste drücken und suchen nach "Mikrofon Datenschutzeinstellungen". Mikrofonzugriff für dieses Gerät einmal aus und dann wieder einschalten. Fertig.

PS: Durch rumprobieren hab ich herausgefunden, dass dieses oben zu sehende wundervolle "ASUS Realtek HD Audio-Manager Tool", das mir ungefragt mit dem Treiber mitinstalliert wurde, nur eine zusätzliche GUI ist, welche die gleichen Regler wie in den Audioeinstellungen von Windows, enthält... einfach nur jämmerlich.
 
S
Summerhunter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Registriert
19.06.18
Beiträge
127
Kekse
833
Naja, zumindest die Audacity-Fehlermeldung ist/war leicht nachvollziehbar. Im Audacity waren/sind 44100 Hz eingestellt, im Treiber 48000. Und genau darüber hat sich Audacity ja beschwert. Wenn es jetzt klappt, liegt es evtl. also nur daran, dass WIN beim Wiedereinschalten auf die standardmäßigen 44100 umgeschaltet hat. Quasi "Werkseinstellung".
 
GuywithBass
GuywithBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
23.05.14
Beiträge
1.495
Kekse
5.235
Ort
Berlin
Edit: Nur der vollständigkeit halber, der Tube MP hat keine Clipping LED oder Pegelanzeige

als so wenn das der Art Tube MP ist

upload_2018-8-18_14-48-22.png


ist im rot umrandeten eine LED, die rot wird wenn es Clip. ==> Clippinganzeige :)


Auch im Manual (siehe hier) finde ich das bestätigt.

Auszug:

upload_2018-8-18_14-52-14.png
 
mwoeXT
mwoeXT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.19
Registriert
28.01.10
Beiträge
77
Kekse
154
Nein, daran lag es nicht. Ich habe alle Kombinationen an Abtastraten ausprobiert. Mir ist nach absenden auch aufgefallen, dass es auf dem Screenshot gerade falsch war. Ist auch egal, es ging ja darum das Signal in Discord zu erhalten, Audacity diente nur als zusätzlicher Test. Problem war wirklich diese Datenschutzeinstellung.

Was meinen Tube MP betrifft weißt du mehr als ich :D . Hab da nicht so genau drauf geschaut, da die LED ja immer grün leuchtet, auch wenn grad gar kein Signal kommt.

Danke, und schönes Wochenende.
 
Zelo01
Zelo01
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
13.01.15
Beiträge
2.508
Kekse
11.400
Also was mMn auch Probleme machen müsste: Wenn du von einem symmetrischen Mono Ausgang, auf ein asymmetrischen Stereo- oder Monoeingang gehst. Würde mich nicht verwundern, wenn sich das Signal komplett auslöscht, da die beiden symmetrischen Signale phasenverpolt sind.

Symmetrisch ist nicht gleich Stereo!

Offenbar gehts jetzt doch? Das erstaunt mich.
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.135
Kekse
22.254
Bei Stereo-Eingang gibt's keine Probleme, weil die Signale nicht summiert werden.
 
Zelo01
Zelo01
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
13.01.15
Beiträge
2.508
Kekse
11.400
hmmm stimmt schon. Es wird nichts summiert, aber dann hat man doch links und rechts ein phasenverpoltes Signal, welches sich später im Raum nahezu auslöscht?
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.135
Kekse
22.254
Auch im Raum wird es sich nicht auslöschen.
Hauptsächlich weil die Druckmaxima/-minima in einem normalen Raum und solange die Lautsprecher nicht exakt ausgerichtet sind niemals hundertprozentig gegensätzlich sein werden und dann gibt's zudem ja noch die Reflektionen.

Aber guter Hinweis deinerseits. Ich bin ja naiver Weise davon ausgegangen, dass man natürlich nur einen Kanal aufnimmt, aber wir sind ja hier in einem Forum... :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben