Sonatenhauptsatzform

von Medus, 30.04.06.

  1. Medus

    Medus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    28.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #1
    Hi Leute,

    schreibe eine Musikklausur über die Sonatenhauptsatzform und ich brauche welche, damit ich sie analysieren übe. Weiß einer, wo man sich kostenlos welche runterladen kann? Egal von wem!

    Gruß
    Medus
     
  2. issiro

    issiro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    DA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #2
    Ich habe dir per PN mal einen Link zukommen lassen, wo es kostenlose Sonaten zum Download gibt.

    Grüße,
    issiro
     
  3. Medus

    Medus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    28.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #3
    Vielen Dank! :)
     
  4. issiro

    issiro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    DA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.06   #4
    Medus bat mich in einer PN um Hilfe bzw. Verbesserung seiner Analyse der Mozartschen Sonate in C-Dur, auch wenn ich weder Musikunterricht in der Schule, Klassische Musik oder sonst was mag:D, hab ich mich noch mal versucht, mich an 12/1 zu erinnern (schon ein halbes Jahr her, so long^^...)

    Naja wie dem auch sei, ich bitte um Prüfung, vllt hat ja hier jemand Ahnung:

    Zitat:


    das rote ist das, was ich zu verbessern versuchte.
    _____________________________________
    Meine Analyse wäre so:

    Schema ist A-B-A, also Exposition-Durchführung-Reprise; es gibt 2 Themen, die in der Reprise wieder aufgenommen werden

    Exposition: Takt 1 bis 28
    1. Thema(T1-12): Hauptthema, C-Dur; ein Übergangstakt danach (T13)
    2. Thema(T14-28): G-Dur (Dominante)

    Durchführung: Takt 29 bis 41
    Verarbeitung von Motiven aus den beiden Themen,
    Arbeitet (meiner Meinung nach) von G-Dur zu F-Dur hin

    Reprise: Takt 42 bis 73
    1.Thema(T42-57): zu Beginn F-Dur (Subdominante), übergehend zur Tonika C-Dur; ein Übergangstakt (T58)
    2. Thema(T59-Ende): in C-Dur; mit Abschluss in einem leeren C-Akkord




    Grüße,
    issiro
     
  5. Mico

    Mico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 01.05.06   #5
    Es wäre einfacher, wenn Du den Link zu den Noten ins Forum posten würdest, dann könnte der ein oder andere sicher was dazu schreiben.
    Um welche von Mozarts C-Dur-Sonaten geht es denn? Es gibt ja nicht nur eine...
     
  6. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 03.05.06   #6
    weißt du denn evtl schon von wem ihr eine bekommt?
    wenn man den Komponisten vorher weiß, bringt das schon n bisschen.

    hmm ABschlusst n leerer C akkord...ich glaub die hab ich hier auch noch irgendwo rumfliegen...aber in 2 Jahren sammelt sich fast n halber meter Notenstapel an, da find ich die nie wieder^^
    welche Klasse bist du denn? vermutlich wirds die ganz klassische schematische Form, sodass die Klausur recht einfach werden dürfte.
     
  7. Medus

    Medus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    28.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.06   #7
    Is' schon okay, Leute. Klausur ist schon geschrieben.
    Leider hatte sie nicht eine klassische schematische Form, Hyperion. Naja, hab's aber irgendwie halbwegs hinbekommen! ;)
     
  8. coyotito

    coyotito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    25.03.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.07   #8
    hallo, ich bräuchte äußerst dringend, tipps und hilfestellungen zur sonatenhauptsatzform. wenn ich so eine seite wüsste, wäre das sehr hilfreich für mich. woran erkennt man eine schlussgruppe, woher weiß ich wann es sich um ein thema oder um eine überleitung handelt. wenn mir da jemand helfen könnte, wäre das super.
    vielen dank im vorraus.
    gruß
     
  9. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
  10. Inola

    Inola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.07   #10
    Hey Leute,
    habe am Mittwoch meine müdliche Abiturprüfung im Fach Musik. Werden vermutlich eine Klaviersonate analysieren (Exposition, Durchführung, Reprise, Coda). Weiss jemand vll. eine Seite wo man dies üben kann? Und was für eine Klaviersonatenauptsatz könntet ihr euch als Prüfung vorstellen? (haben nur Beethoven, Mozart und Haydn behandelt) Wäre wirklich super wenn ihr mir helfen könntet, vlg
     
  11. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 28.04.07   #11
    üben tust du das am besten anhand von sonaten ;)
    https://www.musiker-board.de/vb/klassik/203316-kostenlose-noten-hier.html

    hatte erst neulich ein paar rein theoretische hinweise gegeben (ich bin da aber selbst nicht sehr geübt drin).... weiß gar nicht woher auf einmal das verlangen nach sonaten herkommt :D
    klassische variante wäre:
    2 themen. das erste in der tonika-tonart. das zweite in der Dominant-tonart. daher ist eine modulation von T nach D nötig. plötzlich auftretende vorzeichen verraten dies manchmal. auch war es bis ins 19. jhd. geboten die exposition zu wiederholen (bin mir da aber nicht sicher).
    * in der reprise tauchen dann beide themen in der dominant-tonart auf - so lässt sich grade das 2. thema recht gut herauslesen.
    die modulation kann man in der klassischen variante auch in der reprise finden (obwohl beide themen in der D stehen)... weiß jetzt auch nicht warum.
    achtung, das thema kann auch in die modulation eingebunden sein...
    so mehr fällt mir um diese tageszeit nicht mehr ein. ich denke das reicht auch um ein bisschen starthilfe zu bekommen. viel erfolg dabei :great:

    *edit: ups war spät * ist natürlich falsch, siehe unten :o
     
  12. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 28.04.07   #12
    In der reprise kehren beide themen in der tonika wieder, es geht ja zum schluss zu.
    Das interesse an theorie führe ich auf drohende klausuren und prüfungen zurück, ach, wäre es doch interesse an der musik! Ob die prüflinge je die musik hören, die sie zu analysieren versuchen?
     
  13. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 01.05.07   #13
    habs berichtigt ;)

    mich intressiert grade was man mit der reprise normalerweise so alles macht.
    "verarbeitung der themen" ist ja recht allgemein.
    habe hier eine sonate vor mir die in der (für meine begriffe ist es die) durchführung nur das erste thema relativ unverändert aufgreift, dafür aber ein neues beinhaltet. einen zusammenhang zum 2. thema kann ich da nicht herstellen. also was "tut" sich in der durchführung? kann man da auch tonartliche regeln/normalitäten formulieren?
     
  14. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 02.05.07   #14
    Musikalische formen sind nur ein gerüst oder skelett, jede sonate oder sinfonie ist anders gestaltet, mal wird nur das hauptthema, mal das seitenthema, mal beide verarbeitet, Beethoven bringt gern in die durchführung ein ganz neues, schon bei Haydn wird die Coda zu einer mini-durchführung. Es gibt aber "klassische fälle", wo die form musterhaft ausgeprägt ist, nur werden zur analyse oft untypische bespiel herangezogen, selbst in schul- und anderen lehrbüchern. Pädagogen sind selten gute musiker, das umgekehrte gilt auch, und die herren in den ministerien sind auch nicht immer mit weisheit geschlagen.
     
Die Seite wird geladen...