Sound Libraries für Episch Orchestra Sound

  • Ersteller Buldoce
  • Erstellt am
B
Buldoce
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Registriert
05.03.04
Beiträge
138
Kekse
0
Aus dem Cubase-Bereich nach hier verschoben, da die Frage nichts mit Cubase zu tun hat. MfG. Basselch

Hallo zusammen,

ich war mir nicht ganz sicher ob ich für eine neue Frage einen neuen Thread aufmachen soll (im letzten Thread konntet ihr mir bei meinen ersten Fragen in Sachen Sequenzer und PC Voraussetzungen sehr helfen, vielen Dank noch einmal).

Jetzt geht es noch einmal um die Vielzahl an Sound Libraries, die es auf dem Markt gibt.
Ich weiß, es ist schwierig hier eine einheitliche Meinung zu erhalten, zumal die Geschmäcker einfach zu unterschiedlich sind ebenso wie die Anwendungsbereiche.

Also, wie gesagt starte ich nun mit dem Home Recording, mein Fokus soll dabei zunächst auf zwei Bereichen liegen:

- Komposition von epischen Orchester Tracks (angelehnt an Thomas Bergersen, 2Steps from Hell, Anti Martikainen)
- Scoring von Bildern (hier simple gestartet mit einfachen Filmclips)

Daher nun die Frage: Welche Biblliotheken würdet ihr für diese Zwecke empfehlen bzw. welche Libraries nutzt ihr?
Ich tendiere wie im anderen Thread angedeutet derzeit zum EASTWEST Hollywood Orchestra Paket, ggf. mit Hollywood Choirs.
Aber für epische Orchestertracks benötige ich sicherlich noch entsprechende Drums, da wird das Percussion Paket der Hollywood Orchestra Reihe nicht ausreichen, oder? Diese ist ja sehr klassisch angehaucht.
Kennt jemand die EASTWEST Composer Cloud, in der man für rd. 200 € Jahresbeitrag auf eine Vielzahl an Bibliotheken zugreifen kann. Macht das Sinn? Zum Testen der einzelnen Bibliotheken sicherlich eine Überlegung wert, oder?

Was haltet ihr von Albion One? Arbeitet jemand hiermit bzw. wie steht ihr dazu?
Gibt es weitere Libraries, die ihr für die oben angegebenen Zwecke empfehlen könnt und die ich mir mal anhören sollte?

Vielen Dank vorab.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G
Gast290349
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.21
Registriert
19.06.20
Beiträge
676
Kekse
4.815
Ich habe EW eine zeitlang benutzt und kann nur sagen: Wenn ich wieder in die Richtung gehen sollte, dann ausschließlich EW.


 
Zuletzt bearbeitet:
B
Buldoce
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Registriert
05.03.04
Beiträge
138
Kekse
0
Also warst du so begeistert von den sounds?

Welche libraries hattest du benutzt?
 
G
Gast290349
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.21
Registriert
19.06.20
Beiträge
676
Kekse
4.815
Uff, welche Bibliotheken ich nutzte, weiß ich nicht mehr, ist sechs Jahre her, dass ich in dem Bereich aktiv war.

Aber EW ist mit Abstand das Beste. Ich testete so einiges. Vor allem auch die Klaviersamples und das Choir ist brauchbar.

Ich kann es uneingeschränkt empfehlen!
 
Froschkapitaen
Froschkapitaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
15.05.06
Beiträge
1.018
Kekse
2.008
Ort
Hessen
EWHO gutes P/L.

Gibt auch besseres, aber das wird dann unverhältismäßig teuer wenn man gerade anfängt.
 
G
Gast290349
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.21
Registriert
19.06.20
Beiträge
676
Kekse
4.815
H
Heizenhaus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.21
Registriert
11.02.15
Beiträge
112
Kekse
78
Das finde ich interessant und macht mich neugierig, was gäbe es besseres als EW?
Orchestral Tools Metropolis Ark 1-4 (benötigt auch kein Kontakt mehr). Eventuell noch Heavyocity Damage 2 dazu.
 
G
Gast290349
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.21
Registriert
19.06.20
Beiträge
676
Kekse
4.815
OTM finde ich klanglich keineswegs besser. :)
 
B
Buldoce
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Registriert
05.03.04
Beiträge
138
Kekse
0
Was ist genau mit Kontakt gemeint?
 
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.267
Kekse
200.030
Ort
Salzburg
Was ist genau mit Kontakt gemeint?
https://www.native-instruments.com/de/products/komplete/samplers/kontakt-6/

das ist ein Sampler Program, viele der Librarys die man bekommt sind Kontakt Libraries, dh, brauchen das Plugin Kontakt damit sie laufen.
Es gibt einige, die laufen mit dem kostenlosen "Kontakt Player", andere hingegen brauchen die Vollversion von Kontakt.
das steht aber dann normalerweise bei den Systemvorrausetzungen der jeweiligen Libraries dabei
 
from_theashes
from_theashes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.21
Registriert
15.06.08
Beiträge
277
Kekse
1.830
Aber EW ist mit Abstand das Beste.

das kann man so nicht sagen. Die Play-Engine von EW ist doch seeeehr Ressourcen-hungrig und die Libraries sind nicht gerade einsteigerfreundlich, was die usability und den Sound angeht. Sie erfordern schon eine gewisse Einarbeitung und sind nicht „playable right out-of-the-box“.

Als Einstieg ist Albion One auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Es hat einen modernen und „fertigen“ Sound, ist einfach zu handhaben und bietet quasi alles, was man für den Anfang braucht. Durch die Ensemble-Patches ist es auch für Anfänger gut geeignet. Wenn man später mehr braucht, kann man immernoch weiter schauen und sein Arsenal erweitern (SF Studio Strings oder Symphonic Strings, etc). Aber für den Anfang, und darüber hinaus, macht man mit Albion One nichts falsch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
C
cosmok
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
21.04.12
Beiträge
1.249
Kekse
1.182
Ort
im Äther
PLAY musste von meinem PC runter, weil die Cubase Projekte nicht der laden konnten. Jetzt lebt Play auf seinen eigenen PC und wird nur noch remote angesteuert. Pro: Ich habe mein eines Orchester immer geladen, Contra: Schnelles Total recall klappt halt nicht mehr. Ich würde mir keine EW lib mehr holen aufgrund der Erfahrungen. Das laden ist selbst von der M.2 SSD sehr langsam.
Fta hat recht: Da ist nichts out fo the box. Aktuell habe ich ca. 64 Midikanäle und 32 Gruppen die alles ansteuern. Das muss erst mal alles eingerichtet werden, vorgemischt und man braucht schon ne Dokumentation neben dem Masterkeyboard.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
C
cosmok
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
21.04.12
Beiträge
1.249
Kekse
1.182
Ort
im Äther
Da bin ich wieder. Spitfire Abbey Road One ist jetzt so ziemlich mein Klassenprimus. Die Lib eignet sich sehr für live-Tastenklopfer wie mich. Da kommt im nu was taugliches raus und klingt gleich nach großer BBC Dokumentaton :). Die Lib hat verglichen mit anderen libs allerdings "nur" bescheiden wenig Varianten. Auf jeden Fall einen Test wert die LIB!
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.21
Registriert
14.09.05
Beiträge
4.965
Kekse
21.580
Ort
Hamburg
Vancosso
Vancosso
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
06.04.21
Beiträge
267
Kekse
1.861
Ort
Capitol City / Germany
Eine mit "Abstand beste Library" gibt es nicht.
Jede hat ihre Stärken und Schwächen, bzw. besser gesagt, ist für individuell spezifische Dinge geeigneter oder nicht so geeignet.

Mancher mag ein typisch amerikanisch klingendes Orchester, dass mit viel TamTam an den klassischen Hollywoodfilm-Soundcharakter orientiert ist, wie z.B. die EastWest-Libraries oder NI Symphony Series.
Andere hingegen mögen es europäischer klingend, pompös zurückhaltender, intimer, wie z.B. das klassische VSL oder Peter Siedlaczek`s COC.
Dann wiederum steht der andere auf große Ensemble-Teppiche (die einfach zu legen sind) wie z.B. "The Orchestra" von BS, Project SAM oder die Cinesamples-Serien.

Ich benutze für meine Werke mehrere Libraries wie u.a. die hier bereits erwähnten, weil einige Sachen mit nur einer Lib und meinen Soundvorstellungen nicht funktionierten und ich auch durch das Vermischen der Soundcharaktere verschiedener Libraries einen flexibleren Sound und Charaktere erhalte.
Abseits der Klassik kommen für die Epik in modernen Sci-Fi/Fantasy-Gewittern auch noch etliche andere Dinge hinzu, wie u.a. P-SAM Orchestral Essentials, EW Symphonic Choirs, EW Hollywood Backup Singers, BS Cantus, BS Ethno World, BS Epic World, NI Action & Session Strings, Vir2 Elite Percussions, Sonivox Big Bang sowie diverse Synthesizer PlugIns.

Wie gesagt, eine mit "Abstand Beste" gibt es nach meiner Erfahrung nicht und es wird (irgendwann) auch mehr als eine Lib brauchen, wenn man ein besonders breites Spektrum abdecken möchte oder auf spezialisierte Sounds zurückgreifen möchte, wie z.B. Tina Guo`s Cello oder die wunderschöne Emotional Violin von BS.

Für einen Einsteiger, der im Preis/Leistungsverhältnis eine sehr gut klingende Lib haben möchte, kann ich EastWest gut empfehlen, aber mittlerweile gibt es so viele gute Libs wie Sand am Meer.
Es sind halt neben den Preis und etwaigen Ressourcenhunger individuelle Ansprüche an Sound&Authentizität, Ausstattung und Umfang an Basisinstrumente und/oder speziellen Dingen, wie u.a. Artikulationsmöglichkeiten, True Legato, Ensemble-Layers, Sequenzen, Bearbeitungsmöglichkeiten usw.
Ressourcenhungrig sind sie mehr und weniger allesamt, aber gegen Sachen wie z.B. "The Orchestra" ist wiederum z.B. die EW-Engine ein verglichen noch schlanker "Esser".
 
meister hubert
meister hubert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
21.11.06
Beiträge
2.034
Kekse
13.221
Ort
Göttingen
Ich habe früher mit East West gearbeitet, aber dadurch irgendwie die Lust am Komponieren verloren. Die Sounds sind gut (hatte das Hollywood Orchestra Gold Bundle), aber die Benennung der Spielweisen und dieHandhabung der Instrumente war dermaßen unintuitiv, dass ich irgendwann gar nichts mehr komponiert habe. Jetzt bin ich gerade auf dis VSL special Edition umgesteigen. Da passt für mich sofort alles, super intuitiv, die Spielweisen sind alle korrekt benannt, etc. Jetzt kann ich endlich kreativ arbeiten! Ich werde bis zur nächsten Studi-Aktion im Herbst warten und mich dann mit weiteren Paketen von denen eindecken.
Kleine Beispiele, mit der VSL special edition 1 gestern in 2 Stunden zusammenkomponiert:
Vor ein paar Jahren gemacht, hat glaub ich mehrer Tage gedauert:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
I
Improvisor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
13.10.21
Beiträge
4
Kekse
0
Mich hat bislang in punkto Orchester die Bibliothek "The Orchestra" für KONTAKT am meisten beeindruckt.
Da gibt es zahlreiche (und wirklich epische) "Ready-To-Play" Soundsets, wo bereits Drum-, Streicher/Strings-Runs, Bläser- und Bass-Sequenzen/-Chords frei spielbar enthalten sind.
Das macht richtig "Spaß" und erzeugt anfangs "Gänsehaut", da man direkt epische Soundtracks frei improvisieren kann :)
Schade, dass für andere Musik-Richtungen/Genres nichts vergleichbares bislang gibt (unabhängig von Techno, Rave, Trap...da gibt es zahlreiches Material :) )

Novo (für Kontakt) ist auch recht interessant, was epische Orchester-Soundtracks inkl. String-Runs, Rhythmen angeht. Allerdings ist das eher Loop-basiert; dennoch beeindruckend.

Ansonsten schätze ich sehr die Mural Strings von Spitfire (ebenfalls für Kontakt).
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben